Geschmacksrichtung

A
Anonymous
Guest
hi leute,
bin totaler AC/DC Fan.Habe schon sauviele lieder von der besten band der welt drauf.
was hört ihr für musik/bands und spielt von den selben bands die ihr hört die songs...?

P.S:Wie seit ihr eigendlich zum (E)-Gitarre spielen gekommen?

Tschau*Rocker-Ali*
 
A
Anonymous
Guest
Hi
Ich spiel auch einiges von AC/DC und sonst eigentlich auch alles was spaß macht.
Von AC/DC bis ZZTop, Clapton, Slash usw.
Aber im momment konzentriere ich mich auf eigene stücke, habe aber derzeit keine Band mit der ich das so umsetzen kann, daher spiele ich zur zeit in ner Cover Band aus Köln.
Zur Gitarre bin ich doch tatsächlich durch ne AC/DC scheibe gekommen.
Jau so kanns gehen



Von daher

Let There Be Rock

Beste Grüße

Sascha
 
A
Anonymous
Guest
Hey Leute! Ich bin auch wieder dabei nach etwas längerer Abstinenz um die Punk-Fraktion (bestehend aus einer Person: mir!) aufrecht zu erhalten! Ich steh voll auf dieses Punk-Geschrammel! Bloss nicht zu kompliziert, nich mehr als 3 Akkorde (Power-Chords, versteht sich) und schön schnell und kurz! Yeah, Punk rulez!

Wie bin ich zum E-Gitarrespielen gekommen?
Ganz einfach (cliché antwort, aber ich bin wenigstens ehrlich!): Hab 1998 n Video von blink-182 auf MTV UK (Es war All The Small Things) gesehen und ich wollte einfach so sein wie der Gitarrist! Das fand ich cool! Aber als ich 2001 meine erste Akustik Gitarre hatte, wollte ich anfangs alles wieder hinschmeißen (irgendjemand sagte mal, dass man mit der Akustik anfangen sollte), die ganzen griffe waren so schwer und mit umgreifen und timing und so... geld für unterricht hatte (und habe) ich nicht, dass machte Anfangs keinen Spass, es hat mir auch keiner irgendetwas beigebracht. Dann traf ich einen Gitarristen in HH mit seiner Akustik-Gitarre in der U-Bahn und ich fragte einfach mal, ob er mich nich n Tip geben kann, wie ich blink-182 nachspielen kann und er sagte: "Ah ein Punk! Versuchs doch mal mit Powerchords!" Ich wusste gar nicht wovon er redet, aber dann zeigte er mir diesen griff und seitdem bin ich voller Elan dabei! Mittlerweil spiele ich 1 1/2 Jahre und 1 Jahr davon E-Gitarre. Jetzt kann ich schon fast alle Songs von blink spielen! Das einzige Problem ist, das es in meiner Umgebung keine Punk-musicians gibt! Ich würd gerne inner Band spielen oder gründen, aber dafür wohne ich wohl falsch!

Edited by - paffhans on 16 Aug 2002 20:16:20
 
A
Anonymous
Guest
bei mir gehts ziemlich durcheinander: rock, metal, punk, ska ... alles von die ärzte über less than jake und pennywise bis metallica.
das sind ist halt die "richtung", die ich gerne höre, aber mit dem spielen fange ich ja gerade erst an.
 
A
Anonymous
Guest
Klärt ´n alten Blueser und Rock´n-Roller mal auf, was ist den SKA ? eine Abkürzung für irgend was ? Viel Gain am Verzerrer ist mir schon klar, aber voher kommt die Musikrichtung ?
Danke!!

Crunch it up:
Polli
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Beiträge
872
Meine Lieblingsband ist Toto. Ich höre zwar auch ganz gerne Vai, Satriani, Dream Theater und so. Den Stil den ich aber spiel hat eigentlich weniger was mit dem zu tun, was ich höre. Ich bin in einer Blues-Rockband in welcher es ziemlich geradeaus geht. Also, viel feeling wenig Virtuosität. ;-)

Übrigens, hab mir vor zwei Tagen ein Album von Randy Crawford und Toto gekauft. Total klasse. Wusstet ihr, dass Steve Lukather sehr viel mit Randy Crawford zusammengearbeitet hat?

"http://www.jamalot.de"
 
A
Anonymous
Guest
Grüß euch!
Also ich spiele alles mögliche auf der E-Gitarre:
Bloodhound Gang, Metallica, Santana, Nirvana.

Angefangen hab ich mit 13 auf der Akustischen. Ich hatte aber schon das Ziel, E-Gitarre zu beherrschen.
Und da bekam ich auch schon eine. Jetz ist es mein Lebensinhalt, weil es einfch das beste der Welt ist!

Gruß bs
 
A
Anonymous
Guest
zum thema ska:
ska endstand bereits in den späten 50ern auf jamaika , wegbereiter dieser musk waren unter anderem laurel aitken (godfather of ska), desmond dekker, derrik morgan..
etwas später leitete sich aus ska der reggea ab, ska schwappte nach england beeinflußte bands wie the clash, specials .. in den 80ern kam der two tone ska auf ( bands wie madness, toasters, bad manners..)
und schließlich kam auf ne mischform zwsichen punk und ska auf (skapunk) ;o)
band wie operation ivy, the offs.....
und schließlich auch lessthanjake und mustardplug.. was letztendlich mit ska aus den 50ern wenig zu tun hat, außer eben dem offbeat

cya in the pit

graves
 
A
Anonymous
Guest
Hi Ali,
ich spiele mitlerweile seit gut 30 Jahren Gitarre und wurde inspiriert durch Bands wie Led Zeppelin, Deep Purple oder auch Hendrix. Generell ist mein Favorit immer schon der gute alte Jimmy Page gewesen, da er sehr vielseitig gespielt hat. Als ich das erste mal AC/DC gehört habe, war auch ich sofort angetan von dessen agressiven Sound. Sowas hört man heute nur noch selten, die Jungs von heute möchten am liebsten 3 Verzerrertretminen (bääää...)hintereinanderschalten, aber Gitarrensound war schon immer Geschmacksache, sorry! Später fand auch ich immer mehr Gefallen an "ehrlichen" Clean, bzw. Crunchsounds. Seit der Zeit bekam auch mein Spiel Ton, da gabs kein Erbarmen, jeder falsche Ton wurde sofort erkannt und man gewöhnte sich ein sauberes Spiel an. Dies vermittle ich auch immer meinen Schülern, viel trocken üben und Gefühl zum Ton bekommen. Umgekehrt ist’s eher schlecht wie recht. Heute hab ich meinen eigenen Stil und Ton gefunden (sagen meine Freunde!) und ich höre alles, was gut klingt. Um ehrlich zu sein, mag ich heute keine Highgain-Sounds mehr, meine Vorlieben liegen beim Jump’n Blues & Swing. Trotz allem leg ich mir sehr oft ne Satriani-Scheibe auf, denn der Mann hat Ton ohne Ende!!
Wens interessiert, der kann mal hier etwas stöbern:
http://www.junior-btr.de

Ich wünsch euch allen viel Erfolg beim Saitentrellern

nothing but the blues...

Magman
 
A
Anonymous
Guest
2002 bin ich sehr stark geprägt durch Einflüsse eines Neil Young, Jeff Buckley, Luka Bloom, John Hiatt, Daniel Lanois,Van Morrion...
Das Gitarrenspiel habe ich mit 15/16 Jahren angefangen. Und durch fleissiges Covern erlernt; (Naja, was man so braucht, um ein paar gute songs spielen zu können. Der Rest ist Training, üben ,Disziplin,..aber das kennt man ja) z.B. Udo Lindenberg, Rolling Stones, Angie (heute mag ich sie nicht mehr)Kansas,(Dust in the Wind) Status Quo,(Don`t waste my Time) Ralph Mc Tell, (Streets of London),...usw. Im Laufe meiner 27 jährigen Laufbahn habe ich eine Menge Stile gespielt, und bin durch ebenso viele Musiker/Bands geprägt worden. z.B. Rush,Alex Lifeson, Black Sabbath, Kings X, Status Quo, Softmachine, Motorhead,Neil Young, ach, und so weiter. Die Liste ist sehr lang. Aber ich habe nie versucht in irgendeiner Form wie Musiker Xy, oder Band XY zu klingen. Klar, es gibt Elemente aus verschiedenen Stilen, die ich in meine heutige Musik mit einfliessen lasse, aber die Erfüllung meines musikalischen Seins ist eine Gitarre, ein paar schöne Harmonien, und eine gute Band im Rücken. Ach, ich könnte jetzt seitenlang so weiterschreiben, und es ist immer wieder eine Freude zu lesen, welche verschiedenen Ursprünge das Musik machen hat.

Rock`n Roll will never die.

dä chris
 
Max
Max
Well-known member
Beiträge
592
quote:
hi leute,
bin totaler AC/DC Fan.Habe schon sauviele lieder von der besten band der welt drauf.
was hört ihr für musik/bands und spielt von den selben bands die ihr hört die songs...?

P.S:Wie seit ihr eigendlich zum (E)-Gitarre spielen gekommen?

Tschau*Rocker-Ali*
 
Max
Max
Well-known member
Beiträge
592
Mist, schon wieder falsche Taste.
Also nochmal.

Am liebsten spiele ich VAN HALEN und Steve Vai sachen.

Wenn ich ehrlich nachdenke, zuhause nur Van Halen und Steve Vai.
 
A
Anonymous
Guest
quote:
hi leute,
bin totaler AC/DC Fan.Habe schon sauviele lieder von der besten band der welt drauf.
was hört ihr für musik/bands und spielt von den selben bands die ihr hört die songs...?

P.S:Wie seit ihr eigendlich zum (E)-Gitarre spielen gekommen?

Tschau*Rocker-Ali*



Ich hab mir das Schrummholz mit den 6 Drähten von meinem Vetter geschnappt. Damit fing alles an. Die Fibel des Jazzgitarristen war mein Peter Bursch. Warum die Akkorde nicht klangen wußte ich, als ich das erste Mal eine vernünftige Akustikgitarre in der Hand hielt. Dann kam ne billige Western von EKO. Damit war das technische Problem gelöst. Und dann wollten mich paar Jungs in der Band haben.
Anlage mußte her: Marshall gebraucht vom Gitarrist der Zeltinger Band. Und ne Es335 Kopie von Aria- Diamont. Bald kam die SG und die liebe zu Latin. Was ich abendfüllend nachspielen kann? die Frage beantwortet sich von selbst. Mit der LP und dem Acoustic hatte ich dann auch den Sound, den ich immer wollte.

genug Verzäll - gruß duffes
 
A
Anonymous
Guest
ich spiele nirvana, metallica, bush, soundgarden, punk, hendrix, ... aber auch klassischer rock wie deep purple oder black sabbath verachte ich ned! ich spiel zwar in einer art band, is aber mehr so ein lockerer zusammenschluss! zur gitarre bin ich durch ein metallica video gekommen, das ich mir heute noch fast täglich reinziehe! finde auch das e-gitarre zu spielen viel leichter is als akkustik! in diesem sinne stay tuned
 
A
Anonymous
Guest
HIHO!!

Also, im Moment bin ich am legendären Nothin else matters dran. Klappt schon ganz gut, nur das Solo iss noch nen bisschen lahm, aber der rest klingt schon ziemlich gut. Ansonsten spiel ich eigentlich so ziemloich alles was rockt und was einigermaßen für mich vom spielerischen Niveau her zu spielen iss, also viel Punk (Sum 41, Green Day, Donots, Creed, Metallica, Bon Jovi, Bryan Adams, <Linkin Park, Guns’N Roses, u.v.m.)

Ich bin durch die guten alten 3 - Akkord - Kracher à la Green Day zur E - Gitarre gekommen.

Klampf on!!!

Guitar MiSi
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by guitar_misi
HIHO!!

Also, im Moment bin ich am legendären Nothin else matters dran. Klappt schon ganz gut, nur das Solo iss noch nen bisschen lahm, aber der rest klingt schon ziemlich gut. Ansonsten spiel ich eigentlich so ziemloich alles was rockt und was einigermaßen für mich vom spielerischen Niveau her zu spielen iss, also viel Punk (Sum 41, Green Day, Donots, Creed, Metallica, Bon Jovi, Bryan Adams, <Linkin Park, Guns’N Roses, u.v.m.)

Ich bin durch die guten alten 3 - Akkord - Kracher à la Green Day zur E - Gitarre gekommen.

Klampf on!!!

Guitar MiSi
</td></tr></table>

ich bin zur zeit auch an nothing else matters dran! das solo is aber ned soooo schwer! und green days "when i come around" war auch eines meiner ersten songs die mir das e-gitarre spielen schmackhaft gemacht haben! also dann noch viel spaß beim üben :D ! stay tuned
 
A
Anonymous
Guest
Bin im Moment auf einem absoluten Clapton-Trip, das ist einfach gute, zeitlose Musik. Was man aus dem minimalistischen Blues alles rausholen kann....[8D]
 
A
Anonymous
Guest
Hi Walter,
klasse:D
Gute Richtung hast du da gewählt.....back to the Roots and nothing but the Blues!!

swingin Greeds
Magman[8D]
 
 

Oben Unten