Peavey ValveKing 100 Watt Vollröhren-Head


A
Anonymous
Guest
So Leutz,

nachdem er ja jetzt schon die 3te Woch mein ist, wird es denn ja auch ma Zeit für ein kurzes Rewiev:

Ich nehm es jetzt ma vorweg - das Teil ist für mich fast schon sowas, wie ne Offenbarung. Aber wurscht, nu los:

Ausführung: 100 WAtt Vollröhren-Head
3x 12AX7 Preamp-Bestückung / 4x 6L6GC Endröhren (Russen)
2 Kanal mit Umschaltung und Volumeboost und Gainboost - Funktion über Fußschalter oder am Amp. Saugut zB. für Leadsound boosten.
So hat man quasi schon nen 3 Kanaler.
Sehr genial:
Der Texture - Regler auf der Rückseite. Damit kann man quasi die Endstufe von Class A/B stufenlos nach Class A überblenden.
Auch der Resonance und der Presence - Regler sind sehr gut. Man kann so sehr viel an Soundveränderung in der Endstufe bewirken.

Optischer Eindruck:
Sehr sauber und korrekt verarbeitet - nix zu mäkeln.

Cleansound:
Dank der umfassenden Klangregelung unwahrscheinlich flexibel.
Von fast schon fendrig bis gut angecruncht ist da was drin.
Keith R.-Sounds sind da absolut drin.

Der Gainchannel ist wirklich heftig. Reserven bis Arzt!
Kann losgehen, bei gut Crunch ala AC - hoch geht es, bis in Rectibereich.
Ich hab Gain so bei 2 Uhr stehen. Das ist für melodiösen Powermetal absolut ausreichend. Sehr schön ist, daß auch bei richtig fiesen Gainsettings kein Matsch kommt - das hat mich echt beeindruckt.
Auch diese miese Diodenzerre, wie mein verkaufter Marshall jcm900 kommt nicht vor. Sehr schön!

Ich spiele das Top derzeit über eine der üblichen 1960er 4x12 Marshall Boxen. Tolle Kombi!
Zur Power: Der Amp ist brutal laut - Ich spiele ihn auf Vol. 5 - wohlgemerkt beim Proben (für daheim iss dat nu wirschlisch nix, gell!)
und Basser und Drummer sind auch gerade keine Leisetretter.
Hätte es den Amp als 50 Watter gegeben, hätte mir das sicher auch genügt.
Was mich richtig derbe anmacht: Super, endlich ma wieder ein Amp, bei dem ich im Prinzip nur Gitarre und Kabel brauche, um korrekt proben zu können. Der Ampsound ist super und Reverb hatter ja auch noch. Da ist schon sehr viel mit machbar.

Ähnlich zufrieden war ich das letzte mal anno 89 mit meinem Laney AOR 100 Head. Wobei der Peavey aber noch deutlich einen drauftut und wesentlich flexibler ist. Nicht zuletzt auch durch die wirklich effiziente Klangregelung. Stell Dir vor du drehst am Midregler und man kann das auch höhren! Sehr kleine Reglerbewegungen verändern schon einiges.

Hab den Amp bisher mit Vester 1400er Powerstrat und mit SX Goldtop Paula gespielt. Die Eigenheiten der Instrumente kommen gut durch, daß macht schon an. Man hat schnell mit wenig Aufwand unterschiedliche Sounds.

Faz:
Kann nat. wie alles vorige, auch nur meine subjektive Meinung aus meiner persönlichen Empfindung sein.
ABER!...doch,...iss schon cool!...Da kommt ein Amp für 449 EUR auf den Markt und macht mich so zufrieden, wie es all die probierten Marshalls nicht konnten. Wär der Peavey nicht gekommen, hätte ich warsch. doch in den sauren Appel beissen müssen und nen teuer Engl kaufen müssen.
Wenn der relativ günstige ValveKing schon so ein Killer ist, sollte man fast ma den Triple X antesten.
Ich denke, der Amp ist eine ganz klare Alternative, für viele, die nicht mal eben 1200 EUR oder mehr investieren wollen, oder können.
Da braucht man sich dann wirklich keine Transen oder irgendwelche Halbbeiner mit Hybridantrieb antun.
Ich wage hier mal zu behaupten, daß man sich auch den kleinen 50 Watt Valveking Combo kaufen kann - zum proben dann ab inne 4x12 und gut.

Ich hoffe Ihr seht mir meine Euphorie nach!

Viel Gruß

Sven
 
A
Anonymous
Guest
Schellibo":3p3gcbtd schrieb:
Ich hoffe Ihr seht mir meine Euphorie nach!

