Aktive Gitarre in Effektgerät

A

Anonymous

Guest
Hallo

Ich hätte da mal eine Frage: Kann ich mit einer aktiven Gitarre genau so in mein Effektgerät (AX1500G) gehen wie mit einer passiven?

Könnte es zu Verzerrungen, oder so was kommen? Ich hab mir die Bendienungsanleitung durchgelesen und hab nichts darüber gefunden, vieleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen. :?: :?: :?:

Liebe Grüße

Alex
 
A

Anonymous

Guest
Moin Alex,

die aktiven PU's werden wahrscheinlich doch eine höhere Ausgangsleistung haben als die passiven. Dreh mal den Eingangspegel vom Effektgerät runter und regel es dann soweit auf, so daß keine Verzerrungen auftreten. Dann ist alles in Butter.

Gruß
oingoboingo
 
A

Anonymous

Guest
Danke für schnelle Antwort,

... aber ich fürchte, dass mein Multi keinen Regler für den Eingangspegel hat. Vielleicht passt sich das Effektgerät aber auch automatisch an.

Gruß
Alex
 
A

Anonymous

Guest
OingoBoingo":24l8x4oi schrieb:
Moin Alex,
die aktiven PU's werden wahrscheinlich doch eine höhere Ausgangsleistung haben als die passiven.oingoboingo

Einige haben tatsächlich einen etwas höheren Pegel, aber im ungefährlichen Bereich. Aber die Unterschiede gibt es auch bei passiven PUs. Vergleiche z.B. mal Vintage Strat-SCs mit ausgewachsenen Power-HBs.
Aktive EMG in Stratform haben etwa soviel Output wie ein durchschnittlicher HB.

Eine aktive Gitarre läßt sich in der Regel an jedes handelsübliche Multi anschließen, denn die Hersteller wollen ja ihre PUs auch verkaufen...
 
A

Anonymous

Guest
ich hatte mal ein korg ax1000g (also den vorläufer, hat sich aber wohl nich allzuviel geändert). das hat immer prima clip-frei (also ohne verzerrungen) mit emg85 funktionockelt!! :)

habe zur zeit ein gnx3. funktioniert auch mit aktiven PUs gut, jedoch muss man manchmal den "amp level" runterdrehen, sonst gibts clip-salat!
 
A

Anonymous

Guest
Ich hatte auch noch nie ein FX, das sich mit den aktiven PUs stritt....und ich hatte schon viele! *gg*

Das einzige ist der V-Amp, der vor allem mit den passiven PUs schnell "bruzelt".
 
B

Banger

Guest
Eine Aktivelektronik (solange kein Booster) erhöht ja nicht unbedingt die Ausgangsleistung der Gitarre, sondern verringert in erster Linie die Ausgangsimpedanz...
 
A

Anonymous

Guest
Aber ist es nicht folgendermassen um Pegel bzw Impedanz bestellt?

Aktive PUs haben einen geringeren Innenwiderstand als passive PUs (zumindest in der Regel), dh. von der im aktiven PU induzierten Spannung fällt - verglichen mit einem PU höherer Impedanz - mehr am Eingangswiderstand des nachgeschalteten Geräts (Bodentreter, Amp, Grossmutters Lockenwickler ;-) ) ab.
Wird in einem hochohmigen (passiven) PU die gleiche Spannung induziert wie in einem niederohmigen (näherunsweise bei gleicher Saitenstärke, -schwingung und Feldstärke des Magneten), so gibt der niederohmige einen höheren Pegel (=höhere Spannung) an das nachgeschaltete Gerät ab (da weniger Spannung am "Innenwiderstand" des PUs abfällt).

Allein der niedrigere Widerstand lässt den PU also (theoretisch) "lauter" werden.

"Aktiv" bedeutet ja aber nicht "geringe Impedanz", sondern dass ein (Vor-)Verstärker im PU eingebaut ist (deswegen auch die Batterie). Je nachdem was man da einbaut, kann man quasi beliebige Pegel erreichen. Daraufhin hat ja Banger schon kurz hingewiesen ("Booster").

EMG gibt für den 85 bspw folgende Daten an:
RMS Output 1.25V
Peak Output 1.75V
Output Impedance 10kOhm

der EMG-SA:
RMS Output 0.6V
Peak Output 0.85V
Output Impedance 10kOhm

1.25V entspricht 1.94dBV
0.6V entspricht -4.44dBV
es ergibt sich ein Unterschied von 6.38dBV !

Betreibt man beide PUs also an der gleichen Anlage (Amp, Cab, PA), so ergibt sich für den 85 letztlich der doppelte Schalldruck (eine Verdopplung der "gehörten" Lautstärke enstpricht jedoch ca 10dB Differenz)!

Der Lautstärkeunterschied ist nun ja doch überraschend gross, oder?
Andererseits (*inschnellenschrittenrichtungtopiceil*) sollten die meisten Bodentreter mit den knapp +2dBV klarkommen ohne zu clippen (achtung: reine mutmassung!!! :lol: ).

Sorry, wenn ich den Diskussionrahmen ein wenig gesprengt haben sollte!
Zudem sei noch erwähnt, dass es viele andere Hersteller toller Pickups gibt, wie bspw. Seymour Duncan oder DiMarzio! :)
Sollte ich mich in meinen AUsführungen irgendwo vertan haben, so bitte ich um sofortige, gnadenlose Korrektur!!! :-D
 
A

Anonymous

Guest
pedro":pz09e89u schrieb:
Betreibt man beide PUs also an der gleichen Anlage (Amp, Cab, PA), so ergibt sich für den 85 letztlich der doppelte Schalldruck (eine Verdopplung der "gehörten" Lautstärke enstpricht jedoch ca 10dB Differenz)!

Ich denke mal, dass der EMG 81 ungefähr die gleichen Werte wie der 85er hat und ich hatte schon eine Gitarre in der ein 81er und zwei SA verbaut waren (H-S-S Strat).
Dabei konnte ich kaum einen Unterschied in der Lautstärke feststellen. Die "klingen" also quasi gleich laut (...und gleich gut *gg*)
 
A

Anonymous

Guest
Giselbert":1p75tut1 schrieb:
Ich denke mal, dass der EMG 81 ungefähr die gleichen Werte wie der 85er hat und ich hatte schon eine Gitarre in der ein 81er und zwei SA verbaut waren (H-S-S Strat).

Denk ich auch mal! :)
(85 Tickchen mehr Output)

Giselbert":1p75tut1 schrieb:
Dabei konnte ich kaum einen Unterschied in der Lautstärke feststellen. Die "klingen" also quasi gleich laut (...und gleich gut *gg*)

Wie gesagt, bin auch sehr überrascht von dem Ergebnis... hab ich mich vielleicht doch irgendwo vertan?? 6dB sollte man schon deutlich hören...
 
 
Oben Unten