Steve Vai ist ein Genie!


C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Nein, ich kann seine Musik nicht ewig hören und eigentlich bevorzuge ich eher gedämpftes Material, aber ein paar Dinge stehen für mich fest: der Typ produziert inzwischen geniale Platten (herrlich Zappa-eskes Zeug), kann am Instrument praktisch alles und führt obendrein Favored Nations, das vielleicht beste Label für neue Gitarrenmusik.

Der Typ ist klasse. Ich höre gerade "Real Illusions: Reflections". Junge, Junge, hat der Mann Musik eingeatmet....

Aber trotzdem, jeden Tag kann ich mir das nicht anhören. Zu schwierig.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Christof":yirlt35i schrieb:
Junge, Junge, hat der Mann Musik eingeatmet....

Musik?? Nach meiner Vorstellung ist Musik Gefühlssache. Der Typ kommt mir aber vor wie ein Kerl, der nach dem Fick.....fragt "war ich gut?"

Mag sein, daß er irgendwas eingeatmet hat, aber wenn er ausatmet, rieche ich nichts....geruchsneutral.

Nicht bös gemeint, nur IMHO

Tom
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
little-feat":6a9d5jek schrieb:
Der Typ kommt mir aber vor wie ein Kerl, der nach dem Fick.....fragt "war ich gut?"

Interessanter Vergleich, hat was für sich. Aber trotzdem denke ich, dass er es der Frau trotzdm ordentlich besorgt hat ... :cool:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Gerrit":3l2qbx2h schrieb:
little-feat":3l2qbx2h schrieb:
Der Typ kommt mir aber vor wie ein Kerl, der nach dem Fick.....fragt "war ich gut?"

Interessanter Vergleich, hat was für sich. Aber trotzdem denke ich, dass er es der Frau trotzdm ordentlich besorgt hat ... :cool:

Ich stelle mir den Speedy Vai gerade vor, wie er in bester Rammlermanier eine Stoßzahl von 290 bpm an den Tag legt, ob das den Ladies gefällt ...
 
A
Anonymous
Guest
Saacht mal Jungs.
:oops:

Ich kann's nicht wirklich beurteilen, habe mir vor Jahren mal
etwas vom 'Red House Blues' mit Steve Vai und 2 weiteren
Gitarristen versprochen.
Oh je, imho ein total gefühlloses Gegniedel.
Mehr Titel kenne ich mit ihm nicht, muss ich auch nicht.

290er Stoßzahl.....lol :-D
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Also wenn du etwas wirklich zappaeskes von Vai hören möchtest, solltest du dir die "Flexable" und die "Flexable Leftovers" besorgen... Da kommt der Zappaeinfluss am deutlichsten durch :)

Aber ich mag auch alle anderen Alben sehr gerne! Von der Real Illusions am liebsten "Lotus Feet" und "Freakshow Excess"!


Schönen Gruß
Moritz
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,
also dauernd kann ich ihn auch nicht hören
aber er hat schon seinen eigenen Ton.

Nett fand ich auch die Story...als er damals bei Zappa angefangen hat
Franky hat ihm einen Stapel gekritzelte Noten gegeben..
und als Vai nach ein paar Tagen, viele eigentlich unspielbare Sachen ,vorgetragen hat....war er in der Band
Zappa meite dann nur "Der Typ ist bekloppt genug für meine Band" :-D

greez

Hörtip: Steve Vai - for the Love to God
oda zum guggn: http://www.youtube.com/watch?v=s8rEn8mF ... ed&search=
(sehr gut geschnittenes Video mit tollen Aussenaufnahmen
PS: er ist Vegetarierer, Antialkoholiker, Nichtraucher...und hat sein Leben seiner Gitarre gewidmet ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich mag sein Spiel nicht. Hab immer mal wieder ein paar Ausschnitte von Ihm gehört. Ich kann mit der Art wie er Gitarre spielt absolut nix anfangen. Aber das geht anderen bei Gitarristen die ich als meine Favs bezeichne, ja genauso :-D
 
A
Anonymous
Guest
Hallo schuhsamen,

Also ich mag das Geniedel und Gefudel des Herrn Vai ganz gut. Aber, wie einige schon bemerkt haben, auch nicht jeden Tag und immer und ewig und sonst bis irgendwann. Er spielt halt sehr technisch (oder steril?), und wenn der eine oder andere sagt 'ohne Gefühl' bzw. 'ohne Seele', kann ich nicht gross gegenmotzen, da dies teilweise (oder etwa vielfach?) auch stimmt. Trotz dem ganzen Genuddl und Gediddl kann man seinen Ton aus vielen heraushören. Ich mag es, wenn er seine experimentelle Seite hervorbringt und die Gitarre nicht mehr als solche klingen lässt. Oh, seine verrückten Akkorde darf ich nicht vergessen...die sind auch nicht ohne. Auf der 'Slip of the tongue' von Whitesnake spielt er ein paar nette Sachen. 'Flexable', 'Passion & Warfare', 'Sex & Religion' und 'Fire Garden' gefallen mir von seinen Solosachen recht gut... Die Live-DVD Live @ Astoria London schau ich mir immer wieder gerne an. Virgil Donati, Billy Sheehan, Tony McAlpine und Dave Weiner...Namen, die auf der Zunge zergehen...

Sein Label beherbergt natürlich auch Leutchen der Spitzenklasse (deswegen sollte man schon den Hut ziehen): Eric Sardinas, Tommy Emmanuel, Eric Johnson, Andy Timmons, Johnny Hiland, Neal Schon... Geschmack wäre vorhanden ;-)

Gruss

Marco

PS: gehört der Thread überhaupt hierher? :roll:
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hallo,

Steve Vai ist für mich ein gutes Beispiel, daß virtuose Instrumentenbeherrschung alleine nicht automatisch gute Musik bedeutet.
Sein Spiel beeindruckt mich zwar, aber es berührt mich nicht.

Gruß
Bumble
 
A
Anonymous
Guest
Bumblebee":sl9gx4r4 schrieb:
Hallo,

Steve Vai ist für mich ein gutes Beispiel, daß virtuose Instrumentenbeherrschung alleine nicht automatisch gute Musik bedeutet.
Sein Spiel beeindruckt mich zwar, aber es berührt mich nicht.

Gruß
Bumble

jedoch sollte man doch hier anfügen
daß jedem Menschen (und es soll sogar gitarrespielende Mensch geben)
das Recht auf freie Entfaltung gewährt sein sollte

nu lassen wir ihn doch...er macht schon sein Ding
(machen se ma Platz...die Kinder wollen auch was sehn...(Zitat Loriot)


Es ist halt alles Geschmacksache....und alle Menschen...sind halt Menschen

greez

http://youtube.com/watch?v=8v3FEQhUkt8& ... ed&search=

und er ist halt in seine Gitarre verliebt....und...sich so in die Musik zu verleiben....ist auch eine Kunst...
PS: mit dem Instrument EINS werden....ist eine Gottesgabe... die jedem gegeben...er muss sich nur drauf einlassen und jeden Zentimer seiner Berufung fühlen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Bumblebee":13gw55yw schrieb:
Steve Vai ist für mich ein gutes Beispiel, daß virtuose Instrumentenbeherrschung alleine nicht automatisch gute Musik bedeutet.
Sein Spiel beeindruckt mich zwar, aber es berührt mich nicht.
Hi,

kann ich so stehen lassen. Alles was er bei Zappa machen mußte gefällt. Dann sei noch die Zusammenarbeit mit L. Shankar erwähnt und FlexAble gefällt auch noch.
Der Rest ist wie ein Prediger vor tauben Nüsschen. Aber vielleich hab ich auch einfach keine Ahnung, wie man DIESES Instrument spielt.
3neck_vai.jpg
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
alien":1ydi5fyu schrieb:
Bumblebee":1ydi5fyu schrieb:
Hallo,
Steve Vai ist für mich ein gutes Beispiel, daß virtuose Instrumentenbeherrschung alleine nicht automatisch gute Musik bedeutet.
Sein Spiel beeindruckt mich zwar, aber es berührt mich nicht.
und er ist halt in seine Gitarre verliebt....und...sich so in die Musik zu verleiben....ist auch eine Kunst...
PS: mit dem Instrument EINS werden....ist eine Gottesgabe... die jedem gegeben...er muss sich nur drauf einlassen und jeden Zentimer seiner Berufung fühlen ;-)

Auuuuuuuuuuua, Alien, herrje, Du tust mir weh:

Der Vai hat einfach nur einen beschissenen Schneider :shock: und einen schwulen Maskenbildner :oops: . Mann, so kann man doch nicht ernsthaft auf ´ne Bühne geh´n ;-) - und sich dabei auch noch filmen lassen.

