Mit welchem Song habt ihr angefangen?


A
Anonymous
Guest
Tja, was war euer erstes Lied?

Ich hab keien Idee, was ich als erstes lernen soll, (Weihnachten kommt meine Pacifica *freu*)
Gibt es was leichtes von Greenday, Nirvana, System of a down (eher nicht denke ich ;)) oder sowas in die Richtung?
 
A
Anonymous
Guest
Guck mal, was die Shadows in den 60er/70ern so gespielt haben. Alles Klassiker!

Edit: ich sollte zuende lesen...

Die Shadows dürften evtl nicht ganz deinen Geschmack treffen. Hör trotzdem mal rein.... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Die Nirvana-Lieder sind technisch alle recht einfach zu machen - ich denke da grad beispielsweise an "Something in the way". Meistens kommst du da mit 3-4 Akkorden aus.
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Eins meiner ersten Lieder war "American Jesus" von Bad Religion.

Dürfte eigentlich auch ungefähr zu deinem Geschmack passen

Gruß
Khalaidahn
 
A
Anonymous
Guest
Hab auch mit Greenday angefangen.
Ich glaub das waren damals so Sachen wie "Worry Rock", "Basket Case" und "Tad Wad Hill".
Einfach mal die Archive im Netz durchschauen. Bei Punkbands gibt's da eigentlich fast alle Lieder und die meisten bekommt man recht schnell hin. Aber vorsicht, viele Tabs sind da auch quatsch, da die meisten auch mit Punksongs anfangen Tabs zu schreiben...
 
A
Anonymous
Guest
Well,

meine ersten Gehversuche hab ich mit Gary Moore-Kram gestartet. "The Messiah Will Come Again" und "Dunluce", zwei Instrumentals auf der "After The War" (nicht, daß ich die Nummern beherrschen würde...). Der emotionale Startschuß für meine Gitarrenkarriere war "The Loner", wieder ein Instrumental von ebendiesem Herrn.

Dann kam schnell die erste Schülerband und Metallica in die Stadt. Und da wir noch den guten alten ESP-Laden hier hatten (die Werbung war geil: "Tokyo-LA-Düsseldorf"), war die Richtung recht schnell vorgegeben...

Gruß
burke
 
B
Banger
Guest
Mein erstes Stück auf der Gitarre war eine Freejazz-Improvisation mit äusserst komplexen Harmonien und 'nem abgefahrenen Metrum.

Dann schickten meine Eltern mich zur Musikschule und ich musste mich mit Anschlagsübungen zu der minimalistischen Nummer "Die E-Saite" mit dem avantgardistischen Text "Enten schwimmen auf dem See, diese Saite, die heisst 'e'" auseinandersetzten. (Das quakende Federvieh hat meine musikalische Laufbahn schon im Blockflötenunterricht mit "Alle meine Entchen" begleitet.)

Bis heute spiele ich eigentlich nichts anderes, nur habe ich die monotone Hookline auf 10 Minuten gedehnt und dudele ein paar Pentatonikskalen dazwischen. The audience is completely freakin' the fuck out! (Allerdings nur, wenn selbiges sämtliche genannten Alkoholika des "alk'n'play"-Threads konsumiert hat.)

Nä, ehrlich, mein erstes Stück kann ich nicht mehr nennen, war irgendwas aus Vadders Buch "Peter Bursch spielt die aktuellen Welthits mit den Akkorden E, A und D".

Bis heute überkommt mich beim Anblick eines Ententeichs aber immer noch die abartige Lust, mit einer E-Saite... lassen wir das.

Eigentlich wollte ich Drummer werden.

Nachschlag: wer hat eigentlich den Wortfilter gesetzt, der f-u-c-k durch "Haarteil" ersetzt?
Nadja Ab-del-fuck? fuck-mit-sosse. Oh Mist, mein fuck ist verrutscht. I'd like to fuck u in the ass, di-dum, di-dum.
:-D
 
A
Anonymous
Guest
Banger":1mxtuwt6 schrieb:
Mein erstes Stück auf der Gitarre war eine Freejazz-Improvisation mit äusserst komplexen Harmonien und 'nem abgefahrenen Metrum.

I'd like to Haarteil u in the ass, di-dum, di-dum.:-D

Also weißt Du, Andreas,
manchmal bist Du etwas albern. :-D

Ich hab´ übrigens - genau wie Dein Opa - mit House of the Rising Sun von den Animals angefangen. Immerhin fünf Akkorde! :cool:

Abgesehen von den Shadows war das erste Gitarrensolo, das ich mir Ton für Ton vom Plattenspieler geklaubt habe, die lange Fassung von Suzie Q/Creedence Clearwater Revival. Ist schon etwas her.
Das letzte Solo, bei dem ich das getan habe, war übrigens The loner...
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
mad cruiser":3eknl25f schrieb:
Banger":3eknl25f schrieb:
Mein erstes Stück auf der Gitarre war eine Freejazz-Improvisation mit äusserst komplexen Harmonien und 'nem abgefahrenen Metrum.

