Gitarren Preamp (POD,Vamp,etc...)

A

Anonymous

Guest
Hallo!

Bin in eine kleine Wohnung gezogen, und möchte aber trotzdem weiterhin DEMO Aufnahmen machen. (E- Gitarre)
Suche daher eine Gitarrenvorstufe um möglichst leise aufnehmen zu können.

Nun gibt es da ja unzählige digitale Preamps. Das Pod II ist zur Zeit sehr günstig. Könnt ihr das empfehlen, oder gibt vergleichbares besseres?
Zum Beispiel Behringer V-Amp?

Muß dazu sagen, bin Soundmäßig etwas verwöhnt, da ich im Proberaum am Land einen VOX AC30 und einen Fender Twin stehen habe.

Sollte also schon ein annehmbares Gerät sein.
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

also ich war auch soundmäßig sehr verwöhnt ('83 JCM 800 und '75 Fender Twin Reverb) und bin vor kurzem auf einen PODxt umgestiegen und hab es nicht bereut. Bei Aufnahmen erste Sahne und live unter kleiner Einschränkungen auch zu empfehlen. Ich und mein Rücken sind davon so begeistert, dass ich sogar live nur noch PODxt spiele. Ich habe vorher auch den V-Amp Pro von Behringer ausgiebig gestestet sowie POD II und beide kommen leider nicht an den PODxt ran. Außerdem wurde der gerade geupdatet und heißt jetzt PODxt 2.0 und hat mit einem zusätzlichen Update (80 Euro) jetzt insgesamt 72 Ampmodels und extrem viele Effekt.


Natürlich ist es immer geschmackssache und viele kommen auch mit dem V-Amp bestens klar.

Bei weiteren Fragen bezüglich des POD kannst du auch mal hier reinschauen: http://www.line6forum.de/phpBB2/index.php

Keep on Rocking
Murph
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

ist es nicht merkwürdig, dass die Soundbeispiele unter Thomann die selben für den POD2, wie für den POD XT sind?
Soundmäßig sind die zwei Geräte doch gleich, nur in der Anzahl der Amp-Variationen ist der XT besser, oder nicht?

Zu Zeit hab ich auch das Problem, einen geeigneten guten virtuellen Amp
zu finden.
Momentan benutze ich das PlugIn Amplitube, das gar nicht mal so übel ist. Jedenfalls finde ich es besser als meinen alten V-Amp 2. Aber wie alles im Leben ist sowas subjektiv!
Du kannst dir ja mal das Soundbeispiel von einem User des Homerecording.de Feedback-Forum anhören.
Den Song kannst du unter dem Link downloaden.
http://homerecording.de/modules/new...18665&forum=19&start=10&viewmode=flat&order=1

Der Song wurde ebenfalls mit Amplitube und einen Röhrenkompressor verwirklicht. Für mich klingt das verdammt fett!!!!

Gruss, Quer.

Ach ja, mit Amplitube hat man eine Auswahl an 1260 verschiedenen AmpSimulatioen.
 
A

Anonymous

Guest
Querspieler":2075yza0 schrieb:
ist es nicht merkwürdig, dass die Soundbeispiele unter Thomann die selben für den POD2, wie für den POD XT sind?
Soundmäßig sind die zwei Geräte doch gleich, nur in der Anzahl der Amp-Variationen ist der XT besser, oder nicht?
Hi,

Nein PODxt und POD 2.0 sind grundsätzlich verschieden, und wenn Thomann für beide Geräte die selben Soundbeispiele verwenden, liegt das wohl eher daran dass Thomann schlafen. Ich habe zwar noch kein xt angespielt, aber schon wenn man sich die zur Verfügung stehenden Parameter anschaut (Mikropositionierung, etc.) ist das xt wesentlich komplexer, was wohl auch auf die Qualität des Modelling zutrifft (mehr Rechenleistung>genauere Modelle).

Gruß,

Jan
 
A

Anonymous

Guest
Was wirklich hevorragend zu spielen ist, ist da ToneLab von Vox. Die Amps klingen sehr gut man hat sie auch gut unter den Fingern. Die Röhre macht echt einen Unterschied zum Beispiel zum V-Amp, den ich eine Zeit lang ausprobiert hatte.
 
A

Anonymous

Guest
ontherocks":3e875jd3 schrieb:
Was wirklich hevorragend zu spielen ist, ist da ToneLab von Vox. Die Amps klingen sehr gut man hat sie auch gut unter den Fingern. Die Röhre macht echt einen Unterschied zum Beispiel zum V-Amp, den ich eine Zeit lang ausprobiert hatte.

Genau meine Meinung, vor allem wenn du Amps wie den AC30 simulieren willst. Lass die Presets weg, nehm das ToneLab mit in den Proberaum und pass den Sound per gehör an.
 
A

Anonymous

Guest
Mr. G":hz40yqyb schrieb:
Querspieler":hz40yqyb schrieb:
ist es nicht merkwürdig, dass die Soundbeispiele unter Thomann die selben für den POD2, wie für den POD XT sind?
Soundmäßig sind die zwei Geräte doch gleich, nur in der Anzahl der Amp-Variationen ist der XT besser, oder nicht?
Hi,

Nein PODxt und POD 2.0 sind grundsätzlich verschieden, und wenn Thomann für beide Geräte die selben Soundbeispiele verwenden, liegt das wohl eher daran dass Thomann schlafen. Ich habe zwar noch kein xt angespielt, aber schon wenn man sich die zur Verfügung stehenden Parameter anschaut (Mikropositionierung, etc.) ist das xt wesentlich komplexer, was wohl auch auf die Qualität des Modelling zutrifft (mehr Rechenleistung>genauere Modelle).

Gruß,

Jan


Warum sollte Thomann seine Geräte schlechter machen als sie es sind?
Sind die wirklich so blöd? Oder überschätzen wir das XT Modell?
Wenn ich das Teil noch nicht gehört hätte, wäre ich nicht so optimistisch wie du.

Gruß, Quer.
 
A

Anonymous

Guest
Hallo nochmal,

ich habe gerade mal selbst bei Thomann nachgeschaut, und die Listen der Samples für Pod xt und Pod II sind vollkommen verschieden, siehe
http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-157794.html und
http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-143487.html.

Ob einem persönlich das PODxt besser gefällt als das POD II ist sicher eine andere Frage, und dazu habe ich ja auch nichts gesagt, weil ich das POD xt noch nicht gespielt habe. Da aber das XT (so wie die Flextone III-Serie) auf den Modellen des Vetta aufbaut, der wesentlich mehr Rechenleistung erfordern als die Flextone 2 (=Pod 2) Modelle, ist zumindest das Potential für ein genaueres Modelling da. Wenn man zudem die Bedienungsanleitungen vergleicht und sieht, welche Parameter bei POD xt hinzugekommen sind, wird ziemlich deutlich, dass das xt sich schon ziemlich start vom POD 2 unterscheidet.

Gruß,

Jan
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,
ich Frag mich echt wie die mit den Soundbeispielen nur einen einzigen PODxt vekaufen wollen.
Das Purple Haze hat einer gespielt der 2 Gitarren Stunden hatte oder was. Klingt meiner Meinung nach absolut gülle. Ich würde den Soundbeispielen nach eher den POD 2 Als den XT kaufen.
Oder ist doch so?
 
A

Anonymous

Guest
Stimmt hast Recht,

habe ich vertauscht, denn ich meine den POD XT ca.350€ und die Pro Version für ca. 690€. Da sind die Master Of Puppets Demos die Selben, bestimmt auch die anderen. Bei dem Preisunterschied dürfte man eingentlich noch eine Portion "authentischeren Sound" drauflegen.
Hey, aber das ist Ansichtssache!
Ich finde die Soundbeispiele auch echt erbärmlich, sorry. Aber das klingt alles so leblos, ohne Druck.

bye...
 
A

Anonymous

Guest
Allerdings klingt das Leblos. Da nehm ich doch lieber über mein GT3 auf, da kommt's authentischer.
 