Wenn sich an seinem Gitarrenspiel schon so die Geister scheiden, was passiert denn jetzt, nach diesem Video. Der Mann verursacht eindeutig Augenkrebs und bewegt seine Hüften, wie ne Hawaii-Hula-Hula-Blumenkranz-Südseeboje in Zeitlupe, halt noch mit ´nem Kackanzug an. Ogottogottogottogott ....
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":30liaztg schrieb:
Der Vai hat einfach nur einen beschissenen Schneider :shock: und einen schwulen Maskenbildner :oops:

Man weiß nicht, wer schwuler ist: der Maskenbildner oder der Friseur. Er spielt zweifellos Gitarre wie eine Sau, aber er sieht dabei Cliff Richard immer ähnlicher.
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":3igz8em9 schrieb:
gitarrenruebe":3igz8em9 schrieb:
Der Vai hat einfach nur einen beschissenen Schneider :shock: und einen schwulen Maskenbildner :oops:

Man weiß nicht, wer schwuler ist: der Maskenbildner oder der Friseur. Er spielt zweifellos Gitarre wie eine Sau, aber er sieht dabei Cliff Richard immer ähnlicher.

da is was wahres dran.....
und ich dachte imma Musik hält JUNG..

greez ....und Hilfäääää!
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
mad cruiser":1jr0syjb schrieb:
Man weiß nicht, wer schwuler ist: der Maskenbildner oder der Friseur. Er spielt zweifellos Gitarre wie eine Sau, aber er sieht dabei Cliff Richard immer ähnlicher.

... Cliff Richard seiner Schwester ... :lol: :lol: :lol:
 
simoncoil
simoncoil
Well-known member
Registriert
17 Oktober 2005
Beiträge
292
Ort
Berlin
Die ewige Diskussion...
In meinem Bekanntenkreis scheiden sich an Vai die Geister. Die einen bewundern sein technisches Niveau, andere vermissen emotionale Tiefe. Also all das, was hier auch schon zu hören war.

Ich habe ihn live gesehen und es hat Spaß gemacht. Ich finde er schreibt gute Songs, im Gegensatz zu einigen anderen Shreddern.
Was Outfits und Attitüde angeht, denke ich ist vieles bewusst übertrieben. Der Mann weiß eben, dass es auch auf die Show ankommt und nutzt das aus. Das schadet der Musik genauso wenig, wie der etwas schräge Humor der Musik von Zappa schadet.
 
A
Anonymous
Guest
Nette Diskussion über Hr. Vai...

Das man ihm mangelndes Gefühl in seinem Spiel attestieren möchte, find ich nicht ganz o.k.
Der Typ kann m.M.n. mit einem einzigen Ton sehr viel ausdrücken und besitzt einen unverwechselbaren Sound - For the Love of God ist dafür nur ein bekanntes Beispiel.

Das er techn. sehr bewandert ist, liegt wohl an seinem Ehrgeiz und dem Hang zum Perfektionismus, was ihn dann u.U. auch wieder kühl erscheinen und klingen läßt.
Er ist weder der "Schnellste" noch der "Improvisationskünstler" schlecht hin. Vai mußte sich meiner Meinung nach sehr viel hart erarbeiten, was andere evtl. mit Talent beherrschen.

Mtrlw. sieht er seine Musik glaube ich eher als Ganzes. Das gesamte Songwriting, die Arrangements, der Sound haben schon was für sich und eine gewisse Genialität läßt sich für mein Empfinden dadurch schon erkennen.

Gut, er ist auch ein großer Selbstdarsteller und ist sich seines Status schon bewußt, ohne ihn sonderlich auszunutzen.

In der Rockguitarhero-World hat er auf alle Fälle einen Platz verdient...
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Christof":1jzmi3lj schrieb:
(herrlich Zappa-eskes Zeug)

Naja, wenn Du Zappaeskes von Vai hören willst, dann hörst Du am besten Zappa.
Viel eigenes/neues hat Steve Vai in meinen Augen nicht gemacht.

DUFF":1jzmi3lj schrieb:
Aber vielleich hab ich auch einfach keine Ahnung, wie man DIESES Instrument spielt.
3neck_vai.jpg

Das habe ich allerdings mal live gesehen.
Zwei der Hälse (der linke und ein rechter) waren in Open tunings gestimmet, und wurden immer mal wieder angeschlagen...
Auf dem Gig spielte er übrigens eine Variante der Gitarre in Rosa...

Gruß,
Woody
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen.
Die alte Vai-Diskussion.
Ich sehe es ein wenig wie bimbam.
Ich finde sein Spiel hat viel emotionale Tiefe.
Er fiedelt nicht nur rasant und dabei präzise, er hat dabei auch noch einen eigenen Ton.
Er ist prominent, lässt aber seine Status nicht zu sehr raushängen. Andere würden bei seinem Status deutlich mehr auf die Kacke hauen.
Ich kenne genug Lokalhelden, die nicht 1/3 des Könnens von Vai haben, aber dermaßen abgehoben sind, nur weil sie regional recht renomiert sind.

Steve Vai gehört mit Satriani und einigen wenigen anderen zu einer kleinen Gruppe von Gitarristen, die das moderne E-Gitarrenspiel auf eine neue Ebene gehoben haben.
Eine Ebene der Viruosität und des Ausdrucks, von der man lange Zeit glaubte, dass diese Ebene im Rock nie erreichbar sei.

Damit stehen Vai, Satriani und M. Friedmann und einige wenige andere für mich auf einer Ebene mit Jimi Hendrix. Weil sie wie Hendrix die Tür zur nächsthöheren Ebene aufgestossen haben.

Ich hoffe meine Zeilen klingen nicht zu pathetisch.
Ich habe halt Respekt vor demTalent und dem großen Fleiß und dem, was Vai und ein paar andere mit Talent und Fleiß erreicht haben.
Vielleicht auch weil mir beides fehlt. ;)
Und tschüß
ndM
 
A
Anonymous
Guest
Woody":1iyc2cmm schrieb:
Christof":1iyc2cmm schrieb:
(herrlich Zappa-eskes Zeug)

3neck_vai.jpg

Das habe ich allerdings mal live gesehen.
Zwei der Hälse (der linke und ein rechter) waren in Open tunings gestimmet, und wurden immer mal wieder angeschlagen...
Auf dem Gig spielte er übrigens eine Variante der Gitarre in Rosa...

Gruß,
Woody[/quote]
Moinsen ich auch..(Monsters of Rock Tournee)..Klasse fand ich das er sein Stressbrett gar nicht selber bedient hat...sondern ein Roadie per Hand alles geschaltet hat... ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=8j-EJYSkovU (Da isse...und er hat Live wirklich den zweistimmigen Soloabgang gespielt auf zwei Hälsen)
PS: der Gitarrenschulterwurf..klappt nur mit Nylon-Gitarrenbändern ..und auf die Deckenhöhe achten beim üben.. ;-)
und hier noch was zu abguggn..wie man Gitarren hochwirft und mit einer Hand wieder auffängt und weiterspielt...tja..alles reine Übungssache... :-D
http://youtube.com/watch?v=4BxyloNHoKc& ... ed&search=
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Bumblebee":34iqtqi2 schrieb:
Steve Vai ist für mich ein gutes Beispiel, daß virtuose Instrumentenbeherrschung alleine nicht automatisch gute Musik bedeutet.
Sein Spiel beeindruckt mich zwar, aber es berührt mich nicht.

Mir aus dem Herzen........

Tom
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hi,

gestern hab ich mal wieder "Crossroads" gesehen und muß sagen, daß ich Vai in diesem Film richtig klasse finde!

Gruß
Bumble
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Die handwerklichen und theoretischen Fähigkeiten des Herrn Vai beschreiben einen Maximalwert den man nicht diskutieren kann.

Sein Ethno-Eso-Ego Pathos beschreibt eine ebensolche Kurve in umgekehrter Phase und ist in seiner Penetranz und dem künstlerischen Ausdruck dem einer Whitney Houston nicht unähnlich.

(Mein kleiner Kotzbrocken zu dem Thema ;-) )
 

Ähnliche Themen

DerOnkel
Antworten
27
Aufrufe
6K
Anonymous
A
A
Antworten
1
Aufrufe
2K
Al
 

Oben Unten