I'd like to Haarteil u in the ass, di-dum, di-dum.:-D

Also weißt Du, Andreas,
manchmal bist Du etwas albern. :-D

Ich hab´ übrigens - genau wie Dein Opa - mit House of the Rising Sun von den Animals angefangen. Immerhin fünf Akkorde! :cool:

Abgesehen von den Shadows war das erste Gitarrensolo, das ich mir Ton für Ton vom Plattenspieler geklaubt habe, die lange Fassung von Suzie Q/Creedence Clearwater Revival. Ist schon etwas her.
Das letzte Solo, bei dem ich das getan habe, war übrigens The loner...

Ebenso war mein erster Gehversuch auf der Gitarre dieses fucking
Stück Musik mit den 5 Chords, was naturlement eine Herausforderung
war auf einer richtig schlechten Gitarre ... was habt ihr es heutzutage gut!

Ziemlicher Fuck war das damals!

Fuck as Fuck can! ...

Mein erstes Solo war Samba Pa Ti von Carlos dem Geächteten

NP: Greg Koch - Too Broke (auch was für den Anfang ;-))
 
A
Anonymous
Guest
Yeti":7ttmpmkt schrieb:
Tja, was war euer erstes Lied?

Ich hab keien Idee, was ich als erstes lernen soll, (Weihnachten kommt meine Pacifica *freu*)
Gibt es was leichtes von Greenday, Nirvana, System of a down (eher nicht denke ich ;)) oder sowas in die Richtung?

System of a Down dürfte zu schnell sein für einen Anfänger, aber ich könnte dir zum Beispiel Sachen von den Ramones, wie z.B. Blitzkrieg Bop empfehlen. Wirklich sehr einfach.
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":371lh8ll schrieb:
Das letzte Solo, bei dem ich das getan habe, war übrigens The loner...

Hey, is ja n Ding. Bis Aachen hab ich die Chords raus, und dann lassen wir mal den Schmalz tropfen, gelle?!

Hach wird datt schön.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Nee,

ich glaub den müssen wir nötigen bis zwingen ;-). Ein bisschen sanfte Gewalt hat Bassisten noch nie geschadet. Das weiß ich aus Erfahrung.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Yeti":3iq7sndp schrieb:
Tja, was war euer erstes Lied?

Ich hab keien Idee, was ich als erstes lernen soll, (Weihnachten kommt meine Pacifica *freu*)
Gibt es was leichtes von Greenday, Nirvana, System of a down (eher nicht denke ich ;)) oder sowas in die Richtung?

Du bist ja ein Herzerl,

wie soll ich das nach über 35 Jahren noch wissen?
Lerne das, was Dir gefällt - egal wie leicht oder schwer.
Wenn mans kann ist alles leicht. Da muß man sich durchbeißen.
 
A
Anonymous
Guest
huhu

ich hab mit "nothing else matters" von Metallica angefangen und so Geschichten, wo man nur A E und D brauchte ;)

gruß
chris
 
A
Anonymous
Guest
Angefangen habe ich auf der Akustik meiner Mudder mit verschiedenen Variationen von "House of the rising sun". Hab immer die Schlag- und Pickinggeschichten verändert...
 
A
Anonymous
Guest
Ich kann mich da gar nicht so genau dran erinnern. Aber HOTRS war sicherlich eins der ersten Stücke, nachdem ich so 4 Akkordebeherrschte.... das F kann ich heute noch nicht richtig :-D
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Moin,

bei mir war es der Klassiker für Anfänger meiner Generation: "House of rising sun" Anfang der 70er auf der Wandervogel-Laute meiner Oma. Als ich viele Jahre später die Gitarre wieder entdeckte, war es eine E-Gitarre und die Camel "Snowgoose", die mich tatsächlich in ihren Bann zogen. Seit dem hat es nie mehr nachgelassen.
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab' mit klassischer Gitarre angefangen, da mußte ich am Anfang eher so stilbildende Übungen absolvieren. Auf der e-Gitarre dann irgendwas einfaches rockiges (was ich dank der Vorbildung einigermaßen schnell lernen konnte), also "Satisfaction" oder "Jumping Jack flash" oder "Smoke on the Water" oder "Paranoid" - keine Ahnung, aber die Stücke eignen sich eigentlich alle für Anfänger... ;-)
 
 

Oben Unten