Jamalot

Jamalot

Well-known member
ontherocks":2pgun08e schrieb:
Was wirklich hevorragend zu spielen ist, ist da ToneLab von Vox.
Hi!
Dem kann ich nur zustimmen. Nur die Sache mit der Röhre da drin... Ich weiß nicht, ob die eher zur Verkaufsstrategie als zum Soundsgenerieren verwendet wird. Ich vermute aber das erstere...

Schöne Talgrüße
Jan
 
A

Anonymous

Guest
Jamalot":cxeulhvl schrieb:
ontherocks":cxeulhvl schrieb:
Was wirklich hevorragend zu spielen ist, ist da ToneLab von Vox.
Hi!
Dem kann ich nur zustimmen. Nur die Sache mit der Röhre da drin... Ich weiß nicht, ob die eher zur Verkaufsstrategie als zum Soundsgenerieren verwendet wird. Ich vermute aber das erstere...

Schöne Talgrüße
Jan

Schaut mal unter:
http://www.amazona.de/content/musictools/guitar/effekte/Tonelab/tonelab.htm
dort gibt es Soundbeispiele und einen Test. Ich hab mir nur den Metal Sound angehört und es hat mir schon gereicht.
bye
 
Jamalot

Jamalot

Well-known member
Schaut mal unter:
http://www.amazona.de/content/musictools/guitar/effekte/Tonelab/tonelab.htm
dort gibt es Soundbeispiele und einen Test. Ich hab mir nur den Metal Sound angehört und es hat mir schon gereicht.
bye[/quote]
Hi!
Ich würde mich nicht auf Soundsamples verlassen. Du weißt nie, wie die Aufnehmen... Ausserdem kommt es in erster Linie auf DEIN Spiel über das Teil an. Ich bin Besitzer ein POD 2.0 und das schon seit ein paar Jahren. Es gibt eine Menge beschissener Samples von dem Teil im Netz. Meine Erfahrung mit dem Teil ist, dran drehn, ausprobieren, noch mehr dran drehn, usw...
Den Sound den ich nu da raus bekomm reicht mir.
Ich glaube 1200 verschiedene Amp-Models brauch kein Mensch um den Sound hinzubekommen, den er haben will.

Aber zurück zum Thema - sollte ich nich im Besitz eines POD 2.0 sein und glücklich damit, wäre das VOX ToneLab meine erste Wahl.
Aber nicht aus dem Grund weil jemand den ich kenne es spielt und auch nicht aus dem Grund weil mir die Werbung gut gefällt oder weiß der Henker was, sonder weil ich das Teil ausprobiert habe. Und dadrauf kommts an.
So, lange Rede kurzer Sinn - Probier aus, was Dir besser gefällt und entscheide einzig und allein nach Deinem Gefühl.
 
A

Anonymous

Guest
Jamalot":kfa41ojg schrieb:
Dem kann ich nur zustimmen. Nur die Sache mit der Röhre da drin... Ich weiß nicht, ob die eher zur Verkaufsstrategie als zum Soundsgenerieren verwendet wird. Ich vermute aber das erstere...

Hallo Jan,

das ToneLab ist ganz ok. Die Kiste mit der Röhre ist natürlich ziemlich marketing. Bei VOX soll damit stufenlos eine Endstufenübersteuerung simuliert werden, anders als die sonstige Alibiglühkolbenvorstufenzerre bei anderen Herstellern. Man muß mit dem entsprechenden Pegelsteller ein wenig feinfühlig umgehen, sonst klingt´s eher nach japanischem Rasierapparat. Eine voll aufgerissene Marshall-Endstufe klingt halt doch anders, aber man kann mit dem VÖXchen leben.

Und - könntest Du das mit dem Selbst ausprobieren nochmal wiederholen? :-D
 
Jamalot

Jamalot

Well-known member
mad cruiser":2a33vh4s schrieb:
Und - könntest Du das mit dem Selbst ausprobieren nochmal wiederholen? :-D

Hey Jörg,
Hardline, der Laden hier in Wuppertal ist voll ends begeistert von den Vox Teilen. Als ich neulich da war, schwärmte der Gitarrentyp von den Sachen.
Vor allem noch mehr von den Valvetronix-Dingern, wovon ich direkt auch noch das Top mit der dazugehörigen Box angespielt habe. Fand ich schon nett das alles. Doch habe ich nu endlich wieder nen Proberraum und da habe ich meinen Classic 50 seit langem mal wieder in Aktion gehört.... That's what I want!!!
 
A

Anonymous

Guest
So, hab jetzt den POD II und den V Amp getestet.

Was mich extrem daran stört ist, daß die Dinger so auf HighGain Komprimiersounds abgestimmt sind, und alle Sounds übertrieben wiedergegeben werden.

Was ich allerdings bräuchte ist ein klarer knackiger Cleansound und ein harmonisch zerrender Crunchsound. Und in dem Bereich überzeugen mich die beiden Geräte wenig.
Sprich: sie komprimieren mir irgendwie zuviel, und lassen der Gitarre zuwenig Luft.
Soviel zu digitalen Preamps!

Was haltet ihr denn vom Marshall JMP1 Vorverstärker?
(Röhre, über Midi steuerbar)
 
A

Anonymous

Guest
Hi!
Hast Du auch die ganzen Effekte von den Presets abgeschaltet? Richtig gute Clean-und Crunchsounds sind am schwersten zu modellieren (vor allem die Crunch-Abteilung). Da soll wohl der POD XT erste Sahne sein. Ich persönlich mag die Crunch und Brettsounds des V-Amp sehr gerne, man muss zwar etwas dran rumdrehen, aber da kommen prima Ergebnisse bei raus. Heute war ich auf der Page von Line6, die haben für den XT jetzt Model-Packs rausgebracht. Der Dual Showman hat mich umgehauen, und das, obwohl ich Line6-Produkte immer ziemlich übel fand. Alles natürlich Geschmackssache. High-Gain-Sounds kann der V-Amp 2 meiner Meinung nach am besten. Aufgrund von Effekten würd ich mir so ein Teil eh nicht kaufen, die kommen hinterher im Mix dazu.
Das Tonelab von Vox fand ich aber auch ziemlich gut, vor allem die Clean und Crunch-Abteilung. Den POD fand ich bisher immer ziemlich unspektakulär, auch den XT, aber mit dem 2.0 Update scheinen die Schwächen wohl behoben zu sein, und die Model-Packs sind der Hammer.
 
A

Anonymous

Guest
Morjen!

Also ich bin seit 2 Wochen glücklicher Besitzer eines POD2 und muss sagen ich bin wirklich sehr zufrieden damit!

Hab ihn schon 2 mal für Aufnahmen (ok, nur DemoCDs) benutzt und da hat er seine Aufgabe doch recht gut erfüllt!
Natürlich klingt die Version eines Vox AC-30 nicht ganz haargenau bis ins kleinste Detail so wie ein echter aber ich find die Simulationen schon echt brauchbar und vor allem die der Preis (189€) machen das Ding meiner Meinung momentan zu einer absoluten Empfehlung!
Das XT konnte ich leider noch nicht antesten, aber ich geh einfach mal davon aus, dass es einfach eine noch bessere Version des POD2 ist und da ich das ja schon gut fand......

Zusammenfassend: Natürlich ist son Teil wien POD oder V-Amp kein Superdupermegawunder was absolut klingt wie die modelierten Verstärker! Aber es ist preiswert, leicht transportabel und hat IMHO einige sehr brauchbare Sounds! Ich kanns weiter empfehlen!
 
Woody

Woody

Well-known member
Hallo zusammen,
ein Tip, den ich noch hätte, wäre ein Sansamp von Tech 21.
Das hier:http://www.tech21nyc.com/psa.html, z.B.
Der Trick dabei ist eine Analoge Schaltung mit Feldeffekttransistoren, die Röhren ziemlich nahekommen, ohne Aliasing und Attackverlust.
Klingt gut, hat einen Frequenzkorrigierten Ausgang (Sterero :) ), Einschleifweg, ist Midifähig...
Gruß,
Woody
 
 
Oben Unten