Wie sähe euer Traumamp aus?


A
Anonymous
Guest
Hallo Ihr!

Ich fände es mal interessant was Ihr gerne an eurem Traumamp sehen würdet. Welche Austattung etc. Hier darf und soll auch rumgesponnen werden und einfach mal jeder, der will, seine Ideen kundtun ;-)

Wir hatten ja mal nen ähnlichen Thread über Modelling-Amps.

Features:
- Mir schwebt ein Röhren Topteil vor. 50 Watt Vollröhre reicht völlig.
- 3 Grundkanäle; Clean, Rhythm, Lead. Klasse fänd ich, digital für jeden Kanal die EQ Einstellungen sowie Volume, Speichern und via MIDI abrufen zu können. Somit hätte man wesentlich mehr Flexibilität und Einstellungsmöglichkeiten (Der Hauptgrund weshalb ich momentan mit MIDI-Preamp rumeier).
- Platz für ein 19" Effektprozessor
- Serieller FX Loop.
- einen Direct Out mit einer gescheiten Speaker Simulation um Live direkt in die PA zu gehen und sich im Studio das Abmikrofonieren sparen zu können bzw. als Ergänzung. Wenn man Träumen kann würd ich evtl. sogar für eine Modelling Lösung für den Direct Out denken. Also Speaker- und Mikrowahl.

Optik:
- Evtl. kein besonderer Bezug oder so, da ich keine Lust habe mich über Macken zu ärgern ;-) Evtl. direkt in Case Optik. Deckel sind wie beim Rack abnehmbar (auch praktisch; man spart sich das "Tuch" über dem Amp bei der Lagerung gegen den Staub)
- relativ offene Front (Gitter oder ähnliches), damit das innere zu sehen ist (vielleicht schön orange ausgeleuchtet ;-) )

Sound:
- Clean würde ich jetzt spontan sagen (wegen nem andern Thread sagen) wie dieser Masotti Amp ;-) Also generell sollte von Ultra-Klar bis bluesig dreckig alles drin sein. Kraftvoller runder Klang. Jazz, Blues etc. sollte man verwirklichen können.
- Rhythm sollte natürlich auch Dampf haben und kräftig rüberkommen. Klare Ansprache und eher cremiger Klang (alle Saiten sollten wenn angeschlagen trotz Verzerrung sich gut absetzen!) mit ein wenig Ecken (nein, ich rede nicht von was essbarem ;-) )
- Lead bin ich mir noch nciht so sicher ;) Warmer runder Klang wär gut. Man sollte die Töne rauskitzeln können um mehr Kontrolle zu haben anstatt die aus dem Amp Prügeln zu müssen.


So, das war es erstmal.. Vielleicht findet ja wer Gefallen dran ein wenig zu Träumen :mrgreen:

gruß,
Jacques
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
PainofSalvation":hfuxfegh schrieb:
... So, das war es erstmal.. Vielleicht findet ja wer Gefallen dran ein wenig zu Träumen :mrgreen: ...

gruß,
Jacques

Hi Jaques!

Obwohl wir ja schon ähnliche Threads haben:

3-Kanal, 2x12" Combo, Vollröhre, Hall, Vintage
bis Modern: Koch Multitone! Und den habe ich ...

dockochmulti.jpg


3-Channels: Clean, Drive and Gain
4x 12AX7 and 4x(100W) EL34 tubes
Speaker Damping switch
Penthode / Triode switch
Serial and Parallel FX-loop
Solo / Rhythm facility
Accutronics spring reverb
2x Koch VG12-90 speakers
Recording output

... end of journey?! Träumen muß ich nicht mehr ...

Ach ja, Jaques, den gibt´s auch als Topteil ;-)
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":2tyksw1v schrieb:
Obwohl wir ja schon ähnliche Threads haben:

Argh! Ich habe es geahnt ;-) Sorry, hab nur flüchtig die Suchfunktion bemüht...

doc guitarworld":2tyksw1v schrieb:
Ach ja, Jacques, den gibt´s auch als Topteil ;-)

Ich hatte was vergessen in meiner Beschreibung; Er sollte für mich erschwinglich sein ;-) Aber klingt schonmal gut. Muss ich mir beizeiten mal anhören. Mit Session ist ja leider wiedermal nix (irgendwann schaff ich es!).

gruß
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
doc guitarworld":2lq0424e schrieb:
... end of journey?! Träumen muß ich nicht mehr ...
Dein Wort in Gottesohr.

