Klingen Pickups SC's und eure Erfahrungen...


A
Anonymous
Guest
Kollege Rolf, aka Gitarrenrübe inspirierte mich zu diesem Thread durch einen Beitrag da oben im Bastlerforum.

Es gibt da ja einige gute Klingen (Doppelklingen) Pickups in Form eines Singlecoils wie z.B. von:

Bill Lawrence (L 45 S +T)
Joe Barden
Harry Häussel (AGL)
Ray Gerold
GFS
Seymour Duncan (Rails)


Wie sind eure eigenen Erfahrungen damit?
Wie verhalten sich eurer Meinung nach diese Pickups im direkten Vergleich zu 'normalen' Vintage Pickups?
Ist es eurer Meinung nach nur eine brummarme Alternative, oder haben die Pickups in euren Ohren (Vintage) Charakter?

Ich hab ja nun selbst seit einiger Zeit ein Ray Gerold Bourbon TN DLX Set in meiner Tele und bin davon absolut begeistert - im Gegensatz zu gängigen Noiseless Pickups haben diese sehr viel Charakter und allen Dingen voraus Durchsetzungsvermögen. Meine Tele war vorher mit klassischen Broadcaster Pickups versehen - durch die RG's hat die Gitarre nochmals deutlich an gutem Tone und Charakter zugelegt. Nun möchte ich mir eine Strat mit Klingen Pickups ausstatten. Ray Gerold fällt flach, weil viel zu teuer! Momentan tendiere ich zu AGL (Häussel).

Es geht hier nicht um aktive EMG's, oder Noiseless Pickups von Kinman, Fender usw - sondern nur und ausschließlich um oben genannte Klingen PU's!

Die Bill Lawrence L 45 S klingen hier auf den Videos schon mal gar nicht schlecht:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=m2zB1kHr1jA&feature=related[/youtube]
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=3Y7W5KUZ6c4&feature=related[/youtube]
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
iGude,

ich habe NICHT die Klingen von Willi Lorenz Stich in meiner Tele,
sondern einen Satz NF (NoiseFree) T200, und bin damit
sehr zufrieden.

Weitere PUs (brummfrei, aber keine Klingen, u.a. auch ein Strat-Set) sind geordert, ich berichte dann.

Ach so: Die PUs sind über eine dürftig gemachte Website www.wildepickups.com zu beziehen.
Es gibt noch eine andere HP, auf der es Bill Lawrence PUs und Swampkasters gibt, die sind aber NICHT vom Willi.
Der Gute hat ja in der Vergangenheit kein gutes Händchen bzgl. Patenten, Markenschutz usw gehabt, daher laufen heute seine PUs unter Bills Wilde Pickups.
Numaso ...
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Wenn wir jetzt explizit Output-Dreschflegel außen vor lassen und eindeutig nur Klingenpickups nennen, kenne ich Bill Lawrences, Joe Bardens und Häussels "Barden"-Variante (Vintage, oder Classic, weiß jetzt nicht welche das ist).

Der Lawrence ist eher ein Kultpickup der Liebhaber hat und Vorreiter-Rolle gespielt hat. Er ist meines Erachtens nach aber von anderen überholt worden und hat nicht das, was man mitlerweile bei SC-Imitatoren an Lebendigkeit erwartet und klingt auch nicht unbedingt so. Das muss aber keine Schwäche sein.
Das mag in den 70ern noch Wahnsinn gewesen sein aber Bill wickelt ja mittlerweile gänzlich andere Pickups für Kunden die brummfrei Single-Coilen wollen.

Der Joe Barden will ja gar nicht klingen wie ein normaler Vintage-SC und der Vergleich fällt schwer. Das was viele z.B. typisch singlecoilig als Dynamik unterstellen empfinde ich als aufdringliche Hochmitten, nicht unbedingt als Dynamik selbst. Der Pickup hat aber ein extrem gutes Ansprechverhalten das ich sonst von keinem HB kenne, was ich also als extrem deutlich SC-Kriterium empfinde.

Der Harry Häussel "Barden" (Ich vergesse immer diese Namen. Egal) sind mir die liebsten, weil sie das was ich an Bardens mochte verbinden mit einem guten Vintage-SCs, sie sind daher weniger glasig und ich finde sie nahe am SC, gleichwohl etwas kräftiger und auch dynamisch genug.
Dynamik ist meines Erachtens der Scwachpunkt der meisten Doppelspuler. Das umso mehr, wenn sie kleine Bauformen haben und damit klanglich einen Einspuler imitieren wollen.
Die Häusels sind aber jene mit denen ich den besten Kompromiss kenne und die mir auch vom Sound her klanglich dem am nächsten kommen, gerade weil sie ihre eigenen Stärken (Richtung Joe Bardens) ausschöpfen und sich nicht 100% dem Kopieren eines SCs unterstellen.

Bill Lawrence (dessen Pickups ich zwar gerade nicht mehr spiele aber an dessen Know-How auf diesem Gebiet wohl kaum einer heranreicht) erzählte mir mal im Gespräch dass Klingenpickups immer anders klingen müssen, weil ihnen im Abtasten des Magnetfeldes eine Dimension der Schwingung durch die durchgehenden Klingen anders umgesetzt würde als bei sechs ineinandergreifenden aber einzeln gespeisten Magnetfeldern.

Ray Gerolds täten mich ja extrem interessieren aber der Preis und das komplette Fehlen von Leidensdruck verhindern eigentlich schon jedes weitere Nachdenken über sie.
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe einen Satz G&L Klingen-PUs in meiner Hamer Daytona - exzellente PUs in meinen Ohren. Kann man recht günstig schießen in der Bucht im Amiland. Allerdings haben die echt viel Pegel, vmtl. eher nix für Vintage-Freunde. Dafür klingen Purple Sachen richtig gut mit denen...

Etwas enttäuschend sind natürlich die Positionen 2 und 4, dabei mag ich diese Sounds so sehr. Also bleibe ich persönlich bei den Fat 50ies, wo immer es geht...

Bill Lawrence, SD und Häussel konnten mich irgendwie nicht überzeugen. Jedenfalls sind die Teile allesamt längst wieder weg. Ich kann leider nicht sagen warum genau. Klang für mich nicht und im Vergleich zu G&Ls waren sie irgendwie unterlegen. Aber die genannten PUs sind ja Beststeller ihrer Hersteller, ist bestimmt einfach nur Geschmacksache. Nur meiner halt nicht...
 
A
Anonymous
Guest
Diese neuen Alnico 8 Klingen SC's von AGL Häussel tönen recht interessant. SD Vintage- und Hot Rails hatte ich auch bereits angespielt. Gefielen mir nicht so gut. Das hier klingt auf dem Video mit Marshall Amp schon klasse:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Y7Tqgf7WZqI&feature=related[/youtube]

Mir kommt in meine '50 Strat auch nix anderes mehr rein als die 7ender Fat 50's - besser geht IMHO nicht. Aber ich mag mal ne Strat mit der ich etwas flexibler bin, also so ne richtige Rocksau. Das liebe ich mittlerweile doch sehr an meiner Telli mit den Ray Gerolds - die kann perfekt twangy, sowie fat & rough.

Hat dieses Set vielleicht jemand montiert? Das würde ich gerne mal auf einem etwas cleaneren (7ender)Amp hören.
 
