Clapton Strat - soooo gut???


kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Guten Morgääähhhnn!

Ja, ich bin noch nicht richtig wach, weil mich eine Begegnung von gestern Abend ziemlich schlecht schlafen ließ. :shock:

Gestern brachte unser anderer Gitarrist zur Bandprobe wieder mal eine andere Gitarre mit (ich glaube, er hatte noch nie eine Gitarre 2x dabei! Ein Verrückter!). Dieses Mal war es eine schwarze Strat. Während einer Pause hielt er mir die Klampfe hin: "Nimmst Du mal. DAS ist gute Gitarre! Ist Clapton Custom Shop."
Heilige Scheiße! Was ist das denn? So etwas habe ich ja noch nie gesehen, geschweige denn, jemals in der Hand gehabt! :drool:
Eine Saitenlage! Wow! Da passt kein Blatt Papier mehr zwischen Saite und Bundstäbchen. Und das in allen Lagen! Wahnsinn! Die spielt sich butterweich. Man muss die Saiten nur scharf angucken und schon klingt der Ton. Ich habe gar nicht gewusst, dass so eine Saitenlage überhaupt möglich ist!
Ich bin hin und weg! Aber sowas von! :panik:

Meine Frage an die Verrückten hier, die so etwas auch ihr Eigen nennen:
Ist das normal? Ist jede (Clapton-)Custom-Shop-Strat so gut?
Warum bekommt man so etwas nicht bei einer "normalen" Gitarre hin? Nicht "ab Werk", das ist schon klar, aber warum kann ein Gitarrenbauer eine "normale" Gitarre nicht in diese Richtung trimmen? Ich war schon bei mehreren Gitarrenbauern mit meinen Gitarren, aber so eine geniale Saitenlage hat noch keiner hinbekommen. Woran liegt das? Ist das Material (Fender Am. Standard) einfach nicht geeignet oder hatte ich Pech bei der Auswahl des Gitarrenbauers?

Ich vermute mal, dass sich meine Fragen gar nicht so einfach und endgültig beantworten lassen. Aber ich bin so sehr von dieser Gitarre beeindruckt, dass es jetzt einfach aus mir heraus muss. :oops:

Wie komme ich bloß an so'ne Gitarre? :kratz:
 
A
Anonymous
Guest
kiroy schrieb:
Warum bekommt man so etwas nicht bei einer "normalen" Gitarre hin? Nicht "ab Werk", das ist schon klar, aber warum kann ein Gitarrenbauer eine "normale" Gitarre nicht in diese Richtung trimmen? Ich war schon bei mehreren Gitarrenbauern mit meinen Gitarren, aber so eine geniale Saitenlage hat noch keiner hinbekommen. Woran liegt das? Ist das Material (Fender Am. Standard) einfach nicht geeignet oder hatte ich Pech bei der Auswahl des Gitarrenbauers?

Hallo Kiroy,

was war denn die Vorgabe an den Gitarrenbauer?

Eine richtig flache Saitenlage erfordert einen penibel eingestellten Hals und vor allem perfekt abgerichtete Bünde. Beides sollte ein fähiger Gitarrenbauer sehr gut leisten, alternativ gibt es seit einigen Jahren das PLEK-Verfahren, bei dem eine Maschine diese Arbeiten übernimmt (setzt der Fender CS dieses Verfahren ein?).

Nicht jeder mag es ultraflach (je nach Spielweise), und bei bereits gut abgerichteten Bünden mag es sein dass dein Gitarrenbauer da den Aufwand für die letzten mikrometer sparen wollte.


Ich vermute aber auch ma
Schönen Gruß
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
kiroy schrieb:
Wie komme ich bloß an so'ne Gitarre? :kratz:

Oooch, das gibt es verschiedene Möglichkeiten ...
die gibt es ja immer noch im Laden und dann und wann auch auf dem Gebrauchtmarkt.

Aber Achtung, man muss genau unterscheiden:
Es gibt die Clapton aus dem Customshop für um die 3 Mille, wenn ich nicht irre, aber auch als Eric-Clapton-Signature. Die ist dann deutlich preiswerter.