Bezüglich Threadthema:
Ich brauche inzwischen nur noch einen guten Grundsound und den Rest mache ich mit Tretern. Diesbezüglich kann ich mich nicht wirklich ausdrücken. Der Grundsound muss gut sein und mein Spiel inspirieren. Das können verschiedene Geräte sein.
Um zu spinnen:
Für MICH wäre sowas ideal:
Fender Tweed 6V6 (~18Watt) mit vor Vorstufen eingebautem Fender Vintage Federhall (3 Knöpfe und Fußschaltbar) und ein zweiter Kanal old school Marshall mit EF86 als Vorstufe und EL84 in der Endstufe (~18Watt). Beides über einen eingebauten Lastwiderstand (ala Hotplate) aufeinander Lautstärkemäßg abstimmbar. Zwischen diesen beiden kompletten Amp-Sektionen mit Fußschalter umschalten. Alles in einem Gehäuse mit 2x12".
Natürlich sollten die Amps ihre eigenen Regler haben (Fender: Normal Volume, Brill. Volume und Tone; Marshall: Gain, Volume, Middle, Treble, Bass).
Letztenendes eine Kreuzung aus einem Tweed Deluxe und einem Marshall 18Watt Clone in einem ComboGehäuse plus Federhall.
Kosten würde das ganze wahrscheinlich mindesten 3500.- ; also vergeßt es ;-)

greetz
univalve
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
PainofSalvation":2e3lnjj5 schrieb:
doc guitarworld":2e3lnjj5 schrieb:
Obwohl wir ja schon ähnliche Threads haben:

Argh! Ich habe es geahnt ;-) Sorry, hab nur flüchtig die Suchfunktion bemüht...

doc guitarworld":2e3lnjj5 schrieb:
Ach ja, Jacques, den gibt´s auch als Topteil ;-)

Ich hatte was vergessen in meiner Beschreibung; Er sollte für mich erschwinglich sein ;-) Aber klingt schonmal gut. Muss ich mir beizeiten mal anhören. Mit Session ist ja leider wiedermal nix (irgendwann schaff ich es!).

gruß

:)

Was heißt unerschwinglich? Ich glaube, wir haben mittlerweile ein
paar gute Amphersteller vor der Tür, die erschwingliche Geräte bauen.
... check doch mal den Trilogy von Hughes & Kettner, das ist
eine abgespeckte Version vom Triamp II, den ich ja auch bereits
hatte und den nach wie vor klasse finde. Leider gibt es den
TriampII (oder den Trilogy) nicht als 2x12" Combo.

Das Multitone-Topteil ist vor kurzem im Kleinanzeigenmarkt
von einen bekannten Kölner Musikgeschäft aufgetaucht für 1600 VB.
Ist aber nun auch leider schon weg.

Ich bin mal gespannt auf den Grundsound vom Little Bastard
von Finetone Amplification Ltd. ... der wird auch auf der Session sein.
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab auch momentan kein akuten Bedarf nach nem "neuen" ;-) Bin soweit zufrieden mit meinem Setup. Mir kam der Thread eher in denn Sinn, weil man meist bei Amps irgendwelche Kompromisse eingehen muss. Und einfach mal niederzuschreiben was einen so reizen würde find ich ganz interessant.

Für mich eben sehr reizvoll diese MIDI Option das man pro Kanal mehrere Einstellungen der EQs speichern könnte (sowas kenn ich von keinem Vollröhren Top) und eben dieser Recording Out (der ja offenbar auch im Koch ist).

Aber 1600,- Wären garnicht zuviel wenn der wirklich was taugt. Erschwinglich ist er für mich aber eher nicht ;-) Als armer Student bin ich froh am Wochenende Bierchen trinken zu können, da steht sowas leider nicht zu Debatte. Aber vielleicht gewinnt man ja mal im Lotto (wenn man das denn spielen würde :mrgreen:)

gruß
 
A
Anonymous
Guest
Wie sieht mein Traumamp aus:

59er Bassman RI mit Umbau von TAD (Röhrengleichrichter), Tube Screamer. Die von der letzten Session bekannte Tele mit Häussel Broadcaster Set und EMG Afterburner.

Und so hört sich das - noch roh - an:



Tante Edit: Paßt irgendwie hier nicht so recht.
Lieber Banger, kannst Du das mal in den Homerecording-Fred vom Doc verschieben? Danke!
 
A
Anonymous
Guest
Also ich würde sagen...

es müsste ein amp mit ner 4*12 Box dazu sein und dann kommt da folgendes:
Es kann also nur ein vollröhre sein ,is klar aber Stereo sowie auch mono ausgänge gekoppelt und per Volumpedal ein oder austeuerbar.
Er müsste tierisch knallen udn alle arten von Verzerr-bis endloshall-verzerr-in-rückkopllung-überrgehende Sounds abrufbereit haben.
Wie beiden alten Synthezisern sollte man mit stecken von klinkenkabel verschiedensounds oder vielmehr endlosrückkopplungen modelieren und verändern können.

Zum Praxisberich:
durch die vorhin schon erwähnte Mono-Stereo Steuerung erlaubt er mir live über den integrierten Loop Riffs einzuspielen dazu Soli´s zu klimpern oder aber zwei Riffs über und nebeneinander zu basteln welche automatisch auf zwei vorher zusammengestellte sounds zu gelegt werden.
Mittels eines Wipppedals kann ich nun die zwei Riff´s z.B. Kreuzen dass heißt den einen von links nach rechts verchieben währen der zweite von rechts nach links kommt! Ich kann ebenso ein Riff komplett rausnehmen und oder direkt wieder auf mono schalten!
Dies natürlich alles in einwadnfreier Tonvielfalt.
Nehme ich jetzt ein Riff und beginne mit einer Rückkopllung auf der anderen Seite kann ich nun den kanal anwählen und mittels der vorhin genannten Stöpsel (alt Synth) die Rückk. zerhacken hochdrimmen. Ich steh dabei auf die Stöpsel weil man dann noch dass Handwerk erkennt.

Aussehen:
Plump und Groß nicht Protzig aber oho vielleicht so ein schönes rotes Holz! Drehknöpfe die iregndwie alt oder Vintage aussehen. kurz ein geiler Würfel.

Ach ja:
Ersollte höchstens mit Box 1.34kg wiegen und Zusammengeklappt in einen Aktenkoffer passen.

Nochmal ein bißchen ernster:
Bei jedem geübe geklimper proben oder sonst irgendas nimmt er alles auf und hinterlegt es mit Datum Uhrzeit und den beteiligten Musikern auf einer festplatte.

Sonst eigentlich bin ich mit meinem zufrieden!
 
P
pit_s_xroad
Well-known member
Registriert
1 März 2005
Beiträge
750
Ort
Woog-City Uptown South
mad cruiser":4f6kjaey schrieb:
Wie sieht
Und so hört sich das - noch roh - an:


das hört sich klasse an... gute Sound, klasse Solo, und mir als Deutsch-Text-Verächter gefällt sogar der Text...

to topic: hmm... mein Traumamp... ich glaub die hab ich schon, das ist eher so'ne Frage, was ist das Traumset-Up... oder was fehöt noch...
Und da fehlt mir einfach noch ein echtes LESLIE Cabinett ange"STUMMPT" von einem Marshall Top :-D und der/die Roadie(s) dazu der den Krempel schleppt... ;-)

interessieren würde mich mal der TWEED TWIN von Fender... ihm eilen ja viele Vorschusslorbeeren voraus... ich hatte leider noch keine Gelegenheit den mal anzutesten...

Gruss
PIT
 
 

Oben Unten