Modeling Amps und Overdrive/distortion Pedale


earforce
earforce
Well-known member
Registriert
25 Mai 2009
Beiträge
163
Ort
Südliches Ost-Westfalen
Hallo,

was mich mal interessieren würde: Wie vertragen sich die aktuellen Modeling Amps, also line6, vox, peavey und Konsorten mit vorgeschalteten Boostern, Overdrives und Distortion Pedalen?

Funktionieren die Treter vor so einem Amp wie man es von ihnen erwartet bzw. kennt?
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Ich kann nur vom Spider Valve und Axe Fx sprechen.
Die vertragen sich hervorragend mit sowas.
 
A
Anonymous
Guest
Kann nur von Fender Superchamp und Roland Microcube berichten, die quasi Halb bzw. Volldigital sind. Beide sehr gut auch mit Overdrive Pedalen. Kann aber sein, daß diese Verstärker nicht mehr aktuell sind.
 
A
Anonymous
Guest
Der normale Spider klingt mit vorgeschalteten Zerren irgendwie belegt. Kollege Diet von www.guitartest.de sagt über den Zenamp, dass vorgeschaltete Overdrives merkwürdig komprimieren. Meine Erfahrungen mit dieser Kreuzung sind insgesamt eher negativ.
 
A
Anonymous
Guest
Bei `nem Modeler, warum nicht?
Kommt darauf an, was man erreichen möchte.
Aufblasen/Lauter über den Loop, mehr Gain/Distortion davor.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Mal eine sehr ketzerische Aussage dazu: Wenn ein Modeler externe Geräte braucht, ist was falsch. Die Dinger sollen eigentlich die eierlegende Wollmilchsau sein.

Gruß

erniecaster
 
bushy
bushy
Well-known member
Registriert
14 Januar 2008
Beiträge
273
Ort
Münster
Ich kann jetzt nur für nen Vox VT 30 alte Reihe sprechen:
Vorschaltpedale jeder Art gingen/klangen für mich gar nicht.
Habe dann den Amp nur noch mit seinen internen Möglichkeiten genutzt.
Vielleicht hilfts ....
 
A
Anonymous
Guest
erniecaster":20yy96n6 schrieb:
Mal eine sehr ketzerische Aussage dazu: Wenn ein Modeler externe Geräte braucht, ist was falsch.
Schon. Aber der Homo gitarristicus ist ein neugieriges Wesen. Zumindest die eine Hälfte der Spezies. Die muß immer ausprobieren, ob alles, was sie in der Rumpelkammer finden, irgendwie zusammengeschaltet werden kann, ohne zu explodieren.

Auf genau diese Art und Weise sind einige der genialsten und eine Menge der abscheulichsten Gitarrengeräusche seit Erfindung der Tonaufzeichnung entstanden.

Und natürlich interessiert sich eine Anzahl von Individuen der genannten Spezies dafür, was passiert, wenn man einen Eingang, hinter dem sich ein A/D-Wandler befindet, reagiert, wenn er gereizt wird. (Es interessieren sich ja auch einige Individuen einer anderen Spezies dafür, wie lange sie einem Bullen ausweichen können, wenn er gereizt wird.)

Die Antwort hängt natürlich von der Eingangsstufe und den Bauteilen ab, die sich vor dem Wandler im Signalweg befinden.

Aber, um sich mal wieder in die pragmatischen Niederungen zu begeben:
Zenamp und Zentera mochten OD und DIST nicht so, reagierten aber bei moderater Gainanhebung recht positiv auf vorgeschaltete Röhrenbooster. Die Yamaha DG-Serie ist recht gutmütig; ihren Eingang zu übersäuern ist recht schwierig.

Zu anderen kann ich mich mangels Erfahrung nicht äußern.
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
erniecaster":2ey4ykwo schrieb:
Hallo!

Mal eine sehr ketzerische Aussage dazu: Wenn ein Modeler externe Geräte braucht, ist was falsch. Die Dinger sollen eigentlich die eierlegende Wollmilchsau sein.

Gruß

erniecaster

Moin.
Ich sehe das anders. Ich nutze einen Ampmodeller, der genau das tun soll: Amps modelln. Es mag Amps/Treter geben die als Gesamtpaket konzipiert sind, aber wenn ich einen reinen Ampsound fahre, sollte mein Modeller auch Treter davor abkönnen. Meine beiden Modeller können das auch(Billigstbehringer GDI und Korg Ax irgendwas). Den Vamp2 habe ich auch mit Booster und Zerre gefüttert. Ich fand das Klangergebnis in Ordnung für mein Budget und meinen Anspruch damals.

