Weltjugendtag 2005


B
Banger
Guest
Liebe GWler,
Düsseldorf steht kopf. Als eine der "Lagerstätten" für den Weltjugendtag in Köln sind hier unzählige Pilgerer unterwegs und geben der Innenstadt ein ganz neues Bild. Überall ziehen Truppen aus aller Herren Länder durch die Stadt, fröhlich lärmend, teils singend, sich gegenseitig jubelnd am begrüßen, wenn sich zwei oder mehrere Truppen treffen. Auf den Rheinwiesen befindet sich derzeit ein riesiges Pfadfinderzeltlager (ich las von 6000(!) Jugendlichen).

Ich muss sagen, ich bin schwer beeindruckt. Das ist weitaus mehr als das BILD-propagierte "Wir sind Papst"-Getue (auch wenn man viele Jugendliche, lustigerweise meist ausländische, mit diesem Spruch auf einem Button an der Brust sieht).

Kleines Intermezzo zu meiner Religionsauffassung: ich bin evangelisch. In meiner Kindheit habe ich Veranstaltungen wie die "Kinderbibelwoche" eigentlich immer gemocht, eher des Gemeinschaftserlebnisses wegen als aus religiöser Verbundenheit.
Zur Schulzeit und insbesondere zu meiner Konfirmation haben es unser Religionslehrer und der Pfarrer, der uns konfirmierte, mit herzhaftem Einsatz geschafft, jeglichen Spaß und Zuwendung zum Glauben derbe zu vermiesen, indem alles auf ein Pflichtprogramm reduziert wurde.
Seit einigen Jahren hat sich dieses Bild wieder geändert, genau genommen seitdem ich, damals noch im sauerländischen Brilon-Wald, den neuen für unseren Ort zuständigen Pfarrer Roland kennen- und mittlerweile als Freund schätzengelernt habe. Ein herzensguter Mensch, beizeiten ein ausgekochtes Schlitzohr, mit der gebotenen Offenheit gegenüber und der Ausgewogenheit mit dem weltlichen Geschehen, mit dem man (nicht nur, aber auch) bei einem gemütlichen Bierchen im wahrsten Sinne des Wortes über Gott und die Welt diskutieren kann. Ich habe damals die Jugendgruppe vor Ort mitgeleitet, als Betreuer Ferienfreizeiten mitgestaltet und werde es geplanterweise nächsten Sommer (wieder nach Schweden, jippieh!) wieder tun. Ich bin dadurch weder ein gottesfürchtiger Mensch noch ein Kirchgänger geworden, aber die Botschaft des ganzen - lapidar gesagt ein friedvolles Mit- und Füreinander, ist mir wichtig.
"Gut", mag man zu Recht sagen, "braucht man dafür Religion?" - eigentlich nicht, doch sollte man sich mal vor Augen halten, was in Deutschland ohne die Kirchen allein an sozialen Diensten jeglicher Art wegfiele.

Um wieder auf's Thema zurückzukommen: ich finde es wahnsinnig beeindruckend, wie viele Menschen sich aufgrund ihres Glaubens mobilisieren und durch die halbe Welt zu diesem Event reisen. Gleichfalls ist es traurig, wie viele Menschen es gleichfalls zum Anlass nehmen, diese Jugendlichen mit einer satten Breitseite an Kirchenfeindlichkeit zu beschießen. Was hier stattfindet, ist nicht das Getrommel "von oben", hier mobilisiert sich die Basis, die auch gerne mal die Obrigen aus dem Vatikan offen kritisiert. Die Menschen machen auf mich nicht den Eindruck einer verblödeten Herde Schafe.

Ich wünsche diesen Menschen, dass sie genau so fröhlich wieder nach Hause reisen, wie sie angekommen sind und von Deutschland ein besseres Bild behalten als von den Stänkerern, die "froh sind, wenn das Pack wieder weg ist" (sinngemäß heute noch als Leserkommentar zu einem Artikel über das Zeltlager auf den Rheinwiesen gelesen - rp-online.de handhabt das Artikelarchiv leider recht unübersichtlich, sonst hätte ich hier gerne einen Link präsentiert).

Vor allen Dingen wünsche ich ihnen, dass keine hirnverbrannte Gruppierung diese Veranstaltung nutzt, um ihre Religion für ihre kranke Machtgeilheit zu instrumentalisieren und deren vorgebliche Überlegenheit mittels Gewalt zum Ausdruck zu bringen.
 
A
Anonymous
Guest
Banger":1thefh19 schrieb:
Ich bin dadurch weder ein gottesfürchtiger Mensch noch ein Kirchgänger geworden, aber die Botschaft des ganzen - lapidar gesagt ein friedvolles Mit- und Füreinander, ist mir wichtig.

Servus Banger!

Vielen Dank für diesen Beitrag. Du hast da etwas abgesondert, das ich vorbehaltlos akzeptiere.

Selbst bekennender Agnostiker - vor 33 Jahren aus der Amtskirche ausgetreten - hat mich das nicht gehindert, mehrere Jahre in der Lagerleitung einer kirchlichen Jugendfreizeit meinen Urlaub zu verbringen, sowohl in einer katholischen Kirche an Weihnachten Gitarre zu spielen wie auf dem evangelischen Kirchentag in Hannover 1983.

Wenn ein Mensch den Glauben und/oder das Zeremoniell braucht, so sei ihm das unbenommen. Vielen hilft es.

Ich selbst bin der Ansicht, dass wir aus Einsicht angemesssen miteinander und mit unserer Umwelt umgehen sollten, und nicht, weil es "jenes höhere Wesen, das wir verehren" (Böll, Dr. Murkes gesammeltes Schweigen) und seine selbst ernannten Vertreter auf Erden so gebieten.

Nach Kenntnisnahme der Tagesnachrichten muß ich jedoch leider die Vermutung äußern, dass diese Spezies die vorderen Stirnlappen nur aus Versehen bekommen hat.

PS: die Wortschöpfung "Pilgerer" finde ich großartig.
 
B
Banger
Guest
Hallo Jörg!

mad cruiser":1jybcpjw schrieb:
PS: die Wortschöpfung "Pilgerer" finde ich großartig.

..ooops. Treffer :-D

Ich hab übrigens grad den Artikel wiedergefunden: *mopf* - mitsamt dem erwähnten Leserkommentar, nicht ganz so drastisch, wie von mir wiedergegeben, aber die Aussage erscheint klar. Hier hat wohl mal wieder jemand den Begriff "Meinungsfreiheit" mit "ich darf überall mein geistiges Aufgestoßenes abladen" verwechselt...
 
A
Anonymous
Guest
Sehr schön geschrieben, und Recht haste auch, Banger.

Obwohl ich grundsätzlich kein Fan von religiösen Massenveranstaltungen bin (und der damit verbundenen Gruppendynamik) muss ich sagen, dass mich diese Veranstaltung ziemlich beeindruckt. Man mag über die Kirche, den Papst oder den Glauben im allgemeinen denken was man will, aber so ein Event wie dieser WJT hat schon etwas beeinduckendes, und grundsätzlich POSITIVES: Menschen aus aller Welt, die sich friedlich treffen in irgendeinem Land der Erde, zusammen feiern, beten und sich kennen lernen.

Sicher gibt es einige, die auf den damit verbundenen Lärm schimpfen, aber ich bin auch positiv überrascht, wie groß die Bereitschaft der rheinischen Bevölkerung ist, Fremde in ihrer Wohnung auf zu nehmen.

Was mich persönlich am meißten freut ist die viele Musik und Konzerte, wie z.B. gestern in Bonn auf dem Hofgarten. Ich wäre froh, wenn in der Stadt, in der ich lebe, so etwas öfter stattfände! Wie toll ist es, wenn man Abends nach Hause kommt, und man hört Livemusik aus der Ferne, und geht mal auf ein Bier rüber! :-D
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hallo Andreas,

gut geschrieben, auch ich habe dem im Grunde nichts mehr
hinzuzufügen ... ich bin selber nicht getauft, weil meine
Familie nie religiös war (in Generationen) und von Hause aus
da "gott-sei-Dank" keine Zwänge bestanden. Ich finde es
auch in Ordnung, wenn sich Menschen auf Gott berufen,
in seinem Namen und im Namen der Menschlichkeit Gutes tun.
Nur merke ich den schalen Beigschmack, sobald ich auch nur
am Rande mit den etablierten Kirchenorganisationen zu tun habe.
Grade die Rolle des Vatikans zu Zeiten des III. Reichs sowie
zum Ende von Hitlers Regime läßt mich schaudern. Hat der
Pontifex dadurch auch heute noch Blut an den Fingern?

Die Pilgerströme, Italiener und Portugiesen zw. 15-21 schätz ich mal,
in Troisdorf fand ich gestern Abend vor unserem Pub am Bahnhof
recht spaßig, lustiges Volk mit Gitarren bewaffnet. Herrlich!
Von mir aus können die alle noch Wochen bleiben :)
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
Ich sehe das so ziemlich 100% anders!

Als Kölner werd ich froh sein wenn die wieder weg sind!

Mehr sag ich nicht dazu, selbstgefällige Katholiken sind so schnell beleidigt!
 
A
Anonymous
Guest
Max":gsu80wzg schrieb:
Ich sehe das so ziemlich 100% anders!

Als Kölner werd ich froh sein wenn die wieder weg sind!

Mehr sag ich nicht dazu, selbstgefällige Katholiken sind so schnell beleidigt!

So, so. Junge Menschen, die bestens gelaunt das Stadtbild und die Atmosphäre verbessern, empfindest du als lästig... :|

Na, es sind ja auch selbstgefällige Katholiken. :?

Und wie gehts sonst?
 
B
Banger
Guest
Max":3msfn5j3 schrieb:
Mehr sag ich nicht dazu, selbstgefällige Katholiken sind so schnell beleidigt!

..aber hauptsache, wir haben mal was gesagt, auch wenn der inhaltliche Wert gegen 0 tendiert, gelle?

EDIT: Volker, *das* nenne ich Timing :)
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
Banger":3f22zz03 schrieb:
Max":3f22zz03 schrieb:
Mehr sag ich nicht dazu, selbstgefällige Katholiken sind so schnell beleidigt!

..aber hauptsache, wir haben mal was gesagt, auch wenn der inhaltliche Wert gegen 0 tendiert, gelle?

EDIT: Volker, *das* nenne ich Timing :)
Ich habe beim Gitarre & Bass Forum deutlich meine Meinung geäussert, mitsamt Begründung. Ist dort problemlos nachzulesen (heisse dort kentuckyklira).

Habe keine Lust mir hier auch noch von oben herab anzuhören, meine absolute Ablehnung von Religion müsse mit traumatischen Erlebnissen in der Kindheit (Unsinn) zusammenhängen, und ähnliches, statt inhaltlich brauchbare Antworten auf meine Beiträge.

Daß mit dem schnell beleidigt kann man dort auch nachlesen. Meine Freundin hat das auch schon live erlebt. Im Gegensatz zu mir lässt die sich auf Gespräche ein, die zu 99% in Bekehrungsversuchen enden.

Ich bin nun mal oft und gern unterwegs und Kleide bzw. gebe mich nicht aus Rücksicht auf irgendwelche "Pilger" anders als sonst.
 
A
Anonymous
Guest
Max":3qlrwwhm schrieb:
Banger":3qlrwwhm schrieb:
Max":3qlrwwhm schrieb:
Habe keine Lust mir hier auch noch von oben herab anzuhören, meine absolute Ablehnung von Religion müsse mit traumatischen Erlebnissen in der Kindheit (Unsinn) zusammenhängen, und ähnliches, statt inhaltlich brauchbare Antworten auf meine Beiträge.

