"Shine a Light" auf 3Sat


A
Anonymous
Guest
Oje, ich weiß, der Mann hat viel durchgemacht und viele Verdienste - aber warum muss Keith Richards in diesem Zustand noch öffentlich Gitarre spielen??? :roll:
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Tricki":20irmqzy schrieb:
aber warum muss Keith Richards in diesem Zustand noch öffentlich Gitarre spielen??? :roll:

Wieso in dem Zustand? Der Bursche war doch gut drauf. Wie immer eigentlich. Wäre er ein Drogenwrack, hätte er diese zwei Stunden nicht in der Verfassung durchgestanden. Schau ihm in die Augen. Ein Kind, das Spaß hat.

Ich liebe dieses Monstrum. Ein Original. Ein Verrückter. Großartig. Seinen Solo-Auftritt und seine Kommentare ans Publikum…..wo gibt´s denn heute noch solche Typen.

Das gilt auch für die anderen. Dauerläufer Jagger (Kondition wie ein Leistungssportler), Watts (nicht mehr von dieser Welt) und Hackfresse Wood.

Wer ist der bessere Gitarrist, Wood oder Richards?

„Wir sind beide lausig, aber zusammen sind wir unschlagbar“. O-Ton Richards.

Das Konzert? Grauenvoll. Fürchterlicher Sound. Wo der Richards auch hin fasst, es klingt immer schräg und verstimmt. Verspieler am laufenden Band. Eine der wohl miserabelsten Live-Bands der Welt. Rein technisch gesehen.

Ich hab´s aufgezeichnet und an einem Stück angesehen. Bin total begeistert. Ein Gesamtkunstwerk. Fantastisch!!!

Tom
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Bevor ich das erste Mal diesen Film sah, war ich in Hamburg bei einem Gig der Stones. Mein dritter übrigens.

Vom Film war ich bis auf zwei Szenen enttäuscht, weil nicht annähernd die Faszination der Konzerte rüberkam. Die eine Szene hat Tom gerade beschrieben und besser kann man nicht zusammenfassen, wie Musiker in einer Band zusammenspielen sollten.

Die andere Szene ist ganz zu Beginn. Der Beleuchter erklärt, dass Mick Jagger verbrennen würde, wenn er mehr als 15 Sekunden vor den Scheinwerfern steht. Martin S. fragt "Was meinst du mit verbrennen? In Flammen aufgehen?" Dies wird bejaht. Dann zögert Martin S. für den Bruchteil einer Sekunde und sagt dann völlig ernst: "We can´t do that. We cannot burn Mick Jagger."

Großartig. Es wirkt auf mich so, als hätte er es ganz kurz erwogen. Und er macht auch keinerlei Anstalten, dem Techniker klarzumachen, dass das Verbrennen eines Menschen nicht nur auf keinen Fall akzeptabel ist sondern jeder bitteschön von vorneherein dafür sorgen müsse, dass das nicht passiert.

Jedenfalls fragt er den Techniker nicht, ob er völlig bescheuert ist. Und auch der Techniker selbst holt sich für das Nicht-Verbrennen erst das Okay. Für mich tun sich da einfach Abgründe auf.

Manchmal denke ich darüber nach, was Martin S. wohl gesagt hätte, wenn diese Lichter erst zum Schluß der Show hätten zum Einsatz kommen sollen. Vielleicht wäre seine Pause noch eine Winzigkeit länger gewesen. Oder er hätte das für eine gute Idee gehalten. Wer weiß?

Gruß

erniecaster
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
Ich habs gerne gesehen. ich teile mit Little nahezu alle positiven Eindrücke des Films, nur die Gastauftritte von Aguilera (unpassend) und White fand ich höchst überflüssig. (Warum singt der Jack White überhaupt, der trifft ja keinen Ton!?)

Mein Sohn, seines Zeichens 11 Jahre alt, fands übrigens klasse, alleine dafür verleihe ich Scorsese einen Orden ;-)
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
Thorgeir":13yb96tq schrieb:
seines Zeichens 11 Jahre alt

Ja, und der Käse fällt nicht weit vom Regal, oder wie? :lol: Abgesehen, davon das dieses Machwerk natürlich an Selbstdemontage grenzt, muss man etwas feststellen. 1. Die Stones haben schon bessere Gigs gespielt. Ob es jetzt an der Situation lag, oder ob einfach die Konzentration nachlässt vermag ich nicht zu sagen. War auf jeden Fall musikalisch großte Grütze. 2. Jack White ist ein leidenschaftlicher und ambitionierter Musiker, der auf Perfektion scheisst. Mir also sowas von sympathisch, entspricht genau meiner Haltung ;-)

Aber man muss es Ihnen lassen, sie wollten rocken und sie haben gerockt. Da steht keiner Gelangweilt auf der Bühne rum, also hätte man ihm vor dem Gig mit ein paar Spax-Schrauben am Bühnenboden fixiert. Also genau das Gegenteil von dem, was man vorfinden würde, wenn man den einen oder anderen hier mal bei der "Arbeit" beobachten würde :lol: :lol: Nein, anwesende natürlich ausgeschlossen - ich persönlich bin der Meinung (deutlicher gehts jetzt nicht) das es weitaus wichtiger ist zu performen, (jetzt noch weiterlesen bitte) d.H. auch mal aus sich rauszugehen und fünfe gerade sein zu lassen, als auf der Bühne in die vorzeitige Leichenstarre zu verfallen aus Angst man könnte auch mal paar Töne versemmeln. Alles fliesst..... sagt Heraklit!

Von daher, der Film macht Spass, nur sollte man nicht zu laut machen :lol:

LG, Alex
 
Keef
Keef
Well-known member
Registriert
19 Januar 2009
Beiträge
391
Ort
Rhoihesse
Thorgeir":20wbwlxa schrieb:
..nur die Gastauftritte von Aguilera (unpassend) ...

Ihr fehlen nunmal im wahrsten Sinne des Wortes die Eier... :mrgreen:
Bei Jack White scheiden sich die Geister. Ich fand sein Gesang passte zur Nummer und er hatte den: "WIE-GEIL-ICH-SPIEL-MIT-DEN-STONES-Ausdruck im Gesicht. OK OK - Wer hätte den nicht gehabt :p
 
A
Anonymous
Guest
erniecaster":tk4botjy schrieb:
Die andere Szene ist ganz zu Beginn. Der Beleuchter erklärt, dass Mick Jagger verbrennen würde, wenn er mehr als 15 Sekunden vor den Scheinwerfern steht. Martin S. fragt "Was meinst du mit verbrennen? In Flammen aufgehen?" Dies wird bejaht. Dann zögert Martin S. für den Bruchteil einer Sekunde und sagt dann völlig ernst: "We can´t do that. We cannot burn Mick Jagger."

Großartig. Es wirkt auf mich so, als hätte er es ganz kurz erwogen. Und er macht auch keinerlei Anstalten, dem Techniker klarzumachen, dass das Verbrennen eines Menschen nicht nur auf keinen Fall akzeptabel ist sondern jeder bitteschön von vorneherein dafür sorgen müsse, dass das nicht passiert.

Jedenfalls fragt er den Techniker nicht, ob er völlig bescheuert ist. Und auch der Techniker selbst holt sich für das Nicht-Verbrennen erst das Okay. Für mich tun sich da einfach Abgründe auf.

Manchmal denke ich darüber nach, was Martin S. wohl gesagt hätte, wenn diese Lichter erst zum Schluß der Show hätten zum Einsatz kommen sollen. Vielleicht wäre seine Pause noch eine Winzigkeit länger gewesen. Oder er hätte das für eine gute Idee gehalten. Wer weiß?


Und wenn du glaubst das sei nicht gestellt dann glaubst du bestimmt auch an den bösen Wolf ;-)

Mann, das ist ein US- Filmproduktion, da steht jede Schweißperle auf Jaggers faltigem Arsch im Drehbuch und ist im vorraus geplant.


Gruß, M
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.714
Lösungen
3
Tricki":1b0f0ly6 schrieb:
Oje, ich weiß, der Mann hat viel durchgemacht und viele Verdienste - aber warum muss Keith Richards in diesem Zustand noch öffentlich Gitarre spielen??? :roll:

ich bin kein Rolling Stones Fan...aber dieser Film hat mich weggeblasen...ich find ihn klasse.
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
little-feat":2i51jfai schrieb:
Ich liebe dieses Monstrum. Ein Original. Ein Verrückter. Großartig. Seinen Solo-Auftritt und seine Kommentare ans Publikum…..wo gibt´s denn heute noch solche Typen.
...
Das Konzert? Grauenvoll. Fürchterlicher Sound. Wo der Richards auch hin fasst, es klingt immer schräg und verstimmt. Verspieler am laufenden Band. Eine der wohl miserabelsten Live-Bands der Welt. Rein technisch gesehen.

Komisch, dass die Stones inzwischen allenfalls noch für ihren Trash-Faktor gefeiert werden. Weite Teile Deiner Begründung hätte man auch bringen können, wenn Dieter Bohlen die Gitarre bedient hätte.
 
kershaw
kershaw
Well-known member
Registriert
18 Januar 2007
Beiträge
468
Ort
Salzgitter
ollie":2rm57tah schrieb:
ich bin kein Rolling Stones Fan...aber dieser Film hat mich weggeblasen...ich find ihn klasse.