Hi Sven,

3 Wochen Ersteindruck ist ok! Aber ergänze das doch nochmal nach´m einem halben oder ganzen Jahr. Nach einigen Gigs und Proben und Rumschlepperei.

Das wäre dann wirklich gut. Quasi Ersteindruck und Bewährungsprobe in der Praxis!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Marcello,

hast Recht, werde ich dann auch tun.
Ist auch der Grund, weshalb ich nicht gleich, nach ner Woche, was schreiben wollte.

Gruß

Sven
 
A
Anonymous
Guest
Hey Schellibo.....

na biste mit dem Teil immernoch zufrieden .. ich bin gerade auf der Suche nach neuem Equipment das mir einen tollen Sound liefert, ich auch auf der Bühne nutzen kann und nicht zu sehr teuer ist. Naja ist eben nur hobby....

Hab in Berichten nun das Peavey Teil gesehen und zu guter Letzt noch deinen Bericht gelesen. Bisher bin ich überzeugt, werd das Teil wohl im örtlichen Laden mal antesten .... würdest du den Kauf denn enmpfehlen ??? DU Schreibst due spielst das Top mit einer Marshall Box, hast Du auch Erfahrungen mit der entsprechen Valve Box von Peavey gemacht ?``?

Gruß & Rock on .....

Säääsch
 
A
Anonymous
Guest
Hi Säääsch,

kein Problem, mit dem Valveking. Hab ihn ja jetzt schon ein paar Wochen und bin nach wie vor schwer begeistert.
Der Amp ist durchaus in der Lage, mit wesentlich teureren mitzuhalten.
Der Preis sagt hier klanglich rein gar nix aus, ist aber durchaus ein Kaufargument. Ich hätte mir auch nen wesentlich teureren Amp gönnen können und sage trotzdem: ich würde ihn ein zweitesmal können.
Ich versuch es mal auf den Punkt zu bringen - wär er nicht in China gebaut und würde er das 3 Fache kosten, würden die ganzen Voodo/Röhrenfreaks das Teil warsch. abfeiern, ohne Ende.
Ich hätte auch den Peavey genommen, wenn der vergleichbare Marshall auch nur 449 EUR gekostet hätte.

Wenn Du Ih ancheckst, denk an den Regler auf der Verstärker-Rückseite.
Mit ihm kannst Du Stufenlos von Class AB nach A überblenden, was großen Einfluß auf den Sound hat. Sollte man bein probieren unbedingt dran denken, sonst könnte schnell ein ganz falscher Eindruck entstehen.

Die Peavey Valveking - Box hab ich nicht gecheckt und kann somit nix über sie sagen. Wird ne vernünftige Durchschnittsbox sein, ohne die üblichen Celestions.

Gruß

Sven
 
A
Anonymous
Guest
Danke Sven.

mein Shop vor Ort hat das teil leider erst wieder Anfang März da also muss ich leider noch ein wenig warten ....

Aber danke für die Tipps :)

Säääsch
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

ich spiele seit 6 Wochen auch auf dem Peavey Valve King 100 Watt Topteil.

Ich würde Dir raten die dazugehörige Peavey Box zu holen. Auch wenn die Optik nicht so schön ist, ist der Sound meiner Meinung nach deutlich besser als der aus nem Marshall in dieser Preisklasse...
 
A
Anonymous
Guest
Tag allerseits! Ich wollte mal nachfragen ob wer den Valve King mal mit einer Behringer BGH 412 Box benutzt hat?
 
A
Anonymous
Guest
Abhorrence":1nnx2pae schrieb:
Tag allerseits! Ich wollte mal nachfragen ob wer den Valve King mal mit einer Behringer BGH 412 Box benutzt hat?

Also ich machs und es klingt einfach wunderbar.
Von der Peavey-Box kann ich nur abraten - *hüstel* Sperrholzmüll.....
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die schnelle Antwort! Wollte mir nämlich in nächster Zeit den Valve King zulegen, hatte nur Bedenken das der mit der Box vielleicht nicht so gut klingt! Dann kann ich mein Weihnachstgeld ja jetzt investieren :-D !
 
H0wy
H0wy
Well-known member
Registriert
11 September 2007
Beiträge
137
Ort
Hilden/Düsseldorf
Ich bin im Internetz auch über das Peavy-Teil mehr oder weniger gestolpert. Ich persönlich fand, dass Peavy immer extrem hässliche Amps gebaut hatte. Zumindest die die ich in meiner bisherigen Laufbahn gesehen habe. So richtig gut fand ich die vom Soundbild auch nicht. Man möchte sich ja auch auf die Bühne trauen. :cool:

Ich bin nun auf der Suche nach 'nem Vollröhrenhorst der nicht dafür sorgt, dass ich ein halbes Jahr von Wasser und Brot leben muss. Nun habe ich mir dank Image-Zoom auf diversen Seiten das Ding virtuell unter meine entzündenten Augen gehalten und muss feststellen und zugeben..........es sieht schweinegeil aus. Nach dieser doch informativen Review juckt es mich dermaßen in den Fingern in einschlägigen Stores meiner Umgebung das Personal ausgiebig mit meinem Halbkönnen zu quälen um an anderer Stelle zuzuschlagen.

Wenn Ihr mir jetzt noch bescheinigt, dass meine 4x12 Hughes & Kettner Box dazu ideal passt, werde ich heute wohl kaum vernünftig meiner Arbeit nachgehen können. Da sind Celestion drin verbaut. Die Box ist aus der Attax Serie. Das ist jetzt 10 Jahre her. :lol:
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
hi howy,

das ist ne superbox, die auch nach 10 jahren noch klingt wie ne eins, besser als alles was marshall und konsorten jemals zusammengebracht haben und zusammen mit dem peavey wirst du den geilsten sound des universums haben! hau rein, das geld muss weg :)

lg, alex
 
A
Anonymous
Guest
Hmm was den Valve King angeht bin ich sehr zwiegespalten. Denn irgendwo muss ich wirklich sagen das die Qualität des von mir getesteten Exemplares sehr unverschämt war. Verbogenes Chasse, Wummernde und Knackende Speaker, Umschaltzeit beim Umschalten des Channels, Röhren gaben nach ner Zeit einen ganz komischen Effekt von sich wo sich der Amp dann auch für nen Moment verabschiedete. Und zwar sprühten die Dinger richtig Funken. Berichtigt mich aber ich halte es nicht für normal.
Aber naja das hat den Ausschlag gegeben sich mit dem Amp auch nicht weiter zu befassen und auch die negativen Dinge an den Billig Serien von Peavey aufzulisten. Denn in jedem Forum entsteht teils ein Hype um die Kiste aber niemand liest mal wirklich schlechtes darüber. Gibt aber auch positives von der Low Budget Vollröhren Front. Den Windsor find ich wiederrum total geil. Er sieht zwar irgendwie so aus als würde er vom blossen Anblick in sich zusammen fallen, macht aber bei näherer Betrachtung einen guten Eindruck und das täuscht auch nicht. Dieser Amp hat mal ne wirklich gute Qualität.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,
Und zwar sprühten die Dinger richtig Funken. Berichtigt mich aber ich halte es nicht für normal.
Also das ist mit Sicherheit nicht normal. :shock:

Ich benutze den Valveking (Topteil) jetzt seit etwa eineinhalb Jahren.
Bestätigen kann ich die Pause beim Umschalten des Kanals bzw. zuschalten des Boost. Diese stört mich allerdings weniger.
Was ich dagegen recht ärgerlich fand, ist ein notwendig gewordener und von mir zu zahlender Röhrentausch nach ca. 7 Monaten (bei mir ca. 30 - 40 Betriebsstunden im "Schongang").

Ansonsten bin ich -aufgrund von Sound und Flexibilität- sehr zufrieden mit dem Teil, und muß sagen, dass das ganze (den Röhrentausch eingerechnet) für mich trotzdem seinen Preis wert ist.

Gruß
thomas
 
A
Anonymous
Guest
tommes":xvy763s7 schrieb:
Hallo zusammen,
Und zwar sprühten die Dinger richtig Funken. Berichtigt mich aber ich halte es nicht für normal.
Also das ist mit Sicherheit nicht normal. :shock:

Ich benutze den Valveking (Topteil) jetzt seit etwa eineinhalb Jahren.
Bestätigen kann ich die Pause beim Umschalten des Kanals bzw. zuschalten des Boost. Diese stört mich allerdings weniger.
Was ich dagegen recht ärgerlich fand, ist ein notwendig gewordener und von mir zu zahlender Röhrentausch nach ca. 7 Monaten (bei mir ca. 30 - 40 Betriebsstunden im "Schongang").

Ansonsten bin ich -aufgrund von Sound und Flexibilität- sehr zufrieden mit dem Teil, und muß sagen, dass das ganze (den Röhrentausch eingerechnet) für mich trotzdem seinen Preis wert ist.

