Die passende Gitarre zum passenden Amp (oder auch umgekehrt)

L
Larryboogie
Well-known member
Beiträge
171
Also da lobe ich mir meinen Kemper - und unterstütze, dass nicht jeder Amp mit jeder Gitarre (gleich gut) klingt.
Mit meiner Tele fahre ich andere Profiles/ Amps als mit meine Mahagony- Custom/p90...und mit meiner Basswood- 7- String wieder andere.
Genau das macht mir aber auch Spaß.

Zusätzlich kann ich aber auch nur bestätigen, was andere schon bzgl. der "Tagesform" gesagt haben: Auch bei mir, obwohl sich ja theoretisch nichts ändert, wenn ich die gleiche Klampfe und das gleich Profil von gestern wieder anschmeiße, klingt es an zwei Tagen nicht unbedingt identisch...oder es klingt identisch aber ich empfinde es anders...mal mehr, mal weniger Mojo...und mal keines.

Samstags vormittags Proben klingt auch meistens besser und macht mehr Spaß als Mittwochs abends nach einem Arbeitstag...denke, dass darf man alles nicht unterschätzen.

Dennoch habe ich auch gerade gestern wieder erst folgendes festgestellt:
Ich habe mein Lieblings- Teleprofil mit meiner Mahagony-P90-custom angespielt...etwas Gain rausgenommen, etwas Treble rein und war im fast gleichen Mojo- Bereich wie bei meiner Tele...also doch alles gleich??? Verrückt, was:banana:

...aber mal ehrlich- isset nich genau deswegen so herrlich, das Hobby, sammeln, kaufen, genießen, nicht verkaufen, brauchen, haben, und SPIELEN!!! ;-)
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
ollie schrieb:
Das würde ich nicht als Clean sondern als Crunch bezeichnen.....DER Plexi-Crunch (erzeugt durch viel Lautstärke und damit Endstufe)….
Crunch ist auch ein weites Feld....manche bezeichnen AC-DC als Crunch, das ist für mich schon Classic Gain.
Clean ist für mich weitestgehend das, was sich auf der Gitarre im traditionellen Jazz abspielt, oder was Herr Knopfler so aus der Strat zaubert. "Sweet home Alabama" ist für mich Crunch.....nicht mehr clean.

An der Definition werden sich noch ewig die Geister scheiden.

Zum ersten mal las ich den Begriff 1987 in einem Testbericht des
Musiker Magazins (später Gitarre&Bass) beim Test des Mesa/Boogie
Mark III - Clean à la Fender, Crunch à la Marshall und Lead wie
Mesa-Boogie.

Aha, dachte ich damals, Marshall reicht "nur" für Crunch während
ihr euren eigenen Sound für die Königsklasse glorifiziert ...
:?

Später las ich dann, war der Testbericht eines Soldano Preamps,
das Mike Soldano den Begriff Crunch überhaupt erst erfunden hätte.

hier war das -> https://i.imgur.com/umpkhmX.jpg

Gerne poste ich auch nochmal diese Video von Petrucci :confetti:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=kTKfcc8cHmU[/youtube]
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten