Wie greifen?

A

Anonymous

Guest
Hi!

Bis jetzt hab ich Powerchords immer mit Zeigefinger und kleinem Finger gespielt...Es wär ja sinnvoller (und "richtiger")mit dem Ringfinger zu greifen...

Dazu ein Frage: Muss der Ringfinger möglichst alle Saiten greifen/abdämpfen, oder reicht es für Powerchords aus,wenn man wie bei z.b. F#Dur den klein finger für die d-saite und den Ringfinger für die A-Saite nimmt?Wenn es Situationen gibt,bei denen der Ringfinger alle Saiten bedeckt,krieg ich den kleinen Finger höchsten auf die b- oder hohe e-saite...

Ich hoffe ihr verstehts,is mal wieder sowas was ich nich gut erklären kann :D
 
A

Anonymous

Guest
Hallo

Also Powerchords spiele ich mit dem Zeigefinger den Grundton, mit dem Ringfinger die Quinte und mit dem Kleinen nochmals den Grundton.

Hauptsache für dich stimmts... ;-)

Nur Hendrix like würd ich nicht spielen, also nicht mit dem Daumen :lol:. Aber generell würd ich schon probieren, mit dem Ringfinger zu spielen, da du sonst bspw. den ersten Ton der Pentatonik (z.B. auf der E-Saite) nicht mit dem kleinen Finger erreichst.

Willst du F#Dur als Dreiklang spielen? Oder meinst du F5 (Powerchord)?

Wenn ich mit dem Ringfinger einen Barréé greiffen muss, bring ich den kleinen Finger auch nicht viel weiter als die B-Saite. Aber ich kenne auch keinen Akkord, bei dem das nötig wäre. Und wenn, dann kann man ihn sicher auch einfacher greiffen, aber bei F#Dur...

greetz Manuel
:lol:
 
A

Anonymous

Guest
Wohlstandskind":2u7ltkey schrieb:
Hi!
...
Ich hoffe ihr verstehts,is mal wieder sowas was ich nich gut erklären kann :D
...

Richtig!

Also nur mal so zum Verständnis! Powerchords sind für mich Akkorde, die aus Grundton, Quinte und eventuell der Oktave bestehen. Daraus ergibt sich übrigens kein definierbares Tongeschlecht. (Dur/Moll)

Sinvoll wäre also, wenn man das genannte Beispiel aufgreift, Folgendes:
Wenn der Powerchord nur aus GT und 5 besteht, greift der ZF den GT. für die 5 ist es dann "gesprungen wie gehopst" ob der kleine Finger oder der Ringfinger greift. Fügt man die Oktave hinzu, so wäre es recht ergonomisch, wenn der RF die 5 und der KF die Oktave greift. Wer kann, kann auch "barre-technisch" mit dem RF 5 und 8 abfassen.

Das ist jedenfalls meine Meinung dazu

P.S.

Dämpfung. Man will ja im Höchstfall nur 3 Saiten klingen lassen. Die Dämpfung der übrigen sollte der Zeigefinger übernehmen. Also barree-mäßig über´s Griffbrett legen, aber nicht runterdrücken. Ich denke, dass verhindert am besten, dass andere Saiten mitschwingen und ist so am leichtesten zu erreichen.
 
 
Oben Unten