Fledermaus-Ohren

DerOnkel
DerOnkel
Well-known member
Beiträge
294
Ort
Ellerau
Ich habe Walters ersten Beitrag wie immer mit Genuß gelesen. Inhaltlich ist dem wirklich nichts hinzuzufügen, nur habe ich die stille Befürchtung, daß der erzkonservative Menschenschlag, in Fachkreisen auch als Gitarristen bekannt, dieses Werk schlicht und ergreifend ignorieren wird, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf.

In diesem Sinne

Ulf
 
A
Anonymous
Guest
@W°°: Superbeitrag! Aufrichtig und intelligent geschrieben.

> ...
Tatsächlich wird bei der „Instrumentenkennerschaft“ nicht viel gespielt, sondern vor allem viel gehorcht und noch mehr lamentiert.
Dabei stellt sich mal wieder die Frage:
Was macht einen „guten“ Ton aus?

Entschiedenheit!

Ich meine damit nicht das „der Ton kommt aus den Fingern“ – Gequatsche.
Entschiedenheit bedeutet, dass man weiß, wie ein Ton klingen soll, BEVOR er gespielt wurde und, und hier wird es wichtig; ohne einen Zweifel daran, dass er auch so klingen wird!

... <

Ich hätt' "Entschlossenheit" gesagt, und mein' Einschlägiges.
However, 's gibt ein schönes Wort für den Sachverhalt: "Tonales Konzept."
Die Methode der Wahl, z.B. singende Flageoletts auf dem Saxophon (Alt, Tenor) zu spielen.
Wenn man nicht in der Lage ist, den Ton im Kopf zu formen, hilft auch Hardware-Tausch nix.

> Ich bin mir darüber bewusst, dass ich mir mit diesen Zeilen keine Freunde mache,
aber ich bin krank und müde, mit engstirnigen Fanatikern tradierter Technik darüber zu diskutieren, ob man die Fahrleistungen ihres VW Käfer mit 34 PS Motor dramatisch verändern kann, wenn man die Klappe des Handschuhfachs aus Titan fertigt, oder den Lack durch eine Wandmaltechnik aus der Broncezeit austauscht. ...
<

Voodoo halt. ;-] Religiöse Fanatiker / Frömmler sind zu recht verrufen (vgl. Al Gores CO2-Klimalüge), und hassen Dich, wenn Du ihre Götzen hinterfragst. Kenn' mich, z.T. berufsmäßig, in der Kult-HiFi-Ecke aus. Frag' mal im Edel-HiFi-"Studio", ob Du deren Spitzenboxen mit Deinen Studiomonis vergleichen darfst, und was sie grundsätzlich von Studio-Abhöre für HiFi-Zwecke halten ;-]] Ich hatte 'mal Gelegenheit, den HiFi-Guru Dieter Burmester kennenzulernen (hab' ihm 'ne Expertise für's 1934er Conn Chu Berry erstellt): Ein alter Mucker, trotz Dipl.-Ing.! ;-] DESWEGEN baut er solch spektakuläres Edel-Equipement: Weil er musikalisch ist (und ggf. seine $$ auch mal als Mucker verdient hat). http://www.burmester.de/

Klare, aufrichtige Rede macht wenige, aber ernsthafte Freunde. Du sprichst von Musikalität und Spaß am Metier, mancher Forist definiert sich über Hardware und Instrumentenfetischismus, und will nix über Musikalität und den Soundmöglichkeiten der Anschlagshand hören. Bei den Vocals ist's offensichtlicher: Wenn sich SängerInnen über Mikrofone und PAs unterhalten, und garnet über Stimme und Songs, befremdet's, bzw. irgendwas Grundsätzliches stimmt net.

> Die Kennerschaft unter Gitarrenliebhabern scheint mit einer ganz besonderen Feinsinnigkeit einher zu gehen. Wer nicht nur Sackhaare rauschen hören kann, sondern anhand ihres spezifischen Raschelns erkennt, ob sie brünett oder blond sind, jaaa – das ist ein wahrer Gitarrenkenner! ... <

Hähä, korrekt formuliert; wie die HiFi-Freaks, die's ultimative Boxenkabel am Geruch der Isolierung erkennen,
und NIE zu Konzerten gehen (wozu auch?).

> Jedoch scheitern die Versuche, den Instrumentenbau mit Verstand, Physik und Statik zu betreiben, letztlich an dem Umstand, dass Gitarristen meist kein funktionierendes Instrument suchen, sondern ein Hilfsmittel, mit dem sie ihre Welt aufrecht erhalten. Eine Welt voller Rock’n Roll, langer Haare, Nebel und schwiemeliger Mythen. ... <

Beste Gitarre der Welt? http://www.teuffelguitars.de/instrument ... dfish.html

Kann gut sein.
Macht ja nix.Mir stehen 2 simple, modifizierte (Olympic White) Strat-Kopien zur Verfügung, beide ordentlich eingestellt,
beide mit Schaltungen, die PU-Combos (par., ser., OOP, Mixes) zw. 1.89 und 16.85KOhm ermöglichen.
Die Woche hat ein junger Schüler von mir über's selbstgeschnitzte Latinjazz-Riff ein (Altosax-) Thema gespielt,
daß die Sonne aufging.
Supergitarre. ;-]

Beste Grüße

Michael
_______

P.S.:
Wg. des Käfers: Darf's auch ein '60er MG-B sein?
Taktiles: Gern betracht ich die beiden Rolleiflexes im Regal,
aber Fotografieren tu' ich (auch für $$) mit dem drögen Plastik-Digitalteil.
Dafür tickt am Handgelenk eine "richtige" Uhr, mit Zahnrädern drin, ohne Batterien ;-]

Ein Begriff fehlt noch in der Diskussion: Stil (Style).
 
A
Anonymous
Guest
Pfaelzer":3u3pib16 schrieb:
Kinners !

Auch auf die Gefahr hin, einen einfachen Geist unterstellt zu bekommen, aber ich verstehe das Problem nicht....
Wenn ich eine Gitarre erstehe, dann weder des Aussehens wegen, noch wegen dem Namen oder der Ausrüstung mit irgendwelchen modernen oder vintagemässigen Ingredenzien, die Holzsorte ist mir auch Wurst, ich will bloß 2 Dinge: Sie muss in meinen Händen klingen und meinem Spielgefühl entgegen kommen. Das heisst realisistisch gesehen, dass diese spezielle Gitarre diesem speziellen Pfälzer gefällt und in dessen speziellen Händen dessen speziellen musikalischen und soundtechnischen Vorstellungen erfüllt; und das heisst auch, dass andere Gitarristen die Gitarre verdammenswert hässlich, altmodisch oder zu modern, schlecht bespielbar oder mies klingend empfinden können. Ebenso ist es die Realität, dass eine Gitarre derselben Serie für meine Ohren mies klingen kann, aber jemand anderem als absolute Freude erscheint...
Ich denke, dass diverse Heftchen mit diversen Veröffentlichung diverser Meinungen diverser sich berufen fühlenden Klugscheisser sehr dazu beigetragen hat, dass eine Menge Voodoo praktiziert wird...Ich lese solche Postillen nicht mehr, seit Gary Moore in einem Interview verkündete, dass vergoldete Floyd-Rose-Tremolos mehr Sustain produzieren als schwarzverchromte....Aber auch die Modellpolitik fast aller Marktanbieter bezüglich Signature- Vintage- Relic- und hast-Du-nicht-gesehen-wie-bahnbrechend-neu-Modellen ist da sicherlich nicht ganz unschuldig...
Jeder soll spielen, was ihn befriedigt, aber nie vergessen, dass es nur die persönliche Wollmilchsau ist, die man da in Händen hält...
...und wer nach 100 Gitarren immer noch nicht den gewünschten Sound gefunden hat, sollte bedenken, dass irgendwelche vom Gitarristen X empfohlene Hardware nur mit der entsprechenden Software funktioniert...oder anders gesagt üben hilft mehr als jede spezielle Vintage-Modern-Voodoo-Arie...
Gitarren sind Werkzeuge, und jeder darf selbst entscheiden, mit was für einem Hammer er den Nagel in die Wand bekommt ! Aber egal ob Großvaters 50jähriges Familienerbstück oder der High-End-Hammer mit CAD-designtem Griff, auf den Daumen kann man sich mit beidem hauen...
Diese Meinung werde ich ändern, wenn irgendwer eine Gitarre entwickelt, die wir alle als das einzigseeligmachende Instrument ansehen...
...also wahrscheinlich nicht so schnell !