Ich würde mir übrigens einen ordentlichen Ampmodeller ohne FX-Schnickschnack auf dem Markt wünschen. Speakersimulationen sollten drin sein, aber sonst nichts. Das Ganze in 19 Zoll und mit ordentlichem Effektweg und Fußschater: ich würde kaufen.
Gruß
Ugorr
 
A
Anonymous
Guest
Das ist jetzt sicher unbeliebt hier im Forum. Aber warum will jemand vor einen wirklich schlecht klingenden Amp aus der Modeling Billig Serie Spider von Line6 einen Zerrer vorschalten. Das ist doch totaler Unsinn, da diese Amps das alles selbst genial können?
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
842
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
@Telly: Nur mal angenommen: Ich möchte einem Soundideal hinterherjagen. Dann komme ich manchmal an einem Zerrer nicht vorbei. Und das hat bei manchen Sounds eben nichts mit Ampzerre zu tun. Ein Beispiel wäre Nirvana. Der gute Kurt hat Standard-BossZerrer benutzt(vor allem Live idR vor einem Preamp und dann über PA-Endstufen). Wenn man so klingen möchte, kann das nicht jeder (Modelling)Amp simulieren.
Oder man möchte einen TS-artigen Zerrer als Booster nutzen. Diese Funktion hat auch nicht jeder Modeller an Bord. Oder eben den Heavymetallüberschallzerrer in nur einem Takt in der Powerballade nutzen. Viel einfacher mit dem richtig klingendem Zerrpedal als mit einer Programmierorgie und ggf zu wenig Speicherplätzen.

Ausserdem widersprichst Du Dir selbst: Entweder können Modeller irgendwas genial oder klingen schlecht.
In meinem Dunstkreis nutze ich gerade Modeller zu Hause und als Minisetup mit dem gleichen Streßbrett wie mit meinem Röhrenamp. Beides funktioniert für mich prima.
gruß
Ugorr
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Nu mal nebenbei :

die Frage war, ob die Treterchen davor so funktionieren wie vor richtigen Amps und nicht, ob es einen Sinn macht, und schon gar nicht, ob es für jeden Sinn machen würde.

Treterchen funktionieren ja bei analogen Amps schon zum Teil sehr unterschiedlich.
Mit Röhrenboostern habe ich bei Zenamp, Zentera, Vox AD 50 gute Erfahrungen gemacht, Verzerrerpedale brachten zum Teil nachvollziehbare gute, nachvollziehbare schlechte und zum Teil unerwartete Sounds. Das hat manchmal schon sehr gebröselt und strange geklungen.
Was dafür wiederum sehr gut geht, wenn man analoge Modulations-Pedale z.Bsp. von Ehx, eine VoodooVibe oder eine Rotosphere davor gehangen hatte. Das wertete den Sound eigentlich immer auf.
Modeller Amps können nämlich ob ihren günstigen Preises eine ideale Erweiterung zum Stereo-Setup sein. Ein Slave muss ja nicht immer nur Endstufe sein.
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
309
Moin moin,

angeregt durch die Diskussion, hab' ich gerade mal einen kleinen Test gemacht.

Combos: VOX VT-15, Blackstar HT-5.

Treter: Ibanez TS 7, MEK TD-1, Weehboo ROB, Arion SDI-1 und PROCO Rat.


Ich bin zwar Anfänger und kann spieltechnisch hier nicht mit Euch mithalten,

aber beide Combos reagieren mMn sauber auf die Treter und liefern,

beim HT-5 im Clean-Kanal sowie beim VT-15 im Manual Mode (also ohne Presets)

und bei moderaten Reglerstellungen, auch das, was ich so erwarte.


Wenn ich beim Vox die ROB oder die RAT in Kombination mit einen Ampmodell aus der Metall-Fraktion

und zugeschaltetem Preset wähle, kommt natürlich zum Teil grauenvolles Gejaule heraus;

das wird aber wohl kein Manko des VOX sein, sondern eher das logische Resultat einer

wirren Kombination von Effekten.


Der HT-5 hat seinen eigen Klang, den man mag oder nicht, und dass man aus dem kleinen VOX natürlich

keinen "originalen" Tweed- oder AC 30-Sound herausholen kann ist wohl ebenso selbstverständlich.

Aber die Frage war ja auch, "ob sich ein Modeller" mit Tretern verträgt.