G
Gino
Well-known member
Registriert
27 November 2007
Beiträge
230
Also ich habe seit den 90'ern Bardens auf meiner tele und seit ein paar Jahren (seit Barden wieder produziert) auch auf der Strat. Bin damit super-zufrieden - die Suche nach pickups für die beiden Gitten ist damit vorbei.

ich finde schon, dass die Bardens Richtung vintage klingen, allerdings "von allem mehr"! Sie sind unglaublich dynamisch, übertragen jede Nuance und "sitzen" richtig gut im Mix. Ich finde sie im besten Sinne des Begriffs "hifi".
Ja, und sie haben auch jede Menge Höhen ("mehr von allem"), die sich aber ggf. mit dem Tonregler bändigen lassen.
Eine Besonderheit des Strat-sets (Deluxe, es gab früher auch ein Standard set, das unter normale Strat-pu-Kappen passte) ist der bridge pup, der wunderbar in Richtung Tele bridge-pup tendiert - jede Menge "muscle".
Mithilfe des Ton- und Vol-Reglers werden Tele und die Strat noch mehr zu Universalwaffen als sie ohnehin schon sind.
Kurz: I'm a believer !
Ach ja, und mucksmäuschenstill sind die Dinger natürlich auch. Deshalb habe ich weiland das set für die Tele erstanden. Inzwischen würde ich sie auch kaufen, wenn sie brummen würden...

Nicht billig, aber was feines...!
 
A
Anonymous
Guest
Ja nach den Joe Barden S-Deluxe hatte ich auch schon gegoogled. Mit 439 Dollar liegen die auch im Hochpreissegment, aber wohl trotz zuzüglichen Kosten immer noch einiges günstiger als das Ray Gerold Bourbon CA DLX Strat Set welches mit 650 Euro Streetpreis zu Buche schlägt!

Das Häussel AGL Set liegt übrigens bei runden 300 Euro. Das ist auch schon ne Menge Schotter. Mal sehn ob man mir ein solches Set mal zum Test zukommen lässt.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Magman schrieb:
Klingen Pickups
439 Dollar
650 Euro
300 Euro.

Ich habe mich ja in der Vergangenheit viel mit Pickups beschäftigt. Alles Mögliche ausprobiert. Ergebnis aus meiner Sicht:

Ein Pickup ist und bleibt ein primitives elektrisches Bauteil. Ein paar Magnete, eine Rolle Draht und fertig. Wie eine Türklingel.

Alles was Rang und Namen in dem Segment hat, versuchte auszureizen, was diese „Technik“ hergibt……Magnetmaterial, Draht unterschiedlichster Stärken und Wicklungszahl. Mein Fazit:

Niemand wird im Blindtest sagen können….das da ist ein Klingenpickup und der da ist einer mit Stabmagneten.. Völlig egal ob von Gerold, Duncan, diMarzio oder wie sie alle heißen.

Und auch die Fraktion der EMG-Hasser wird am Ende ziemlich doof dastehen.

Ein anständiger, industriell hergestellter PU darf aus meiner Sicht nicht mehr als max. 50,00 Euro kosten. Wer mehr bereit ist zu zahlen, hat entweder einen starken Glauben oder eine kleine Meise im Oberstübchen.

Ach übrigens.....diese youtube Videos da...sind von grausiger Tonqualität. Wenn diese PU`s wirklich so klingen, wären sie für mich ein Fall für den Sondermüll.

Ab morgen werde ich mich bemühen, alles positiver zu sehen :facepalm:

Tom :evil: :evil:
 
A
Anonymous
Guest
little-feat schrieb:
Ich habe mich ja in der Vergangenheit viel mit Pickups beschäftigt. Alles Mögliche ausprobiert.

Da haben wir wieder was gemeinsam lieber Tom. Ich denke, ich hab zumindest was Pickups für Strat und Tele betrifft so ziemlich alles durch. Eigentlich komme ich immer wieder zu den mir klanglich gewohnten Klassikern zurück - ich bin ein sehr großer Fat 50's Fan und dieser Pickup hat für mich das beste Preis-Leistungsverhältnis von allen und der schlägt zumindest in meinen Ohren auch die guten Kloppman Fuffz'ger.

Nun musste ich mich über mich selbst wundern als ich mir das Ray Gerold Set hier gebraucht gekauft habe. Okay, es war wirklich sehr günstig und ich kannte es ja nur von Greg Kochs Tele auf Messebesuchen, welche in seinen Händen wohl auch mit 5 Euro Pickups megageil klingen würde. Die Sache mit den Fingerchen halt mal wieder.....

