Thomas Blugs Vintge Guitar Effects


68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
677
hey puschel!

sehr schön - besten dank!


cheers - 68.
 
A
Anonymous
Guest
Und das ist noch lange lange nicht alles - Blugi hat Kisten voller Leckerlis an Tretern. Nutzen tut er allerdings immer die gleichen und das schon seit Jahren :cool:

PS: Das schönste und beste Effektgerät trägt Blugi allerdings an der Hand - seine Finger :lol:
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
677
moin magman!

Magman":wvhoekx2 schrieb:
Und ... Das schönste und beste Effektgerät trägt Blugi allerdings an der Hand - seine Finger :lol:

ja, ich finde bei ihm macht es nicht nur spaß zuzuhören - sondern vor allem zuzuSEHEN ;-)

cheers - 68.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
Volume #1 ist schon eine ganze Zeit online, ich wart schon sehnsüchtig auf Volume #2, aber bis jetzt kam da noch nicht :( .

Ich finde die Videos nämlich super.

MfG -Basti-
 
A
Anonymous
Guest
Ja der Blug ist echt ein Knüller. Ich glaub ich brauch so einen Smalltone... Die sind echt wahnsinn!! :)
 
A
Anonymous
Guest
Ibanez TS 808 oder Blues Driver ???? hmm, ich wollte zuerst den Blues Driver haben, allerdings seitdem ich das Video hier gesehen hab, bin ich mir garnicht mehr soo sicher...
was sagt ihr ???
 
A
Anonymous
Guest
Ibanez TS 808 oder Blues Driver ???? hmm, ich wollte zuerst den Blues Driver haben, allerdings seitdem ich das Video hier gesehen hab, bin ich mir garnicht mehr soo sicher...
was sagt ihr ???
 
A
Anonymous
Guest
TheAlmightyPuschel":v6h17pj6 schrieb:
Ibanez TS 808 oder Blues Driver ????

Ganz schwierige Frage, weil beide Kandidaten das gleiche können (Einsatz als Zerrer oder Booster).
Hier entscheidet also ganz alleine dein Geschmack bzw. Klangempfinden!

Gruß
Björn
 
A
Anonymous
Guest
GuitarGeek":hi878lgg schrieb:
Ich glaub ich brauch so einen Smalltone... Die sind echt wahnsinn!! :)

Ich hatte den Small Stone, leicht getunt vom AnalogMan - klingt sehr gut und hat sinnvolle Features (echter Bypass und zwei nützliche Trimmer im Inneren).

Man muss leider sagen, dass durch die Modulation die Durchsetzungsfähigkeit sehr leidet. So sehr, dass ich den Spaß daran verlor. Mein CloneChorus und das MiniDejaVibe können ähnliches, und die Durchsetzungsfähigkeit ist besser. Keine Ahnung, woran das liegt.
 
A
Anonymous
Guest
hmm. den CloneChorus werde ich auch mal anchecken demnächst. Werde mal einen Samstag im Laden verbringen und die checken. Danke für die Tipps auf jeden Fall!

@ Basti: Warte auch schon sehnsüchtig. Man kann ja leider nirgends rausfinden, wann die nächste Folge kommt. Mal sehen wann das wird...

PS: Da muss ich noch mal editieren... Hatte folgenden Workshop von dem Blug schon mal vor einiger ZEit gesehen und bin jetzt wieder drauf gestoßen. Da zeigt er alte Marshall Topteile, Plexi100, JTM45 und so genossen, wens interessiert:
http://www.bonedo.de/feature/gitarre-ba ... e=features

Liebe Grüße!
 
A
Anonymous
Guest
Bjoern":3so61sos schrieb:
TheAlmightyPuschel":3so61sos schrieb:
Ibanez TS 808 oder Blues Driver ????

Ganz schwierige Frage, weil beide Kandidaten das gleiche können (Einsatz als Zerrer oder Booster).
Hier entscheidet also ganz alleine dein Geschmack bzw. Klangempfinden!

Gruß
Björn

hmm, hmm, hmm...ja im endeffekt hast du wahrscheinlich recht! hast du dich für einsder beiden entschieden ? wenn ja warum ?

Gruß
Alex
 
A
Anonymous
Guest
TheAlmightyPuschel":1jv2vs1k schrieb:
hmm, hmm, hmm...ja im endeffekt hast du wahrscheinlich recht! hast du dich für einsder beiden entschieden ? wenn ja warum ?

Ich habe mich aus "nostalgischen Gründen" für den Tubescreamer entschieden (TD-1 von MEK, ein sehr guter TS808-Clone!), aber auch wegen der besseren Verarbeitung und True Bypass. Der Boss hat eine integrierte Bufferschaltung, falls das für dich wichtig sein sollte...

Hier ein ganz interessanter Vergleich:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=xIMkmPM-uHs
[/youtube]

Gruß
Björn
 
HanZZ
HanZZ
Well-known member
Registriert
13 Februar 2004
Beiträge
503
Ort
53111 Bonn
Wenn ich nur nach diesem Video gehen würde, müsste ich sofort einen BD2 haben und meinen TS9 einmotten. Für meine Ohren der eindeutig "bessere" Sound.

Ich glaube aber, man tut den beiden Geräten unrecht, wenn man einfach nur die 3 Regler auf die selbe Uhrzeit-Stellung dreht.

Cheers
HanZZ
 
A
Anonymous
Guest
... Darf ich jetzt mal paranoid sein und erwähnen, das Puschel und Guitargeek in über 50% ihrer Beiträge Links zu Thomann oder Bonedo setzen?
 
A
Anonymous
Guest
Hallo in die Runde,

was den Großmeister Blug betrifft, vor dem ich sehr große Hochachtung habe, seit ich Besitzer eines Triamps bin und die vom ihm mit eingespielte Demo-CD TRIAMPED! kenne: diese Leute müssen bei allem Für und Wider vom Vintage-Hype natürlich auch mit der Industrie schmusen; ich weiß noch ganz genau, was Thomas Blug bei der Einführung des Zentera auf der Musikmesse so alles gesagt hat ...

Ich denke, jeder muß SEINEN Ton finden (auch vor allem natürlich für den entsprechenden Zweck) und damit zufrieden sein.

Ich habe wohl alles schon gehabt, was einen geilen Ton macht und mein halbes Leben am Sound "geforscht"; von analog bis digital und von Wahnsinns-Röhre bis Hybrid - aber ich bin schon seit längerem jetzt davon überzeugt, daß die wirkliche Zukunkt für den flexiblen, überzeugenden Gitarrenton bei solchen Technologien wie z.B. Axe-Fx liegen wird. Nachdem ich mich schon sehr sehr lange damit kritisch auseinander gesetzt habe, habe jetzt das Teil vor zwei Wochen bestellt und fast alles andere (natürlich nicht alles) über den Ladentisch der Bucht gehen lassen ... ;-)

Und für alle Vintage-Fans: z.Zt. habe ich dort auch ein TS-9 von Ibanez!

LG Ralf
 
A
Anonymous
Guest
P. Reed Smith":1rgq88az schrieb:
....aber ich bin schon seit längerem jetzt davon überzeugt, daß die wirkliche Zukunft für den flexiblen, überzeugenden Gitarrenton bei solchen Technologien wie z.B. Axe-Fx liegen wird.

Hi Ralf,

das glaube ich nicht, der digitale Hype hat noch eine kleine Flamme, aber das große Feuer ist erloschen. Klar wird das Digitale nicht aussterben, (warum auch, ist ja gut die Technik) aber gefragt sind derzeit Röhrenamps (mit Simulationen und Effekten), klein und leicht, groß und stark - am besten 100 Watt, die man stufenlos auf 1 Watt drosseln kann.

Die nächste Musikmesse wird es uns zeigen ;-)

PS: Tu mir nen Gefallen und mach hier an dieser Stelle nicht zu viel Eigenwerbung von wegen Ebay und TS - danke!
 
A
Anonymous
Guest
Magman":1ueo6cjg schrieb:
P. Reed Smith":1ueo6cjg schrieb:
....aber ich bin schon seit längerem jetzt davon überzeugt, daß die wirkliche Zukunft für den flexiblen, überzeugenden Gitarrenton bei solchen Technologien wie z.B. Axe-Fx liegen wird.

Hi Ralf,

das glaube ich nicht, der digitale Hype hat noch eine kleine Flamme, aber das große Feuer ist erloschen. Klar wird das Digitale nicht aussterben, (warum auch, ist ja gut die Technik) aber gefragt sind derzeit Röhrenamps (mit Simulationen und Effekten), klein und leicht, groß und stark - am besten 100 Watt, die man stufenlos auf 1 Watt drosseln kann.

Die nächste Musikmesse wird es uns zeigen ;-)

PS: Tu mir nen Gefallen und mach hier an dieser Stelle nicht zu viel Eigenwerbung von wegen Ebay und TS - danke!

Moin Martin,
Ich denke schon, dass die Zukunft für Gebrauchsmusiker (!) bei digitalen Geräten liegt. Nur lebt die Musikindustrie primär von Hobbyisten - und da sieht es natürlich anders aus, da diese a) Nostalgiker sind und b) zur Orientierung meist auf die oberen 5% der Berufsmucker - sprich, die Stars - schielen. In Bereichen, wo es nicht ums Ego geht, siehst du ja aber schon jetzt den Vormarsch - wie viele üben mittlerweile mit POD oder Guitar Rig bzw. Konsorten, statt den kleinen Transistorbrüllwürfel anzuschmeißen?
 
A
Anonymous
Guest
Hi nighthawkz,

das stimmt schon - die 'Gebrauchsmucker' suchen immer nach einem leichten und flexiblen Equipment und das ist auch die größte Käufergruppe von digitalem Equipment. Aaaaaber, der Hobbymucker der nach Feierabend in den Musikkeller verschwindet, genau der will u.a. auch die originale Röhrentechnik. Hier steckt auch das meiste Geld - kann man kaum glauben, ist aber so.
Ich selbst suche ja derzeit auch minimales und superleichtes Equipment für Sessions ec. Nur mag ich kein AxeFX, oder ähnliches - ich würde wohl nur 5-10 Prozent von solchen Teilen ausreitzen. Das war auch schon bei meinem Zenamp so, den ich immerhin fast 10 Jahre lang gespielt habe. 16 Sounds von denen ich 2-3 genutzt habe. Ein Röhrenamp ist ein Röhrenamp und durch kein digitales Werkzeug zu 100 pro ersetzbar. Außerdem stellt es auch noch was da und fühlt sich komplett anders an. Ich würde jedenfalls nie komplett auf Tubes verzichten - ich bin allerdings auch mehr der Purist.

Wichtigst - es soll Spaß machen und das kann man haben, egal ob Digital-, oder Analogtechnik ;-)
 
A
Anonymous
Guest
+1, Martin.

Für mal eben fix lasse ich gerade ein custom 1x12 Gehäuse um meinen VHT special 6 bauen (1x10 ist sowas von gar nicht mein Ding), da kommt einer meiner Blackbacks rein, das ist leicht, fühlt sich beim Spielen genau richtig an, ist sehr transportabel, kann mit einer 6L6 erschreckend laut (über 10W, schätze ich) und liefert EINEN ordentlichen Sound statt Vielfalt bei vielen soundlichen Kompromissen.

Zurück zum Thema: Röhrenamp plus Effekte (weil eine Soundmaschine nicht alles gut kann) wird auch in Jahrzehnten noch gebaut, verkauft und viel gespielt werden.

Ob man deren Soundeigenschaften für entscheidend besser, vernachlässigbar anders oder komplett innerpsychisch erzeugt hält, brauchen wir an dieser Stelle nicht schon wieder zu vertiefen.
 
A
Anonymous
Guest
Moin.
Nun, man sollte keine Maschinenstürmerei betreiben.
Und die Modeller werden immer besser.

Siehe Tech21 Character-Pedale, siehe PodHD.

Das AxeFX ist z.B. von der Bedienung her noch sicher nicht das Optimum.
Vorsichtig formuliert.

Klanglich denke ich, dass es seit den Zenamps/Zenteras keinen gravierenden Unterschied mehr gibt, den Gitarrist beim Blindspielen sofort erkennen würde (sprich, Augen verbinden, gleiche Box, und dann zw. Röhrenamp und gutem Modeller hin- und herschalten).

Wir haben hier ja erst vor Kurzem gehört, dass man weder einen Vox AC30 von nem Tubeman noch einen P90 von einem Strat-SC trennsicher unterscheiden kann, wenn man das via "anonymer" Aufnahme zu hören bekommt. :D

Klar, ein Röhrenamp hat schon was (z.B. einfache, analoge Bedienung), die Modeller bis heute so noch nicht ganz haben (zumindest die gutklingenden, absturzfreien). Aber das kommt noch.

Und das Argument "ich brauche eh nur 3 der 16 Amps" ist a bißl Lötzinn, denn das schmälert ja den Nutzen eines Modelling-Amps nicht.
Er hat dadurch auch nicht weniger Nutzen als ein Röhrenamp mit 3 für einen selbst nutzbaren Sounds.
Wiegt aber weniger und kommt ohne Röhrentaus aus. ;-)
Und kostet eventuell weniger.

Und nein, ob man Röhren-Soundeigenschaften für entscheidend besser, vernachlässigbar anders oder komplett innerpsychisch erzeugt hält, das sollte man unbedingt vertiefen.
Denn sonst ist es nachher doch nur wieder reines Voodoo, das das Kaufverhalten lenkt, und nicht Nutzen und Fakten.

Tschö
Stef
 
A
Anonymous
Guest
Ich füge noch hinzu weil es ja zu dem eigentlichen Thema passt:

Thomas Blug ist auch eine Art von Gebrauchsmusiker (und was für einer!) und auch ein exzellenter Soundtüftler. Er spielt auch ab und an digital und dürfte auch die meisten Gerätschaften kennen. Auf der Bühne, oder auch zuhause beim Recorden nutzt er aber nur seinen Lieblings Tube Amp, den TriAmp (fast ausschließlich mit einer kleinen leichten 1x12" Box). Und was er damit alles raus holt ist ja wohl bekannt ;-)
 
A
Anonymous
Guest
nichtdiemama":3huv54el schrieb:
Wir haben hier ja erst vor Kurzem gehört, dass man weder einen Vox AC30 von nem Tubeman noch einen P90 von einem Strat-SC trennsicher unterscheiden kann, wenn man das via "anonymer" Aufnahme zu hören bekommt. :D

Zugegeben: Dass man solche Aufnahmen über PC-Lautsprecher nicht trennscharf einander zuordnen kann, das haben wir gehört.




ob man Röhren-Soundeigenschaften für entscheidend besser, vernachlässigbar anders oder komplett innerpsychisch erzeugt hält, das sollte man unbedingt vertiefen.

Muss das echt in diesem (oder jedem) Thread sein? Hatten wir doch erst. Aber huch, wir sind ja schon wieder dran, am vertiefen.

cu - ferdi
 
A
Anonymous
Guest
ferdi":3cmxfhkw schrieb:
Zugegeben: Dass man solche Aufnahmen über PC-Lautsprecher nicht trennscharf einander zuordnen kann, das haben wir gehört.

Ok, da hast du Recht.
Ob es bei Hifi-Lautsprechern großartig anders wäre, das wäre aber erst zu prüfen.

Muss das echt in diesem (oder jedem) Thread sein? Hatten wir doch erst. ...

Hatten wir?
Offenbar hat das den Voodoo-Virus aber nicht ausgetrieben, insofern finde ich eine -sachliche- Diskussion schon wichtig. Finde ich zumindest.

Wenn nicht in diesem, dann halt in einem anderem Thread.

Tschö
Stef
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten