Epiphone Broadway oder Emperor II

A

Anonymous

Guest
Hallo,
hat jemand schon eine der Gitarren gespielt? Ich würde gerne ein wenig mehr über die beiden erfahren....leider ist der nächste Händler, der diese Gitarren führt gute 150 km entfernt (Hamburg).
Oder habt Ihr vielleicht eine gute Alternative zu den Modellen?

Danke schon im voraus für Eure Antworten!
Gruß,
Michael
 
A

Anonymous

Guest
Ich hatte vor kurzem eine Emperor II Joe Pass in den Händen, leider nirgendwo angeschlossen. Trocken gespielt klingt sie etwas blechern ist aber eindrucksvoll laut und vor allem schön und sauber verarbeitet.

Für knapp 800€ kriegst m.W. nur von Gretsch was vergleichbares, die G512x Electromatic Serie. Die haben aber keine Humbucker sondern DeArmond Einzelspulen, dafür ein Bigsby B700. Die neuen Gretsches sollen aber nicht so toll sein - hat man hier im Forum mal erwähnt. Ich kanns nicht beurteilen, da ich die nur von Bildern kenne. Interessieren tun sie mich aber schon.
 
A

Anonymous

Guest
Sascha´s Strat":7dqhrn6p schrieb:
Ich hatte vor kurzem eine Emperor II Joe Pass in den Händen, leider nirgendwo angeschlossen. Trocken gespielt klingt sie etwas blechern ist aber eindrucksvoll laut und vor allem schön und sauber verarbeitet.
Hi,

mein Bandleader spielt das Joe Pass Modell. Leider ist er Linkshänder und ich kann nicht links rum... Jedenfalls hat sie verstärkt (über einen 7ender Acousticamp) einen schönen ausgewogenen Ton. Was mich immer wundert ist der runde Ton, wenn nur der Steg- Pu an ist - nix mit schrill.
Es gab bisher auch nie Gitarren-Soundmatsch, egal ob ich Strat oder ES175 dazu spiele. Beide Gitarren sind differenziert zu hören.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Duffes,

kannst Du mir noch sagen wie der Hals-PU klingt bzw. beide zusammen?

Von den Gretschs habe ich auch hier im Forum gelesen, ein Freund von mir ist durchweg der gleichen Meinung, dass die Qualität nicht so dolle sei. (hat selbst 'ne 6120-60 zum Vergleich, aber so etwas Edles kann ich mir leider nicht leisten).

Gruß,
Michael
 
A

Anonymous

Guest
Miko":20t33shj schrieb:
Hallo Duffes,

kannst Du mir noch sagen wie der Hals-PU klingt bzw. beide zusammen?

Von den Gretschs habe ich auch hier im Forum gelesen, ein Freund von mir ist durchweg der gleichen Meinung, dass die Qualität nicht so dolle sei. (hat selbst 'ne 6120-60 zum Vergleich, aber so etwas Edles kann ich mir leider nicht leisten).

Gruß,
Michael

Hi Michael,
der Hals PU kommt natürlich wärmer, blusiger - ohne jedoch zu mumpfen. Jazzmuff läßt sich aber leicht mit der Tonblende realisieren. Zusammengeschaltet klingt ist es wie bei jeder HB Gitarre - Fülle.
Beachte den Steg: man kann die Saiten nicht einzeln justieren! Geht bei Gibson auch nicht und man muß ein wenig probieren und zum Kompromiss bereit sein, was die Oktavreinheit angeht. Dafür ist der Steg aber massiv aus Holz.
 
A

Anonymous

Guest
@duffes

ist die Joe Pass denn auch für Rockabilly & Country klanglich geeignet sprich: hat sie amtlichen Twäng?

Weil ich noch zwischen €pi und Gretsch schwanke...
 
A

Anonymous

Guest
Sascha´s Strat":3hw4yfv1 schrieb:
@duffes

ist die Joe Pass denn auch für Rockabilly & Country klanglich geeignet sprich: hat sie amtlichen Twäng?
Weil ich noch zwischen €pi und Gretsch schwanke...

Hi Sascha´s Strat,

die Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Nehmen wir mal an unser Freund Magman nimmt sie sich vor... holla- ho. :mrgreen:
@ gel Mäggi
Andererseits sind die Tonabmehmer HB's und keine Single Coils. :roll:
Ja-nein :?: Das kann und will ich nun wirklich nicht bewerten.
Unbedingt selbst testen - musse sie probire.
 
A

Anonymous

Guest
duffes":2kprq6jc schrieb:
Andererseits sind die Tonabmehmer HB's und keine Single Coils. :roll:
Ja-nein :?: Das kann und will ich nun wirklich nicht bewerten.

Meine Johnson twängt auch, weil gediebte Filtertronwasauchimmerkopiedingies drin sind. Epiphone/Gibson sind ja nicht unbedingt für den Twäng bekannt - bei denen gehts ja meist jazzich oder mehr rotzich zu... ;-)

Unbedingt selbst testen - musse sie probire.

...sowieso, demnäx... :roll:
 
A

Anonymous

Guest
Ein Kumpel von mir hat auch ´ne Emperor II. Allerdings hält er die Gitarre auch falsch rum. Habe mal versucht darauf zu spielen. :)

Also, für das Geld ist die Gitarre nur zu empfehlen! Alles in Ordnung! Pickups muss man eventuell etwas runterdrehen, da ab Werk vielleicht zu hoch eingestellt, aber dann sollte Sie wirklich gut klingen. Übrigens klingt die Klampfe von meinem Kumpel auch "trocken" gut und nicht blechernd, wie das bei manchen Epiphones sein kann. Insofern ist antesten unbedingt zu empfehlen.

P.S:

Die Klampfe hat übrigens ´ne massive Fichtendecke! Klingt einfach gut in Verbindung mit dem Ahornkorpus-/Hals! Twäng-Faktor ist allerdings weniger vorhanden, dafür reichlich wärme!
 
Woody

Woody

Well-known member
Hallo zusammen,
die Joe Pass Epiphone hatte ein Gitarrenlehrer von mir.
Das ist schon eine hübsche Gitarre, aber mit hochwertigen Gretsches kann auch die nicht mithalten.
Das ist eine andere Liga, was die Verarbeitung und Holzauswahl angeht.
Mich würde sie wohl nicht mehr zufrieden stellen, aber man muß ja auch auf den eigenen Könnenstand und Geldbeutel schauen.
Die Tonabnehmer sind ja auch im Verhältnis schnell getauscht, auch eine andere Bridge kann sich ja lohnen, wenn ide Basis stimmt.
Da ist klanglich noch eine Mehge zu holen.
Also, sei nicht zu euphorisch, was Du von dieser Gitarre erwarten kannst, aber Spaß haben kann man damit mit Sicherheit.
Gruß,
Woody


PS den "Jazzmuff" habe ich mal überhört... ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten.
Dass man die Epiphone nicht mit der Gretsch vergleichen kann, war mir irgendwie schon klar - halt eben Äpfel und Birnen! :)
Egal, ich werde jetzt mein Konto plündern, den Braunen vorspannen und dann nach HH reiten...mal schauen, ob ich mit neuem Schätzchen nach Hause komme.......

Gruß,
Michael
 
 
Oben Unten