Gruß

Horst



P.S.: Beide Combos natürlich bei Zimmerlautstärke
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
taschakor":3svbbqwx schrieb:
earforce":3svbbqwx schrieb:
Boostern, Overdrives und Distortion Pedalen
bimbam":3svbbqwx schrieb:
warum vorschalten?
:shock: Zerrer in den Loop? Ist das Dein Ernst?

Ja klar in den Loop weil dann kann ich ihn in der Signalkette platzieren wohin ich will. Vor den Amp, vor oder hinter diverse Effekte.
Ich verwende gar keine Kisten aber wenn dann nur so!
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
auge":24u3fpuy schrieb:
taschakor":24u3fpuy schrieb:
earforce":24u3fpuy schrieb:
Boostern, Overdrives und Distortion Pedalen
bimbam":24u3fpuy schrieb:
warum vorschalten?
:shock: Zerrer in den Loop? Ist das Dein Ernst?

Ja klar in den Loop weil dann kann ich ihn in der Signalkette platzieren wohin ich will. Vor den Amp, vor oder hinter diverse Effekte.
Ich verwende gar keine Kisten aber wenn dann nur so!

Freies Loop- Placement geht nicht bei allen Modellern.
Geht beim Line 6 Vetta 2 und beim AxeFx. :)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Doc Line6forum":mgziwltp schrieb:
auge":mgziwltp schrieb:
taschakor":mgziwltp schrieb:
earforce":mgziwltp schrieb:
Boostern, Overdrives und Distortion Pedalen
bimbam":mgziwltp schrieb:
warum vorschalten?
:shock: Zerrer in den Loop? Ist das Dein Ernst?

Ja klar in den Loop weil dann kann ich ihn in der Signalkette platzieren wohin ich will. Vor den Amp, vor oder hinter diverse Effekte.
Ich verwende gar keine Kisten aber wenn dann nur so!

Freies Loop- Placement geht nicht bei allen Modellern.
Geht beim Line 6 Vetta 2 und beim AxeFx. :)

Das wusste ich nicht. Kenn ja nur das AFX gut und alle anderen nur ein bissl.
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
auge":2q9u6mkl schrieb:
Ja klar in den Loop weil dann kann ich ihn in der Signalkette platzieren wohin ich will. Vor den Amp, vor oder hinter diverse Effekte.
Ich verwende gar keine Kisten aber wenn dann nur so!
Moin Auge,
ich bin da wohl ein wenig old-school. Loop bedeutet für mich zwischen Vor- und Endstufe. Dass das noch anders geht hatte ich nicht im Kopf.

Ansonsten gestehe ich, für Aufnahmen daheim des Öfteren mal mein Dual Drive vor einen V-Amp2 zu hängen. Zusammen mit einem halbwegs ordentlichen Clean-Sound aus dem Behringer kommt das schon nett.
Mit Boostern vor Modellern habe ich allerdings keine Erfahrung.

Schöne Grüße,
Ralf
 
earforce
earforce
Well-known member
Registriert
25 Mai 2009
Beiträge
163
Ort
Südliches Ost-Westfalen
Hallo nochmal,

[off topic on]
das war ja klar, dass einige Strategen hier auftauchen, die sachlich nichts beitragen können, aber die Sinnhaftigkeit der Frage bezweifeln.

Warum hängt man denn überhaupt Zerrer vor einen Röhrenamp? Der zerrt doch von selber! Mit Mastervolumen sogar bei kleinen Lautstärken!
Macht ja auch keiner, gell.

Bozogen auf die Modeler. Wenn ein Gerät vorgibt ein Gitarrenverstärker zu sein und den Klang eines Deluxe Reverb nachzuahmen und wenn man in der analogen Welt tubescreamer vor Deluxe Reverbs schaltet, dann sollte das doch mit einem Modeler genauso möglich sein, oder?
Zumal nicht alle Modeler eine Stompbox Sektion haben, übrigens auch keinen loop, oder nur die größeren Modelle.

[off topic off]

Für alle sachdienlichen Hinweise vielen Dank.
 
A
Anonymous
Guest
earforce":1mcglc4q schrieb:
Hallo nochmal,

[off topic on]
das war ja klar, dass einige Strategen hier auftauchen, die sachlich nichts beitragen können, aber die Sinnhaftigkeit der Frage bezweifeln.

