Tubescreamer Reissue Ts-808


Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Mr. Einziger":1xuh7x9b schrieb:
Hallo Zusammen

Die die sich einen für 500 Euro gekauft haben werden sich wohl grün und blau ärgern. :lol: :mrgreen:
http://www.llm.de/gitarre_bass/html/iba ... eamer.html
Ist aber nicht gerade billig!
Ibanez hat wohl Geldprobleme ;-)

mfg

Robin

Goil,

den muss ich mir auf der Musikmesse in Frankfurt unbedingt mal ansehen.
250$ sind zwar schon ne Menge, aber Testen kost ja nix.

____
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

wer den Meiser aufmerksam gelesen weiß hat : es geht doch nur um den Chip in dem Teil, ein Pfennigsartikel. :lol: :lol: :lol:
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.878
Lösungen
5
duffes":2z1mripx schrieb:
Hi,

wer den Meiser aufmerksam gelesen weiß hat : es geht doch nur um den Chip in dem Teil, ein Pfennigsartikel. :lol: :lol: :lol:

... und wer den Gusskasten Jahrzehnte-lang gequält hat. Nee, is klar!?
Was bin ich froh, rechtzeitig meinen 808 und den TS9 verkauft zu haben, hahaha!
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

nett finde ich das schon, nur der Preis ist - wie auch die aktuellen neuen
TS9er absolut überzogen.

Für 30.- Euro baut man sich schon einen originalen aber dann mit
TrueBypass selbst!!!
Und nimmt nicht den JCR4558 Chip, sondern einen NE5532 :)

Ich hab bei meinem Eigenbau mal nen Test gemacht und 3 IC Typen
probiert....
NE5532
JRC4558 - der magische
RC4558 eine billigst Variante des magischen

Unterschiede gibts nur in Nuancen (also im Bandkontext bei Proben und Live sicherlich nicht hörbare Unterschiede)
Und das Puplikum interessierts eh nicht, was Du da oben spielst, sondern, wie es Klanglich rüberkommt - das muß passen!!

Der NE5532 ist am rundesten - saubersten vom Klang.
Der JRC4558 (also der magische, ohne den der TS808 Sound überhaupt nicht möglich wäre :? ) ist mittiger - etwas unsauberer beim Zerren.
die billige magische Version ist etwas zurückhaltender von der Leistung (wie gesagt nur Nuancen) aber Soundtechnisch wie der JRC4558 *PUNKT*

Ich sehe den tubescreamer als Overdrivepedal, mit dem man sanft zerrend das Signal anheben kann für singende sustainreiche Leadsounds.
Es gibt bessere und schlechtere Pedale (wobei die Kathegorisierung Auslegungs- und Geschmacksache).
Die meisten Leute stört es, daß der Screamer, wie auch einige andere Overdrivepedale, die Bässe beschneiden - ich mag das!

Man kann aber auch knapp 300.- Euro für ein Fulldrive2 ausgeben :lol:
Und bekommt dafür einen "slightly modified" TubeScreamer.

in diesem Sinne

ciao
Oliver
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Stimmt. Jedes Effektgerät, als Pedal, das mehr als 100,-€ kostet, ist nur reine abzocke. Natürlich gibt es ausnahmen, manche Delay-, Chorus- oder Flanger-Sachen sind etwas aufwendiger.

Aber ein Original TS-808 für "nur" 250,-€, das ist ja wirklich ein schnäppchen :lol:

Grüße,

Klaus
 
A
Anonymous
Guest
KlausSp":3elsk2pq schrieb:
Hallo!

Stimmt. Jedes Effektgerät, als Pedal, das mehr als 100,-€ kostet, ist nur reine abzocke. Natürlich gibt es ausnahmen, manche Delay-, Chorus- oder Flanger-Sachen sind etwas aufwendiger.

Aber ein Original TS-808 für "nur" 250,-€, das ist ja wirklich ein schnäppchen :lol:

Grüße,

Klaus


Gudn Abend!

