DigiTech RP 50

A

Anonymous

Guest
Hallöchen alle zusammen [:D]

kennt zufällig jemand von euch den multieffekt RP50 von Digitech und kann mir sagen, ob es sich lohnt ihn sich zuzulegen?
hab mir nämlich jez überlegt n multieffekt zu kaufen, eigentlich nur so für zu hause zum üben und für meine band(also auch kleinere live-einsätze)..hab zwar schon n distortion effekt von johnson ([:p]), aba hab jez kein bock mir sämtliche einzeleffekte zuzulegen..

Kaddia [:)]
 
finetone

finetone

Well-known member
Hallo und willkommen in unserer Runde,
es kommt drauf an, ob Du damit leben kannst immer nur mit "benachbarten" Sounds zu spielen. Bei so einem "kleinen" Effektgerät ist es immer das Problem, das man die Sounds, die man wärend eines Stückes benötigt (vorausgesetzt man braucht mehrere), nie zusammenliegen hat. Der eine Sound liegt beispielsweise auf Platz 17, weil Du bei einem anderen Stück diesen zusammen mit Sound auf Platz 18 benötigst, nun bis Du aber auf Speicherplatz 5. Durchsteppen ist nicht wirklich praktikabel und Mehrfachbelegungen mit einem Sound rauben Dir die Soundvielfalt.
Vom der Soundqualität hat sich sicherlich die letzten Jahre was getan, aber letztendlich muß Du selbst einschätzen, ob Dir diese Qualität ausreicht. Vergleiche aber unbedingt bei dem Händler, bei dem Du antestest (und das solltest Du unbedingt tun), auch andere Geräte, die ähnlich sind und auch solche, die ein WENIG mehr kosten und etwas mehr Komfort bieten!

...und auch hier werden Sie geholfen...
ft_web_small.GIF
 
A

Anonymous

Guest
Oder mal überlegen, auf etwas ältere Multis zurückzukommen; mein Tip:
Korg AX30G
Da hast du dann auch mehr Schalter und es kostet auch nicht mehr. Die Sounds sind oftmals noch sehr aktuell und viele schwören auf solche Meilensteine, wie dieses Gerät.

Oder natürlich mein obligatorischer Rat zum V-Amp 2 mit seinen vielen Vorzügen!

Aber das beste Mittel: In den Laden gehen und testen!


Und wie? -Alle hie...
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

ich habe seinerzeit das RP100 mit dem V Amp2 vergleichen können. Preislich waren die Teile identisch. Jedoch ist die Bedienung von V Amp wesentlich einfacher und das Gerät ist IMHO Bühnentauglich (wenn man mit der Umschaltzeit leben kann) siehe "finetone-bf".
25 Bänke a 5 Presets zum Durchtreten sollten beim mitgelieferten Fußschalter ausreichen. Sonst Exp-Pedal.
Außerden bietet der V Amp 5 Betriebsmodi !!!
Auf den HP’s kannst Du die Manuale downloaden, damit Du Dir ein genaueres Bild über die Möglichkeiten der Geräte machen kannst.

Ja, nee - is klar. Ich wünscht, ich hätt’ ne Klarinettistin..

gruß duffes
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

ich meine, die lange Umschaltzeit beim V-Amp war ein Bug, der mittlerweilen ausgemerzt ist. Das hab ich schon von diversen Kollegen gehört; ich selber habe keine Erfahrung damit. Aber die Jungs von Behringer haben nen guten Support und antworten gerne auf Fragen.

Gruß
burke
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: burke
Hallo,

ich meine, die lange Umschaltzeit beim V-Amp war ein Bug, der mittlerweilen ausgemerzt ist. Das hab ich schon von diversen Kollegen gehört; ich selber habe keine Erfahrung damit. Aber die Jungs von Behringer haben nen guten Support und antworten gerne auf Fragen.

Gruß
burke
</td></tr></table>

Hi burke,
lange ist relativ. Man hört es, wenn man den Amp wechselt. (Man sollte das mal konventionell machen..:D:D:D und vergleichen[:0]) Wenn nur die Effekte verändert werden ist das unproblematisch und kurz. Auch muß man dabei bedenken, ob man im Bandkontext die Zehntelsekunden verschmerzen kann. Es gibt Leute die haben sich aufgeregt, das der nächste Preset nicht "zackzack" da ist und das Gerät als wertlos hingestellt. Diesen Aspekt wollte ich nicht verschweigen.

Der Service von Behringer verdient seinen Namen zu Recht (Thread: V-Amp hat Alzheimer). All meine drei Daumen hoch[;)]

Ja, nee - is klar. Ich wünscht, ich hätt’ ne Klarinettistin..

gruß duffes
 
 
Oben Unten