Ich kürze ab - ich bin begeistert von den Pickups - die haben doch tatsächlich meine Tele-Lieblinge, die Broadcaster PU's geschlagen! Keine Alternative, sondern in meinen Öhrchen einfach besser weil extrem durchsetzungsfreundlich im Bandsound, top Cleansounds und auch 1A High-Gain Sounds ohne irgendwelche Nebengeräusche. Unverschämt euer, aber auch sehr geil!

Ich bin nun einfach nur geil darauf ein gutes Klingenset auf meiner Strat zu testen (ich spiele mittlerweile auch mal gerne etwas böseren Blues haha...) und auch mal direkt mit den Fat 50's zu vergleichen, mehr isses ned.

Gruß von einem der kleine bluesige Meisen im Oberstübchen hat :p
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Martin, willst Du unbedingt Klingen?
Also wg. der Optik, oder einem speziellen Sound?
Oder einfach nur einen brumm- und stressfrei guten Sound?

Deswegen nochmal kurz zu Bill Lawrence:

Seine Klingen PUs sind HB im SC Format.
Hat nix mit typischem SC-Sound in brummfrei zu tun.
Eigener Sound (hatte ich mal in den 80s).

Seine NF PUs klingen WIE SCs. Brummen halt nicht.
Die gibt es drahtig-knackig (200er) und etwas dicker (280er/290/298).
Aber, der Grundsound ist immer sehr SC.

Da kostet ein Stratset inkl. Versand dann ca. 170 $.

Glaub mir, das mal zu testen lohnt sich.
Meine Tele klingt wie ne Tele, nur ohne Brumm.
Bei werden nun alle SC-Gitarren nach und nach PUs vom Willi kriegen.
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
Falls es jemandem hilft, ich hätte da eine Fender Lead, in die jemand in den frühen 80ern mit viel Grobgefühl am Hals einen OBL eingebaut hat. Ich finde den Sound über einen mit einem Klon-Klon angeblasenen Deluxe Reverb zum niederknien. Der schreit förmlich nach alten Stonesriffs. Ich würde sagen, er hat eine Nummer mehr Fett und Dreck , als ein SC, ist aber dafür Durchsetzung pur.

Rolf, wenn Du magst, kannst Du sie dir ja mal um den Bauch binden...
 
G
Gino
Well-known member
Registriert
27 November 2007
Beiträge
230
Lieber Martin,

ich hab' gerade gesehen, dass ich auf meiner Festplatte noch einige Clips habe, die ich mal mit den Bardens aufgenommen habe (Strat > Laney Lionheart > Micro). Wenn Du magst, schick mir Deine E-Mail-Adresse per PM und dann schick ich sie Dir zu.

Gruß
Gino
 
A
Anonymous
Guest
Gino schrieb:
Lieber Martin,

ich hab' gerade gesehen, dass ich auf meiner Festplatte noch einige Clips habe, die ich mal mit den Bardens aufgenommen habe (Strat > Laney Lionheart > Micro). Wenn Du magst, schick mir Deine E-Mail-Adresse per PM und dann schick ich sie Dir zu.

Gruß
Gino

Danke dir Gino - hast ne PN ;-)
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Martin, willst Du unbedingt Klingen?
Also wg. der Optik, oder einem speziellen Sound?

Bei werden nun alle SC-Gitarren nach und nach PUs vom Willi kriegen.

Moin Rolf,

naja ich hab alle Noiseless Pickups durch außer den von Willi. Mit Kinmännern z.B. klang meine Strat regelrecht bedämpft und müde. Auch eine Telli ausgestattet mit Fender Noiseless kam erst richtig zur Geltung als ich sie davon befreit hatte :lol:

Die Klingen von RG klingen da völlig anders und außerdem mag ich auch mal den fetten Humbucker-Sound.

Gib mir mal ein Zeichen wenn du deine Strat mit den Willis ausgestattet hast - ich wollte ja eh mal deinen Laden besuchen ;-)

PS: Es geht mir hier in dem Fred nicht (nur) um mein Verlangen nach Klingen Pickups, sondern auch um eure Erfahrungen damit!
 
A
Anonymous
Guest
Thorgeir schrieb:
Falls es jemandem hilft, ich hätte da eine Fender Lead, in die jemand in den frühen 80ern mit viel Grobgefühl am Hals einen OBL eingebaut hat. Ich finde den Sound über einen mit einem Klon-Klon angeblasenen Deluxe Reverb zum niederknien. Der schreit förmlich nach alten Stonesriffs. Ich würde sagen, er hat eine Nummer mehr Fett und Dreck , als ein SC, ist aber dafür Durchsetzung pur.

Interessant - eine ähnliche Beobachtung habe ich bei meiner Telli ja auch machen können. Liegt es u.a. auch an den durchgehenden Klingen gegenüber Stabmagneten?
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Magman schrieb:
naja ich hab alle Noiseless Pickups durch außer den von Willi.
Die Klingen von RG klingen da völlig anders und außerdem mag ich auch mal den fetten Humbucker-Sound.

Ich kann dir einen Bill Lawrence 280SN (Strat Neck) testweise schicken. Aber der hat halt mit fetten Humbuckersound nichts zu tun sondern orientiert sich an etwas stärkeren Vintage-SCs.

Und ob er weniger bedämpft klingt als ein Kinmann, weiß ich nicht. Di sind ungefähr in derselben Qualitäts- (aber nicht Preis-) Liga.

Ich biete es hiermit an, bezweifel aber ehrlich gesagt dass es für dich das richtige ist.

Ruf sonst mal bei Holger (ACY) an. Das mach ich immer wenn ich was Spezielles brauche und ein, zwei Wochen später habe ich exakt was ich wollte im Briefkasten. Es ist nicht die billigste vorgehensweise für "Schnäppchenjäger" und all die ganzen "Billig-Geheimtipp-Kenner". Aber ich spare Herumtesterei, Nerven, Zeit und letztlich auf lange Sicht doch Geld weil das was ich kriege, eigentlich immer sofort in der Gitarre viele Jahre bleiben darf.
 
A
Anonymous
Guest
groby schrieb:
Magman schrieb:
naja ich hab alle Noiseless Pickups durch außer den von Willi.
Die Klingen von RG klingen da völlig anders und außerdem mag ich auch mal den fetten Humbucker-Sound.

Ich kann dir einen Bill Lawrence 280SN (Strat Neck) testweise schicken. Aber der hat halt mit fetten Humbuckersound nichts zu tun sondern orientiert sich an etwas stärkeren Vintage-SCs.

Und ob er weniger bedämpft klingt als ein Kinmann, weiß ich nicht. Di sind ungefähr in derselben Qualitäts- (aber nicht Preis-) Liga.

Ich biete es hiermit an, bezweifel aber ehrlich gesagt dass es für dich das richtige ist.

Ruf sonst mal bei Holger (ACY) an. Das mach ich immer wenn ich was Spezielles brauche und ein, zwei Wochen später habe ich exakt was ich wollte im Briefkasten. Es ist nicht die billigste vorgehensweise für "Schnäppchenjäger" und all die ganzen "Billig-Geheimtipp-Kenner". Aber ich spare Herumtesterei, Nerven, Zeit und letztlich auf lange Sicht doch Geld weil das was ich kriege, eigentlich immer sofort in der Gitarre viele Jahre bleiben darf.

Herzlichen Dank erst mal für deine nette Geste mit dem BL 280SN, was ich sehr zu schätzen weiß :top: Vielleicht komme ich ja doch nochmal darauf zurück weil es mich interessiert.

Ich werde RG, sowie ACY mal kontaktieren und nett fragen nach einem komplett montierten 'Test-Pickguard'. Einfach so kaufen auf Verdacht ist mir doch des guten zu viel. Ich muss das selbst hören und fühlen ;-)
 
 

Oben Unten