Gigretter

Ugorr

Power-User
21 Jun 2003
849
2
7
Westerrönfeld
Moin.
Was gehört fĂŒr Euch in die Werkzeug/Notfalltasche fĂŒr den Gig? Packlisten hatten wir schon(mMn), ich wĂŒrde gerne hören welche GerĂ€tschaften tatsĂ€chlich mal einen Gig gerettet haben.
Ich habe eine "Muckertasche", wo neben Kabelbindern, Ersatzsaiten,StimmgerÀt, Gaffa, Extra-Kabel, geschlossener Kopfhörer, Adapterntasche(von XLR via Klinke bis zu Chinch ist alles mit), Batterien und Netzteil... folgendes mitkommt:

SM58 inkl Kabel und ganz wichtig eine ordentliche Stativklemme(die Dinger sind immer irgendwie Mangelware oder kaputt) - ist fĂŒr alle Abnahmen irgendwie zu gebrauchen und wird hĂ€ufig auch benutzt

Mein Billigteil Behringer GDI21 - ich wollte den Sansampklon schon fast verschenken, aber das Ding kann klingen. Das Ding dient als NotfallsoundgerÀt falls der Amp ausfÀllt, ersetzt eine vergessene DI Box(ausprobiert mit Bass, Keyboards und AGitarre) oder einen Zerrer vor dem Amp. Reagiert auch gut auf das Volumenpoti und ist mittlerweile im Gitarrengigbag und mit drei Kabelen und Ersatzbatterie immer dabei(2xKLinke, 1x XLR). Der Schalter macht gerade Zicken(nach Jahren) und somit wird die Platine demnÀchst in ein neues GehÀuse einziehen. Oder ich kaufe einfach noch einen, das Ding ist schnell mal mitbestellt.

Line6 G30 - hat vor kurzem schon eine lange Kabelstrecke zwischen Pult und Aktivmonitoren ersetzt, ging tatsĂ€chlich gut. Nach dem Notfalleinsatz habe ich damit auch schon geplant eine AktivPA mono angesteuert, damit die Leute im Raucherraum auch was vom BĂŒhnenbeitrag mitbekommen. Ich liebe Pulte mit genĂŒgend Auxwegen.

Selbstbau KopfhörerverstĂ€rker - Habe ich mal fĂŒr ein Projekt gebaut, wohnt in einer Pfeifentabaksdose und ist zweikanalig. Ersetzt ausgefallenes Funk InEar oder zwingt den Keyboarder mit Kopfhörern zu spielen, falls der mal wieder seinen Monitor nicht mithat. Und da mein Pult genĂŒgend Auxwege hat, konnte mich die durchgerauchte, interne KopfhörerverstĂ€rkung auch nicht Ă€rgern.

Ein wirklich stabiler Klapp-NotenstĂ€nder von K&M ist auch immer im Auto. Ich brauche das Teil idR in der BigBand/im Orchester, aber auch als NotmikrostĂ€nder oder Display fĂŒr Merchandisingartikel wurde der schon genutzt.

Ein Handtuch(kann auch Feuer löschen, ausserdem weiß man ja nie wann man mal per Anhalter unterwegs ist), desinfizierendes Waschgel(auch ohne Wasser zu gebrauchen) und ein, zwei halbe Dosen Bier zur Entspannung nach dem Ausladen.

So, hat Euch denn mal den Hintern(OK, den Gig) gerettet?
Gruß
Ugorr
 
Moin,

ok, kein Gig sondern eine grössere Geburtstagsparty. Am Vorabend aufgebaut mit Soundcheck etc.
NĂ€chsten Tag in Betrieb genommen, nochmal Feineinstellungen und Peng, Powermischer abgeraucht.

Zum GlĂŒck hatten wir Akkustiks und Harps mit.

Alle sind schön dicht zusammengerĂŒckt und haben uns gelauscht, teilweise mitgesungen.

Es wurde ein wunderbarer, intimer Abend.
 
Bei mir im Auto ist immer ein MicroCube um im Notfall einen Gig zu Ende spielen zu können.
Werkzeug, Gitarrensaiten, Picks, SaxblÀtter usw. sind bei mir immer im Auto (Vivaro sei Dank). Auch ein aktiver Monitor fÀhrt immer mit.
Alle Kabel habe ich doppelt.
Zu guter letzt hab ich das alles noch nie gebraucht bis auf ein kaputtes Midikabel (Was als AFX USer eh blöd ist). Aber ich hatte ja ein 2tes mit.
Jetzt denk ich ĂŒber das iRig nach als Ampersatz bin aber durch die Reviews hier ein bissl abgetörnt.
Lg
Auge
 
Also bei uns hat mal ein Lötkolben und ein als Elektriker ausgebildeter Mischpultmann den Auftritt gerettet.
Den Lötkolben haben wir noch, der Mischpultmann ist leider nicht mehr dabei...

GrĂŒĂŸe Reinhard
 
auge":2mt3ari1 schrieb:
Alle Kabel habe ich doppelt.

Der wohl wichtigste Punkt! Was nĂŒtzen die Erstazamps wenn das Kabel nicht mehr funzt. Oft genug erlebt. Außerdem habe ich immer einen kleinen Ersa Lötkolben und Werkzeug dabei (schon oft gebraucht) und einen kompletten Satz Ersatzröhren.

ZukĂŒnftig reist dann noch ein Tech21 Blonde und ein Boss ST-2 mit fĂŒr den Fall der sonderbaren FĂ€lle ;-) ;-)
 
Kabeltester, Sicherungen und 9V Netzteil abgesehen von den oben aufgezÀhlen Sachen...
 
Ich habe immer ein Line6 XT Live im Kofferraum inkl. 2 langer Kabel.

Hab da eine Bank mit "Standardsounds" programmiert, mit denen ich im Grunde alles abdecken kann.

Wenn also mein Amp, mein Board, mein Mikro, Kabel oder sowas Probleme macht, hole ich schnell meine LIne6 Tasche und kann damit weitermachen.

Ich habe auch immer mindestens 2 Gitarren dabei, davon sollte immer eine funktionieren :).
 
Hallo!

Wenn ich die Ursprungsfrage richtig verstanden habe, war die Frage, was bisher Gigs gerettet HAT, nicht, was alles mit in den Notfallkisten und -koffern dabei ist.

Bei mir waren das drei XLR-Kabel, deren Billigstecker alle bei einem (!) Gig zerbrachen (seitdem nur noch Neutrik!) und das Ersatz-9V-Netzteil fĂŒr Boss-Treter. Ich hĂ€tte auch noch 2 Batterien mitgehabt und mich auf zwei Pedale beschrĂ€nken mĂŒssen.

Gruß

e.
 
...was mir immer wieder passiert (Asche auf mein Haupt):

Ich habe öfter tatsÀchlich nur 1 Plektrum mit (die anderen sind grundsÀtzlich in der Hosentasche der Hose, die gerade gewaschen wird oder im Gitarrenkoffer zuhause).
Es handelt sich um das Plek, welches immer an der Gitarre klemmt.

OK, mein Mitmusiker könnte aushelfen.
Komischerweise habe ich es beim Spielen aber noch nie verloren.

Nun gut, so richtige Auftritte mit Geldverdienen mache ich aber auch nicht.
 
Hallo,

ich hatte damals meinen bei Ebay ersteigerten Peavey Classic30 gerade aus dem Karton geholt, kurzer Funktionstest, und dann als Ersatzamp fĂŒr meinen Engl Screamer 50 mit genommen. War das erste mal, das ich einen ErsatzverstĂ€rker mitgenommen habe. Was soll ich sagen, im Dritten Lied kratzte es komisch im Sound und dann war der Engl still. Somit bestritt ich mit dem unbekannten Peavey den Rest des Gigs. Seit dem habe ich fast immer einen Ersatz dabei.

Gesehen bei einer Band, die vor uns auftraten. Gitarrist holte sein Netzteil fĂŒr seinen JMP1 aus der Rackkiste, nachdem er es aus den geschĂ€tzten 2x 20 Meter Boxenkabel entwirrt hat, und stellte fest, dass die Steckerpins abgeknickt waren. Somit leihte er sich ein Netzteil von uns. Der Bassist dieser Band hatte einen schönen Musicman Stingray der aber nach kurzer Zeit den Geist aufgab. Somit musste er auf dem alten abgerockten Stinger Bass unseres Bassisten spielen. War bestimmt ein Erlebnis fĂŒr Ihn.

Gruß
Christian
 
Ohja, es gibt so kleine Dinge des Lebens, die sollte man immer dabei haben.

TatsĂ€chliche Gig-Retter waren bei mir einmal ein Satz Sicherungen fĂŒr div. GerĂ€te (PA-Endstufen) und ein andermal viiiele und laaange VerlĂ€ngerungskabel (Kabeltrommel). :)

Mein Notfallkoffer erhÀlt noch:
div. Schraubendrehern (Kreuzschlitz und normal), 1 Satz Zangen (Seitenschneider, Flachzange, Abisolierzange usw.), Lötkolben und L.-Zinn, UniversalmessgerĂ€t, Kabelbinder, verschiedenfarbiges Isolierband, ein paar Röhren, je 3-4 Batterien unterschiedl. GrĂ¶ĂŸe, Universal-Netzteil, Di-Box, Hum-Destroyer, Mikroklemme, alle möglichen Adapter von XLR bis Cinch und Miniklinke.
Insbesondere das Werkzeug hat schon öfter geholfen, einen Gig zu retten.

Auch wichtig: 1 Taschenlampe, natĂŒrlich Gaffa-Tape, Pflaster, Halstabletten, Kopfschmerztabletten.
NatĂŒrlich habe ich jedes Kabel mindestens doppelt dabei und der Superchamp xd darf auch immer mitkommen.

Ă€h, ugorr...
Ugorr":3nj4sy7e schrieb:
...ein, zwei halbe Dosen Bier...
halbiert oder nur zur HĂ€lfte gefĂŒllt? ;-)

GrĂŒĂŸe
kiroy
 
Moin.
Ich wußte das die Bierfalle zuschnappt:
Korrekt wĂ€re: Zwei HalblitergefĂ€ĂŸe aus Weißblech mit Hopfenbrause.
TatsĂ€chlich war es doppeldeutig gemeint. Die zwei Dosen werden idR brĂŒderlich geteilt, weil die meisten nochmal vom Proberaum/Lager nach Hause fahren mĂŒssen.
Lampe, Pflaster, Kondome, Werkzeug usw. ist natĂŒrlich auch immer mit dabei. Ein MultimessgerĂ€t ist auch in der Werkzeugkiste, aber einen schnellen Kabeltester mit dem jeder umgehen kann, suche ich noch bzw muß ich mal kaufen.
Gruß
Ugorr
 
1969 ein StĂŒck Silberpapier, als im FreischĂŒtz die Sicherung meines AC 30 durchbrannte
1986 der zweikanalige Peavey Deuce meines Kollegen, als in der Traube in Durlach die Endstufe des Poseidon LPA abrauchte
1996 im BĂŒrgerhaus Viernheim, als der Spezialstecker vom Brandstifter & Reblaus Midiboard zerbröselte, eine Rocktron Midimate

Sonst waren nur die ĂŒblichen Kabel und Steckernetzteile das Problem, und dafĂŒr habe ich immer Ersatz dabei.
 
Ein kleiner Zweitamp und ein langes Kabel zur anderen Seite der BĂŒhne,
falls der Monitor-Affe mal wieder "keine Gitarre auf die Monitore!" gibt,
und man auf der BĂŒhne nicht wie angenagelt im Beam des eigenen Amps stehen bleiben will.

Viele GrĂŒĂŸe,
woody
 
ICh bin da irgendwie mittlerweile relativ emotionslos... Ich check das ganze Equipment am Vortag durch und dann hat das zu laufen.
Was ich immer als Ersatz dabei hab sind eigentlich nur Saiten, Pleks, Werkzeug, Kabel und eine zweite Klampfe. Bei nem Ersatzamp geht mir das eigentlich schon zu weit, dann könnte man ja alles doppelt mitnehmen... Außerdem gabs bisher immer wenn irgendwas passiert ist einen netten mitmusiker aus einer anderen auftretenden Band, der aushelfen konnte. Die meisten sind ja auch nicht so. Ich lass auch immer alle spielen und glaube ich hab da ein ganz gutes Karma angesammelt (auf Holz klopf)... :)
 
Leute was macht ihr mit den ganzen Lötkolben/Lötzinn, Werkzeug usw - fangt ihr wÀhrend dem Gig an herumzulöten?

Ich hab mein ToneLab LE (da sind aus frĂŒherer Zeit brauchebare Clean-/Crunch und LeadkanĂ€le aus frĂŒherer Zeit drauf) dabei falls mal was mit dem Amp oder Effekten passiert und mindestens eine Ersatzklampfe sowie natĂŒrlich Kabel, StimmgerĂ€t, Saiten & Pleks.

Aja, und VerlÀngerungskabel bzw. Steckerverteiler - davon sind immer zu wenig vor Ort, egal wo Du spielst.

Gruß Hannes
 
Meine Rede Hannes! Wenns kapott ist, ist die Show sowieso erstmal im Anus. Ellenlanges Gestöpsel und Gelöte macht ja auch niemandem Spass... ;)
 
Hallo,

Ugorr":vkj1mfi3 schrieb:
ich wĂŒrde gerne hören welche GerĂ€tschaften tatsĂ€chlich mal einen Gig gerettet haben.


bei uns war das mal das Adressbuch.

Da wir weit weg von unserem Proberaum an einem Sonntag einen Gig hatten und doch tatsÀchlich unsere Gesangsanlage vergessen hatten, haben wir einen befreundeten Musiker aus der Gegend angerufen, welcher uns dann freundlicherweise seine geliehen hat.

Ansonsten ist uns außer Kabel (fĂŒr die wir immer Ersatz hatten) zum GlĂŒck noch nie etwas verreckt.

Gruß
Bumble
 
Hi,
Koarl":2m0loxaz schrieb:
Leute was macht ihr mit den ganzen Lötkolben/Lötzinn, Werkzeug usw - fangt ihr wÀhrend dem Gig an herumzulöten?

genau DAS hat mir mal den Gig gerettet.

Ich hatte nur meine Kramer Pacer Deluxe dabei, die Paula war daheim. Leider hat sich die Mutter der Buchse gelöst, was dazu gefĂŒhrt hat, dass sich die Buchse beim Soundcheck, bedingt durch das Kabel, gedreht hat und innen das Massekabel abgerissen ist.
Lötkolben rausgekramt, festgelötet, Gig gespielt.

Ohne Kolben hÀtte ich den Abend vergessen können.



Sonst hatte ich zum GlĂŒck noch keine Probleme. Ersatzkabel, -Saiten, und Werkzeug ist immer mit dabei, einen Ersatzamp oder wenigsten etwas gĂŒnstiges um direkt in die PA zu gehen wird demnĂ€chst besorgt.


MfG -Basti-
 
Ugorr":az6tryrv schrieb:
...
Line6 G30 - hat vor kurzem schon eine lange Kabelstrecke zwischen Pult und Aktivmonitoren ersetzt, ging tatsĂ€chlich gut. Nach dem Notfalleinsatz habe ich damit auch schon geplant eine AktivPA mono angesteuert, damit die Leute im Raucherraum auch was vom BĂŒhnenbeitrag mitbekommen. Ich liebe Pulte mit genĂŒgend Auxwegen.
...

Gruß
Ugorr

Mal kurz of Topic (der Wireless-Tread ist schon im Archiv):

Hat Du (bzw.jemand) mal ausprobiert den EmpfÀnger des Relay G30 zentral mit zu versorgen oder aber ein Schaltnetzteil statt des vorhandenen Originals verwendet?
 
Folgendes hat mir schon Gigs gerettet:

Als Musiker:
- Ersatzgitarre
- Ersatzsaiten - frĂŒher ist mir grundsĂ€tzlich bei jedem Gig eine gerissen; inzwischen ist das zum GlĂŒck nicht mehr so
- und natĂŒrlich Ersatzkabel
- 9V-Blöcke fĂŒr Bassisten mit Aktivelektronik (dessen Kommentar damals: "Hey echt, der braucht 'ne Batterie?")

Als Tontechniker:
- Kabeltester und Ersatzkabel (logisch)
- Ersatzbatterien fĂŒr div. Wireless-Systeme
- ein Shure SM 58
- genĂŒgend Adapter im Koffer! immer wieder gern gesehen:
--> Klinke auf XLR in alle Richtungen
--> zunehmend ein Kabel Mini-Stereoklinke auf zweimal Cinch
--> aber auch Klinke auch Cinch und umgekehrt
--> neulich mal ein Spooky (Gardena-Kupplung, um Speakon-Kabel verlÀngern zu können)
- ein paar dĂŒnne Plastikfolien, mit der ich bei einem kleinen Open Air mal die PA eines Bekannten vor einem Regenguss geschĂŒtzt habe; sonst hĂ€tte es uns wohl die Pappen und schlimmstenfalls die Elektronik eingeweicht

NatĂŒrlich ist im Notfallkoffer viel mehr, aber die Sachen oben hab ich schon benutzt.

Viele GrĂŒĂŸe
Jo
 
Das ist ja alles eine ganze Menge :shock: damit hĂ€tte ich nicht gerechnet... Da ich noch "AnfĂ€nger" bin hatte ich ja auch noch keine Gigs, aber ich muss ehrlich sagen, das Einzige was ich als Ersatz mitgenommen hĂ€tte wĂ€ren: Saiten und Kabel (naja und natĂŒrlich ein paar Pleks) aber Werkzeug?!... Ist das wirklich nötig soviel mitzuschleppen? Oft haben die Veranstalter doch auch noch Einiges da oder?
 
Pfaelzer":2i1vlwzi schrieb:
finetone":2i1vlwzi schrieb:
den EmpfÀnger des Relay G30 zentral mit zu versorgen oder aber ein Schaltnetzteil statt des vorhandenen Originals verwendet?
Das nicht ganz...aber am Originalnetzteil des G30 hÀngen bei mir noch ein Korg Pitch Black, ein Boss AC3 und ein CAE-Wah mit einem Chainkabel dran....problemfrei. Da sollte es umgekehrt mit t-rex Chameleon etc. auch keine Probleme geben.

p

Dann werde ich mal das neue SchĂ€tzchen heute abend im PR ausprobieren und hopefully nicht in den Wireless-Himmel schießen ;-)
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten