Endloser Ton - "Women Tone"

R

rockz

Well-known member
Hallo,

weiß jemand wie man mittels Verstärker/Effektgeräte-Kombination einen endlosen Ton erreichen kann? Bei Heros wie z.B. Santana und Clapton wird das was ich suche z.B. als "Women Tone" bezeichnet (Hals-PU - also weicher, ewig langer Ton). Auch Malmsteen nutzt machmal irgendein Gerät, welches den Ton endlos klingen lässt.

Habe bisher lediglich versucht am Effektgerät den Kompressor voll aufzudrehen, was den Ton zwar schon deutlich verlängert, aber noch nicht so das richtige Ergebnis brachte.

Gruß
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
rockz":11fc6att schrieb:
Hallo,

weiß jemand wie man mittels Verstärker/Effektgeräte-Kombination einen endlosen Ton erreichen kann? Bei Heros wie z.B. Santana und Clapton wird das was ich suche z.B. als "Women Tone" bezeichnet (Hals-PU - also weicher, ewig langer Ton). Auch Malmsteen nutzt machmal irgendein Gerät, welches den Ton endlos klingen lässt.

Habe bisher lediglich versucht am Effektgerät den Kompressor voll aufzudrehen, was den Ton zwar schon deutlich verlängert, aber noch nicht so das richtige Ergebnis brachte.

Gruß

Hi,
ich "verlängere" meinen Tone mit meinen Fingern, einer vernünftigen Spieltechnik wie zB. einem gefühlvollen langsamen Fingervibrato. Die Saiten sollten auch nicht zu abgenudelt sein (Korrosion etc.), im Falle eines Moore- oder Santana Sounds kommt noch ein Quentchen "Optimum Gitarre - Kabel - Amp" dazu ... wenn man längere Zeit bereits alles daran setzt einen guten Solosound zu bekommen, stellt wiederrum fest, wie wenig man dafür braucht :) Ein gut klingender Compressor ist imho der Dynacomp von MXR.

Den "endlosen" Tone erzielt man sehr gut bei entsprechenden Lautstärken mit einer qualitativ guten Gitarre und einem sehr guten Amp im richtigen Winkel stehend ... Feedback!

Ich arbeite zB. zur Zeit am Liebsten mit meiner selbst zusammengezimmerten Bastardocaster ... (siehe Bild) und meinem Triamp Top mit Box. Ich bekomme selbst bei moderaten Lautstärkepegeln ein in Sweet Ends kippende sustainige Sounds hin.
 
A

Anonymous

Guest
Doc Guitarworld":10rs874i schrieb:
rockz":10rs874i schrieb:
Hallo,

weiß jemand wie man mittels Verstärker/Effektgeräte-Kombination einen endlosen Ton erreichen kann? Bei Heros wie z.B. Santana und Clapton wird das was ich suche z.B. als "Women Tone" bezeichnet (Hals-PU - also weicher, ewig langer Ton). Auch Malmsteen nutzt machmal irgendein Gerät, welches den Ton endlos klingen lässt.

Habe bisher lediglich versucht am Effektgerät den Kompressor voll aufzudrehen, was den Ton zwar schon deutlich verlängert, aber noch nicht so das richtige Ergebnis brachte.

Gruß

Hi,
ich "verlängere" meinen Tone mit meinen Fingern, einer vernünftigen Spieltechnik wie zB. einem gefühlvollen langsamen Fingervibrato. Die Saiten sollten auch nicht zu abgenudelt sein (Korrosion etc.), im Falle eines Moore- oder Santana Sounds kommt noch ein Quentchen "Optimum Gitarre - Kabel - Amp" dazu ... wenn man längere Zeit bereits alles daran setzt einen guten Solosound zu bekommen, stellt wiederrum fest, wie wenig man dafür braucht :) Ein gut klingender Compressor ist imho der Dynacomp von MXR.

Den "endlosen" Tone erzielt man sehr gut bei entsprechenden Lautstärken mit einer qualitativ guten Gitarre und einem sehr guten Amp im richtigen Winkel stehend ... Feedback!

Ich arbeite zB. zur Zeit am Liebsten mit meiner selbst zusammengezimmerten Bastardocaster ... (siehe Bild) und meinem Triamp Top mit Box. Ich bekomme selbst bei moderaten Lautstärkepegeln ein in Sweet Ends kippende sustainige Sounds hin.

Mit dem "woman" Tone meint Gevatter Clapton den Sound einer Zwischenposition bei der Strat, wo mittels Klangpoti ein PU der beiden in Richtung "dunkel" gedreht wird.
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Mit dem "woman" Tone meint Gevatter Clapton den Sound einer Zwischenposition bei der Strat, wo mittels Klangpoti ein PU der beiden in Richtung "dunkel" gedreht wird.

Hi Polli,

dann habe ich per Definition wohl daneben gelegen :oops:
 
A

Anonymous

Guest
Doc Guitarworld":11kiu4wt schrieb:
Mit dem "woman" Tone meint Gevatter Clapton den Sound einer Zwischenposition bei der Strat, wo mittels Klangpoti ein PU der beiden in Richtung "dunkel" gedreht wird.

Hi Polli,

dann habe ich per Definition wohl daneben gelegen :oops:

( ich schreibe gezz women auch mit "e" ) Jaja, dieser etwas kehlige Ton, wenn SIE zum Beispiel neue Schuhe haben will, oder eine Spülmaschine, dieser Ton insperierte ihn :(
 
R

rockz

Well-known member
Hallo,

erstmal Dank euch zwei. Hab noch mal kurz nachgeschlagen, ich lag falsch, es heißt "Woman Tone" und nicht "Women Tone" (jedenfalls steht es so im "guitar basics"-Sonderheft, S. 205).

