Grundlagen

A
Anonymous
Guest
Hallo!
Ich hab mittlerweile irgendwie den Faden verloren was jetzt bei Verstärkern was ist, und wie das verbunden wird und so. Deswegen hab ich mal ein paar Fragen:

1. Wo kommt die Vorstufe dran? Vorne an dem Amp, oder brauch man dann nur noch Boxen?

2. Sind diese Kästen die bei Konzerten im Fernsehen immer auf den Boxen (falls es Boxen sind oder sind das auch noch Verstärker) stehen die Vorstufen?

3. Genau das gleiche mit den Endstufen.

4. Was ist mit diesen Modelling Amps oder Virtual Amps, wo kommen die dran, kann man die auch noch an den Verstärker anschließen oder auch wieder nur Boxen?

Hmm, das wars jetzt erstmal. Dann hab ich noch ne Frage:
Was ist für ein guten Sound entscheidener? Die Gitarre oder der Verstärker(oder was auch immer) ? Und was sollte man wenn man einen EinsteigerAmp und eine Einsteigergitarre hat zuerst neukaufen?

mfg Peter
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
871
Hi Peter!

Jeder Verstärker besteht grundsätzlich aus einer Vor- und einer Endstufe. Ob ein Combo, Head, oder Rack.
Die Vorstufe bestimmt in erster Linie den Sound und die Endstufe die Leistung. Boxen kommen immer hinter die Endstufe. Die eigentliche Ausgangsleistung einer Vorstufe liegt im mW-Bereich, was nun wirklich nicht viel ist.
Da kommt die Endstufe ins Spiel und bringt diese mW auf 50 - 200 Watt.
An die Endstufe werden dann die Boxen angeschlossen.

Das Ganze ist vergleichbar mit einem CD-Player, den du an eine "Stereo-Anlage" anschließt. Der CD-Player ist sozusagen die erste Stufe.
Die ’Klangerzeugung’
Die Anlage ist dann die zweite (letzte) Stufe.
Die ’Verstärkung’
Die Boxen sind dann die Überträger, werden aber nicht als ’Stufe’ bezeichnet, weil sie mit der eigentlichen Verstärkung nichts zu tun haben.

Modeling ist nun ein recht neues Gebiet in Sachen Gitarren und Bass-Verstärker.
Diese Amps emulieren (modelieren) mehrere Verstärker, Boxen und Effektgeräte auf digitaler Basis.
Das Modeling findet in der Vorstufe statt.

Hier mal ein paar erklärende Bilder:

Combo:


Head:


Vorstufe im 19" Vormat:


Endstufe im 19" Vormat:


Boxen 4x12:


Modeling - Amp:


Gruß
Jan
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!
Danke, damit ist doch alles schon viel klarer. Nur jetzt noch eine Frage. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich auf Konzerten öfters nur das/den Head auf So ner Box sehe ist da jetzt die Endstufe schon mit eingebaut? Und könnte ich jetzt einfach einen Head an meine Combo anschließen?
mfg Peter
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
871
Hi!
Ja, ein Head beinhaltet die Vor- und Endstufe.
Direkt an ein Combo anschließen würd ich das nicht. An die Boxen des Combos, kannste das wohl...
Über nen EFX-Loop könntest Du die Teile zusammen schließen... Das ist aber mit VIIIIEEELL vorsicht zu genießen!
Besser nicht.
Also wenn du ein Head hast, dann hol dir noch ne Box dabei. Macht wirklich mehr Sinn!
Jan
 
A
Anonymous
Guest
Hab ja noch kein Head, aber ich denk drüber nach was ich mir als nächstes holen soll, weil dieser Peavey Rage 158 ist nicht ganz so toll. Bei den Heads gibt es aber auch die Möglichkeit so ein Fußschalter einzubauen, also falls der 2 oder mehr kanäle hat oder?
 
A
Anonymous
Guest
quote:

Was ist für ein guten Sound entscheidener? Die Gitarre oder der Verstärker(oder was auch immer) ? Und was sollte man wenn man einen EinsteigerAmp und eine Einsteigergitarre hat zuerst neukaufen?

mfg Peter




Hi Peter!

O.k., hört sich jetzt natürlich sehr abgeschmackt an, ist aber nun mal Tatsache und richtig: Das wichtigste für einen guten Sound bist du selbst. Damit meine ich jetzt nicht, dein Empfinden von einem für dich "guten" Sound, sondern vielmehr deine Art zu spielen, nennen wir’s mal Stil. Das hört sich natürlich sehr mysteriös an, ist aber halb so wild. Also was ich sagen will: Ich persönlich denke, das ich einen für mich guten Sound aus jedem Equipment rausholen könnte. Das heißt, der Sound wird mir dann im Hinblick auf das Equipment gefallen, oder einfach nur deswegen, weil’s schräg und anders klingt.
Was nun wichtiger ist, Gitarre oder Amp, da könnte man jetzt ’ne Ewigkeit darüber streiten. Im Endeffekt hängt es dann doch wieder von dir persönlich ab.

Mach’s gut!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Jonny!
Ja schon klar, nur wenn ich bei mir zuhause über den Amp spiele und denke, ohh kacke wie hört sich dass denn an und wenn ich dann in der Musikschule genau das gleiche Spiele und denke, wow, das hätt ich jetzt nicht erwartet, dann muss ja wohl irgendwas nicht ganz so gut sein am Amp. Oder?
tschööö Peter
 
A
Anonymous
Guest
Also ich an deiner Stelle würde mir zuerst einen neuen Amp kaufen, vorausgesetzt du spielst in einer Band. in diesem Fall müsstest du nämlich beim Peavey Rage 158 an die Grenzen der technischen Möglichkeiten gehen (Lautstärkemäßig). Ich habe mir zuerst eine teure Gitarre gekauft und konnte damit zuerst herzlich wenig anfangen, weil durch den müden H&K Transe-Combo nicht mehr viel von dem tollen Klang der Gitarre rüberkam. In heutigen (Modeling-) Zeiten kommt es (glaube ich) auch immer weniger auf den Gitarren-Klang an, weil so viel Technik dahintersteckt, die einen gewissen "Einheitssound" produziert. Ich habe letztens versuchsweise mein altes Keyboard (Schande!!!) vor meinen V-Amp gehängt, beim Keyboard einen cleanen Gitarrensound und beim V-Amp einen Hi-Gain-Amp eingestellt, und es hat sich auch nicht großartig anders angehört als bei meiner Gitarre. Ob das ganze jetzt für oder gegen Modelling spricht, sei ein mal dahingestellt (Vielleicht spricht es auch einfach nur gegen meine Gitarre *rofl*). Nee, im Ernst, über kurz oder lang wirst du eine ordentliche Gitarre UND einen ordentlichen Amp brauchen (haben). Für die Übergangszeit kommt es halt darauf an, in welchem Rahmen du vorhast, Gitarre zu spielen.
Gruß Tobi-Wan-Kenobi
 
A
Anonymous
Guest
quote:
Hallo Jonny!
Ja schon klar, nur wenn ich bei mir zuhause über den Amp spiele und denke, ohh kacke wie hört sich dass denn an und wenn ich dann in der Musikschule genau das gleiche Spiele und denke, wow, das hätt ich jetzt nicht erwartet, dann muss ja wohl irgendwas nicht ganz so gut sein am Amp. Oder?
tschööö Peter




Shalom!

Naja, kann aber muß halt nicht. Spielst du zu Hause leiser als in der Musikschule, oder umgekehrt? Transen oder Röhrenamp? Dann ist auch die Räumlichkeit in der gespielt wird in der tat nicht ganz unwichtig und, nach meiner ernstahften Meinung, die Luftfeuchtigkeit. Ohne scheiß, ich habe mal im Winter bei sautrockner Luft meinen Amp zum Bastler gebracht, weil ich dachte das Teil sei hin, weil’s so komisch klang. 90 DM bezahlt, kein Befund. Als die Luft ein wenig "wässrig" wurde ist der Klang hörbar(!) besser geworden.
Hört sich blöd an, hab’ ich aber erlebt.

Mach’s gut!
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
871
quote:
Als die Luft ein wenig "wässrig" wurde ist der Klang hörbar(!) besser geworden.

Hi!
Hat das vielleicht etwas mit der Schallübertrageung zu tun???
Luftwiederstand bei feuchterer Luft höher?
Jan
 
 

Oben Unten