Rauschen Tascam US-122


A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

welche Komponenten beim Recording können eine Rauschen in der Aufnahme erzeugen?

Konkret.
Ich hab hier ein Tascam US-122 zu stehen.

Folgende Fälle:

1) Aufnahme nur mit Microphon über XLR (Phantom an): Kein Rauschen in der Aufnahme.
2) Aufnahme nur mit Line-In über Klinke (Phantom aus): Kein Rauschen in der Aufnahme
3) Aufnahme nur mit Line-In über Klinke (Phanton an): Starkes Rauschen
4) Aufnahme mit Mic und Line-In (Phantom an): Starkes Rauschen

Habt ihr eine Ahnung, woran das liegen könnte, bzw. was man tun kann, um das Rauschen zu reduzieren?

Viele Grüße
Tom
 
A
Anonymous
Guest
Chet":28vs5fc3 schrieb:
Hallo Leute,

welche Komponenten beim Recording können eine Rauschen in der Aufnahme erzeugen?

Konkret.
Ich hab hier ein Tascam US-122 zu stehen.

Folgende Fälle:

1) Aufnahme nur mit Microphon über XLR (Phantom an): Kein Rauschen in der Aufnahme.
2) Aufnahme nur mit Line-In über Klinke (Phantom aus): Kein Rauschen in der Aufnahme

Hallo,

die wichtigsten Sachen funktionieren schonmal. Sieht doch gar nicht so schlecht aus.

3) Aufnahme nur mit Line-In über Klinke (Phanton an): Starkes Rauschen
Du brauchst keine Phantompower, wenn Du mit Klinke arbeitest. Würde ich sicherheitshalber ausschalten, dann läuft es ja.

4) Aufnahme mit Mic und Line-In (Phantom an): Starkes Rauschen
Wie bei Mischpulten auch, solltest Du den Klinken- und Mic-Eingang eines Kanals nicht gleichzeitig benutzen. Wenn Du Kanal 1 Klinke benutzt und Kanal 2 Mic mit phantom, rauscht es dann auch? Es kann sein, dass die Phantompower die probleme in der kombi mit der Klinke macht. Da sich die Phantompower wohl nicht einzeln (pro Kanal) abschalten lässt, kannst Du dann wohl nur entweder mit 2 Mics mit Phantom oder mit 2 Klinken ohne Phantom oder mit 2 (dynamischen) Mics ohne Phantompower arbeiten.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo billion guitar horror,

danke für deine Antwort.

Ich will meine Akustikgitsrre sowohl mit dem Mic als auch über den Pickup gleichzietig aufnehmen. Wenn das Rauschen nicht wäre, hört sich das eigentlich auch ganz nett an.

Wenn Du Kanal 1 Klinke benutzt und Kanal 2 Mic mit phantom, rauscht es dann auch?

Ja, genau das ist die Konfiguration, die ich haben möchte und hier rauscht es leider sehr. Schon bevor der erste Ton erklingt.

Da sich die Phantompower wohl nicht einzeln (pro Kanal) abschalten lässt, kannst Du dann wohl nur entweder mit 2 Mics mit Phantom oder mit 2 Klinken ohne Phantom oder mit 2 (dynamischen) Mics ohne Phantompower arbeiten.

So sieht es wahrscheinlich (leider) aus. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir das Tascam US-122 nicht gekauft. So ein Ärger. Ein defekt am Gerät ist ausgeschlossen?

Viele Grüße
Tom
 
A
Anonymous
Guest
Chet":wsy4otxm schrieb:
Wenn Du Kanal 1 Klinke benutzt und Kanal 2 Mic mit phantom, rauscht es dann auch?

Ja, genau das ist die Konfiguration, die ich haben möchte und hier rauscht es leider sehr. Schon bevor der erste Ton erklingt.

Da sich die Phantompower wohl nicht einzeln (pro Kanal) abschalten lässt, kannst Du dann wohl nur entweder mit 2 Mics mit Phantom oder mit 2 Klinken ohne Phantom oder mit 2 (dynamischen) Mics ohne Phantompower arbeiten.

So sieht es wahrscheinlich (leider) aus. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir das Tascam US-122 nicht gekauft. So ein Ärger. Ein defekt am Gerät ist ausgeschlossen?

