Fender Hot Rod Deluxe

A
Anonymous
Guest
HI,
ich wollte fragen ob ihr ein paar nette eintstellungen für nen Hot Rod habt.
Da ich ja seit 2 Stunden stolzer Besitzer eines solchen Verstärkers bin wollt ich außerdem fragen was man alles nicht machen sollte weil sonst die röhren kaput gehen o.ä. .
Schon mal im vorher danke und danke das mir ein Paar hier den Tip gegeben haben den zu Kaufen.

Grüße
Dennis

p.s. bitte Admins in Vestärkerbereich vrschieben
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Was du NICHT tun darfst ist den Lautsprecher vom Preamp ausstecken (also die Verbindung) und den Amp so in Betrieb haben, also nur das Preamp benützen, tut den Röhren ned gut, hab ich mal gemacht mit meinem, also nicht machen.

Gute Einstellung... Naja dass musst du entscheiden was du für deinen Sound willst... schraub einfach mal ein bisschen ;-)
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.881
Lösungen
5
dennis_pleyer":22uvcxsd schrieb:
HI,
ich wollte fragen ob ihr ein paar nette eintstellungen für nen Hot Rod habt.
Da ich ja seit 2 Stunden stolzer Besitzer eines solchen Verstärkers bin wollt ich außerdem fragen was man alles nicht machen sollte weil sonst die röhren kaput gehen o.ä. .
Schon mal im vorher danke und danke das mir ein Paar hier den Tip gegeben haben den zu Kaufen.

Grüße
Dennis

p.s. bitte Admins in Vestärkerbereich vrschieben

Hi Dennis,

Gratulation zu dem Amp, da hast Du was sehr robustes und gut klingendes Teil ergattert. Wie schon beschrieben, solltest Du dem Amp nie ohne Lautsprecher betreiben. Ansonsten probier doch die Werksettings aus dem Manual aus, müßte dabei sein ... stelle den EQ-Bereich erst mal auf die Hälfte des Regelwegs und nuanciere vorsichtig nach oben und unten, bis Du die Klangregelung optimal eingestellt hast für Deine Ohren. Ich meine bei den paar Reglern dürfte das kein Problem sein:

Presence, etwa halb bis 2/3
Reverb, nach Geschmack ... etwa halb bis 2/3
Master, tja ... ;-)
Middle, halb bis 3/4
Bass, halb bis ?
Treble, 2/3
Drive, 3/4
Volume, 2/3 bis auf
Bright Switch, testen

Viel Spaß!
 
A
Anonymous
Guest
Herzlichen Glückwunsch zum neuen AMp. Hoffe, du hast viel Freude damit und kannst ordentlich Rocken :-D

Wie mein Vorredner schon gesagt hat, einfach an den Potis drehen. Falsch machen, kann man da eh nichts und kaputt erst recht nicht. Ich würde einfach mir ein paar Stunden frei nehmen und mich mit dem Amp beschäftigen, dann kommen schon die gewünschten Sounds bei raus!
Viel spaß und viel Erfolg bei der Soundsuche :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

auch meinen Glückwunsch.
Ich spiele das Teil seit 3 Jahren, keine Mängel immer am Start.

Mit dem Laustärkeregler immer schön vorsichtig sein ;-)
Die Setups sind immer Geschmacksache.
Zum einen kommt es auf die Musikrichtung an und zum zweiten auch auf die Räumlichkeiten.
Denke an die Nachbarn.

BTW Hi Fabi, auch hier ;-)
 
A
Anonymous
Guest
HI,
@ doc: Die Einstellung ist ganz fett aber was hast du für Ohren ich kann im Proberaum höchstens auf 2-3 spielen weil sich sonst der 2. Gitarrist aufregt weil ich zu laut bin.

Aber sonst ist der Verstärker der Hammer mein Kumpel hatt sich erst vor 2 Monaten nen Marshall AVT 50 gekauft und ich fand den schon gut aber der Hot Rod ist der Wahnsinn. Mein Guv'ner benutz ich nur noch zum leicht anzerren da der Overdrive im Hotrod (Vom Fender Overdrive bin ich ja normalerweise nicht so angetan) so geil ist das ich eigentlich garkein overdrive Pedal bräuchte aber wenn schonmal eins hat. Jetzt schreib ich noch mal nen Beitrag im Reviewbereich das ihr alle was von meiner Begeisterung abhaben könnt

Grüße
Dennis
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.881
Lösungen
5
dennis_pleyer":1skfhcuh schrieb:
HI,
@ doc: Die Einstellung ist ganz fett aber was hast du für Ohren ich kann im Proberaum höchstens auf 2-3 spielen weil sich sonst der 2. Gitarrist aufregt weil ich zu laut bin.

Aber sonst ist der Verstärker der Hammer mein Kumpel hatt sich erst vor 2 Monaten nen Marshall AVT 50 gekauft und ich fand den schon gut aber der Hot Rod ist der Wahnsinn. Mein Guv'ner benutz ich nur noch zum leicht anzerren da der Overdrive im Hotrod (Vom Fender Overdrive bin ich ja normalerweise nicht so angetan) so geil ist das ich eigentlich garkein overdrive Pedal bräuchte aber wenn schonmal eins hat. Jetzt schreib ich noch mal nen Beitrag im Reviewbereich das ihr alle was von meiner Begeisterung abhaben könnt

Grüße
Dennis

Hi Dennis,

die Teile sind mir nun mal bekannt ;-) ... geile Amps!