Genauso ging es mir auch! Konnte mich noch nie für diese Combo erwärmen, aber der Film ist ein Hammer und hat mich meine Abneigung noch mal überdenken lassen.
Gruss
Jörg
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
Schnabelrock":20itc4pm schrieb:
Komisch, dass die Stones inzwischen allenfalls noch für ihren Trash-Faktor gefeiert werden.

Wenn ich mir so ein paar Aufnahmen aus den 60ern anhöre und -sehe, frage ich mich, ob das jemals anders war...

Al":20itc4pm schrieb:
Ja, und der Käse fällt nicht weit vom Regal, oder wie?

*sing* "I never was a Rolling Stone, but where I laid my head was my home!" :p

Al":20itc4pm schrieb:
Jack White ist ein leidenschaftlicher und ambitionierter Musiker, der auf Perfektion scheisst. Mir also sowas von sympathisch, entspricht genau meiner Haltung ;-)

Wieso darf der dann nicht bei den Stones auf die Bühne? ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute ,
wer perfekte Musik finden will, muß nicht unbedingt bei den Stones suchen..........
DAS IST ROCK´N ROLL
in die Gesichter gemeißelt
perfekt in Szene gesetzt-
ein geniales Zeitdokument.
Ich finds klasse.
Eckhard
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Basstler":vxcfthn0 schrieb:
DAS IST ROCK´N ROLL
in die Gesichter gemeißelt
perfekt in Szene gesetzt-
ein geniales Zeitdokument.
Ich finds klasse.
Eckhard

So isses!

Was diese alten Säcke für mich immer schon sympathisch machte:

Sie nehmen sich selbst schon lange nicht mehr ernst, wissen, dass sie inzwischen hart an der Grenze zur eigenen Karikatur unterwegs sind und haben (vor allem Richards) einen (britischen) Humor, der absolut entwaffnend ist.

Ein Bruchteil davon täte diesem oder jenem bierernsten Nörgler an dieser Stelle auch ganz gut.

Wenn das Reliefgesicht ans Mikro schlurft, die qualmende Lulle im Mundwinkel und sich mit breitem Grinsen ans Publikum wendet und sein "hallo, Engel in blau" zwischen den Zähnen rausquetscht oder "schön, dass ihr da seid......schön, dass überhaupt noch jemand zuhört" und seinen schrägen Solo-Auftritt beendet mit den Worten "war Klasse, oder? Für euch nur das Beste".......

was sollste denn dann noch sagen?

Um wieviel entspannter könnte die Musik-Szene sein, wenn es weniger eitle Selbstdarsteller und dafür ein paar mehr solcher schräger Vögel gäbe.

Mr_Martin":vxcfthn0 schrieb:
Mann, das ist ein US- Filmproduktion, da steht jede Schweißperle auf Jaggers faltigem Arsch im Drehbuch und ist im vorraus geplant
Ein Kenner und Insider unter uns.... :facepalm:

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Hmm, ich bin mir bloß nicht sicher ob das noch "Selbstironie" ist oder einfach nur der spätestens - seit den 90gern verpasste Moment - aufzuhören .

Aber die Herren müssen ja auch ihre Scheidungskosten finanzieren.

Ich sehe das eher als medizinisch eindrucksvolles Dokument, wozu ein Körper durch Training/Selbstdisziplin (Jagger) oder trotz totaler Vergiftung (Richards) auch nahe der Vergreisung noch in der Lage sein kann. O.K. nicht unbedingt zum Musik machen aber lustisch rumhampeln können sie noch - und man muss sich das ja auch nicht bis zu Ende ansehen.
 
A
Anonymous
Guest
Hab mir das Konzert aufgenommen und gestern Abend die erste Stunde angesehen.

Bei uns am Ort gibt es eine Stones-Coverband, die vorletztes Jahr Ihren Abschied verkündete, in Ruhestand ging und dieses Jahr meinte, ohne große Probearbeit einen Gig bestreiten zu könnnen.

Es war grauslich, kein Groove, sehr fahrig alles, es machte keinen Spaß.

Der Film macht mir Spaß, klar die Stones sind nicht mehr in Bestform, aber da kommt noch was rüber. Ein Dokument der Zeitgeschichte??!!

Ich würde allerding keine 80 Euro in die Hand nehmen und ein Konzert besuchen, da wäre mir das Geld zu schade......
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Oh, schade, dass ich die Sendung verpasst habe. Hätte ich gerne gesehen. :cry:

Aber ich war bei den Stones, als sie mit der Bigger-Bang-Tour im Daimler-Stadion in Stuttgart waren!

