MUSIC STORE KOELN

A

Anonymous

Guest
Ja da muß ich grad mal was loswerden
Also habe am 25.06.02 beim Music Store ne Fender New American Strat mit Maple Neck in Olympic White bestellt, da diese in der Farbe leider gerade nicht auf Lager war.
Tja also erstmal gewartet 2 Wochen Na Ok also mal angerufen: Ja ist Bestellt müßte nächste Woche da sein.
Pustekuchen.
Nach 6 wochen immer noch nich angekommen.
Also mal beim store Angerufen und sage um´nd schreibe 23 mal verbunden worden bis ich endlich jemanden am Telefon hatte der mir sagen konnte das ich zwar bestellt hatte aber trotzdem niemand aus dem store es für nötig fand das ding bei fender zu bestellen. (nach etwa 14 telefonischen anfragen meinerseits) Geil oder ?
Na da hab ich mich doch gleich mal bei Fender drüber ausgelassen. Ohne Antwort.
Auf jedenfall versprach mir dann ein store mitarbeiter das die Gitarre so schnell wie möglich zu mir unterwegs wäre.
JA SICHER DOCH is schon wieder 8 Tage her.
Is klar ne
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Hallo
Ähnliche Probleme hatte ich auch schon, aber nach dem 2ten Telefon hatte ich die Bestellung anulliert!!! Ich habe nicht die Zeit und die Nerven mich mit Leuten herumzuplagen die ihren Job nicht richtig machen.
Wenn sie Dir die Gitarre nicht verkaufen wollen, gut, sollen sie es lassen...!!!

Hast Du Dir mal überlegt die Gitarre bei einem MusicStore in den USA per Internet zu besorgen...??? Wäre wahrscheinlich schneller und billiger... oder verbindest ein verlängertes Wochenende damit und holst sie Dir selbst.
Ich hatte es mal ausgerechnet. Eine PRS würde mich inkl. Flug und Hotel für 3 Tage nicht mehr kosten, als eine PRS in einem Geschäft in der Schweiz zu kaufen. Tja...



Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

"http://www.sick-guitars.ch/"
 
A

Anonymous

Guest
Tja das kommt davon wenn mann anderen vertraut. Wenn das gute stück am Dienstag nicht da is dann wird storniert
Wenn ich so arbeiten würde na dann nacht zusammen
 
A

Anonymous

Guest
Aber die reaktion von Fender is auch sch...
also ich hätte schon bock meine produzierten instrumente zu verkaufen
Gruß

Sascha
 
A

Anonymous

Guest
Jau nach nochmaligem nerven bei Fender ist mein gutes stück nun endlich am Samstag im Store eingetroffen bin mal gespannt wann se denn bei mir is nä wat en ärjer

Zu der USA sache, ich hab zufällig ein paar bekannte da und wollte mir schon mal bei nem besuch en neues baby mitbringen aber da spielt der Transport (Luftdruck etc. im Flugzeug) und der liebe deutsche Zoll auch noch ne Rolle hab mir damals en spottbilliges Notebook drüben gekauft un um ein haar hät ich mit Zoll ein vielfaches mehr als hier in duetschland bezahlt, ich mußte denen erstmal beweisen das das ding auch unterwegs beruflivh genutzt wird und das ich das auch schon aufm hinflug dabei hatte mit ein bischen hilfe vom Chef hats dann aber gerade nochmal so hingehauen, und auch wenn ich mir das ding von meinen Verwandten schicken lasse muß ich es mit ein wenig pech auch beim Zoll abholen.
Das ist garnicht so einfach heul
Gruß
Sascha
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Bist Du sicher, dass das so teuer wird...? Klar wir Schweizer haben andere Gesetze und Vorschriften als ihr, aber trotzdem ist eine Standart Strat in den USA "scheissbillig???" da der Dollar nicht mehr soo hoch wie auch schon ist...
Nach Europa schicken kostet auch ne Stange, stimmt, aber deshalb wäre das doch eine tolle Sache das mit einem Kurztrip zu verbinden. Abgesehen davon sollte man jede Gitarre Probespielen die man kauft.

Ich hätte gerne Verwandte in den USA...

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

"http://www.sick-guitars.ch/"
 
A

Anonymous

Guest
klar sollte man ne Gitarre probespielen aber ich kann ja nicht quer durch ganz deutschland
fahren um dann ausgerechnet meine Farbe zu finden.
SELBSTVERSTÄNDLICH habe ich natürlich die New American Strat ausgiebig getestet aber mir gings letztendlich nur um die Farbe jede andere hätte ich direkt mitnehmen können, habe verschiedene Standard Strats im Laden angespielt und konnte bei gleichem hals nicht wirklich viel unterschied veststellen obwohl ich normalerweise sehr pingelig in solchen sachen bin ( ich merké schon den unterschied beim gleichen Gitarrenkabel mit verschiedenen Längen was mich mitunterselber nervt.
na ja und JA wir habens nicht einfach mit dem guten Zoll das wird ehrlich nicht einfach
aber vielleicht nehm ich ja meine allersrste Klampfe ne Aria Strat Kopie 10 jahre alt im nächsten USA urlaub mit und wer weiß was dann mit mir den Rückweg antritt
Gruß
Der Schrabbelman Sascha
 
W°°

W°°

Well-known member
Tach zusammen,
beim Lesen dieser Postings ruft meine Tastatur: "Drück mich!"
1. Der Store ist ein Supermarkt. Ich will damit nichts schlechtes sagen; es ist das Firmenprinzip. Rein - nehmen -
bezahlen - raus. Wenn Du Kundenservice suchst, dann geh in ein Musikgeschäft und nicht in den Supermarkt. Du
bestellst bei Aldi auch keinen Rechner.
2. Fender Deutschland ist nur ein Büro mit Standleitung nach England. Es gibt in Deutschland kein Lager mehr. Das
Zentrallager in England bearbeitet alle Bestellungen aus ganz Europa. Da sind einige logistische Haken und Ösen und
Deine Bestellung geht durch einige Leitungen und Hände, bis sie bearbeitet wird. Es ist ein kleines Wunder, daß das
überhaupt funktioniert. (Ich habe da als Hersteller schon erstaunliches erlebt...)
3. Das Gros der amerikanischen Hersteller scheißen auf unsere Sonderwünsche. Ich warte z.B. seit über einem Jahr auf
das Tailpice einer 12saitigen Rickenbacker. Kostenpunkt: €140.- Du kannst ja mal versuchen, den Hals für eine SRV zu
bestellen... Abschreckungspreise und -Lieferzeiten. Sonderwünsche gehen gegen das Buisseness. Das Buisseness
heißt: Rein - aussuchen - bezahlen - raus! Wenn Du eine Austauch Elektronik für eine Ovation brauchst, bekommst Du
eine gebrauchte. Musik Meyer hat keine auf Lager. Es gibt kein Lager.
3. (Hallo Daniel!) Wer hat überhaupr das Gerücht in die Welt gesetzt, daß Amerikaner engagierter arbeiten würden, als
ihre europäischen Kollegen? In Amerika bestellt und darum geht alles viel besser?? Was für ein Quasch! Was am Lager
ist, wird verkauft. Hier, wie dort.
Daß es nahezu unmöglich ist, als Europäer einen Sonderwunsch beim Kauf eines Instruments aus den USA zu
verwirklichen, liegt vornehmlich an der amerikanischen Verkaufspolitik: Wir sagen euch, was geil ist und ihr kauft, was
wir euch geben. Ich könnte hier noch ein paar Interna aus der Knebelpolitik der Fa. Gibson loswerden, aber dabei
schreibe ich mich um Kopf und Kragen...

Freue Dich, wenn Deine Gitarre tatsächlich ankommt und mach eine Kerze in der nächsten Kapelle an.

Mit besten Grüßen
W°°
 
A

Anonymous

Guest
SO GROßE KERZEN GIBT ES GARNICHT
Klar ist der Store en Supermarkt aber egal wo ich kaufe und wieviel es kostet
DER KUNDE IST KÖNIG
ZU ALDI
Ich selbst vertreibe Computer und habe auch viele Aldi Kunden aber von allen höre ich vom Aldi Support nur gutes und schnelles, auch wenn die mitlerweile angebotenen Systeme weitaus billiger und besser zu bekommen sind als bei Aldi.
Schon mal in den USA in einem Store gewesen ?
DA BIST DU GOTT ich zumindest bis jetzt immer gewesen.
KJlar scheißen die Amis auf uns ich hab auch schon 13 Monate auf ein Gibson ersatzteil gewartet, aber schließlich auch die Marke gewechselt nach mehrmaligem schriftlichen Kontakt mit Gibson haben die mir sachen geschrieben da fällst Du um !!!
Ich hatte ne SG in Heritage Cherry
Und wollte mir einige Zeit später noch eine zulegen habe aber keine gefunden die meiner Farbe entsprach das ging von Orange bis Braun
und lief alles unter Heritage Cherry da waren Farben dabei Oh Man und die Verarbeitung wie in ner Bastelgruppe ich habs dann sein gelassen und wie gesagt die Marke gewechselt.
Gibson meinte dazu oh das kommt darauf an wer die Gitarren gerade zusammenbaut und die Farbe mixt.
Und das zu dem Preis änä traurig.
Gruß Sascha
 
A

Anonymous

Guest
Mit 45 Lenzen hat man noch nicht ausgelernt: ich kaufe jetzt nur noch Stehgeigen, wo ich nachher noch Verschleißteile/Ersatzteile bekommen kann, ohne ´nen Nervenkollaps zu kriegen, oder mich hoch zu verschulden. Natürlich müssen die Dinger klingen und von der linken Hand zu bedienen sein, aber wilde Exoten habe ich mir abgeschminkt! Klingt ja grauenhaft, was ihr da berichtet hat!


Crunch it up:
Polli
 
W°°

W°°

Well-known member
"Klar ist der Store en Supermarkt aber egal wo ich kaufe und wieviel es kostet
DER KUNDE IST KÖNIG"

Hallo Sascha,

ein sehr schwieriger Satz.
(Übrigens impliziert Großschrift im Internet Aggression)
Das Internet und die amerikanischen Verkaufsstrukturen führen auf der einen Seite zu immer kleineren Preisen und auf der anderen Seite zu immer größeren Ansprüchen.
...Schnäppchen im Netz - halber Streetpreis - sofort und makelos zugeschickt - roter Teppich inneliegend.
Ich behaupte, der Kunde formt diesen Markt durch sein Kaufverhalten und seine Wünsche. Das hat dazu geführt, daß "Fachgeschäfte" gleich welcher Art, in den vergangenen 15 Jahren den Supermärkten weichen mussten. In allen Branchen.
Wer im Supermarkt einkauft, weil es da am billigsten ist und dann weint, weil er kein Krönchen auf den Kopf bekommt, hat nur mein bedingtes Mitleid.

Übrigens- Aldi finde ich auch gut. Aber die geben sich auch nicht mit Deinen Sonderwünschen ab. Darum sind sie so billig.

Mit besten Grüßen
W°°
 
W°°

W°°

Well-known member
Hallo Sascha,

nää - das regt mich auf - da muss ich noch was zu schreiben.
"...schon mal den USA in einem Store gewesen?" Was glaubst Du denn, was die Angestellten im Sklavenverhältnis dort verdienen? 2,50 - 3 $ die Stunde. Die müssen Dir die Stiefel lecken, weil Dein Trinkgeld zum Überleben benötigt wird. Dies ist eine Form von "Göttlichkeit", auf die ich gut verzichten kann.

Es werden gerne Vergleiche zwischen den Kulturen gezogen, aber es sollen immer nur selektierte _Vorteile_ ausgetauscht werden.

Wie sieht das dann aus?
Ein Stiefelleckender Lakai im Store, der auf Provision arbeitet, bemüht sich wieselflink das gewünschte Instrument zu einem Knallerpreis zu besorgen. Der ist supernett, denn Kündigungsschutz und -Fristen gibt es nicht. Ein dummes Wort und der Job ist weg. Ein fehlendes Gehalt, und die Wohnung ist weg. Mäuse klicken, Drähte glühen und nach wenigen Momenten zieht ein Amerikaner, der im Lager der Fa. Fender seinen dritten Billigjob macht, den Sonderwunsch aus dem Regal. Schon ist er im Flieger nach England. (Geht zwar per Schiff, aber egal..) Fender Deutschland überlegt, ob sie nicht doch wieder ein Lager anlegen sollen um auf die Wünsche ihrer Kunden noch schneller reagieren zu können. Keine acht Tage später überreicht ein strahlender Verkäufer dem Kunden seine neue Strat.
Klick!
"Deutsche Ansprüche"
Weil das hier nicht üblich ist, (und dann auch nicht mehr billig ist) bekommt der Lakai kein Trinkgeld.
...Das war billig und mit der (tariflichen) Lohnsteigerung und dem, was man sich "nebenbei" verdient, ist auch wieder bald ein Urlaub drin. Last Minute - All Inc -
Heute ein König.


Mit besten Grüßen
W°°
 
A

Anonymous

Guest
HM stimmt einerseits aber wie gesagt es geht auch anders bei mir ist der Kunde nunmal König egal welche Sonderwünsche er hat und ich verlange auch nur das was ich selbst auch geben kann und brauche keine Stiefel zu lecken und ich arbeite gelegntlich auch bei meinen Verwandten in den USA und dort ist das eine selbstverständlichkeit, wenn ihr das anders seht bitte aber genau das ist typisch deutsch intolleranzm jau.
Ich habe jeden tag Kunden die schon mit nem Gesicht in den Laden kommen als hätte man ihnen gerade das Butterbrot geklaut aber das ist für mich nicht maßgebend.
DER KUNDE IST KÖNIG (Ja Großschrift macht AGRESSIV) BASTA
Ich behandele meine Kunden nur so wie ich behandelt werden will.
Klar spielen da in den USA noch die von dir angesprochenen Dinge eine Rolle aber trotzdem
sind die Menschen dort um ein vielfaches freundlicher und hilfsbereiter als in deutschland und ich habe schon jahre dort verbracht und konnte mir da denke ich ne ganz gute meinung drüber machen.
Ich bin lieber zu jedem Kunden freundlich egal wie er gelaunt ist denn das macht auch meinen Tag angenehmer.

So un jetz Nägel auf die Straße und das Packetauto warten

´Gruß von einem USA FAN
Sascha
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
Hallo Sascha,

nää - das regt mich auf - da muss ich noch was zu schreiben.
"...schon mal den USA in einem Store gewesen?"
</td></tr></table>

Ola W-doppelter-kleiner-Kreis-rechts-überm-W,

US$ 2,50 - US$ 3,00 + Trinkgeld ???? IM store??? Bist wohl noch nie in einem store in den Staaten gewesen, häch?
Tip gibts nur in Restaurants.

Und noch was Grundsätzliches:

als KUNDE ist es mir primär scheissegal wieviel der Verkäufer verdient. Mir persönlich ist ein freundlicher beratender, hilfebereiter Verkäufer 1000 Mal liever als so ein ,leider typisch deutsch, "Warenaufpasser" mit dem üblichen Begrüssungssatz. "kommen Sie zurecht?". Im Übrigen ist da meine Standardantwort: "ja danke, ich komme sogar auch zu Links.".

Gruss
Libby
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Libby, willkommen im Forum.
Ich arbeite seit über 24 Jahren im Einzelhandel, nur meine gute Erziehung und mein friedliches Wesen halten mich gelegtlich davon ab, ein Kettensägen-Massaker unter diversen Kunden anzurichten. Merke: auch ein Verkäufer/Verkäuferin kann nicht immer nur einstecken, was die Kundschaft ihnen vorwirft, dieses von morgens 8:00 bis abends 18:00 Uhr. Wir sind kein Freiwild für die Launen aller Käufer!
Ansonsten bin ich immer um das Wohl der Kunden bemüht und gebe mir redlich Mühe, ihnen alles recht zu machen, schließlich lebe ich davon. Es gildet immer noch dieser Satz mit dem Reinrufen in den Wald und dem folgenden Rausschallen aus selbigen.
War jetzt nicht böse dir gegenüber gemeint, ich wollt das nur mal sagen.

Große Grüße, Polli
 
A

Anonymous

Guest
Music Store ist ein Saftladen! ich wohne in Köln und sehe auch die Auswirkungen: der drittgrößte Laden hat dicht gemacht, und wurde übernommen. Von wem? Music Store. Dann war ich mal in einer anderen Abteilung, wurde weder begrüßt, noch angesprochen, noch verabschiedet! Toller Service!
Und ich habe mich vor längerer Zeit da beworben, bin nämlich Musikalienhändler von Beruf (gibt es sehr wenige).
Ich bekam sofort eine Einladung, große Versprechungen. dann war ich einen Tag zur Probe da. Danach habe ich NICHTS mehr gehört. keine Absage, keine Beurteilung, keine Unterlagen, Nichts. Auch nach mehrmaligem nachfragen.
Später finde ich trotzdem noch Stellenangebote bei Music Store.
Super! Jemand der keine Ausbildung hat wird genommen, aber jemand wie ich der den Beruf gelernt hat findet gar nichts, und das in einer Millionenstadt! Nun lebe ich hier seit einem Jahr und Köln und finde noch immer nix, darf stattdessen jeden Tag nach Düsseldorf fahren, wo ich meinen Job habe!
Die geschäfte werden immer weniger, und die größeren haben nur noch Aushlifen! "Fachkräfte angeblich zu teuer". (Ich kann mir kaum vorstellen, das man weniger als ich verdienen kann!)
Das sieht man ja an dem Service! nach der pleite mit Music Store habe ich da nix mehr großes gekauft.
Ich bin so sauer, und habe die Fahrerei nach Düsseldorf (wo ich auch ausgebildet wurde, bin noch immer da! In einem Notenladen!) satt!
Am liebsten würde ich meinen Beruf an den nagel hängen und der Musikindustrie f...off sagen!
Die jammert nur noch rum, wie schlecht es ihr geht.
(Wenn alle soviel kaufen würden wie ich wär das kaum möglich!)
Aber einen Job für jemanden, der sich auskennt hat sie nicht.
Und dann die Prallerei von Music Store "Größtes Geschäft Europas" Pahh! Da ist Musik Produtiv viel grösser und kloppt nicht solche Sprüche!
Music Store ist wirklich ein Musiker-Aldi.
Aber so wichtiges Zubehör wie einen Fender 5-weg Schalter oder verschiedene Potis haben sie nie, wenn ich da was brauche.
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Yngwer Malmstein
Music Store ist ein Saftladen! ich wohne in Köln und sehe auch die Auswirkungen: der drittgrößte Laden hat dicht gemacht, und wurde übernommen. Von wem? Music Store. Dann war ich mal in einer anderen Abteilung, wurde weder begrüßt, noch angesprochen, noch verabschiedet! Toller Service!
Und ich habe mich vor längerer Zeit da beworben, bin nämlich Musikalienhändler von Beruf (gibt es sehr wenige).
Ich bekam sofort eine Einladung, große Versprechungen. dann war ich einen Tag zur Probe da. Danach habe ich NICHTS mehr gehört. keine Absage, keine Beurteilung, keine Unterlagen, Nichts. Auch nach mehrmaligem nachfragen.
Später finde ich trotzdem noch Stellenangebote bei Music Store.
Super! Jemand der keine Ausbildung hat wird genommen, aber jemand wie ich der den Beruf gelernt hat findet gar nichts, und das in einer Millionenstadt! Nun lebe ich hier seit einem Jahr und Köln und finde noch immer nix, darf stattdessen jeden Tag nach Düsseldorf fahren, wo ich meinen Job habe!
Die geschäfte werden immer weniger, und die größeren haben nur noch Aushlifen! "Fachkräfte angeblich zu teuer". (Ich kann mir kaum vorstellen, das man weniger als ich verdienen kann!)
Das sieht man ja an dem Service! nach der pleite mit Music Store habe ich da nix mehr großes gekauft.
Ich bin so sauer, und habe die Fahrerei nach Düsseldorf (wo ich auch ausgebildet wurde, bin noch immer da! In einem Notenladen!) satt!
Am liebsten würde ich meinen Beruf an den nagel hängen und der Musikindustrie f...off sagen!
Die jammert nur noch rum, wie schlecht es ihr geht.
(Wenn alle soviel kaufen würden wie ich wär das kaum möglich!)
Aber einen Job für jemanden, der sich auskennt hat sie nicht.
Und dann die Prallerei von Music Store "Größtes Geschäft Europas" Pahh! Da ist Musik Produtiv viel grösser und kloppt nicht solche Sprüche!
Music Store ist wirklich ein Musiker-Aldi.
Aber so wichtiges Zubehör wie einen Fender 5-weg Schalter oder verschiedene Potis haben sie nie, wenn ich da was brauche.

</td></tr></table>

http://www.frankys-music.de, vielleicht sucht er noch jemanden für seinen Laden ... ist in Königswinter-Oberpleis.

Gruß,
Doc

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A

Anonymous

Guest
Hallo, wollte mich mal hier einklinken.
Ich habe mir in den USA zwei PRS besorgt. Eine PRS CE 24 in Amber Sunburst bei Ebay für 1000$ und eine CE 24 in Purple Cat für 1200$ bei einem Händler. Mit Zoll und Versand waren die Dinger immer noch billiger als in Deutschland. Denn im allseits beliebten Musik Store kosten die Dinger 3250 Euro. Und die Teile waren beide perfekt eingestellt und Makellos.
Wenn sie euch nicht gefallen, verkauft sie wieder bei Ebay, was ihr dafür bezahlt habt, bekommt ihr immer wieder raus.
Und was ich noch sagen wollte, Gitarren kann man als Handgepäck mitnehmen und sind daher nicht zu Verzollen. Man sollte die anzahlt nur auf zwei Gitarren pro Person einschränken, denn wenn man mit 10 Gitarren durch den Zoll rennt, fällt es wohl doch auf.
Habe mich darüber eingehend informiert, denn ich wollte auch in die USA Fliegen und mir so ein teil besorgen, hatte aber leider keine Zeit dafür.

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>KRIG IST KEINE LÖSUNG<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

sorry, wenn ich das jetzt so einfach einwerfe, aber
der Kölner Music Store ist eine Apotheke!
Die Auswahl ist zwar groß und zum vergleichen gut geignet, aber
damit hat es sich auch schon...
Der kleine Händler um die Ecke ist mir da weitaus lieber.

ciao
Oliver
 
A

Anonymous

Guest
Hi Oliver!

Naja, zum Vergleichen gut geeignet??? Da rennen doch immer min. 20 Gitarreros rum und dann noch einen freien Amp zu bekommen ist fast unmöglich, und selbst wenn, wird man vom Testamp des Kollegen komplett zersägt. Mal angesehen davon ist in dem Laden keine, aber auch wirklich keine Gitarre einigermaßen eingestellt. Einfach aus dem Karton an die Wand, da kann ich gleich bei ebay blind kaufen.

mach’s gut!
 
 
Oben Unten