Anstatt Dist-Pedal kann ich einen Treble Booster oder Röhrenbooster empfehlen. Gängiges wie Reussenzehn Daniel D., Max Röhrig oder Tube Factor von Hughes & Kettner, wobei die Preise auch da gut auseinader liegen. Wie ich gehört habe, sollen die Finetone-BF Teile sehr gute Alternativen sein ... wenn Du einen sehr guten Booster davor hast, klingt´s gleich nochmal transparenter und der Volumenregler des Amps darf noch mal etwas runtergedreht werden. Im Gegensatz zum Volumenregler der Gitarre. Diesen wirst Du sicherlich häufiger benutzen, um auch jedweilige Klang-Nuance auszukosten. Die Gefahr für Deinen Mitgitarristen liegt dann darin, daß er vermutlich den AVT verkauft zugunsten eines ähnlichen Setups :idea:

Viel Spaß noch!

NP: Tribal Tech - Salsa Lastra
 
A
Anonymous
Guest
HI Doc,
was macht so ein Röhrenbooster bzw. Treblebooster?
Benutzt du so nen Booster auch?
Die Finetone-Bf teile sind von unserem Finetone aus dem Forum?
Hast du ne empfelung ?
Sorry wegen den unzusammenhängeneden fragen Intressiert mich nur so wahnsinnig.

Grüße
Dennis

P.s.: Schau halt mal um 20:00 Uhr in den Chat X-Chat bin dann auch da!
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.101
dennis_pleyer":33i6ech2 schrieb:
HI Doc,
was macht so ein Röhrenbooster bzw. Treblebooster?
Benutzt du so nen Booster auch?

Hi,

Bin zwar nicht Doc, habe aber trotzdem ne Antwort:
Ein Booster pus(c)ht Deine erste (Eingangsröhre, auch V1 genannt). Es kommt also mehr Power rein und die Röhre geht somit schneller in die Sättigung, d.h. fängt an harmonisch zu verzerren (im Gegensatz zu den meisten Transistoren; die klingen dann harsch/kantig). Wenn Dir somit der Grundsound schon sehr zusagt, dann gib einfach mit so einem Pedal mehr Gas und Du bekommst noch mehr Gain/Drive/Zerre mit dem gleichen Grundsound. (Funktioniert natürlich nur bei Amps die tatsächlich eine Röhre direkt in der Eingangsstufe haben.)

Ja, ich benutzte verschiedene Booster, hängt aber auch immer mit dem Amp zusammen.
Ich persönliche finde einen Boost-Sound sehr gut. Meistens gibt es lediglich das Problem, das man die Lautstärke zwischen non-boost und Boostsignal nicht unabhängig von der Verzerrung regeln kann. D.h. so wie Du Deinen Boostsound (Zerrgrad) eingestellt hast, so ist dann auch der Lautstärkeunterschied zwischen den beiden Signalen.

Empfehlen kann ich Dir zwei verschiedene:
- Toadworks Death Rattle (zwei Zerrer und einen Boost für 199 EUR)
- Buffalo Pfuz von Kendrick (meiner Meinung nach der beste Booster - meinen auch andere bei harmony-central) Preis ?? (habe ich schon lange)

Ich benutzte aber meistens den Death-Rattle. Der "boostet" nicht nur, sondern kickt auch ein bischen den Bassbereich, was mir sehr gut gefällt.

Ich denke die Empfehlung zu dem Reußenzehn ist auch gut.

Ganz lineare Booster (also unhörbar - nur mehr Power) gibt es meines Wissens von Xotic (AC-Boost), kenne ich aber leider nicht persönlich.

H&K mag ich persönlich nicht - da muß Dir jemand anders einen Tip geben, ob der Tube-Factor sich dafür eignet.

Liebe Grüsse
univalve

P.S.: Wenn mal ein Röhrenwechsel ansteht, nimm die Sovtek 5881 mit flachem Sockel. Die klingen (auch bei geringeren Lautstärken) deutlich besser als die Version mit dem schwarzen Sockel.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.881
Lösungen
5
univalve":3n0rz6qe schrieb:
dennis_pleyer":3n0rz6qe schrieb:
HI Doc,
was macht so ein Röhrenbooster bzw. Treblebooster?
Benutzt du so nen Booster auch?

Hi,

Bin zwar nicht Doc, habe aber trotzdem ne Antwort:
Ein Booster pus(c)ht Deine erste (Eingangsröhre, auch V1 genannt). Es kommt also mehr Power rein und die Röhre geht somit schneller in die Sättigung, d.h. fängt an harmonisch zu verzerren (im Gegensatz zu den meisten Transistoren; die klingen dann harsch/kantig). Wenn Dir somit der Grundsound schon sehr zusagt, dann gib einfach mit so einem Pedal mehr Gas und Du bekommst noch mehr Gain/Drive/Zerre mit dem gleichen Grundsound. (Funktioniert natürlich nur bei Amps die tatsächlich eine Röhre direkt in der Eingangsstufe haben.)

Ja, ich benutzte verschiedene Booster, hängt aber auch immer mit dem Amp zusammen.
Ich persönliche finde einen Boost-Sound sehr gut. Meistens gibt es lediglich das Problem, das man die Lautstärke zwischen non-boost und Boostsignal nicht unabhängig von der Verzerrung regeln kann. D.h. so wie Du Deinen Boostsound (Zerrgrad) eingestellt hast, so ist dann auch der Lautstärkeunterschied zwischen den beiden Signalen.

Empfehlen kann ich Dir zwei verschiedene:
- Toadworks Death Rattle (zwei Zerrer und einen Boost für 199 EUR)
- Buffalo Pfuz von Kendrick (meiner Meinung nach der beste Booster - meinen auch andere bei harmony-central) Preis ?? (habe ich schon lange)

Ich benutzte aber meistens den Death-Rattle. Der "boostet" nicht nur, sondern kickt auch ein bischen den Bassbereich, was mir sehr gut gefällt.

Ich denke die Empfehlung zu dem Reußenzehn ist auch gut.

Ganz lineare Booster (also unhörbar - nur mehr Power) gibt es meines Wissens von Tonic (AC-Boost), kenne ich aber leider nicht persönlich.

H&K mag ich persönlich nicht - da muß Dir jemand anders einen Tip geben, ob der Tube-Factor sich dafür eignet.

Liebe Grüsse
univalve

P.S.: Wenn mal ein Röhrenwechsel ansteht, nimm die Sovtek 5881 mit flachem Sockel. Die klingen (auch bei geringeren Lautstärken) deutlich besser als die Version mit dem schwarzen Sockel.

Da hat Univalve richtig vorweg gegriffen und den Begriff Booster schön definiert. Es gibt allerdings mittlerweile ein ganze Amada an Pedalen auf dem Markt und grade die Tube-Booster haben Hochkonjunktur. Der TF ist etwa eigen, finde ihn in Verbindung mit "modernen" Gitarren a la Ibanez und ESP ganz gut, allerdings auch lediglich die aktuelle Version. Reussenzehn bietet mit Daniel D. (ca. 160 Euro) und Max Röhrig wirklich feine Pedale für Strats und ähnliches und auch die Les Paul bekommt mit dem Pauli ein passendes Pendant. Zu den genannten "Boutique"-Pedalen kann ich leider nicht viel sagen. Ich denke aber auch, da kommt nun noch die eine oder andere Empfehlung. Booster, Strat und Fender Amp sind aber nie verkehrt ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

den Daniel Düsentrieb kann ich auch nur empfehlen, sowohl für den cleanen als auch den verzerrten Bereich des HRD.

Danke Doc für das Stichwort, ich werde meinen mal wieder auskramen
und den direkt am Samstag auf einer Session nutzen. ;-)
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.104
dennis_pleyer":30qahtax schrieb:
HI Doc,
was macht so ein Röhrenbooster bzw. Treblebooster?
Benutzt du so nen Booster auch?
Die Finetone-Bf teile sind von unserem Finetone aus dem Forum?
Hast du ne empfelung ?
Sorry wegen den unzusammenhängeneden fragen Intressiert mich nur so wahnsinnig.

Grüße
Dennis

P.s.: Schau halt mal um 20:00 Uhr in den Chat X-Chat bin dann auch da!

Hi,

der Treble Booster hat noch ein paar Vorteile.
Wenn du einen Röhren Booster hast, bieten die dir meistens ein niederohmiges Ausgangssignal an, welches das Signal verlustfrei auch durch lange Kabelwege schickt.

Der große Hit ist jedoch die Eigenart eines Treble Boosters, daß er beim zurückdrehen des Gitarren-Volumes den Ton cleaner macht ohne merklichen Lautstärkeunterschied. Also den ange- oder verzerrten Sound eingestellt und dann den Rest mit der Gitarre regeln. Live ein Riesen-Plus, nicht immer zum Umschalter springen, sondern stufenlos regelbare Verzerrung.

Ich habe gerade einen Finetone treble Master zum Test da. Klingt richtig gut, werde mir wohl einen bauen lassen.



.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
also zu was würdest du mir dann raten Treble Booster oder so einen vom Finetone? Andere Frage wie schaut es aus mit der Effekt reihenfolge. Gitarre -->Volume Pedal (dann muss man nicht an der Gitarre regeln)-->Booster --> Overdrive --> Amp --> Delay in den Fx Loop --> Amp
oder stimmt das so nicht?
Weil so wie das klingt brauch ich so ein Booster fast noch zu meinem neuen Amp dazu (kommt gleich nach der Stagg Strat die ich morgen warscheinlich von nem Freund von meiner Schwester für 40€ bekomm :-D ) . Kannst du vielleicht mal was aufnehmen wie das klingt mit dem Booster vom Finetone und ohne? Wäre echt klasse.

Grüße
Dennis
 
 

Oben Unten