Pfälzer

De Hess' sagt:

Hi Pfälzer,

der "einfache Geist" ist mir oft lieber, als der pseudointellektuelle ZEITgeist.

Wenn ich eine korrekte Gitarre haben will, muß ich was dafür tun:
'S Palisandergriffbrett schimmert seidigmatt, weil ich's ordentlich mit der passenden Schmiere behandelt habe, und 's Griffbrett flutscht, weil ich 's Brett oft und gerne bespiele, und ihm eine Massage mit dem nassen 1.000er Schleifpapier spendiert habe, und weil der Hals straff und sauber nach-/ eingestellt wird.
Die Soundvielfalt überrascht mich nach wie vor, weil ich Schaltungen zum Laufen gebracht habe, die ich mir vor einigen Monaten nicht zugetraut hätte. Allerding: An schlechten Tagen klingt's belanglos, verwaschen und unentschlossen (ggf. "neue" Vintage-PUs 'reinschweißen ;-]).

> ...und wer nach 100 Gitarren immer noch nicht den gewünschten Sound gefunden hat, sollte bedenken, dass irgendwelche vom Gitarristen X empfohlene Hardware nur mit der entsprechenden Software funktioniert...oder anders gesagt üben hilft mehr als jede spezielle Vintage-Modern-Voodoo-Arie...
Gitarren sind Werkzeuge, und jeder darf selbst entscheiden, mit was für einem Hammer er den Nagel in die Wand bekommt ! Aber egal ob Großvaters 50jähriges Familienerbstück oder der High-End-Hammer mit CAD-designtem Griff, auf den Daumen kann man sich mit beidem hauen...


Treffer. Mit Treffern macht man sich nicht immer Freunde.
Dafür sind's Treffer ;-]

Beste Grüße

Michael
______
 
A
Anonymous
Guest
Micha,

sei doch bitte so gut und zitiere wie alle anderen auch. So sind Deine Beiträge sehr antrengend zu lesen. Danke!
 
frank
frank
Well-known member
Beiträge
3.682
Micha":2n5m6uv0 schrieb:
Macht ja nix.Mir stehen 2 simple, modifizierte (Olympic White) Strat-Kopien zur Verfügung, beide ordentlich eingestellt,
beide mit Schaltungen, die PU-Combos (par., ser., OOP, Mixes) zw. 1.89 und 16.85KOhm ermöglichen.

Hi Micha,

da bin ich aber froh, dass Du endlich die Möglichkeit gefunden hast, auch außerhalb Deines Stratfreds die Vorzüge Deiner Gitarre anzupreisen.

Wenn Du das wiederholen möchtest, empfehle ich, die Lobpreisungen in die Signatur einzustellen, und/oder in Deinen Avatar.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Beiträge
5.457
Lösungen
1
Ort
Hamburg
mad cruiser":1gcpjg9g schrieb:
sei doch bitte so gut und zitiere wie alle anderen auch. So sind Deine Beiträge sehr antrengend zu lesen.

Sie werden dadurch vielleicht übersichtlicher, aber nicht weniger anstrengend, fürchte ich.

Tom
 
 

Oben Unten