Weitgehende Zustimmung. Vor allem, wenn es dann nur einen nutzbaren Sound gibt, der aber angeblich den heiligen Gral darstellt.
Bei 2 oder mehr abrufbaren Sounds und Top-Ausstattung oder aufwendiger Technik (z. B. Röhren) kann man mal ne Ausnahme machen und mehr ausgeben, aber auch da muss man aufpassen, nicht abgerippt zu werden. Den Tube factor von H & K halte ich z. B. für überteuert und überbewertet ....
Viele meiner Bodentreter haben gebraucht 40 Euro oder deutlich weniger gekostet und viele davon würde ich nie im Leben gegen ein Angeber-Boutique-Pedal a la Fulltone eintauschen.

Und zum TS 808 gibt es massenhaft, auch preisgünstige Alternativen ... ob aus eigenem Haus (TS7, Ts 5) oder bei der Konkurrenz (Boss etc, siehe auch http://www.dietside.de/OVERDRIVETEST.htm für eine gute OD-Übersicht.)
 
A
Anonymous
Guest
Hi nochmal,

@Klaus - alles über 100.- Euro reine Abzocke - bei einem simplen Overdrive wie dem TS ja, aber bei weiteren Möglichkeiten, wie bei Uwe
MEK - TD-2, wo ja echt viele Ideen und auch Entwicklung drin stecken (und man bekommt Overdrive konfigurierbar mit Boostfunktion umschaltbar auf Distortion in einem) finde ich den Preis in Ordnung.
Zumindest im Vergleich zum Fulldrive2, was ja jeder bauen kann :lol:

Hier noch ein paar Worte, die ich gerade aus einer Ebay Auktion kopiert hab...:
Ibanez TS 10 Tube Screamer, nahezu im Neuzustand, technisch einwandfrei. Mit Original Karton und Bedienungsanleitung. Hat jahrelang in der Schublade gelegen. Das besondere an diesem TS 10 ist der eingebaute legendäre Chip JRC 4558 D, der auch dem TS 808 oder TS 9 zu dem berühmten Overdrive-Sound verholfen hat. Einige wenige TS 10 hatten diesen Chip ebenfalls eingebaut und klingen somit ganz ähnlich. So ein Teil könnt ihr hier ersteigern, in diesem Zustand wohl sehr selten

den Preis den das Teil erziehlen wird nenne ich vorwech schonmal abzocke :)

ciao
Oliver
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Hai,

ich bin so ein Volldepp, der allerdings nur 170 Euro für den Fulldrive 2 bezahlt hat.
Aber ich liebe dieses Kistchen. Speziell mit der Les Paul klingt dieser OD einfach genial ( da habe ich noch nichts vergleichbares gefunden ).

Ich habe wirklich schon (sehr) viele ODs vor dem Amp gehabt und rege mich langsam auf über die Leute, die immer behaupten, daß sie mit irgend so einer Bananen-Kiste DEN Sound haben, der viel besser ist als der original TS 808, obwohl sie noch nie einen gehört haben. Ich habe schon vier TS 808 besessen, und alle klangen ein bißchen unterschiedlich. Der eine klang mit der One-Piece-Maple Strat in der Mittelposition am besten, der andere klang mit der Rio-Board Swamp Ash am Hals am besten, der eine mit dem Fender, der andere mit dem Engl etc.

Wieso immer dieses missionarische Getue ????

man kann ja behaupten, daß der eigene OD klasse klingt, aber wieso immer behaupten, daß er besser klingt als ein anderer.

Leute, lieber öfters Saiten wechseln, ordentliche Kabel kaufen und dann zufrieden sein oder nicht. Man kann auch zufrieden sein, ohne daß man andere Produkte, die in preislich höheren Regionen sind, immerzu verteufelt.
Mit einem GTI-Voll-Spoiler-Rallyestreifen-Breit-Tief-Kenwood zersägt man an der Ampel jeden doppelt so teuren Benz Diesel. Ich würde trotzdem den Benz nehmen.


.
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
physioblues":2q19ptaf schrieb:
Ich habe wirklich schon (sehr) viele ODs vor dem Amp gehabt und rege mich langsam auf über die Leute, die immer behaupten, daß sie mit irgend so einer Bananen-Kiste DEN Sound haben, der viel besser ist als der original TS 808, obwohl sie noch nie einen gehört haben.
.


Hallo Stefan,

genau deswegen will ich das Teil auch auf der Messe mal anspielen.
Sobald das Ding im Geschäft ist, werde ich den auch mal mit dem TS9 und meinem Selbstbau vergleichen, natürlich mit meiner Klampfe und nem baugleichen Amp.

Den TS9 hab ich vor ein paar Jahren mal angespielt und fand den eigentlich saugeil. Aber der Preis...



__________
 
A
Anonymous
Guest
@Stefan:

Niemand bewertet hier einen Menschen, nur weil er sich ein Pedal kauft.

Du sprichst auch den Punkt an, der am meisten bei den "original ts808" Diskussionen aneckt. Es klingt keiner gleich. Deswegen gibt es eben auch keinen rationellen Grund, ein Original zu kaufen. "... man weiß nie was man bekommt!"

Es ist eben Geschmackssache, ob ich Golf oder Benz fahre. Ich weiß gar nicht, weshalb du dich so aufregst.

Die Hersteller kochen alle nur mit Wasser, bedienen sich an den Bauteilen aus Fernost. Weshalb soll dann eine Bananen-Kiste nicht auch DEN Sound liefern, den eine Industrie-Kiste liefert? Dass der besser sein muss als ein anderer, sagt ja keiner. Es gibt immer einen Besseren :-D

Aber, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Ich werde mir den RI TS808 auf der Messe natürlich auch mal anhören, ein Vergleich ist dann natürlich sowieso Pflicht.
 
A
Anonymous
Guest
Hola

Habe vorhin mit jemandem gesprochen, der das Teil schon mit dem Original verglichen hat und anscheinend soll es nicht die gleiche Wärme haben wie das Alte (Wir sprechen hier von winzigen Nuancen die ich selber auch nicht höre) aber die Legende und die Preise werden gedrückt und Fälscher werden mit Schleifpapier nachhelfen!

mfg

Robin
 
A
Anonymous
Guest
Das IC ist ein stinknormaler 2-fach OP-Amp, allerdings mit schlechten Eigenschaften, er rauscht. Das kommt daher, daß er aus der digitalen Steinzeit stammt.
http://mohodisco.com/monopoly/pdf/4558.pdf
Es gibt bessere ICs für den Zweck, aber wenn die Dinger schon für 20.- auf Ebaah gehandelt werden...
Nix für ungut, ich wollte den Spaß ja nicht verderben, aber wenn z.B. bei guten Weinen über die Qualität der Bäume geredet wird, die letztlich für das aufgeklebte Etiket dran glauben mußten und die dann maßgeblich für den Geschmack verantwortlich zeichen sollen - ach ich schweife ab.
 
A
Anonymous
Guest
billion guitar horror":2y6wwibd schrieb:
KlausSp":2y6wwibd schrieb:
Hallo!

Stimmt. Jedes Effektgerät, als Pedal, das mehr als 100,-? kostet, ist nur reine abzocke. Natürlich gibt es ausnahmen, manche Delay-, Chorus- oder Flanger-Sachen sind etwas aufwendiger.

Aber ein Original TS-808 für "nur" 250,-?, das ist ja wirklich ein schnäppchen :lol:

Grüße,

Klaus


Gudn Abend!

Weitgehende Zustimmung. Vor allem, wenn es dann nur einen nutzbaren Sound gibt, der aber angeblich den heiligen Gral darstellt.
Bei 2 oder mehr abrufbaren Sounds und Top-Ausstattung oder aufwendiger Technik (z. B. Röhren) kann man mal ne Ausnahme machen und mehr ausgeben, aber auch da muss man aufpassen, nicht abgerippt zu werden. Den Tube factor von H & K halte ich z. B. für überteuert und überbewertet ....
Viele meiner Bodentreter haben gebraucht 40 Euro oder deutlich weniger gekostet und viele davon würde ich nie im Leben gegen ein Angeber-Boutique-Pedal a la Fulltone eintauschen.

Und zum TS 808 gibt es massenhaft, auch preisgünstige Alternativen ... ob aus eigenem Haus (TS7, Ts 5) oder bei der Konkurrenz (Boss etc, siehe auch http://www.dietside.de/OVERDRIVETEST.htm für eine gute OD-Übersicht.)

HI,

die Preisgünstigen Alternativen sind übrigens von der elektronischen Schaltung her 99% Identisch mit der originalen TS-808er :cool:
Nur das der Ausgang eine leicht andere Impedanz hat (kann man mit zwei
billigen Widerständen tauschen anpassen)
Und dieser magische Chip - ist eh magielos!
Der TS7 hat noch einen Hot Umschalter um dem Effekt mehr Biss und
Gain zu geben - ist in der Hinsicht sogar noch besser, wenn man daß
mal von der Nutzungsseite betrachtet.

Spar ON!

Oliver
 
A
Anonymous
Guest
Polli":3imhwjso schrieb:
Das IC ist ein stinknormaler 2-fach OP-Amp, allerdings mit schlechten Eigenschaften, er rauscht. Das kommt daher, daß er aus der digitalen Steinzeit stammt.
http://mohodisco.com/monopoly/pdf/4558.pdf
Es gibt bessere ICs für den Zweck, aber wenn die Dinger schon für 20.- auf Ebaah gehandelt werden...
Nix für ungut, ich wollte den Spaß ja nicht verderben, aber wenn z.B. bei guten Weinen über die Qualität der Bäume geredet wird, die letztlich für das aufgeklebte Etiket dran glauben mußten und die dann maßgeblich für den Geschmack verantwortlich zeichen sollen - ach ich schweife ab.

HI Polli,

:lol: :lol: ich lach mich tot - der Geschmack der Weine vom Etikett abhängig - klar, dachte ich immer - jetzt nimm mir bloß nicht die Illusion :))))

Obwohl Rauschen hab ich in den ICs nicht feststellen können - die arbeiten soweit sehr sauber - ggf. die originalen alten, die den TS Sound überhaupt erst möglich machen :cool:

Außerdem klingen Duracell 9V Blöcke eh besser als Varta!!!!

ciao
OLiver
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Polli":3mxbom64 schrieb:
..., aber wenn z.B. bei guten Weinen über die Qualität der Bäume geredet wird, die letztlich für das aufgeklebte Etiket dran glauben mußten und die dann maßgeblich für den Geschmack verantwortlich zeichen sollen - ach ich schweife ab.

lol

naja, gehen nur die Trauben der Reben drauf....

Im Gegensatz zu Gitarren ist ein vintage (längere (Fass-)Reife) Wein aber auch besser als eine Gitarre die schön im Koffer (NOS) rumliegt - was soll denn da gären? (ach, die Lage beim Wein war doch genauso wichtig wie die "Baum"-Sorte?)

Sorry für's abschweifen...

Aber ich muss physioblues zustimmen, nennt einfach die, die gerne Geld für Boutique-Pedale ausgeben (wie ich), Vollidioten. Das macht es schön einfach. Auch wenn man nicht mal dazu gekommen ist, einen Test zu machen...

Das hört sich doch schon eher nach Neid an?

;-)
greetz
univalve
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.878
Lösungen
5
univalve":1ru1yc5r schrieb:
Polli":1ru1yc5r schrieb:
..., aber wenn z.B. bei guten Weinen über die Qualität der Bäume geredet wird, die letztlich für das aufgeklebte Etiket dran glauben mußten und die dann maßgeblich für den Geschmack verantwortlich zeichen sollen - ach ich schweife ab.

lol

naja, gehen nur die Trauben der Reben drauf....

Im Gegensatz zu Gitarren ist ein vintage (längere (Fass-)Reife) Wein aber auch besser als eine Gitarre die schön im Koffer (NOS) rumliegt - was soll denn da gären? (ach, die Lage beim Wein war doch genauso wichtig wie die "Baum"-Sorte?)

Sorry für's abschweifen...

Aber ich muss physioblues zustimmen, nennt einfach die, die gerne Geld für Boutique-Pedale ausgeben (wie ich), Vollidioten. Das macht es schön einfach. Auch wenn man nicht mal dazu gekommen ist, einen Test zu machen...

Das hört sich doch schon eher nach Neid an?

;-)
greetz
univalve

Hallo Univalve!

Ich denke, ich kann beide Seiten verstehen. Es gibt die, die sind auch den schönen Dingen zugetan und geben mal etwas mehr aus für Boutique-Stuff. Die anderen nehmen sich eine Gitarre von der Stange, ein brauchbares Kabel und stöpseln das in einen funktionierenden Amp ohne Spielerei ein ... und sind zufrieden. Wie W°° schon schrob, ist Geschmack ein breiter Strom. Ich meine, da kann die eine Seite des Stroms die andere einfach nicht verstehen. So gibt es Menschen, die ihre Behausung mit dem Notwendigsten einrichten (nicht weil sie das müßten) und andere stehen auf Chippendale und Brokat-Tapete ... jeder jeck is anders! Und Neid? Worauf?
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Doc Guitarworld":2l6nnso5 schrieb:
univalve":2l6nnso5 schrieb:
Polli":2l6nnso5 schrieb:
..., aber wenn z.B. bei guten Weinen über die Qualität der Bäume geredet wird, die letztlich für das aufgeklebte Etiket dran glauben mußten und die dann maßgeblich für den Geschmack verantwortlich zeichen sollen - ach ich schweife ab.

lol

naja, gehen nur die Trauben der Reben drauf....

Im Gegensatz zu Gitarren ist ein vintage (längere (Fass-)Reife) Wein aber auch besser als eine Gitarre die schön im Koffer (NOS) rumliegt - was soll denn da gären? (ach, die Lage beim Wein war doch genauso wichtig wie die "Baum"-Sorte?)

Sorry für's abschweifen...

Aber ich muss physioblues zustimmen, nennt einfach die, die gerne Geld für Boutique-Pedale ausgeben (wie ich), Vollidioten. Das macht es schön einfach. Auch wenn man nicht mal dazu gekommen ist, einen Test zu machen...

Das hört sich doch schon eher nach Neid an?

;-)
greetz
univalve

Hallo Univalve!

Ich denke, ich kann beide Seiten verstehen. Es gibt die, die sind auch den schönen Dingen zugetan und geben mal etwas mehr aus für Boutique-Stuff. Die anderen nehmen sich eine Gitarre von der Stange, ein brauchbares Kabel und stöpseln das in einen funktionierenden Amp ohne Spielerei ein ... und sind zufrieden. Wie W°° schon schrob, ist Geschmack ein breiter Strom. Ich meine, da kann die eine Seite des Stroms die andere einfach nicht verstehen. So gibt es Menschen, die ihre Behausung mit dem Notwendigsten einrichten (nicht weil sie das müßten) und andere stehen auf Chippendale und Brokat-Tapete ... jeder jeck is anders! Und Neid? Worauf?

Naja, hat ja nichts mit simplem Setup oder nicht zu tun, oder? Hier geht es doch eh schon darum das man sich für die Aufweitung des Setups durch einen Treter entschieden hat.
Eher, ob ich mir den teuren Klon von einer Boutique-Schmiede hole oder eine neuere, billigere Variante aus einer Massenproduktion. Und die die sich Ersteres holen sind dann bescheurt da sie mehr als 100 EUR pro Treter hinlegen... (So mal kurz meine Zusammenfassung von dem, was bisher geschah ;-) )

Ich meinte nur, wer mit seinem Boss ?? oder Ibanez ?? zufrieden ist und nichts anderes kennt sollt mit seinem Urteil lieber vorsichtig sein (das ist keine Einteilung in "Seiten des Stroms"!)

greetz
univalve
 
B
Banger
Guest
univalve":3dchnd34 schrieb:
Ich meinte nur, wer mit seinem Boss ?? oder Ibanez ?? zufrieden ist und nichts anderes kennt sollt mit seinem Urteil lieber vorsichtig sein (das ist keine Einteilung in "Seiten des Stroms"!)
Mahlzeit,

das ganze erinnert mich an die eeeewige Diskussion, ob Modeling-Amps so klingen, wie die Originale.
Ich sach dazu:
a) Habe ich bisher nicht die Gelegenheit eines direkten Vergleichs gehabt
b) Ist mir das auch scheissegal, denn ich habe auf meinem V-Amp die Sounds gefunden/programmiert, die mir gefallen. Ob die jetzt genau so klingen wie Amp XY, ist schnurz, denn es ist mein Sound - und an dieser Stelle sollte man bei den unter Musikern leider weitverbreiteten Schwanzvergleich mittels Holzklötzen und elektrischen/elektromechanischen Bauelementen einfach mal 'nen Punkt setzen.

Is' Wunschdenken, ich weiss... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Ich sag´s nochmal. Niemand hat in diesem Thread jemanden deswegen bewertet, welches Pedal er sich kauft.

Fakt ist nur, selber bauen kann man sich ein sehr gutes Pedal für 30,-€. Das macht nicht jeder, ist auch verständlich, es steckt einiger Aufwand dahinter.

Ob man sich ein Boutique-Pedal oder ein Nicht-Boutique von der Stange kauft, ist Geschmackssache.

Vergleichen muss jeder selbst.

Schöne Grüße,

Klaus
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
KlausSp":2lnp6t19 schrieb:
Hallo!

Stimmt. Jedes Effektgerät, als Pedal, das mehr als 100,-€ kostet, ist nur reine abzocke. Natürlich gibt es ausnahmen, manche Delay-, Chorus- oder Flanger-Sachen sind etwas aufwendiger.

Aber ein Original TS-808 für "nur" 250,-€, das ist ja wirklich ein schnäppchen :lol:

Grüße,

Klaus

Hallo Klaus,
ich weiß ja nicht, wie Du Dir Dein Urteil gebildest hast. Aber mit professionellen Effektebau scheinst Du Dich sicherlich noch nicht auseinandergesetzt haben.
Es ist eine Unsitte, den Preis eines Effektgerätes immer nur anhand der Anzahl der verwendeten Bauelemente auf der Platine abzuleiten. :evil: Vergessen wird dabei gern der Rest, der an Materialaufwand sowie an Arbeits- UND Entwicklungszeit drinsteckt. Ein einigermaßen haltbarer Fußschalter und ein stabiles bühnentaugliches Gehäuse schlagen dabei schon mal allein mit ca. 20,-EURO zu Buche. Dann sind da noch Buchsen, Batteriehalter, eine Anzeige ist auch gern genommen, sowie diverse andere Hilfsmittelchen und Kleinteile, die nicht direkt an der Soundbildung beteiligt sind aber mit verbaut werden. Und einigermaßen aussehen soll das Ganze dann auch noch. D.h. da sind schon mal schnell 30-40 Euro weg nur für Material. Da ist dann aber noch kein Handschlag getan.
:shock:
Rechne einfach mal für den kompletten Aufbau eines einfachen Effektes nur ca. 3 Stunden Arbeitszeit. Dann sind da noch die Abgaben, die die Diäten und Bezüge unserer Damen und Herren Politiker und Beamten sicherstellen. :?
Da bin ICH persönlich der Meinung, das der Preis nicht völlig überzogen ist. ICh weiß ja nicht was Du für einen Stundenlohn hast ? ;-)

Auch darf das nicht vergleichen mit Effekten von der Stange, die in großen Mengen von Bestückungsautomaten zusammengelötet werden und die Platinen dann in "Universal"-Gehäusen geschraubt werden.

Wohl dem, der Hobby-Bastler ist und seine Effekte selber bauen kann. Der kann das Ganze natürlich aus seinem reichhaltigen Bauteilefundus umsonst zusammenbasteln und braucht dem gierigen Effektebauer nicht sein Geld in den Rachen werfen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Doch doch, mit dem Aspekt professionellen Gerätebaus kenne ich mich schon mal berufsbedingt gut aus. Mit ist schon klar, dass Material und Arbeitszeit bezahlt werden wollen. Mir ist aber auch klar, dass durch Kleinserien diese beiden Kostenfaktoren stark gesenkt werden können.

Ich will hier ja auch keinen Boutique-Hersteller schlechtreden, ich weiß, was dahinter steckt. Es gibt ja wirklich viele, die sich tatsächlich selbst Gedanken machen und nicht nur Kopien alter Designs anfertigen. Da ist ein höherer Preis dann wirklich gerechtfertigt. Es gibt aber auch die, die einen Rangemaster in eine Alubox stecken und 395,-€ dafür verlangen.

Entstanden ist meine "These" ja daurch die Tatsache, dass Ibanez ihren TS808 wieder auflegen wollen. Und das für einen tollen Preis. Das der auch bezahlt wird, ist mir auch klar. Deine Seite mit deinen Effektgeräten kann ich gerade nicht erreichen, aber ich denke mal, dass du auch ein Tubescreamer-Ähnliches Pedal im Programm hast, dass keine 250,-€ kostet und professionell verarbeitet ist und auch so klingt.

Ich möchte hier wirklich keinen schlecht machen oder die Butter vom Brot nehmen. Es geht hauptsächlich darum, auch mal etwas abseits der bunten Kataloge zu schauen. Das bringt leben ins Spiel und tut auch den Boutique-Herstellern gut :-D

Grüße,

Klaus
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
KlausSp":3here9or schrieb:
Hallo!

... Deine Seite mit deinen Effektgeräten kann ich gerade nicht erreichen...

Grüße,
Klaus

Ups,
danke für den Hinweis! Da muß ich heute abend mal kurz tätig werden!

Gruß
Bernd
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
KlausSp":1jy81us6 schrieb:
Ich möchte hier wirklich keinen schlecht machen oder die Butter vom Brot nehmen. Es geht hauptsächlich darum, auch mal etwas abseits der bunten Kataloge zu schauen. Das bringt leben ins Spiel und tut auch den Boutique-Herstellern gut :-D
Na das ist von Dir jetzt aber neu (und versöhnlich)....

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Na is doch eigentlich wirklich einfach.

Wer den Unterschied hört und schätzt, soll sich Boutiquepedale oder auch alte Teile kaufen.
Wer den Unterschied nicht hört, sollte die Finger davon lassen.
Wer es nicht probiert hat, sollte sich eventuell mangels Urteilsfähigkeit einfach raushalten.
Eine *relativ* günstige und gute Alternative sind übrigens die Pedale von Robert Keeley. Hatte letzthin die (seltene) Möglichkeit, einen ganzen Schwung davon zu testen. Da hat der originale alte 808 auch ziemlich alt ausgesehen - für meinen Geschmack eben. Der Unterschied war so frappierend, daß ich mir gleich einen Kompressor, einen DS1 und einen BD2 geordert habe - alles in allem 10$ Fracht sind mehr als fair, denke ich.
 
 
Oben Unten