Warum hängt man denn überhaupt Zerrer vor einen Röhrenamp? Der zerrt doch von selber! Mit Mastervolumen sogar bei kleinen Lautstärken!
Macht ja auch keiner, gell.

Bozogen auf die Modeler. Wenn ein Gerät vorgibt ein Gitarrenverstärker zu sein und den Klang eines Deluxe Reverb nachzuahmen und wenn man in der analogen Welt tubescreamer vor Deluxe Reverbs schaltet, dann sollte das doch mit einem Modeler genauso möglich sein, oder?
Zumal nicht alle Modeler eine Stompbox Sektion haben, übrigens auch keinen loop, oder nur die größeren Modelle.

[off topic off]

Für alle sachdienlichen Hinweise vielen Dank.

Das schlimmste Gerät IMO aus der Line6 Factory neben den Spidern ist der Looper mit volldigitalem Amp-Modeling, den ich nach wenigen Tagen quasi zum Originalpreis auf ebay verhökern konnte. Puh... Glück gehabt.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Pfaelzer":3gghdbpf schrieb:
Im Übrigen ist die Meinung, vor einem Modeller müsste/sollte man keinen Zerrer gebrauchen, für mich nicht ganz nachvollziehbar...

Dann will ich dir meine Sicht der Dinge gern nochmal erklären. Ist zwar OT, aber die grundsätzliche Frage ist ja schon lange beantwortet.

Für mich ist die Grundidee des Modelings gewesen, dem Gitarristen eine kompakte Rundum-Sorglos-Lösung zu bieten. Ein Amp oder ein Gerät (Ur-Pod in Bohnenform) plus Fußleiste, fertig. Sozusagen das Ende der Materialschlacht, alles rein in die Damenhandtasche und mit der berühmten Straßenbahn zum Gig. Wenn man jetzt wieder mit externen Tretern anfängt, endet das Ganze vielleicht in einem Bi-Amping mit zwei Modeling-Amps plus Riesenstressbrett mit Transport- und Brummproblemen.

Als ich neulich las, dass die Zerrer beim Line6 M13 nichts taugen würden (alte Version) und daher noch ein bis zwei weitere Geräte dazu mssten, ging mir das genauso. Warum soll ich mir ein komplexes Gerät hinstellen, dass halb so groß ist wie Island, wenn dann immer noch nicht Ruhe ist?

Gerade bei diesem Beitrag verweise ich in aller Deutlichkeit auf meine Signatur! Es wäre ja auch furchtbar, wenn wir alle dieselben Vorlieben und Geschmäcker hätten.

Gruß

erniecaster
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
934
Hi Forum,

zu diesem Thema passt ja bestens, dass ich mir gerade wieder einen ZenAmp ersteigert habe! Ich hatte früher einen incl. Z-Board und habe damit eine Menge Proben und Gigs bestritten und war immer zufrieden. Dann kam vor ungefähr drei jahren wieder die "es muss Röhre sein" Phase und ich habe ihn verkauft. Danach hab ich ihm ab und zu immer mal wieder etwas nachgetrauert.
Jetzt suchte ich eigentlich einen günstigen Zweikanäler, den ich ohne Angst einfach im Proberaum lassen kann, weil ich keinen Bock mehr auf Schlepperei hab. Da hab ich mich wieder dran erinnert, wie ich den Amp so fand und habe in der Bucht zugeschlagen. Jetzt ist wieder ein ZenAmp auf dem Weg zu mir.

Ich bin in Sachen Digi-Modelkisten/Amps absolut der Meinung von Erniecaster. Ich habe sowas, um alles abzudecken, das ist für mich der Sinn der Kisten. Der ZenAmp funktionierte für mich nicht gut mit Zerrpedalen, das klang irgendwie nicht, warum auch immer, diese "Interaktion" Röhrenamp/Pedal war einfach nicht da. Aber das war mir tatsächlich mehr als schnurzpiepe, weil ich für diesen Amp einfach keine brauchte. Der konnte auch ohne Pedale alles. Und genau dafür sind diese Kisten meiner Meinung nach auch da.

Ich war damals mit dem Amp immer sehr zufrieden, deshalb freu ich mich schon auf das Ding. Gegen meine Deluxe Reverb (damals RI, heute Silverface) konnte er locker antreten, das war überhaupt kein Problem..
Aber das ist ja Grundsatzdiskussion und die will ich hier lieber nicht lostreten :-D

Bin gespannt, wie er mir nach ca. drei Jahren Röhre pur heute noch gefällt.
Gruß Diet
 
 

Oben Unten