Hallo,

ich habe das Teil leider (oder zum Glück? ;-)) selber nicht. Da ich mir demnächst selber ein Notebook und ein ähnliches interface zulegen will, hab ich ein wenig nach solchen Geräten gesucht. Dabei viel mir auf, dass sämtliche Tascam-USB-Interfaces bei Thomann stark im Preis reduziert sind und gerade das US-122 auch sehr häufig auf ebay auftaucht. Es könnte also sein, dass es grundsätzliche, konstruktionsbedingte Mängel bei dem Teil gibt - deshalb stossen es vielleicht viele wieder ab. An Deiner Stelle würde ich mal beim Tascamsupport anfragen, um sicherzugehen und einen Defekt auszuschließen.

Eine Alternative wäre z. B. das UA-25 von Edirol ... demnächst kommt auch noch ein sehr preiswertes Alesis (159 Euro neu) ... habe aber keine Ahnung, ob die besser laufen.

Um das Problem zu umgehen, könntest Du vielleicht auch eine externe Phantomspeisung (ca. 40 Euro) verwenden, vielleicht geht es auch mit einem (unsymmetrischen) XLR-Klinke-Kabel für den Pickup?

Edit: Ich persönlich finde Aufnahmen mit einem anständigen Mikro meist immer schöner als den Pickupsound. Aber Mischen kann natürlich auch nett sein. Nett könnte auch sein, ein dynamisches (z. B. Sm 57) und ein Kondensator zu kombinieren oder 2 Kondensatormics in unterschiedlichen Positionen.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo C,

das US-122 is eigentlich gar nicht so schlecht. Aber Klinke und XLR gleichzeitig is wohl nicht drin, wenn man Rauschen nicht mag.

Danke für deine Tipps. Aber noch mal ne Frage dazu.
Der Pickup ist aktiv. Bekomme ich bei einem XLR-Klinke-Kabel dann Probleme mit der anliegenden Phantomspeisung? Sorry, für die Frage, hab in Physik nicht so aufgepasst ;-)

Viele Grüße
Tom
 
A
Anonymous
Guest
Instinktiv würde ich sagen, dass eine Stromquelle reicht :) zumal Phantomspeisung doch 48V hat, Aktivelektronik jedoch nur 9V!
 
A
Anonymous
Guest
Chet":3b70wc7w schrieb:
Hallo C,

das US-122 is eigentlich gar nicht so schlecht. Aber Klinke und XLR gleichzeitig is wohl nicht drin, wenn man Rauschen nicht mag.

Danke für deine Tipps. Aber noch mal ne Frage dazu.
Der Pickup ist aktiv. Bekomme ich bei einem XLR-Klinke-Kabel dann Probleme mit der anliegenden Phantomspeisung? Sorry, für die Frage, hab in Physik nicht so aufgepasst ;-)

Hallo,

ganz exakt weiss ich es ehrlich gesagt nicht, kann also keine Garantien geben. Folgende Erfahrung habe ich gemacht:

1. Über Klinkenkabel lässt sich kein phantomspeisung übertragen.
2. Dynamische Mikrophone haben sich bei mir noch nie über die anliegende Phantomspeisung über XLR beschwert.

Da Du ja die Klinkenseite mit der Gitarre verbindest, denke ich, dass da auch keine Spannung ankommt. Wahrscheinlich rauscht es dafür auch weiterhin! ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi

Prinzipiell ist es ganz einfach zu erklären:

Das US- 122 ist einfach nicht für solche Art von Aufnahmen geeignet. Du musst dich entscheiden zwischen XLR Mono/ Stereo und Klinke Mono/Stereo.
Da du die Phantompower immer für beide Kanäle an-/ ausschaltest, kommt es dann da wahrscheinlich zu nem internen Problem.
Bei Aufnahmen ist es eigentlich sowieso besser, alles hintereinander und nicht simultan einzuspielen, weil du dich so nur auf eine Sache konzentrieren musst.

Ein Versuch, wenn du die Kohle hast, wäre es aber wert, wenn du dir eine externe 48V Phantompower- Dose holst, die du zwischen Mic und US- 122 (dann natürlich mit Phantompower aus!) schaltest. Mal sehen was passiert.

Schöne Grüße
Chris
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Solrac,

das man sich entscheiden muß zwischen XLR und Klinke, konnte ich der Verpackung vorher leider nicht entnehmen. Müßte man deutlicher draufschreiben, finde ich.

Den Tip mit der externen Phantomspannungsquelle hat C auch vorschgeschlagen, ich werds auf jeden Fall versuchen. Danke.

Viele Grüße
Tom
 
A
Anonymous
Guest
Wie wärs mit einem Kabel von XLR auf Klinke und wenn nötig einem kleinen Kondensator um die 48V zu killen
Wäre die billigste variante dann haste lediglich ein Knacksen wenn du die 48V an oder abschaltest.
... aber haut mich wenn ich scheisse erzähle...
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten