Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Hier mal eine kleine Vorstellung der Collins Roadmaster TE – TeleCopy von MP.
Habe die Gitarre vor einigen Tagen, in gemischter Erwartung bei MP bestellt, so nach dem Motto wenn´s nix ist, geht´se eben retour.

Jetzt wo ich den drtten Tag drauf spiele muß ich allerdings zugeben, dass ich einigermaßen platt bin, was für nen Kurs von 129 EUR denn so alles drin ist.
Eins gleich vorweg: Retour entfällt schon mal bündig!

Verarbeitung
Sehr sauber und schön gilbiges Vintagewhite sauberst lackiert. Das sieht mit dem gut gemaserten Maple-Neck (one piece) richtig gut aus, zumal die Kopfplatte die typische Teleform hat. Der Hals hat den typischen Skunkstripe. Der Stellstab ist leider nur Korpusseitig zu erreichen. Besonders zu erwähnen ist hier ganz klar, die wirklich prof. ausgeführte Jumbo-Bundierung. Schön abgerundet, nix scharf und kratzig, sowie sauber eingelassen. Das gibt´s auch bei hochpreisigen Modellen nicht besser. Generell ist alles sauber gefrässt, geschliffen und zusammengesetzt – auch die Halstasche will gefallen. Zu erwähnen wär noch der Rippenspoiler im Korpus. Echt mal ne gute Idee! Als Holz für den Body wird Erle massiv angegeben. Der Sound würde das bestätigen. Die Saiten verlaufen von hinten, durch in den Korpus eingeschlagene Hülsen. Also wie beim Vorbild.

Den Sattel hingegen, darf man mal als ziemliche Katastrophe bezeichnen. Ein grober Plastikrohling, welcher recht unpräzise gefeillt ist. Gut möglich, dass da im koreanischen Werk mal einer zum WC musste und ausger.von dem Mitarbeiter, welcher sonst in der Kantine hinterm Wok steht, abgelöst wurde. Egal, mit so was hatte ich zu rechnen und es soll eh ein Knochensattel druff.

Hardware
Korrekte wie durchschnittliche Korea-Ware. Die Tuner mir kleinen Heads laufen recht anständig und halten die Stimmung. Darauf kommt es an und somit besteht auch erst mal kein Tauschbedarf. Die Bridge mit den Einzelreitern ist ebenfalls recht solide und macht ihren Job. Werde ich ebenfalls vorerst lassen.

PU´s
Hauen einen, wie ja zu erwarten, nicht wirklich vom Hocker. Der übliche Müll mit Magnet. Ziemlich hohe Einstreuempfindlichkeit, allerdings mit Humbuckereffekt in Mittelstellung. Für daheim haut das eigentlich so noch hin. Wer damit proben u/o giggen will, sollte sich da 2 vernünftige Teile reintun. Ich werde mal schauen, was Guitarfetish da derzeit in Sachen GFS anbietet.

Sound / Bespielbarkeit
Die typischen Telesounds sind problemlos drin. Hab das Teil erstma auf open-G gestimmt und siehe da. Start me up und Brown Sugar wie es klingen soll.
Direkt mal neue Saiten drauf und schon macht es wirklich richtig Spaß, da auch der Hals sehr angenehm und seidenmatt gefinished, wie er ist, sich wirklich angenehm spielen lässt.

Fazit
Da MP die letzten Exemplare der Korea Serie, wie man hört, in Erwartung der neuen China-Serie, derzeit für 129 EUR verkloppt, ist das echt´n Schnapp. Korrekte Brettgitarre!

"...und hab ich denn das Schlüßelbund, tu ich es der Menge kund!"
(Zit. Häuptling. Gut kekotzt ist halb gefrühstückt)
Verfasst am:

RE: Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Danke für das Review

Tja, manchmal wird man schon überrascht von der Qualität von sogenannten Low Budget Gitarren. Das die Pickups müllig sind ist ja kein Problem und auch der Sattel ist ja schnell getauscht. Wenn der Rest stimmt. lohnt sich ja eine Aufrüstung.
Wie ist denn das Halsprofil der Tele, eher was für zärtliche Händchen, oder auch für Pranken geeignet? Ich mag ja keine dünne Hälse. Der Radius würde mich auch interessieren.

Viel Spaß beim Einspielen
Verfasst am:

RE: Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Hi Martin,

ich würde mal sagen, das ist ein etwas kräftigeres D-Profil mit eher moderatem Griffbrettradius. Sicher nicht stärker gewöllbt, als meine seinerzeitige, wirklich sehr gute Mex.Std.Tele, welche mich wegen der unseeligen Spaghettifrets verlassen mußte.

So sehr wundert mich die Quali. schon garnimmer. Hab erf. das MP die Teile in Spitzenzeiten wohl so um die 300 Öre vertickt haben soll, was auch in etwa angehen würde. Das ganze ist nicht zu vergleichen, mit dem was sonst so für 130 Ocken angeboten wird. Wichtig ist halt, daß die Basis wirklich stimmt und das kann ich hier mal bestätigen.

Ich denke, Du wirst sicher noch auf das Erscheinen der neuen Vintage Teles warten, oder? Da bin ich ebenfalls sehr gespannt.

Viel Gruß

Sven
Verfasst am:

RE: Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Schellibo schrieb:
Ich denke, Du wirst sicher noch auf das Erscheinen der neuen Vintage Teles warten, oder? Da bin ich ebenfalls sehr gespannt.