Ich sach Euch: Giga-Gigantisch-Genial-Geil-Gänsehaut!
Das war das Beste, was ich je gesehen habe. Vielleicht musikalisch nicht besonders toll, aber - wow! - die Opas waren einfach klasse. Allein das Grinsen und die Art zu Spielen vom ollen Keith waren das Eintrittgeld (einiges mehr als 80 Euro) wert. Ich hatte noch Tage danach Gänsehaut und die Bigger-Bang-DVD-Box habe ich gleich gekauft, als sie rauskam.

Nachdem ich mit der Musik aufgehört hatte und eigentlich nie wieder auf einer Bühne stehen wollte, war für mich dieses Konzert die Initial-Zündung, doch wieder Musik zu machen.

Weiter oben hat's schon jemand geschrieben:
Hier geht's nicht um perfekt gemachte (und dadurch leicht sterile) Musik, hier geht's ums Leben, Spaß und Rock'n Roll! Und das haben die Stones zu bieten. Trotz oder gerade wegen ihres Alters und Lebenswandels.

Sorry, aber bin eben immer noch total begeistert. :oops:
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Einfach toll der Film.
Rock´n´Roll hat eigentlich nie anders sein sollen als so.
Genau so.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
...die haben schon zig Nr.1-Hits und Goldalben gehabt bevor ich geboren war.
Sich gegen heftigen Wiederstand des Establishments mit ihrer damals als verdorben und dreckig verschrieenen Musik - die sie zu großen Teilen erst eingeführt haben - durchgesetzt und massig Goldalben, ausverkaufte Tourneen und selbstgesetzte Trends zu verbuchen.
Ich glaube keine Band hat mehr Goldalben verkauft.
Öfter haben sie Elvis und die Beatles von den 1. Plätzen der Hitparaden verdrängt...
Wenn die Jungs keine absolut Großen sind weiß ichs nicht.
Und wenn jetzt in dem Alter nicht mehr alles so rundläuft auf Konzerten -
who the fuck cares?
Wenn ich jetzt an ein Konzert denke, als Keith mit seiner ersten Soloscheibe getourt ist, "Talk is cheap-Tour",
muß ich sagen daß mich das emotional ganz fett berührt hat.
Jack White ist ein eigenständiger Künstler, deshalb passt er doch super.
Und Christina Aguilera ist ohne jeden Zweifel eine unglaublich talentierte
Sängerin und Performerin.
Wenn man über diese Ikonen urteilt sollte man bedenken - um es mit Reinhard Mey zu sagen - was man selbst doch für ein armes kleines Würstchen ist.
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
Steelstringslinger":3eayyei4 schrieb:
Wenn man über diese Ikonen urteilt sollte man bedenken - um es mit Reinhard Mey zu sagen - was man selbst doch für ein armes kleines Würstchen ist.

Dann sag ich auch nix mehr zu Udo Lattek ;-)
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
Steelstringslinger":3l939lxe schrieb:
Wenn man über diese Ikonen urteilt sollte man bedenken - um es mit Reinhard Mey zu sagen - was man selbst doch für ein armes kleines Würstchen ist.

Wenns nach mir armem kleinen Würstchen gegangen wäre, wären die ja gar keine Ikonen ;-)
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Eintöpfen sagt man ja nach, dass sie nach jedem erneuten Aufwärmen besser und besser schmecken.

Die Stones sind der perfekte Eintopf. Heute nochmal reingezogen und......es stimmt!!! :lol:

Tom
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
little-feat":15t8dxwg schrieb:
Eintöpfen sagt man ja nach, dass sie nach jedem erneuten Aufwärmen besser und besser schmecken.

Die Stones sind der perfekte Eintopf. Heute nochmal reingezogen und......es stimmt!!! :lol:

Tom

Naja, ich hab mir deswegen gestern noch Eintöpfe von 1967 (Linsen), 1972 (Erbsen) und 1987 (Kartoffeln und Möhren) reingezogen und muss sagen: Ich bin froh, es überlebt zu haben, das war knapp!

Der Black-Crowes-Eintopf aus den 80ern dagegen (Shake your Nudelsuppe) schmeckt noch sehr lecker. Aber auch deren neue Suppe (Before the Gulaschsuppe) ist prima!
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Schnabelrock":255rcrkb schrieb:
[Aber auch deren neue Suppe (Before the Gulaschsuppe) ist prima!

Also Herrschaften - er meint "Before the Frost" von den Black Crowes und das ist wirklich eine ganz großartige Scheibe.

Wie ich überhaupt AUCH die Crowes heiss und innig verehre, wie alles, was nicht zu glatt und retortenhaft, sondern gerne auch rau, kantig, ungehobelt, aber ehrlich klingt. ;-)

Tom
 
 

Oben Unten