Gitarre lernen per CD?

A

Anonymous

Guest
Hallo!

Es ist so, dass ich seit kurzem im Besitz einer CD zum erlernen des Gitarrespielens bin (nicht selber gekauft). Da ich schon länger mit dem Gedanken spiele, mir eine Gitarre zuzulegen, wollte ich euch fragen, ob man das mit so ner CD lernen kann, oder ob das nix wird und man das eh nur mit Unterricht lernen kann? Für Unterricht hab ich erstens leider keine Zeit und zweitens ist es doch recht teuer denke ich und darum wollte ich mich vorher erkundigen, bevor ich mir eine Gitarre besorge! Könnt ihr mir (evtl. aus eigener Erfahrung) sagen, ob das mit ner CD geht?

Dann hab ich noch ne Frage bezüglich des Gitarrenkaufs. Ich habe vor, mir bei ebay eine Gitarre zu ersteigern. Da steht aber nun manchmal sowas wie "verkaufe Gitarre 3/4" oder "Gitarre 4/4" - was ist da der unterschied,welche sollte ich mir zulegen?

Und noch eine Frage zu einem speziellen Artikel:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... egory=2385
Ist mit dieser Gitarre alles in Ordnung, kann man damit als Anfänger gut spielen?

Sorry für die vielleicht etwas dummen Fragen, aber ich hab da wirklich noch keine Ahnung von...

danke schonmal!

Jack
 
A

Anonymous

Guest
Also, sicherlich lässt sich prima mit Büchern oder möglicherweise auch CDs lernen. Es gibt da soviel Material und richtig schlecht ist eigentlich nichts. Zu CDs im Speziellen kann ich nichts sagen, da ich damit noch nicht gelernt habe und Du auch keine Titelangabe gemacht hast.

Zu Ebay: Würde ich Anfängern prinzipiell von abraten! Die Klampfe, die Du da nennst, kostet gerade mal ´nen Fuffi (jau, wat war die DM-Zeit noch schön!). Dat muss jetzt nicht Mist sein, aber die Gefahr ist recht hoch! Scheint mir ein Angebot zu sein, was gerade auf Leute wie Dich, also Anfänger, gemünzt ist.( Die fallen da eher drauf rein) Tu Dir einen Gefallen und gehe in ein Fachgeschäft.(Nicht in einen dieser Musik-Supermärkte mit 4000m3 Austellungsfläche) Am besten mit ´nem Kollegen/in der/die Ahnung davon hat und selber Gitarre spielt (oder: allein für solche Dinge ist es unbezahlbar eine netten Gitarrenlehrer zu haben. ;-) )

Noch was zum Lernen ( mit was für Medien auch immer). Fachwissen, Spieltechnik, etc. pp....das kann man alles prima dort entnehmen. Allerdings: Wem Dialog , Kritik (konstruktive), das " Auf einen Schüler eingehen" und Tipps geben, echte Musikererfahrung aus "erster Hand" und sonstige Dinge wichtig sind,( Und das ist wichtig für einen Musiker!) für den ist ein Lehrer letzlich unersätzlich. Man muss sich nur bewusst sein, das auch der Lehrer einem das Spielen, Übern, Lernen nicht abnehmen kann...Es gibt viele Autodidakten, die richtig gut spielen und einige davon sind sogar unsere persönlichen Gitarrenhelden. Aber jeder von denen war glücklich, wenn die jemanden hatten, der denen mal ein paar Tipps gegeben hat, damit die an sich arbeiten konnten. Jede Wette...(Wenn ich da an Pat Metheny denke: Der hätte auch Fuhrmann werden können. Ich wei´nicht, ob und wann er richtig Gitarrenunterricht hatte, zumindest in seinen jungen Jahren. Aber wie man ´ne Gitarre richtig mit der Linken anfasst hat ihm nie einer gesagt...oder zu spät gesagt :)

Du kannst es ja erstmal mit dieser CD versuchen. Eventuell dann mit ´nem Buch oder sonstigem Medium.Wenn du dann richtig Blut geleckt hast und weiterkommen willst, dann schau dich ruhig nach einem Lehrer um. Übrigens: Der Erste muss nicht der Beste sein. Vereinbare mal mit verschiedenen Leuten eine Probestunde und schau, wer Dir am besten gefällt.
 
A

Anonymous

Guest
hi!
Also erstmal vielen Dank für deine Antwort! Das was ich da habe ist nicht nur ne CD, sondern CD und Buch, heißt "Peter Bursch´s Gitarrenbuch". Ist wohl schon älter, aber daran solls ja nicht scheitern...
Ich denke ich werde es so machen wie du gesagt hast, ich werds einfach mal mit dem Gitarrenbuch versuchen und wenns nicht gut geht, kann ich ja immernoch Unterricht nehmen. Ich habe mich allerdings dazu entschieden, so eine Gitarre bei ebay zu ersteigern, denn die kostet so wenig, da WÄRE es auch kein Beinbruch, wenn es nun Mist sein sollte (was ich nicht glaube).
 
A

Anonymous

Guest
hi,

das ganz normale gelbe peter bursch
buch ist genau das richtige zum anfangen...
umso älter es ist, um so schwerer ist es -
also umso besser für dich :)

ich hab mal eine ausgabe von 1977 in den händen
gehabt (noch mit platte! :) und dagegen war
meine neuere ausgabe ein witz...

nils
 
A

Anonymous

Guest
Also...... erst mal zu der Gitarre. Als Anfänger machst du da sicher nix falsch!
Für die ersten Monate reicht die aus, weil die enstscheidung ob einem das ganze Spaß macht ziemlich schnell fällt! Allersdings wirst du da vermutlich nicht wirklich lang Spaß dran haben! Ich persönlich finde es bleibt gleich, ob du dir zu anfang ne anständige Gitarre kaufst und sie bei Nichtgefallen am Gitarrenspiel bei E-Bay mit wenig oder ohne Verlust wieder verkaufst. Oder ob du ne billige kaufst und sie bei nichtgefallen verfeuerst! :lol:
Wenn du aber Ambitionen haben solltest wirklich was zu lernen... dann kommst du um eine einigermaßen gute Gitarre und vor allem Unterricht bei einem Lehrer nicht umhin! Jaaaaaaaaaaaaa, ich weiß schon, hier sind einige Autodidakten die saugut spielen, trotzdem, ich würde Unterricht empfehlen, bevor du dir irgendwelche Fehler angewöhnst die dich auf einem bestimmten level ausbremsen! Ich kenne diese Bücher von dem Peter Bursch auch, aber die sind hald wirklich sehr oberflachlich....

Viel Spaß beim Hacken! Übrigens, gute Entscheidung mit ner Akustik anzufangen!
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
14
Aufrufe
919
Anonymous
A
A
Antworten
30
Aufrufe
2K
Anonymous
A
 
Oben Unten