Abgesehen davon hätte ich jetzt zwei Songschnipsel parat, bei denen irgend ein Effektgerät eingesetzt wird, welches den Ton "unendlich" verlängert. Die Songs sind auf der Live-CD von Malmsteen ("Live in Leningrad"), bei den letzten zwei Songs ("Black Star" und "Spanish Castle Magic"). Könnte ich diese kurzen Songschnipsel hier verlinken, oder ist das rechtlich streng verboten?

Habe gestern folglich gleich mal auf der Malmsteen-Homepage nachgeschaut was Grandmaster Malmsteen für Geräte einsetzt; konnte aber trotzdem nicht zuordnen, welches seiner Geräte dieses Sustain erzeugen könnte (evtl. ein Overdrive-Pedal).

Gruß
 
W°°

W°°

Well-known member
Moin,
abgesehen davon, dass ich den Begriff "Woman Tone" und die Verbindung mit einem endlosen Ton völlig daneben und peinlich finde....

Ein stehender Ton geht auf drei Arten:
Feedback - die Saite wird durch den lauten (verzerrten) Ton aus dem Lautsprecher zum Schwingen angeregt. Es entsteht eine Rückkopplung. Das tönt so lange, wie Strom aus der Dose kommt. Du musst dazu etwas an der Entfernung zum Verstärker und am Ton tüfteln. Dies ist die übliche Art, mit der sich die Herren Mühlstein und Klappton in der Regel auch zufrieden geben werden.

Zur "Verlängerung" gibt es ferner:
Fernandez Sustainer- Ein umgedrehter Pickup, der mit elektromagnetischen Wellen die Saite zum Schwingen bringt. Auch hier entsteht ein Feedback. Vorteil ist, dass es ganauso gut clean funktioniert und dass man zwischen Grundton und Oktav umschalten kann. Nachteil: Ein Pickup geht verloren.
Sustainbow- Das gleiche Prinzip, wie beim Sustainer, aber als Gerät in der Hand zu halten. Bedarf einiger Übung und funktioniert immer nur auf einer Saite.
 
R

rockz

Well-known member
abgesehen davon, dass ich den Begriff "Woman Tone" und die Verbindung mit einem endlosen Ton völlig daneben und peinlich finde....

Das hast du schön gesagt, [Sarkasmus an] solche Aussagen ermutigen neue Fragen zu stellen und am Board teilzunehmen [Sarkasmus aus]. Zu meiner Verteidigung möchte ich hinzufügen, dass ich 1. nicht mal 50%ig weiß wovon ich da spreche (darum dieser Thread) und 2. Clapton bei einem seiner Songs einen recht dumpfen, singenden und langklingenden Lead-Sound hatte - daher die Verbindung "Woman Tone" und "endloser Ton" (weiß jedoch nicht wie der Song von Clapton heißt, ich glaube irgendwas mit "Blood" o.ä.). Trotzdem vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Gruß
 
W°°

W°°

Well-known member
rockz":21458bgo schrieb:
abgesehen davon, dass ich den Begriff "Woman Tone" und die Verbindung mit einem endlosen Ton völlig daneben und peinlich finde....

Das hast du schön gesagt, [Sarkasmus an] solche Aussagen ermutigen neue Fragen zu stellen und am Board teilzunehmen [Sarkasmus aus]. Zu meiner Verteidigung möchte ich hinzufügen, dass ich 1. nicht mal 50%ig weiß wovon ich da spreche (darum dieser Thread) und 2. Clapton bei einem seiner Songs einen recht dumpfen, singenden und langklingenden Lead-Sound hatte - daher die Verbindung "Woman Tone" und "endloser Ton" (weiß jedoch nicht wie der Song von Clapton heißt, ich glaube irgendwas mit "Blood" o.ä.). Trotzdem vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Gruß

Hi rockz,

Ich weiß nicht, was Dich entmutigt und was Du verteidigst. Du hast den Begriff doch nicht erfunden, oder? Wenn ich Dich meine, merkst Du das schon! ;-)
 
R

rockz

Well-known member
Oh, dann habe ich die Aussage missverstanden. Entschuldige!

[EDIT]
:oops:
[/EDIT]
 
A

Anonymous

Guest
Hi Rockz,

nach meiner Kenntnis stammt der Ausdruck "woman tone" bereits aus einer Zeit, lange bevor E.C. zur Stratocaster griff. Er beschrieb so den Sound seiner SG, die er zu Cream-Zeiten und insbesondere auf der Disraeli Gears spielte ( Tracks:SWLABR, Tales of brave Ulysses), wo er das Tone Poti fast ganz zudrehte und mit dem Halspickup spielte. In Verbindung mit einem Zerrer und einem Marshall war das Ergebnis ein sehr charakteristischer, etwas näselnder und ein wenig nach "Ü" klingender Ton.

Alle anderen Gitarristen haben den Ausdruck übernommen, ihn aber evtl. für einen anderen Sound verwandt. Carlos S. nannte den Sound seiner Yamaha-SG eher weiblich...
 
C

Christof

Well-known member
Da stimme ich Mad Cruiser grundsätzlich zu.

Was ich unter "Woman Tone" verstehe, ist dieser typisch mittig singende, violin-artige Ton. Hoffähig gemacht von olle Clapton, danach übernommen von vielen anderen. Momentan hat Eric Johnson wohl am ehesten einen (Lead-)Sound, den ich persönlich als Woman Tone bezeichnen würde.
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
14
Aufrufe
433
Ugorr
DerOnkel
Antworten
28
Aufrufe
1K
ollie
DerOnkel
Antworten
4
Aufrufe
577
DerOnkel
DerOnkel
DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
3K
Anonymous
A
 
Oben Unten