Equipment- Frage

gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi, alle miteinander!

also ich hab mir jetzt in den kopf gesetzt mein home- recording- equipment aufzustocken... ich hab jetz mal ein paar fragen, um das richtige equipment für mich zu finden.

1. Mischpult

Also ich such nen ganz kompakten Mischer, aber weiß nicht genau, was ich brauche...ich beschreib also mal, was ich damit machen will:

Ich möchte mindestens 4 Inputs belegen (1 V- Amp, 2 Mikros, 1 Keyboard) + 2 in Reserve haben.

Ich weiß jetzt aber nicht, wieviele Outputs ich brauche:
Ich will einmal zum Verstärker und mit jeweils einem Output zu 2 Stereo- Anlagen, und dann noch zur Soundkarte fahren.

Da kommen wir schon zur nächsten Frage...

2. Recording- Karte

welche wäre da zu empfehlen, wenn ich jeden der 6 Inputs an die Karte schließen will???

Also nach meiner Rechnung suche ich also

1 Mischpult mit 6 Eingängen und 9 Ausgängen
und 1 passende Recordingkarte.

Ihr seht schon, ich überblick meine Situation selbst nicht so ganz, also vielleicht kann mir wer von euch helfen, das Richtige zu finden!
Preislich möchte ich für's Mischpult unter 300€ bleiben, bei der Karte unter 200€!

Danke im Voraus!

MfG...Daniel.
 
A
Anonymous
Guest
Servus zukünftiger Homerecordler ;-)

du brauchst keine 9 Ausgänge, sondern ein Mischpult mit Insertbuchsen
an den Eingängen!
+ eine Sterrero Subgruppe.
Dann müsste doch alles funzen oder?
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

was heißt das genau, und welches mischpult wäre da empfehlenswert...
würde das z.b. ein BEHRINGER UB2222FX-PRO EURORACK 22 Kanal Mixer
http://www.netzmarkt.de/thomann/thoiw4_artikel-157555.html
oder ein
BEHRINGER UB1832FX-PRO EURORACK 18 Kanal Mixer mit Effektprozessor http://www.netzmarkt.de/thomann/thoiw4_artikel-157294.html reichen

oder empfiehlt sich besser ein MACKIE DFX 12 8/4 Kanal Mixer
http://www.netzmarkt.de/thomann/thoiw4_artikel-154776.html

ein mackie DFX 12 bzw. 6 hat mir übrigens auch mal mein musiklehrer empfohlen...


und welche recordingkarte würdet ihr mir empfehlen??? da hab ich nämlihc überhaupt keinen schimmer...

danke...
mfg...philipp.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

also von Behringer-Mischpulten halte ich mal prinzipiell gor nix!
Ich hab eines zuhause und reg mich jedesmal wieder darüber auf, weil der Sound so schlecht ist von dem Ding!
Mit Mackie-Mischern hast du auf jedenfall die wesentlich bessere Qualität, und besseren Sound!

Zur Karte:
Ich kann nur empfehlen, was ich selber habe:
Terratec EWS 88MT (vielleicht gibt´s die noch)

Diese Karte hat eine separate in/out Box, die als Laufwerksschacht oder neben dem Rechner montiert wird.
Anschlüsse: analog 8 in / 8 out, Midi in/Out, SPDIF in/out

Die Karte kostete mal ca. 400 EUR
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

ja ok, dann werd ich mich wohl eher für das mackie dfx 12 entscheiden, dass kann ich dann ja live auch gut gebrauchen bzw. ich werd noch ein bisschen schaun, was es sonst noch gibt am mp- markt. ich hoff aber, dass das macki- pult für meine ansprüche reicht...

400 euro für die karte is mir leider zu viel, da kann ich maximal 250 auftreiben...außerdem hab ich noch immer keine ahnung, was ich für eine brauche (siehe 1. thread dieser seite)

cu...
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
naja...ebay is nicht so mein ding...die würd ich dann schon neu kaufen...
 
A
Anonymous
Guest
Gudn Tach!

Neu kostet die Terratec EWS 88 mt bei Thomann noch 275. eine günstige Alternative ist die Inca 88 oder so ähnlich für 189 Euronen. die OEM Version ist dann nochmal 20,- billiger oder so. Ich kann heute Abend nochmal die direkten Links hierein stellen ...
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,

tja, wenn die terratec 88 wirklich so "günstig" is werd ich mich wohl auch für die entscheiden...

also letztendlich:

Macki DFX 12 und TERRATEC EWS88MT:
http://www.netzmarkt.de/thomann/thoiw4_artikel-154776.html
http://www.netzmarkt.de/thomann/thoiw4_artikel-134882.html

ich hoff das ist keine Fehlentscheidung und funktioniert bei mir alles so wie ichs mir vorstell...


...die qualität wird sicherlich nicth so schlecht sein...

die letzte frage die mir noch auf der zunge brennt:
kann ich das mischpult eigentlich ganz normal per klinkenkabel an den input der sc anschließen, oder gibts da wieder eigen stecker?

naja...aber ich kaufs eh erst nach weihnachten, wenn alles wieder billiger wird :)
 
A
Anonymous
Guest
Was latürnich vom PC aus vorrausgesetzt wird, ist verdammt viel Arbeitsspeicher (min 512 MB) und Festplattenresourcen ohne Ende.
Je nachdem wieviel du halt aufnehmen willst.
Auch sollte der PC nicht gerade ein Pentium I 133 MHz sein!!!
Wenn du einen halbwegs modernen PC hast, ist alles in Butter.
Ich z.B. habe 1 Gb RAM und eine 60 Gb Datenfestplatte, 1.4 GHz CPU
Mit Logik Audio funzt alles einwandfrei!
Was noch ist: Die Karte hat eine Samplingfrequenz bis zu 96 kHz.
Eine CD-Aufnahme hat "nur" 44,1 kHz. Soviel also zur Qualität.


Keep on recording...
 
A
Anonymous
Guest
Guden Tach!

Seidlersjoe":mgi09xik schrieb:
Was latürnich vom PC aus vorrausgesetzt wird, ist verdammt viel Arbeitsspeicher (min 512 MB) und Festplattenresourcen ohne Ende.
Je nachdem wieviel du halt aufnehmen willst.

Das stimmt so nicht. Die Performance hängt sehr stark vom Grundprogramm, den zusätzlich laufenden Plugins und virtuellen instrumenten, einstellungen des virtuellen Mixers, Anzahl der spuren etc etc ab.
Ich komme seit Jahren problemlos mit 256 MB Ram klar, arbeite mit bis zu 30 Spuren und einigen FX, aber meist ohne Midi und virtuelle Instrumente. Die 512 MB Ram kann man unter älteren Windowsversionen und mit manchen Programmen auch gar nicht so gut ausnutzen wie mit neueren Kombinationen aus BS und Musikoftware. Natürlich ist mehr immer gut, aber wenn logic mit weniger als 512 MB bei normalen Aufgaben nicht flüssig läuft bin ich froh, dass ich damit nicht arbeiten muss ;-). Kann mir das aber eigentlich kaum vorstellen.
Auch sollte der PC nicht gerade ein Pentium I 133 MHz sein!!!
Wenn du einen halbwegs modernen PC hast, ist alles in Butter.

Das stimmt. Ab ca 1 Ghz sollte es meist laufen, wenn man es nicht Übertreibt. Die Festplatte sollte schnell sein (7200 rpm) und min 20 GB Kapazität haben. Der benötigte Speicherplatz hängt stark von der Anzahl der Projekte, Spuren und der verwendeten Samplingfrequenz ab. Ich verwalte z. B. über 30 Verschieden Projekte mit teilweise 30 audiospuren auf 2 Stück 30 GB Platten - habe aber noch über 20 GB frei.

Ich z.B. habe 1 Gb RAM und eine 60 Gb Datenfestplatte, 1.4 GHz CPU. Mit Logik Audio funzt alles einwandfrei!
Was noch ist: Die Karte hat eine Samplingfrequenz bis zu 96 kHz.
Eine CD-Aufnahme hat "nur" 44,1 kHz. Soviel also zur Qualität.

Ja und wenn man natürlich alles mit 96 khz und 24 bit aufnimmt, hat man riesige Datenmengen und brauch vielleicht auch 1 GB Ram ...
Ich würde es erstmal mit 48 khz oder eben 44,1 khz probieren, dann läuft die Platte nicht so schnell voll.
Es sei mal gesagt, dass die Qualität von Audiomaterial keineswegs nur von der Samplingfrequenz abhängt ... das ist eine Legende, die die Industrie in die Welt gesetzt hat, um die Musiker zum Umstieg auf 24 bit / 96 khz zu bewegen. Es gibt unterschiedlich teure und gute A/D Wandler und so klingt mancher teurer 16 Bit Wandler eben nicht schlechter als ein billiger 24 bit Wandler ...
neben den Rechenalgorithmen ein weiterer Grund, warum ein Behringer 24bit FX eben nicht so klingt wie eins von TC Electronics oder Lexicon, auch wenn da auch nur 24 bit draufsteht.

Die meisten Menschen haben sich so an die CD-qualität und noch weniger (z. B. Mp3) gewöhnt, dass ihnen der unterschied zu 24 bit/96 khz nicht auffällt. Am ende brennst du es auf CD und es wird auf 16 bit 44,1 khz runtergerechnet, ein Teil des Qualitätsvorteils geht also wieder flöten ...

Keep on recording...
Ja, mach ich. Ihr hoffentlich auch. Geht halt auch mit etwas weniger Ressourcen. Aber andererseits braucht die PC-Industrie auch den Aufschwung, also kauft Ram, HDs, CPUs und PCs .... ;-)
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
also als ein teil von diesem homerecording- equipment- aufrüsten war bei mir von vorn herein ein neuer computer...

aber es geht auch mit einem etwas älteren model...ich hab z.B. im moment noch einen pentium celeron mit 500 mhz und 320mb ram, und komm auch noch auf meine 25 spuren, allerdings läuft dann nix mehr mit effekten...

naja...egal... in ca. einem monat mach ich mich dann ans einkaufen...

mfg...philipp.

und danke fürs erste!
 
 

Oben Unten