Inhaltlich brauchbare Beiträge werden auch inhaltlich brauchbar beantwortet. War in diesem, deinem, Fall nicht angesagt.

@Andreas: Timing gutt! Muss uns mal einer nachmachen. ;-)
 
B
Banger
Guest
Mi Max,
erstmal ist mir das aber sowas von scheissegal, wie im G&B-Forum mit Deiner Meinung umgegangen wird - das ist weder Begründung noch Entschuldigung dafür, dass Du hier nur einen kurzen, nichtssagenden und unmotivierten Satz reinklatschst und mit einem "da drüben haben se mich auch schon nicht gemocht" wieder abziehst. Für das Ablassen unfundierten Meinungskots gibt es bei heise.de und Co. willkommene Anlaufstellen.

Nochmal langsam zum Mitlesen:
1. Das Thema ist der WJT
2. Das Thema ist nicht "wir missionieren GW"
3. Du hast viel über dein traumatisches Erlebnis im G&W-Forum berichtet, aber keine weitere Erklärung zu "Als Kölner werd ich froh sein wenn die wieder weg sind!" abgegeben.
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
Banger":3e4wfz51 schrieb:
mit einem "da drüben haben se mich auch schon nicht gemocht" wieder abziehst.
Huch!

Die Mehrheit war meiner Meinung! Nur nebenbei bemerkt.

Locker bleiben!
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Max":p11nytqi schrieb:
Banger":p11nytqi schrieb:
mit einem "da drüben haben se mich auch schon nicht gemocht" wieder abziehst.
Huch!

Die Mehrheit war meiner Meinung! Nur nebenbei bemerkt.

Locker bleiben!
Und was hat der Satz geklärt?
Kannste mal bisschen mehr schreiben oder es besser sein lassen? Mir wächst nicht Gras auf den Füßen und durch den Bildschirm und den Äther höre ich auch Dich noch nicht zu mir sprechen...
Also?

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Der Weltjugendtag ist ein Spielplatz für christliche Fundamentalisten und Hassprediger... statt offenheit wird sturheit vertreten. die meisten jugendlichen dort sind eh nur (..), die feiern wollen und sich nicht im geringsten für die kirche und den papst interssieren
 
A
Anonymous
Guest
BlackDeath":297pkiqw schrieb:
Der Weltjugendtag ist ein Spielplatz für christliche Fundamentalisten und Hassprediger... statt offenheit wird sturheit vertreten. die meisten jugendlichen dort sind eh nur (..), die feiern wollen und sich nicht im geringsten für die kirche und den papst interssieren

Gut zu wissen :lol: :lol: ....
Omg...
 
A
Anonymous
Guest
BlackDeath":1j0lv60y schrieb:
Der Weltjugendtag ist ein Spielplatz für christliche Fundamentalisten und Hassprediger... statt offenheit wird sturheit vertreten. die meisten jugendlichen dort sind eh nur (..), die feiern wollen und sich nicht im geringsten für die kirche und den papst interssieren

Ich war gestern da und muss sagen, dass ich es wirklich super fand.

Ich mag die katholische Kirche zwar nicht (aber auch die meisten anderen Organisationen in der Richtung), aber ich muss sagen, dass es wirklich schön war zu sehen, wie so viele Menschen so friedlich miteinander umgehen konnten. Nirgendwo hat jemand auch nur "böse" geguckt.

Desweiteren war die Stimmung auch prima.

Umgeschlagen hat das ganze dann, als der Papst an Land kam. Die Leute fingen an zu drängeln, zu schubsen und zu pöbeln und das, weil sie den Papst sehen wollten. Damit haben sie eindrucksvoll bewiesen, dass sie nichts verstanden haben.

Als Jugendlicher, der ich nunmal bin, kam ich mir auch zeitweise vor wie eine Person, die gerade die Zeugen Jehovas reingebeten hat.
Überall jubeln dir die Leute irgendwelche "Bekehrungschriften" unter und versuchen dich zu manipulieren. Andere reden mit dir über Unzucht.

Klar ist das eine religiöse Veranstaltung, aber mich haben diese plumpen Versuche verschiedenster christlicher Gruppen und Kirchen schon ein wenig aufgeregt, weil man denen, wenn man nicht gerade sehr kritisch ist, auch leicht das abkaufen kann, was sie erzählen.
Um Missverständnisse zu vermeiden. Ich bin Christ und glaube auch, aber andauernd kommen irgendwelche Leute auf die zu und versuchen dir vorzuschreiben, wie du glauben sollst, weil sie angeblich die Bibel besser deuten können als andere.
In meinen Augen auch nicht viel besser als Scientology oder andere Sekten.
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Lieber Banger,
du sprichst mir mit diesem Thread aus der Seele!
Habe einen ähnlichen Background und kann dir nur zustimmen.
Ich bin im CVJM tätig und betreue zusätzlich eine Jugendgruppe.

z.B. gibt es für ganz Baden vom CVJM zwei Jugendevents:

Dat Pampa Camp für die kleineren

und

Dat Badentreff für die größeren

Das ist ein Wochenende mit Spielen, Turnieren, Live-Musik und nat. auch Gottesdienst.
Das sind dann zwischen 800 und 1200 Jugendliche. Gitarren gibt's wie sand am meer. Und probleme gab's bisher noch keine. Immer nur gute Stimmung und nette Leute.
Und genau das ist es was mich fasziniert.
Wer sich christlich beeinflussen lassen will hat da die Möglichkeit und wers bleiben lassen will darf auch gern nur die gute Athmosphäre geniessen.


Auch ich habe viel mehr mit den Werten dieser Leute zu tun als mit dem Religiöen Purismus.

Schön das man hier auch über solch ein Thema disskutieren kann...

Gruß
Markus
 
A
Anonymous
Guest
KrisRoe":19relv3x schrieb:
Klar ist das eine religiöse Veranstaltung, aber mich haben diese plumpen Versuche verschiedenster christlicher Gruppen und Kirchen schon ein wenig aufgeregt, weil man denen, wenn man nicht gerade sehr kritisch ist, auch leicht das abkaufen kann, was sie erzählen.
Um Missverständnisse zu vermeiden. Ich bin Christ und glaube auch, aber andauernd kommen irgendwelche Leute auf die zu und versuchen dir vorzuschreiben, wie du glauben sollst, weil sie angeblich die Bibel besser deuten können als andere.
In meinen Augen auch nicht viel besser als Scientology oder andere Sekten.


endlich ein differenzierender beitrag aus erster hand - und so entlarvend (was die pilgerer angeht :mrgreen: ) !!!
ich würde allerdings noch einen schritt weitergehen und (mich) fragen :

mit welchem recht erhebt sich religion x über religion y ?

die antwort, bzw. die persönliche konsequenz daraus liegt eigentlich auf der hand...

n' schön'n sonntach noch.
 
A
Anonymous
Guest
Karlchen":2jllp8cp schrieb:
Das ist ein Wochenende mit Spielen, Turnieren, Live-Musik und nat. auch Gottesdienst.
Das sind dann zwischen 800 und 1200 Jugendliche. Gitarren gibt's wie sand am meer. Und probleme gab's bisher noch keine. Immer nur gute Stimmung und nette Leute.
Und genau das ist es was mich fasziniert.
Wer sich christlich beeinflussen lassen will hat da die Möglichkeit und wers bleiben lassen will darf auch gern nur die gute Athmosphäre geniessen.

Kann ich nur zustimmen, ich hab jahrelang beim örtlichen Jugendclub der evangelischen Gemeinde (ich bin Katholik) mitgemacht, Sommerferien mit der Gruppe verbracht und und und... gezwungen wurde niemand - und es fällt auf, dass der Umgang in diesen Gruppe besonders harmonisch und niveauvoll war.

Im Grunde wie bei ner GW-Session - man kann auch ohne Klampfe kommen :-D
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Jo,
das sind schon ganz kleine Dinge die da auffallen (jetzt wird's ä bissl fäkal ;-) ):

Ich mach seit 24 Jahren camping. An ca, 16 Jahre davon kann ich mich ziemlich gut erinnern. Wir habn große und ganz klieine Campingplätze besucht. Was aber nie vorgekommen ist (sehr wohl aber auf den Jugendcamps):

dass sich 500 Mann (<- bewusst mit zwei "n" geschrieben ;-) ) EINE KLEINE Turnhallentoilette teilen und man am ersten wie am letzten Tag noch ohne Ekel auf die Toilette kann!! Und ich bin da wirklich empfindlich!

Oder bei nem Fußball/Hockeyturnier:
da wird um jeden Ball gekämpft. Aber diese verbissenen Fouls die man vom Bolzplatz her kennt sind alle ausgeblieben. Anstrengend war's trotzdem, Spaß gemacht hat's auch und fair behandelt hat sich auch jeder gefühlt.

Ganz ehrlich. Ich war sehr beeindruckt.

Gruß
Markus
 
A
Anonymous
Guest
karlchen":vfipx7rv schrieb:
Oder bei nem Fußball/Hockeyturnier:
da wird um jeden Ball gekämpft. Aber diese verbissenen Fouls die man vom Bolzplatz her kennt sind alle ausgeblieben. Anstrengend war's trotzdem, Spaß gemacht hat's auch und fair behandelt hat sich auch jeder gefühlt.

Ganz ehrlich. Ich war sehr beeindruckt.

Gruß
Markus

Genau. Ich habe mich als Teenie auch immer bei den CVJM'lern rumgetrieben. Da war immer irgendwas angesagt, grundsätzlich gute Stimmung und nie irgendwelche Randale. Und zu Handlungen kirchlicher Natur sind wir nie gedrängt worden.

Und deshalb komme ich auch nicht mit hämischen oder negativen Aussagen klar, wie sie hier teilweise nachzulesen sind.

@Blacky: Nenn die Veranstaltung wie du willst. Aber mach es nicht mies, ohne irgend etwas zu wissen.
 
A
Anonymous
Guest
Ich war ebenfalls bei den CAJ´lern und auch auf diversen Ausflügen dabei!

Mein Eindruck war:
Gute Laune
Nette Menschen

aber dass gibt es ja öfters dass wirklich wichtige dabei fand ich dass man mit eigentlich allen richtig gut reden konnte! Dass heißt egal was einen bedrückte, Glauben, Liebe, Musik oder Eltern eben wichtige Themen für einen Heranwachsenden, man fand immer einen Zuhörer!
Einen der sich erst alles anhörte um dann einen meisten auf die selbst schon gesagte antwort stieß, und vor allem auch einen von dem man ernst genommen wurde!

Ichwar dann mal auf so nem Kompass wochenende eben Kompass um den richtigen weg zu finden und muss sagen da ich schon in frühen Jahren mich mit Glauben (vom Elternhaus ausgehend) befaßte und eine genau Meinung und Art des glaubens festgelegt hatte, welche aber auch absolut gar nichts mit Kirche und so zu tun hat, wurde mir zugehört und dass mit mehr würde und respekt behandelt als einer der sagte ja ich glaube an all dass ganze!

Meines erachtens sind solche Institutionen absolut Klasse vor allem für verwirrte Jugendliche bei denen im Aufklärungsbereich, egal in welcher Sache, einiges zu decken ist!

Und saufen mit Niveau war auch dabei!
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
BlackDeath":409cbwma schrieb:
Der Weltjugendtag ist ein Spielplatz für christliche Fundamentalisten und Hassprediger... statt offenheit wird sturheit vertreten. die meisten jugendlichen dort sind eh nur (..), die feiern wollen und sich nicht im geringsten für die kirche und den papst interssieren
Prima!

Nachdem mein noch recht zivil gehaltener Kommentar, ich hielte nix vom WJT einiges an Kraftausdrücken zu Tage gefördert hat, finde ich deinen Kommentar hervorragend!
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
2K
Al
 

Oben Unten