Gibson Les Paul Custom - Neue Hardware

A
Anonymous
Guest
Hi Gemeinde,

ich habe vor kurzem eine wunderbare Gibson Les Paul Custom in weiß erstehen können.
Die Seriennummer (90360540) lässt laut dem Seriennummerndecoder darauf schliessen,
dass die barrocke Dame am 5. Februar des schönen Jahres 1990 in Nashville gefertigt wurde.
Ich blicke bei den Gibson Modellen seriennummernmäßig leider nicht ganz durch,
sonst würde ich das ganze auch nochmal manuell prüfen
- vielleicht hat ja jemand von Euch da den Durchblick und kann helfen.

Es sei noch zu sagen, dass die Originalpickups vom Vorbesitzer ausgetauscht wurden.
Aktuell sind OBLs verbaut, die mir unglaublich gut gefallen.
Hatte vorher noch nie von diesem Hersteller gehört, aber ich bin enorm positiv überrascht.
Vielleicht kann von Euch noch einer was zu den Pickups sagen.
Ich weiß leider nicht, was genau es für Modelle sind.

Jetzt zum eigentlichen Thema.
Die vergoldete Hardware der Lady hat mit der Zeit schon etwas gelitten
und die Mechaniken sind auch nichtmehr so stimmstabil wie ich mir das wünschen würde
- ausserdem bin ich Locking-Tuners gewohnt (fauler Sack eben).
Daher hab ich mir gedacht, meine chirurgischen Fähigkeiten einzusetzen
und die Süße etwas zu liften.
Mir gefällt zwar der gülderne Glanz der Hardware, jedoch würde ich ihr Antlitz gerne etwas moderner gestalten.
Konkret habe ich mir einen Schwarz-Weiß-Look vorgestellt, also weiße Lackierung und (matt-)schwarze Hardware.
Beim Rockinger hab ich mir schon ein paar Teile zusammengesucht,
aber ich bin recht unsicher was Kompatibilität mit den Fräsungen und Bohrungen an Body und Head angeht.
Ausserdem ist Rockinger recht verhalten, was die Beschreibung der Hardwarelacke angeht.
Natürlich will ich nur die beste Hardware verwenden,
ich will ja auch länger was davon haben, daher erhoffe ich mir von Euch eventuell einige Erfahrungsberichte
über Hardwareteile und Tipps zu den Maßen und Lackierungen der Einzelteile.

Als Mechaniken hatte ich mir die Kluson Back Lock vorgestellt.
Ich denke 10 mm kommt bei meiner LP hin.

Die Brücke würde ich gerne durch die Schaller GTM Bridge ersetzen.
Wie ist das hier mit dem Bolzenabstand?

Schlussendlich noch das Tailpiece. Hier habe ich mir das Schaller Stop-Tailpiece ausgeschaut.
Hier auch wieder die Frage nach dem Bolzenabstand.

Generell würde ich gerne wissen,
ob ich die Gewindehülsen auch tauschen muss
oder sind die Gewinde von Gibson idr.
mit allen gängigen Brücken und Tailpieces kompatibel?

Dann stehen noch die Pickuprahmen an, aber das ist ja keine Wissenschaft :cool:

Ich hoffe Ihr könnt mich ein bisschen unterstützen
was den wechsel der Hardware angeht.
Ich bin darin noch unerfahren,
habe bisher lediglich Pickups getauscht,
aber Hardware ist Neuland :)

Viele Grüße

Dave
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
848
Ort
Bad Goisern
Moin!

Die Mechaniken müssten passen, allerdings wird das obere Loch der Originalmechaniken (diese rechteckigen Dinger mit genieteter Abdeckung und zwei Befestigungslöchern) nicht von den neuen Mechaniken abgedeckt.

Die Bridgebolzen werden nicht passen, du müsstest höchstwahrscheinlich die Gewindehülsen ziehen (wenn wenigstens der Abstand passt...). Die Maße der Schallerteile kannst du auf der Homepage von Schaller runterladen.
Das entfernen der Gewindehülsen ist nichts für ungeübte...


Beste Grüße!
Jab
 
Keef
Keef
Well-known member
Registriert
19 Januar 2009
Beiträge
389
Ort
Rhoihesse
Die Maße kannste wie gesagt kontrollieren - aber als Stoptail empfehle ich die eines aus Alu wie das, das oder jenes
 
A
Anonymous
Guest
craTe":3hga7amf schrieb:
Hatte vorher noch nie von diesem Hersteller gehört, aber ich bin enorm positiv überrascht.
Vielleicht kann von Euch noch einer was zu den Pickups sagen.
Ich weiß leider nicht, was genau es für Modelle sind.

Hai Dave!

OBL ist die Abkürzung für "Original Bill Lawrence" und nicht etwa für
"Osama Bin Laden" ;-) Herr Lawrence hat u.a. mal
für Gibson PUs ent-/ge-wickelt und auch seine eigenen PUs gebaut.
Wurden eine Zeit lang sogar mal in Deutschland hergestellt.

Mehr Infos hier:

http://www.billlawrence.com/

Wenn du wissen willst, was für Modelle das in deiner Klampfe sind,
muss schon ein Foto her oder mal hier schauen:

http://www.billlawrencereview.com

Ach ja:
Schaller = DE = metrisch
Gibson = US = zöllig

Das wird nicht passen, denke ich.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ehrlich gesagt: schwarze Mechaniken - da schauderts mich :barf: :shock:
Aber es ist ja deine Gitarre und deine Entscheidung...
Ansonsten Glückwunsch zu ner weißen Custom. Obergeiles Teil.

Gruß Peter
 
A
Anonymous
Guest
Moin Leuts,
danke erstmal für die super Antworten.
Da scheint mein Vorhaben doch leider nicht so einfach zu verwirklichen zu sein wie ich mir das erhofft hatte.
Ist dann wohl besser, ich gebe die hübsche zu einem Gitarrenbauer, bevor ich selbst an ihr rumpfusche.

Danke zu den Infos mit OBL, das war mir unbekannt. Werde heute mal ein Foto posten.


vodkaboy":2dfek0rd schrieb:
Hi,

ehrlich gesagt: schwarze Mechaniken - da schauderts mich :barf: :shock:
Aber es ist ja deine Gitarre und deine Entscheidung...
Ansonsten Glückwunsch zu ner weißen Custom. Obergeiles Teil.

Gruß Peter

Warum schauderts dich da?

Aber danke, sie ist wirklich obergeil. Ein echter Glücksgriff, vor allem für den Preis den ich bezahlt hab ^.^

Ich werde mich demnächst mal mit einem Gitarrenbauer in Verbindung setzen und sehen, was der dazu zu sagen hat und in welchem preislichen Rahmen sich das ganze dann abspielt.

Falls noch jemand wertvolle Tipps hat, ich bin ein dankbarer Abnehmer!

Viele Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Hier nun Fotos von der LP ansich und speziell der OBLs.
Vielleicht weiß ja jemand, was genau das für PU Modelle sind.

BTW: Das Pickguard hab ich abmontiert.

25ulg95.jpg


2jayzye.jpg


vctpv7.jpg


Viele Grüße

Dave
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.903
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
auch wenn das sehr gefährliches Terrain ist, aber die Kombi weiße Gitarre, golden Hardware und schwarze Knöpfe/PU's/Scheibe sieht schauderhaft aus.
So rein vom Designstandpunkt.
Finde ich.
Da würde mir nur SW auch besser gefallen.

Wobei ich goldene HW eh nicht schön finde.

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Monkeyinme":21qikeg7 schrieb:
Moin,
auch wenn das sehr gefährliches Terrain ist, aber die Kombi weiße Gitarre, golden Hardware und schwarze Knöpfe/PU's/Scheibe sieht schauderhaft aus.
So rein vom Designstandpunkt.
Finde ich.
Da würde mir nur SW auch besser gefallen.

Wobei ich goldene HW eh nicht schön finde.

Ciao
Monkey

Ich finde es zwar nicht schauderhaft, aber mir würde der reine SW Look auch wesentlich besser gefallen. Ich mag ihr barrockes Auftreten zwar wirklich, aber da ich mittlerweile im Metalcore zuhause bin, ist die goldene Hardware nicht ganz zeitgemäß.

@madler69

Danke für die Info :) Die PUs sind echt der Wahnsinn. Selbst für Metal unglaublich gut zu gebrauchen!
 
A
Anonymous
Guest
craTe":21cq2aeb schrieb:
Die PUs sind echt der Wahnsinn. Selbst für Metal unglaublich gut zu gebrauchen!

Kein Wunder, waren ja auch schon Dimebags Lieblings-PUs seit früher Jugend:

youngdimebag.jpg


;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hab die Dame nun auch in der Gallery, wer also die Hintergrundgeschichte erfahren möchte und noch ein paar weitere Fotos sehen will - hier entlang
Ich bin echt stolz sie besitzen zu dürfen. Merkt man vielleicht auch anhand meiner Schwärmerei :D
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
848
Ort
Bad Goisern
Moin!

Nachdem ich grad in der Galerie gesehen habe, was da für Mechaniken drauf sind, würd ich dir eher Sperzels oder die Schaller "M6 Pin 2000 Klemm" empfehlen, die haben auch keine Lasche zum anschrauben. So bleibt die Kopfplatte ansonsten (jedenfalls nicht sichtbar) unbeschädigt. Wer weiß, vielleicht wirst du auch älter und bekommst "Rücken". Dann wäre das im Verkaufsfalle von Vorteil.

Die Pickuprähmchen sehen auch schwer nach Schaller aus...

...da gibt's übrigens eine Menge Farbvarianten. Ich find ja mattchrom ganz nice...


Beste Grüße!
Jab
 
A
Anonymous
Guest
jab":3jtg3oql schrieb:
Moin!

Nachdem ich grad in der Galerie gesehen habe, was da für Mechaniken drauf sind, würd ich dir eher Sperzels oder die Schaller "M6 Pin 2000 Klemm" empfehlen, die haben auch keine Lasche zum anschrauben. So bleibt die Kopfplatte ansonsten (jedenfalls nicht sichtbar) unbeschädigt. Wer weiß, vielleicht wirst du auch älter und bekommst "Rücken". Dann wäre das im Verkaufsfalle von Vorteil.

Die Pickuprähmchen sehen auch schwer nach Schaller aus...

...da gibt's übrigens eine Menge Farbvarianten. Ich find ja mattchrom ganz nice...


Beste Grüße!
Jab

Danke für die Infos mit den Mechaniken. Ein bisschen nerven sie schon, weil ich im Spielbetrieb mit heftigem benden ziemlich häufig nachstimmen muss.
Ja das mit dem Rücken mag sein, dann spiel ich eben im sitzen :D

Ich habe vorhin in einem anderen Thread was von USA Importen gelesen und bin auf der Seite www.axesrus.com auf Brücken und Tailpieces mit der Bezeichnung Nashville gestoßen. Kann man aus dem Namen schliessen, dass sie Konstruktionsmäßig die gleichen wie die originalen sind? Ich will echt nur sauungern an der Paula selbst rumschrauben und Hülsen ziehen und ich will mir evtl. das Geld für den Gitarrenbauer sparen, denn die Parts ansich sind ja auch nicht die billigsten.
Also kann man denn "Ersatzteile" die gleich mit der jetzigen Hardware sind kaufen? Nur eben in einer anderen Farbe? Ich schrecke auch vor Importen nicht zurück!
 
jab
jab
Well-known member
Registriert
9 März 2008
Beiträge
848
Ort
Bad Goisern
Hiho!

Ich würd mich auf nix verlassen...
So eine Bezeichnung (fits all Gibsons/Fenders/Whatevers) schreibt sich halt leicht hin.

Der Vorteil bei Schallers (wenn du alle Teile dort kaufst) ist der des gleichen Farbtons/gleicher Oberflächenqualität.

Klar kannst du alles irgendwo kriegen..

..du musst nur wissen, wo und wie die Qualität dort ist.

Ich würd ja das ganze Projekt zum Gitarrenbauer geben mit den Worten:
"Mach mal schwarze/grünleuchtende/schneeweiße Hardware in dieserundjener Qualität drauf und sag mir vorher, was das kostet."
Dann ist das nämlich das Problem des Kollegen, die "passenden" Teile zu besorgen und das fachgerecht zu montieren...
(und in der Regel ist das für den dann auch kein Problem...)

Beste Grüße!
Jab

PS: Die billigste Variante zu silbriger Hardware: Da das Gold sehr dünn ist, kannst du mit Chrompolitur diese Beschichtung recht leicht von Hand runterpolieren. Da drunter ist dann Nickel, wenn ich mich recht erinnere...
 
A
Anonymous
Guest
Sperzel (zumiindest die 6L Modelle) haben zwei kleine Pins, die sich ins Holz drücken (sollte vorgebohrt werden), um die Mechanik gegen Verdrehen zu sichern - allerdings wird das von der Mechanik abgedeckt / verdeckt...
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten