must have Effekte - was braucht man alles? Und für was?


univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Welche Effekte braucht man eurer Meinung nach alles? Und für was setzt ihr es ein?

Meine Liste sieht ungefähr so aus (Zerrer fallen mal weg) in Wertungsreihenfolge mit dem wichtigesten beginnend:
Wah
Hall/Reverb
Echo/Delay
Auto-Wah
Tremolo
Phaser
Vibe
Chorus (benutzt das noch jemand?)
Flanger

Für welchen Einsatz:
Wah - clean für funky Zeug und Flächen, angezerrt bis verzerrt für Melodie-Linien
Hall/Reverb - als Effekt für räumliche Tiefe bei cleanen single-notes, Surf-Style Akkorde und Melodie-Linien und verzerrt als Treble-Boost und "Verwäscher"
Echo/Delay - clean für Flächen, funky single-notes, verzerrt für Melodie-Linien und Oktav-Läufe
Auto-Wah - Funk
Tremolo - clean bis angezerrt um Akkorde (pick oder strum) "aufzuwerten" - damit spielt man aber auch direkt etwas anders
Phaser - Funk und cleane bis verzerrte Flächen
Vibe - clean bis verzerrt gut, nur muss man die Kurve an Hendrix vorbei kriegen ;-)
Chorus - cleane Flächen (lieber pick als strum ;-) )
Flanger - cleane Flächen

Welche Echtzeitregelmöglichkeiten sind euch wichtig?
Vibe - Geschwindigkeit wäre zum tappen schön
Tremolo - Geschwindigkeit tappen
Echo/Delay - Geschwindigkeit tappen
Beim Rest reicht mir an/aus.

Bei mir sind das alles Bodentreter, da ich so schnelleren Zugriff auf die Regler habe, besser damit zu recht komme und es zu meinem restlichen Setup besser paßt.

Mit was man das ganze löst, also welches, oder welche Geräte man nimmt, soll erst mal zweitrangig sein. Mich interessiert eher, was ihr an Effekten zum Gitarrespielen überhaupt braucht, bzw. welche ihr benutzt. Die entsprechenden Geräte könnt ihr natürlich nennen, aber ich würde gerne ein "Geräteaufzählen" nach Hersteller vermeiden.

Und Leute die nur ein Kabel benutzten können sich ihren Kommentar vielleicht sparen. Durch Input kommt man ggf. mal auf andere Anwendungsfälle der Effekte.

Mir gefällt bei bestimmten Effekten gerade das, dass man durch den Effekt anders spielt und/oder auf andere Ideen kommt.

greetz
univalve
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
ich brauche:
compressor (MEK CP1): für funky cleansounds, um die ghostnotes besser hörbar zu machen. manchmal auch als feebackbeschleuniger oder sustainer.
tremolo (Marshall Vibratrem): weils so schön ist ;-) vor allem im worshipbereich brauch ich oft schwebesounds
wah (George Dennis Switch FTP): na klar. in verbindung mit compressor und cleanem sound unverzichtbar.
acoustic exciter (aphex): um den piezosound (über PA) meiner MMs noch schöner zu machen und einen groundlift zu haben.
eingebauter federhall: naja. weil er da ist. raumeffekte überlasse ich dem tontechniker damits mit dem rest zusammenpasst.

als echtzeitregelung wäre speed beim tremoloeffekt wirklich net so blöd. sonst bin ich froh um alles was meine füsse entlastet.
 
A
Anonymous
Guest
univalve":txgbw6tx schrieb:
Durch Input kommt man ggf. mal auf andere Anwendungsfälle der Effekte.

Moin Robin!

Paßt vielleicht nicht ganz zu Deiner Intention, aber mit dem Phase Shifter auf +/- 7 Cent kann man einen Chorus-ähnlichen Effekt erzeugen, der nicht eiert.

Ein Mono eingesetzter Pan/Autopan eröffnet einem eine ganz neue Sichtweise auf das Thema Tremolo.

Ich selbst bastele gerne mit einem Flanger herum, mit Resonance auf unendlich. Bei cleanem Grundsound erhält man sehr spacige sitarähnliche Effekte, aber eben nur ähnlich. Mit ordentlich Reverb hintendran hebt es ab.

Bei einem vorgeschalteten Echo mit kurzer Verzögerungszeit und unendlichen Repeats bekommt man bei cleanem Grundsound einen sehr stimmungsvollen, Gamelan-artigen Klang, bei dem man gerne mit Tonabnehmerkombinationen und der Stelle des Anschlags experimentieren darf. Ich nehme so etwas gerne bei Filmmusik.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
@Mad: Super Input! Danke. So in etwa habe ich mir das vorgestellt.
mad cruiser":3i2wi6cq schrieb:
Paßt vielleicht nicht ganz zu Deiner Intention, aber mit dem Phase Shifter auf +/- 7 Cent kann man einen Chorus-ähnlichen Effekt erzeugen, der nicht eiert.
Ich benutze inzwischen den Phaser mit Chorus-ähnlicher Einstellung als Chorus. Das "eiert" auch weniger und klingt weniger aufgesetzt.
Phase-Shifter habe ich keinen - oh Gott, nicht dass das hier ein GAS-Thread wird...
Den klassischen 80er Chorus habe ich für mich aber ein Stück wiederentdeckt. Mal sehen wann der mir, wie schon mal, auf den Keks geht...

greetz
univalve
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
My 5 cent's:

Die wichtigen:
- Wah
- Delay
- Chorus (auch vom Modulationsdelay)
- Reverb (Weniger ist mehr!)
- Stimmgerät ;-)

Hab zehn Jahre lang mit Mod-delay, Wah und Hall alles abgedeckt was ich brauch(t)e. Jetzt habe ich mehr Effekte und will die nicht missen. Is aber mehr für'n Spass. Ich gebe univalve recht, der größte Nutzen einer Effektarmada ist es neue Sachen auszuprobieren, sich zu inspirieren.

Ich gehe auf keine Bühne ohne mindestens Zerre und Mod Delay dabei zu haben, absolute Minimalausstattung für mich. Da ich persönlich das rumschrauben während eines Gigs nicht mag hab ich das ganze in programmierbar (kennt die programmierbaren Bodentreter von Ibanez noch jemand? Aus'n frühen 90ern?) Auf mein Wah verzichte ich ungern, geht aber je nachdem was ich machen will auch ohne.

Schönen Tach noch!

Monkey

P.S.: hab auch schon mein Kabel als Effekt benutzt, hatte so was von Rage against the machine: AnAusAnAusAnAus... :lol:
 
A
Anonymous
Guest
>Hallöchen,
meine "Line":
Cry Baby Wah
Kompressor (fliegt aber demnächst wahrscheinlich raus)
Chorus
Phaser
Delay
Thats all!

Chorus ist bei ganz leicht, fast nicht hörbar eingestellt, gibt bei cleanen Flächen doch ein wenig mehr "Ambience". Phaser nehme ich nur für einige wenige Effekte und lass ihn dann aber schön "eiern". (zB. als Tremoloersatz)
Delay ist für mich nur gut verwendbar wenn es TAB-Funktion hat. Ich hasse falsche Delaytimes! Daher ein digitales Gerät (Line6) an dieser Stelle.
Ich habe alles direkt vor dem Amp und nutze den Effektweg nicht! Über Signalverlust, Soundveränderung etc. kann ich mich eigentlich nicht beklagen. So gut hör ich sowieso nicht mehr .... nach 25 Jahren Rock ....
Love and Rock
Olimit
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi!

naja, also der wichtigste is doch noch immer der reverb...is bei mir praktisch immer weniger oder mehr intensiev an...

an sonsten wah, um solos mehr ausdruck zu verleien, oder rythmus- parts zu betonen

ganz selten nehm ich noch nen chorus, aber nur ganz schwach um ruhige clean- parts ein bisschen aufzupeppen...

bin da aber wohl eher purist, und brauch nicht viel mehr an effekten...

lg...philipp.
 
A
Anonymous
Guest
Also für meinen eigenen Bluesstil benötige ich eigentlich nur Hall, Hall und sehr viel Hall .... den hab ich immer drin, da ich nur clean bis hot-crunchy Sounds spiele! (Tubereverb-Eigenbau)

Ansonsten:

* Booster... sanft eingesetzt für die Texasabteilung, oder Solopush - meinen Okko Diabolo+ möcht ich nie wieder missen :top:
* Echo/Delay (Rocktron Short Timer).... hier ausschließlich nur Slapback's (40-80 ms) für den T-Bone Walker Stile
* Leslie (H&K Rotosphere).... gelegentlich bei Slowblues
* Wah (George Dennis).... eher selten, bei Funkblues

Bluesy Gruß :cool:

Magman
 
A
Anonymous
Guest
Grüßdich!

Hm, ich bin ja eher einer von den angesprochenen "no comment please" Leuten,-))
Aber ich habe ja auch mal Effekte benutzt:
Einmal die eingebauten im Amp natürlich, sprich Hall und Overdrive/Distortion.
Was ich allerdings immer benutzt habe: ein Stimmgerät (ok, ist kein Effekt, aber is' ja auch auf dem Board) und ein RV-3 von Boss mit einem minimal eingestellten Hall, den man fast nicht als Hall wahrnimmt, aber es verbreitert den Sound imho unheimlich. Dadurch, dass das RV-3 schön steril ist, fördert es imho auch die Höhenwiedergabe, was gerade bei Paulanern mal wichtig sein kann,-))


Mach's gut!
 
 

Oben Unten