Hi Sven,
klar, darauf warte ich - diese Vintage Tellis haben nen sehr guten Ruf und kommen auch mit relativ kräftigen Hälsen. Im Sept., oder auch schon etwas früher kann ich mehr dazu schreiben.
Verfasst am:

RE: Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Hi Sven,
schöne Tele die MuPro hat(te),
ich hab auch überlegt ob ich noch zuschlage, für das Geld ein wirklicher Schnapp.
Vor 2 Jahren hab ich bei MuPro bei einer SG

von Collins zugeschlagen, bis heute hab ich es nicht bereut. Die Pickups sind waren auch ordentlich.
Getauscht hab ich sie nur weil ich von MD noch ein Paar Humbucker bekommen habe, dieselben die auch in meiner Paula sind

Lustig war allerdings die Aussage eines Mitarbeiters von MuPro als ich fragte wie denn die neue Eigenmarke qualitativ sein wird :" Die sind so gut wie Epiphone".
Als ich dann wirklich schallendlaut loslachte verstand er die Welt nicht mehr.
"Warum lachst Du denn so, manche von denen sind ihr Geld wert?"
Daraufhin hab ich vor lauter Lachen fast den Kitt aus der Brille verloren.
 
vG

jaydee
Verfasst am:

RE: Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Hi,
ich habe das gleiche Schmuckstück, die Roadmaster-Tele von Collins.
Ich habe sie im Gebrauchtgitarrenladen um die Ecke für 90 Euro geschossen, fast ungespielt. Meine ist in "Butterscotch", was jedoch nicht so ganz stimmt. Ist eher ein gelblicher Naturton, sieht aber gut aus. Das originale weiße Pickguard habe ich gegen ein schwarzes getauscht, sieht vieeeeel besser aus. Ich gebe zu, das Collins-Logo am Kopf habe ich vorsichtig entfernt und durch ein hübsches Decal mit dem Schriftzug einer angesehenen Gitarrenmarke aus den USA ersetzt.

Zur Qualität: Ich habe genau die gleichen Erfahrungen gemacht. Der Sattel ist zerhacktes Stück Plastikabfall. Den darf man sofort ersetzen.

Die Bridge ist wohl solide, nur leider sehr lang. Daher kann man sie nicht durch eine Vintage-Bridge ersetzen, ohne dass Bohrlöcher sichtbar würden. Egal.

Die Original-PUs mussten schließlich GFS-PUs weichen. Jetzt beisst sie richtig zu, wenn man den Bridge-PU wählt.

Das Fazit: Gesamtkosten 150 Euro und etwas Bastelspaß ergeben eine mehr als brauchbare Tele mit gutem Spielgefühl, gutem Sound und super Optik.
 
Gruß,
Manfred
Verfasst am:

RE: Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Hi Daniel,

es waren auch u. a. Deine guten Erfahrungen mit Collins, die bei mir in die Entscheidung pro Collins mit eingeflossen sind.

Ach ja, wegen Deiner geplanten Halbakustik:
Ich sach es ja nicht gerne, aber schau mal bei Hoins rein. Die haben mitlerweile das Label "INDIE" (...ich weiß...klingt oberdämlich) als Schwerpunktsortiment. Die Teile sind richtig genial für relativ kleines.
Tolle Verarbeitung, gute PU´s usw. -richtig gut.
Gibt es auch hin und wieder in der Bucht.
Warsch. haben die bei H. gerafft, daß der Sondermüll, den sie teilweise ins Land containert haben, selbst in HB keinen interessiert. Auch net füä´n Hunni.
Alternativ sind noch die derzeitigen Aria´s sicher ne Empfehlung. Hatte von denen noch nix Mieses in der Hand.

Gruß

Sven
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Collins Roadmaster TE Telecaster Copy

Schellibo schrieb:
Hi Daniel,

es waren auch u. a. Deine guten Erfahrungen mit Collins, die bei mir in die Entscheidung pro Collins mit eingeflossen sind.

Ach ja, wegen Deiner geplanten Halbakustik:
Ich sach es ja nicht gerne, aber schau mal bei Hoins rein. Die haben mitlerweile das Label "INDIE" (...ich weiß...klingt oberdämlich) als Schwerpunktsortiment. Die Teile sind richtig genial für relativ kleines.
Tolle Verarbeitung, gute PU´s usw. -richtig gut.
Gibt es auch hin und wieder in der Bucht.
Warsch. haben die bei H. gerafft, daß der Sondermüll, den sie teilweise ins Land containert haben, selbst in HB keinen interessiert. Auch net füä´n Hunni.
Alternativ sind noch die derzeitigen Aria´s sicher ne Empfehlung. Hatte von denen noch nix Mieses in der Hand.

Gruß

Sven

Hi Sven,

das freut einen wenn man mal weiterhelfen kann
Über die Indies hab ich schon gelesen, auch wenn ich den Laden abgrundtief verachte werde ich mich mal dorthin begeben, die Gitarren könne ja nix dafür

Und Aria ist immer einen Test wert,
ich hatte gerade eine schöne Western von Aria von unserem Keyboarder zum aufarbeiten und einstellen bekommen,
die Arbeit hat sich gelohnt,
Du kennst ja mein Faible für die Schönen aus Korea, Japan und inzwischen auch Taiwan *schwärm*.
Von Collins ist ja außer der Ausverkaufsware leider nix anderes mehr zu bekommen
 
vG

jaydee
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.