Welche 2x12er?


A
Anonymous
Guest
Moin,

besser, schlechter...
Die Marshall 2061 ist eine tolle Box ohne wenn und aber.
Klingt gut, sieht top aus und alles schön.

Die TT klingt etwas "größer", ich finde persönlich auch etwas besser, aber das eben an meinen Amps, mit meinen Ohren und mit meiner Mucke.
Der Unterschied ist aber keine Welt da beide eben eine Qualitätsbox darstellen.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Ich hab selbst eine 2061, bestückt mit zwei Wizards im Einsatz.
Die ist präsent, druckvoll, aber nicht ultrafett.
Die hat bei mir eine Engl 212V abgelöst, die untenrum fetter,
aber auch matschiger und mulmiger war.
Bei clean und crunch ist Box toll, bei viel Overdrive bleibt sie sauber
druckvoll, ist aber nix für Rammstein.
Ich überlege, mir da eine öffenbare Rückwand zu bauen.
Die TT Sachen sind aber auch rundrum gelungen, sehr empfehlenswert.
 
A
Anonymous
Guest
Yo, danke Euch!
Dann werd´ich mir mal die Marshall-Box näher ansehen, da sie direkt vor Ort zu erstehen ist.
Grüße vom Jens
 
A
Anonymous
Guest
ich habe 2 Stück 2061 mit unterschiedlichen Bestückungen - eine tolle Box.
Eine läuft mit einem Heritage 20 Watt Greenback & einem Celestion Blue,
da überlege ich auch die Rückwand zu öffnen.
Die andere ist mit einem Celestion Gold und einem G12-65 aus den 70ern bestükt, das ist meine "Rock"-Box und macht mit dem Suhr Badger eine hervorragende Figur, JCM meets AC30 würde ich sagen....
 
G
Gino
Well-known member
Registriert
27 November 2007
Beiträge
230
Für die TT-Box spricht, dass Du sie Dir als Flex-Back bestellen kannst (gegen Aufpreis). Kannst natürlich bei der M-Box auch anfangen zu sägen etc., gleich so fertig ist natürlich wesentlich geschmeidiger...
 
A
Anonymous
Guest
ich hatte zwei Tube Town Rex Pro und bin durch nen Schnäppchen
auf EBAY zur Tube Amp Doctor Bluesbreaker 2x12er gekommen
(gebaut von MOJO)
ein wahnsinns Soundunterschied bei gleicher Lautsprecherbestückung
die TT Rex mussten gehen und eine zweite Mojo musste kommen....
die Mojo ist viel druckvoller, differenzierter, räumlicher
wie sich das zur TT British verhält kann ich nicht sagen, da die Rex und
die Mojo unterschiedliches Holz haben
 
A
Anonymous
Guest
GTO":j2v0njsn schrieb:
ich hatte zwei Tube Town Rex Pro und bin durch nen Schnäppchen
auf EBAY zur Tube Amp Doctor Bluesbreaker 2x12er gekommen
(gebaut von MOJO)
ein wahnsinns Soundunterschied bei gleicher Lautsprecherbestückung
die TT Rex mussten gehen und eine zweite Mojo musste kommen....
die Mojo ist viel druckvoller, differenzierter, räumlicher
wie sich das zur TT British verhält kann ich nicht sagen, da die Rex und
die Mojo unterschiedliches Holz haben


Das kann ich nur bestätigen - die TAD/Mojo spielen in einer ganz anderen Liga, da kann TT etc. lange nicht mithalten. Wie immer: you get what you pay for...
 
A
Anonymous
Guest
trebletool":31epbd3g schrieb:
Das kann ich nur bestätigen - die TAD/Mojo spielen in einer ganz anderen Liga, da kann TT etc. lange nicht mithalten. Wie immer: you get what you pay for...

und habe mich immer gewundert wieso meine schönen scumbacks
nicht so klingen wie sie sollten und mein kollege mit seiner alten 69er marshall box den gewünschten sound hatte....
jetzt bin ich gleichauf :-D
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Sorry, aber ne TT Rex mit ner MoJo Bluesbraker zu vergleichen und dann zu sagen "TT baut nicht so gute Boxen wie MoJo" ist eine ziemlich indifferenzierte und nicht nachhaltige Aussage.

Der Vergleich müsste schon zwischen der Bluesbraker und einem TT Cab der Brit-Serie erfolgen.

Ich stell mich doch auch nicht hin und sag "na, Mesa baut shice Amps, der Rectifier klingt gar nicht so gut wie mein Plexi" - Das sind ja völlig unterschiedliche Amps.

Grüße,
Swen
 
A
Anonymous
Guest
Bierschinken":b7mn7p69 schrieb:
Sorry, aber ne TT Rex mit ner MoJo Bluesbraker zu vergleichen und dann zu sagen "TT baut nicht so gute Boxen wie MoJo" ist eine ziemlich indifferenzierte und nicht nachhaltige Aussage.

Der Vergleich müsste schon zwischen der Bluesbraker und einem TT Cab der Brit-Serie erfolgen.

Ich stell mich doch auch nicht hin und sag "na, Mesa baut shice Amps, der Rectifier klingt gar nicht so gut wie mein Plexi" - Das sind ja völlig unterschiedliche Amps.

Grüße,
Swen

habe ich doch auch nicht geschrieben.. sondern:
"wie sich das zur TT British verhält kann ich nicht sagen, da die Rex und
die Mojo unterschiedliches Holz haben"
 
A
Anonymous
Guest
Ich kenn beide Boxen nicht. Weder die von TT noch die von TAD, aber ich trage mich auch mit dem Gedanken eine 212 zu kaufen. Ich habe zwar eine 212 Marke Eigenbau, 18mm Spanplatte und die Schallwand aus 15mm Birkensperrholz. Darin sind 2 G12 M70 klingt..??? wie auch immer.
Es geht mir hier um den Sound, warum die 212 von TAD, die im Preis das doppelte kostet als die von TT, wo doch beide "Birken Multiplex" verwenden und einen identischen Aufbau haben. Wie kann es da zu einen so unterschiedlichen Sound kommen. Vom Preis mal abgesehen ob nun TAD die Boxen für 500 oder 300 verkauft, ist Firmenpolitik.
Ist dort wieder Klangholz... Woodo im Spiel :shrug:

Viele Grüße
 
A
Anonymous
Guest
also noch einmal: ich hatte die TT Rex und jetzt die TAD Bluesbreaker....
diese sind nicht im Aufbau identisch......!!!!
und auch nicht im Holz...!!!!
jedoch war der Soundunterschied sehr, sehr grass....
ein Musikerkollege hatte aber bereits vorher die TT Rex in der Basswiedergabe als etwas undifferenziert bemängelt...
aber da hatte ich noch nicht so den Vergleich.......
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Hallo,

in der Basswiederabe indifferenziert kann ich nicht bestätigen.
Kenne die Rex mit je V30 und Century eines Freundes, die klingt straff.
Nicht so straff wie meine damalige Diezel 2x12 - aber absolut ausreichend um damit modernen Metal zu spielen.

Grüße,
Swen
 
 

Oben Unten