Gruß
thomas

Ja also ich frage mich da wirklich wie Peavey sich solche Dinger erlauben kann. Vielleicht ist die Qualität auch wieder besser geworden. Weiss man ja nicht. Naja aber gibt auch erfreuliches aus dem Low Budget Röhrenbereich. Wie gesagt der Peavey Windsor ist komischerweise richtig gut. Hatte bei dem Preis auch gedacht das er im gleichen Fahrwasser des Valve King ist aber genau das ist er irgendwo nicht. Ist etwas hochwertiger aber weniger Flexibel. Line 6 Spider Valve ist auch ein richtig cooles Ding geworden. An so nem kleinen Combo ne nette 4x12" oder auch 2 dran, den Combo hinter den Turm stellen und nebenbei noch Spass am Optik Posing haben :lol:
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Also bei uns im Proberaum steht ein 1x12" Valveking Combo und ich finde der Klang von dem Teil steht echt im Gegensatz zu dem was ich hier lese...
Allerdings kann das natürlich auch durch den Unterschied der Lautsprecherbestückung bzw. -anzahl kommen.

Mein Eindruck:
Der Amp hat als ich ihn getestet habe, auch während der Probe, sehr wenig Bassdruck und hat ziemlich gekreischt. Sowohl Clean als auch Verzerrt... Die Verzerrung ist wirklich Geschmackssache, unser Sänger fand sie toll, mich hat sie allerdings vom Klang her etwas an den Peavey Rage erinnert, was nicht unbedingt mein Fall ist. Ich fand sie irgendwie zu "eckig"...
Gerade bei den EQ Regler fehlte mir auch die Effizienz, da tat sich einfach zu wenig.

Aber das ist eben wohl wirklich Geschmacksache! ;-)


Schönen Gruß
Moritz
 
A
Anonymous
Guest
Ich spiele auch den VK Head und kann das was der Threadersteller schreibt nur bestätigen.

Interessanterweise liest man von den Combos doch eher schlechtes, wohingegen die Head besitzer meistens begeistert sind. Denke das die Box eben viel gut macht.

VOn mangelder Effizienz bei den reglern und zuwenig bass kann ich echt nicht reden. Auch Gigs hat er gut gemeistert bis jetzt.

Das es ein billig amp ist merkt man daran das der Hall nicht schaltbar ist, das der volumenboost für die solis fast nicht hörbar ist, das ich beim EQ extremeinstellungen wählen muss (Mid auf rechtsanschlag)

ansonsten ist er klanglich (wenn man den klang mag) über jeden zweifel erhaben.

Mein mitgitarrist (ENGL 670 SE spieler) ist grad am sparen auf nen VK als ersatz falls seiner mal beim gig abraucht.
 
A
Anonymous
Guest
Also ich weiss nicht, aber auch die originale Box ist alles andere als total geil. Man merkt irgendwo das der Amp zwar will aber die Box alles zunichte macht.
 
A
Anonymous
Guest
Hi zusammen,

mein erster Beitrag! :)

Also, den Valveking TOP habe ich bei uns nun seit ca. 2 Monaten in Betrieb.

Bisher "befeuere" ich damit die MG214A. Den Sound fand ich bis heute auch recht gut; wenn auch sehr mitten- und höhenbetont (typisch Marshall?!).

Ich hatte schon eine ganze Zeit der mit der GA212 Vintage von Harley Benton geliebäugelt... und heute habe ich mal den Test mit der Box von einem Bekannten gemacht... und wer auch immer meint, HB sei Schrott, dem sei gesagt, dass sie dem Valveking alle Ehre macht. Viel Volumen, nicht schreiend, nicht mattschig... sehr angenehm und druckvoll, auch wenn man etwas weiter aufreißt. Ich kann nur jedem empfehlen, die Kombination mal - wenn möglich, anzutesten. Die 199,-- EURONEN lohnen sich, meiner Meinung nach, auf jedenfall.

Viele Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Hoi! Da war ein paar Beiträge vorher die Rede vom Peavey Windsor! Was ich bisher gelesen habe dürfte der für Extrem Metal allerdings nicht wirklich brauchbar sein oder? Hab da eher was in Erinnerung von "typisch britischen Rocksounds"...
 
A
Anonymous
Guest
hi, ich wollte mir nächsten Monat das Peavey VK 100 Head inkl der VK Box Slant holen, weil ich viel gutes darüber gehört hab. Aber schicksalshafterweise lese ich die letzten Tage nur schlechtes :D Nun bin ich sehr verwirrt -.-

Also ich zock mit ner Ibanez RG370DX mit emg 81 in der bridge und emg85 am neck, meine mucke geht in die richtung deathcore, metalcore. Vom brutalsten sound von as blood runs black bis hin zu melodiösen parts wie killswitch engage. Auch viele solos, die natürlich durch den amp zur geltung kommen sollen. Ursprünglich wollte ich mir ja den peavey 6505 + mesa box holen aber das sprengt wohl kurzfristig doch meinen vermögensrahmen (armer student xD)

Also was ich erfahren möchte, ist dieser amp was für mich bzw welche alternativen gibt es in diesem preissegment??

wär super wenn jemand antwortet!
 
A
Anonymous
Guest
Heyda,

nett zu lesen dass das Valveking-Top einen Gitarrero happy macht.

Die Zerre vom Valveking alias VK (die kenne ich nur von Samples) hat mich nie geflasht, weder Top noch die Combos, das ist aber wohl reine Geschmackssache.


Ich habe sehr viel über den VK gelesen, vor allem Userberichte, und der Zerr-Klang des VK teilt wohl die Meinungen.
Manche lieben ihn, andere hassen ihn. Wie schon gesagt, ist das wohl reine Geschmacksache.

Interessant ist aber, dass es doch etliche Nutzer gibt, die mit dem VK-Klang glücklich bis sehr glücklich sind.
Und das bei einem Neupreis von rund 450 Eurotalern!

Aber -dank made in Fernost- gibt es zur Zeit eine große Auswahl an gutklingenden Röhrenamps für unter 600 Euro.
Von Crate, von Peavey (VK, Windsor, Classic 30), von Randall, von Bugera (z.B. der 6262, der meiner Meinung nach besser klingt als der 6505+), von Fame, von IMG Stageline usw.

Wer nicht viel Geld hat oder nicht viel ausgeben möchte, der hat z.Z. gute Chancen, für kleines Geld einen (für die eigenen Zwecke) guten und neuen Röhrenamp zu bekommen.
Man darf halt nicht markenfixiert sein.

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte bis vor kurzem ne 120 Watt Fame Vollröhre, Sound war nicht schlecht, aber leider viel zu leise (war defekt), also direkt wieder raus damit ausm Inventar (ich hab keine Lust solange die Dinger hin- und herzuschicken bis ich ein funktionierendes hab^^). Ich benutze eine HB 412er Box und frage also an, ob jemand schon Erfahrungen mit dem hier diskutierten VK in Verbindung mit eben jener Box gemacht hat. Für mich ist wichtig: seeehr laut (unser Drummer pustet einem auch ohne Gitarren- Bassverstärkung das Ohr weg), aber natürlich ohne zu matschen.
Wer kann ausserdem was über den Effektweg berichten (ich knall normalerweise alles rein wo geht)?

Vielen Dank und guter Bericht (auch wenn mir die Gegenstimme ein bisschen gefehlt hat, kein Teil ist perfekt)!

MfG, SdS
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
habe ebenfalls das Topteil und bin damit schwer zufrieden.
Allerdings hab ich momentan ein Problem.
Und zwar kann ich auf diesen ganz normal anfangs spielen, aber nach 30-45 Minuten wird er dann plötzlich erst total dumpf und dann total leise.
Die Röhren sehen soweit eigentlich noch gut aus, nur eine leuchtet nicht mehr ganz so stark wie die anderen.
Spiele den Valveking an ner Crate GT 412 SL. Hab die Impedanz vom Verstärker auf 16 Ohm und die Box ebenfalls auf 16 ohm gestellt.
Eine Idee wäre vielleicht neue Röhren, aber da das Geld etwas knapp ist, will ich es nicht unbedingt für neue Röhren ausgeben, wenn der Fehler doch woanders ist.
Wenn ich den Standby Schalter einmal aus und wieder anschalte, funktioniert der Verstärker auch für ein paar Minuten normal, dann allerdings beginnt das ganze Spiel wieder von vorne, erst dump dann leise.
Habe den Verstärker ende letzten Jahres gebraucht gekauft und dürfte jetzt wohl 2,5 Jahre alt sein.

Hoffe jemand hat ähnliche Erfahrungen und kennt das Problem.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo :)
Ich habe diese Seite hier durch meinen Vater entdeckt und ich muss sagen, dass die Kauflust auf den VK 100 jetzt noch mehr gesteigert wurde.
Auf Peavey bin ich generell durch die Band Machine Head gestoßen, da der Leadgitarrist auch über einen solchen spielt.
Da ich aber Schüler bin und somit noch kein Geld verdiene, muss ich jetzt wohl leider noch was länger warten :(... wie dem auch sei...
Was denkt ihr was es für einen klang erzeugt, wenn ich den peavey mit meiner Jackson 30 Dinky über eine Rockson Box bespiele?
Wäre nett wenn mir jemand dazu eine Antwort geben kann :)
 
 


Oben Unten