Customshop heißt übigens nicht, dass die DFinger hervorragend eingestellt sind. Da muss man in aller Regel noch mal selbst Hand anlegen, um die eigene Top-Einstellung zu finden.

Die 2. Variante habe ich gewählt: Ich habe mir eine gute Strat gekauft, dazu ein Clapton-Midboost-Set für unter 100 €, und das einbauen lassen.
Ergebnis: Das funzt!
Und mindestens einen kenne ich hier, bei dem funzt das auch und zwar seit Jahren.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
kiroy schrieb:
Heilige Scheiße! Was ist das denn? So etwas habe ich ja noch nie gesehen, geschweige denn, jemals in der Hand gehabt! :drool:
Eine Saitenlage! Wow! Da passt kein Blatt Papier mehr zwischen Saite und Bundstäbchen. Und das in allen Lagen! Wahnsinn! Die spielt sich butterweich. Man muss die Saiten nur scharf angucken und schon klingt der Ton. Ich habe gar nicht gewusst, dass so eine Saitenlage überhaupt möglich ist!
Ich bin hin und weg! Aber sowas von! :panik:
Komplett schnarrfrei?
Also ohne jegliches Schnarren.
Denn eine stramm angeschlagene Saite lenkt ja aus,
daher ergeben sich ja schon gewisse "Mindestabstände",
wenn es komplett ohne Schnarren sein soll.

Oder wärst Du hier evtl. bisschen "kompromissbereit"?
Bisschen Schnarren stört den einen, den anderen gar nicht ...
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
gitarrenruebe schrieb:
Oder wärst Du hier evtl. bisschen "kompromissbereit"?
Bisschen Schnarren stört den einen, den anderen gar nicht ...

Ein bisschen Schnarren ist ja über den Amp auch weitgehend wumpe.


Viele Grüße,
woody
 
A
Anonymous
Guest
kiroy schrieb:
Guten Morgääähhhnn!

Gestern brachte unser anderer Gitarrist zur Bandprobe wieder mal eine andere Gitarre mit (ich glaube, er hatte noch nie eine Gitarre 2x dabei! Ein Verrückter!). Dieses Mal war es eine schwarze Strat. Während einer Pause hielt er mir die Klampfe hin: "Nimmst Du mal. DAS ist gute Gitarre! Ist Clapton Custom Shop."
Heilige Scheiße! Was ist das denn? So etwas habe ich ja noch nie gesehen, geschweige denn, jemals in der Hand gehabt! :drool:
Eine Saitenlage! Wow! Da passt kein Blatt Papier mehr zwischen Saite und Bundstäbchen. Und das in allen Lagen! Wahnsinn! Die spielt sich butterweich.

Wie komme ich bloß an so'ne Gitarre? :kratz:

Moinsen,

das kann ich dir leicht beantworten:

1. indem du dir sicher bist etwas mehr Geld auszugeben und auf die große Suche zu gehn!
2. Oder nimm deine eigene Strat und besuche einen guten Gitarrenbauer der sie dir optimal und ganz nach deinen Wünschen einstellt. Oftmals passiert das über neue kräftigere Bünde a la Dunlop 6150, einen neuen Knochensattel und jetzt kommt das Zauberwort PLEK Technik. Ich kenne jemanden der das macht und er hat nur zufriedene Kunden. Kostet halt was mehr, aber eben weniger, viel viel weniger als ne neue CS Strat ;-)

PS: Ich habe derzeit eine Strat-ähnliche Gitarre die eine sehr tiefe Saitenlage hat und selbst bei meinem extrem harten Anschlag absolut nix scheppert :roll:
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
wary schrieb:
was war denn die Vorgabe an den Gitarrenbauer?
"Bitte mach' die Saitenlage so flach wie's geht. Lass' es lieber 'n bisschen schnarren. Notfalls mach' auch neue Bünde drauf."

gitarrenruebe schrieb:
Komplett schnarrfrei?
Ja, das hat mich ja auch gewundert. Die Clapton-Strat (ich hab' sie ohne Amp angespielt) hat kein bisschen geschnarrt. Ich wäre da eher unempfindlich, wenn es dafür sooo eine Saitenlage geben würde (hört man übern Amp dann eh nicht mehr).

Bitte nicht missverstehen: Ich will hier nicht über die Fähigkeiten bestimmter Gitarrendocs schimpfen. Ich bin nur total von den Socken, was für eine Saitenlage doch offensichtlich möglich ist, wie groß der Unterschied zwischen einer Standard und einer Custom Shop doch tatsächlich sein kann und wie sich ein großer Preisunterschied doch rechtfertigt.
 
A
Anonymous
Guest
Ich spiele (zur Zeit weniger) die EC Signiture- ebenfalls eine absolut flache(schnarrenfreie) Saitenlage- toll, aber: dies passt auch nur mit dem gut eingestellten Hals, der gewählten Saitenstärke und den verbauten Bünden. Ich hatte beim Kauf bei G.H. mit ihm darüber gesprochen, dickere Saiten aufzuziehen- er riet davon ab.

So wie sie ist- ist sie toll, NUR: im Moment spiele ich viel lieber meine (günstigere) Fender Baja tele mit 011 Saiten.....
 
G
Gino
Well-known member
Registriert
27 November 2007
Beiträge
230
Meine 93er American Standard Stratocaster (die ich damals neu für 930.- DM erstanden habe...) ist von mir im Laufe der Jahre zu Höchstform gepimt worden (andere pickups, otimierte Elektrik, Callaham-Tremolo etc. pp.).
Die wohl effektivste Einzelmaßnahme aber war die PLEK-Kur! Von Hause bzw. vom Werk aus war der fretjob eher mäßig - nach dem Plekken ist eine Saitenlage wie vom OP beschrieben möglich - habe ich aber nicht, weil ich es ganz so flach auch nicht mag, da ich ziemlich in die Saiten reinhaue...
Fazit: Wenn die Substanz stimmt, wirkt das Plekken durchaus Wunder...
 
A
Anonymous
Guest
kiroy schrieb:
Bitte nicht missverstehen: Ich will hier nicht über die Fähigkeiten bestimmter Gitarrendocs schimpfen.

Im Fall das du es überlesen, oder ignoriert hast, hier nochmals FETT: PLEK http://www.plek.de

Such dir nen gescheiten Gitarrenfuzzi, der macht das ;-)
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Magman schrieb:
... 1. indem du dir sicher bist etwas mehr Geld auszugeben und auf die große Suche zu gehn! ...
Jaja, ich hab's befürchtet! ;-)
"etwas mehr Geld" ist ein bisschen untertrieben, gell? :) (so viel Geld übersteigt meine Möglichkeiten um ein Vielfaches)

Erstaunlich war auch, dass die CS-Strat-Bünde viel, viel kleiner, dünner, niedriger waren, als bei meiner Std.-Strat. Ich vermute mal, das waren die Vintage-Bünde(?). Habe ich auch zum ersten Mal gesehen.
Ich hätte eigentlich eher vermutet, dass mit meinen großen Bünden eine flachere Saitenlage möglich ist.

Ich gebe den Gitarrenbauern wirklich keine Schuld (da waren z.T. auch wirklich allseits bekannte und anerkannte Leute dabei). Ich vermute eher, das geht mit meiner Klampfe einfach nicht besser.

Hm... ja, welche Saitenstärke drauf war, habe ich nicht gefragt.

@Air-Mike:
'Ne Baja Tele der EC-Signature vorziehen??? Meine Güte! Spricht das jetzt für die Baja oder gegen die EC-Strat?


Edit:
@Magman: Nö, hab's schon wahrgenommen! Mal schauen, wer das macht... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
kiroy schrieb:
Ich bin nur total von den Socken, was für eine Saitenlage doch offensichtlich möglich ist, wie groß der Unterschied zwischen einer Standard und einer Custom Shop doch tatsächlich sein kann und wie sich ein großer Preisunterschied doch rechtfertigt.

Die Clapton Strats sind ja mit Vintage Bünden bestückt, was das ganze Gefühl IMHO noch verstärkt. Da diese sehr Flach sind und die Saiten näher am Griffbrett liegen. Obwohl das eigentlich ja nur eine optische Sache sein sollte, fand ich das auch vom Gefühl her anders.

Ich habe aber auch schon öfter mal festgestellt, dass es Gitarren gibt, die einfach eine sehr sehr flache Saitenlage problemlos zulassen. Vermutlich kommen da ein sehr guter (steifer??) Hals und absolut saubere Arbeit zusammen. Ich hatte mal einen Fender Hals von einer älteren 60s RI, der -auch bei angezogenem Truss Rod- so intensiv geschwungen hat (die Kopfplatte hat richtig sichtbar "gezittert"!), das aller Bemühungen zum Trotz nur eine hohe Saitenlage machbar war. Sehr merkwürdig!
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Zwei meiner Gitarren sind ge-plek-ed.
Das ist prima, eine Frage. Flutscht!
Aber: Nicht wirklich besser als ein Setup inkl. Bünde anrichten durch Walter (Kraushaar).
Und da muss man dann sagen, dass das Setup inkl Abrichten bei Walter deutlichst günstiger ist, als "plek".

Ich würde "Plek" dann für mich in Betracht ziehen, wenn auch neue Bünde anstehen:
Dann gleich Edelstahlbünde rein und dann plek = Ruhe bis ins Rentenalter.
Ok, das ist ja bei Kiroy nicht mehr soo lang hin ... Duck ... und weg ... :stfu:
 
A
Anonymous
Guest
Um mal auf die Eingangsfrage zurück zu kommen:

Ich war vor längerer Zeit mal bei Produktiv, um nach einer 2x12er Box Ausschau zu halten.
Zum Testen wurde mir eine Gitarre in die Hand gedrückt. Nach einiger Zeit habe ich dann gefragt, was das für ein Sch...-Teil wäre....und bekam vom grinsenden Verkäufer die Antwort "EC, aus dem Customshop"..

Ich bin sicher ein Strat-orientierter Spieler, aber das ging gar nicht. Nichtssagend und tot. Wie immer also, Streuung, mal topp, mal hopp.

Musicman ist bekannt dafür, sehr gute Fretjobs zu machen. Wenn man mit den Hälsen zurecht kommt (ich liebe sie), sind die Silhouettes eine Alternative zu 7enderstrats.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
blowfire schrieb:
Um mal auf die Eingangsfrage zurück zu kommen: ...
Hmm, ja, ich bin mir jetzt auch nicht mehr so sicher, geht es um die Clapton-Strat oder lediglich um eine Saitenlage, die Du, Kiroy, gerne hättest?
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
blowfire schrieb:
frank schrieb:
blowfire schrieb:
Um mal auf die Eingangsfrage zurück zu kommen: ...
Hmm, ja, ich bin mir jetzt auch nicht mehr so sicher, geht es um die Clapton-Strat oder lediglich um eine Saitenlage, die Du, Kiroy, gerne hättest?

...bei Letzterem wäre ich dann ja doch irgendwie am Thema vorbei....
:?

Mach Dir nix draus, ich auch. :oops:
Aber sonst: Willkommen im Club! :lol: :lol: :lol:
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
frank schrieb:
... geht es um die Clapton-Strat oder lediglich um eine Saitenlage, die Du, Kiroy, gerne hättest?
:shock: Öööhm... Beides(?). ;-)

Ich hoffe, das beruhigt Euch wieder.

Naja, im Ernst:
Die Strat ist mein Gitarrenmodell. Meine Am.Std. ist weiß und die Saitenlage hat mir schon immer zu schaffen gemacht. Ich habe mehrfach versucht das zu verbessern, was nicht gelang. Eine Am.Std. Tele, die ich kurz in meinem Eigentum hatte, war genauso. Also fand ich mich damit ab, dass eine Fender eben etwas störrisch ist und/oder ich ein miserabler Spieler bin.

Seit einiger Zeit träume ich von einer schwarzen Strat, einfach weil mir diese Farbe jetzt besser gefällt. Da ich mir eine EC-Strat nicht leisten kann, spiele ich schon eine Weile mit dem Gedanken, die Gitarre neu lackieren zu lassen (ein Verkauf/Tausch käme für mich aus sentimentalen Gründen nicht in Frage).

Und jetzt kommt da so'n Typ daher und zeigt mir eine schwarze Strat mit einer Saitenlage, wie ich sie selbst bei einer Les Paul noch nie erlebt habe!!! Dafür würde ich ja sogar meine o.g. sentimentalen Gründe über Bord werfen! - Wenn bloß der schnöde Mammon nicht wäre...

Es wird also wohl schon darauf hinauslaufen, die Gitarre mal pleken zu lassen und vorher vielleicht schwarz anzumalen... :oops:

Eigenlich wollte ich einfach mal wissen, ob die Custom-Shop-Modelle alle so gut sind oder ob der Kollege "zufällig" ein echtes Sahnestückchen erwischt hat. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
naja ich hab keine Strat....aber ich hab viele andere E Gitarren und ich brauch auch keine hauchdünne Saitenlage, aber meine Erfahrungen bei meinen Gretsch Gibson und Rickenbacker Gitarren sind sehr gut auch was Bespielbarkeit und Saitenlage angeht. Da ist alles gut eingestellt. Klar, diese Gitarren kosten halt mehr als beim Aldi.....aber haben halt Qualität ;) und ein Gitrarrenbauer bekommt einen Hals und die Bünde auch so hin, dass das alles passt ;) hab meine Gibson ES335 auch schon mal neu bundiern lassen müssen. und die ist immer noch sehr gut zu bespielen, meine alte Ibanez PF00 auch ;)
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
kiroy schrieb:
Saitenlage, wie ich sie selbst bei einer Les Paul noch nie erlebt habe!!!
Freunde des gepflegten Klingeltons und insbesondere Kiroy, da Du es gerade ansprichst: Was ist denn mit dem Griffbrettradius?
Meine Gibsons haben einen Radius von 12", meine Strats 9,5" bzw. 7,25".
Da kann ich eine Strat pleken wie ich will, eine Saitenlage wie auf einer Paula bekomme ich nicht hin, wenn ich ab und zu ein Bending ohne Aufsetzer machen möchte.
Welchen Radius hat denn die Klapperton-Strat?

Ralf
 
A
Anonymous
Guest
trekkerfahrer schrieb:
Welchen Radius hat denn die Klapperton-Strat?

Ralf

Hi Ralf,

die Klapperton hat nen 9,5" Radius und nen Soft V Neck.


kiroy schrieb:
Eigenlich wollte ich einfach mal wissen, ob die Custom-Shop-Modelle alle so gut sind oder ob der Kollege "zufällig" ein echtes Sahnestückchen erwischt hat. :cool:

Ne gute 7CS Strat findet man wenn man ne gute 7CS Strat suchen geht ;-) Ich hab in letzter Zeit wirklich sehr viele angespielt und da kann nun einer sagen was er will, da sind sehr sehr geile Gitarren dabei, wenn auch leider teuer. Aber es ist und bleibt eben DAS ORIGINAL und spätestens wenn man dann doch mal verkaufen müsste macht sich das bezahlt.
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
trekkerfahrer schrieb:
Welchen Radius hat denn die Klapperton-Strat?
Keine Ahnung. Ich wollte so tun, als hätte ich Ahnung und fragte den Besitzer nach dem Radius. Er wusste es auch nicht.

Die Am.Std.Strat hat 9,5".
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

also meine Strat hat Andre Waldenmaier von Staufer Guitars aus Warmoth-Teilen zusammengebaut, abgerichtet und eingestellt, und die Saitenlage ist echt flach, vielen viel zu flach, und weder meine Paula noch meine V haben ne flachere (und die hat AUCH Andre Waldenmaier bebundet und abgerichtet) ... meine zweite Strat hat AUCH ne sehr flache Saitenlage, und ratet mal, wer die bebundet und abgerichtet hat ... beide Strats haben allerdings flachere Griffbrettradien, die eine 12-16" compound, die andere 12". Ich hab als Ersatz noch ne Squier von der Stange, also die ist im Vergleich schon echt richtig unkomfortabel.
Was also eine Empfehlung für einen Gitarrenbauer, "der das einfach total draufhat", angeht, nun, Andre kann es eben.
 
 

Oben Unten