Mein Verstärker verzerrt nicht

A
Anonymous
Guest
Hatte ja gestern schon erwähnt, dass mein Einsteigerset eingetroffen ist. Die Gitarre ist geil und der Verstärker eigentlich auch nicht schlecht nur leider hat der keine Verzerrfunktion. Was tun? Welche Komponenten muss ich mir jetzt noch kaufen und welche empfehlt ihr? Bitte im Bezahlbarenbereich. Danke für eure Hilfe.

Aber hallo!
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Scorpion
Hatte ja gestern schon erwähnt, dass mein Einsteigerset eingetroffen ist. Die Gitarre ist geil und der Verstärker eigentlich auch nicht schlecht nur leider hat der keine Verzerrfunktion. Was tun? Welche Komponenten muss ich mir jetzt noch kaufen und welche empfehlt ihr? Bitte im Bezahlbarenbereich. Danke für eure Hilfe.

Aber hallo!
</td></tr></table>

Hi,

es kommt natürlich darauf an, was für Dich im Bezahlbaren Bereich liegt.
Was für den einen billig, ist für den nächsten schon unerschwinglich...

Und ein weiterer Faktor ist Deine Musikrichtung, bzw. was Du für einen Soundcharakter formen willst.

Für Blues bis Rock ggf. noch Hardrock nimmst Du einen Overdrive zum zerren, den kannst Du ggf. noch bedingt als Cleanbooster verwenden.
Darüberhinaus nimmst Du entweder einen zweiten Treter für zusätzliche Zerre oder direkt einen höher zerrenden Effekt.

Der Markt ist voll mit Effekten dieser Art, Schau Dich mal auf der www.dietside.de um, dort ist eine recht gut aufgebaute Overdrivevergleichsliste.

Alles weitere ist Budget und Geschmacksache.

ciao
Oliver
 
A
Anonymous
Guest
...wobei die Kiste nicht sehr heftig verzerrt (aber schön klingt, mit ein, zwei Umbauten ;-) ).

Wenns mehr so in die Richtung Hardrock/Metal/Punk gehen soll, schau mal nach einem "Distortion"-Pedal. www.ebay.de hilft ;-)

Gruß
burke

P.S.: [}:)][}:)] Oder Du drehst grundsätzlich voll auf und reißt mit dem Messer ein paar Schlitze in den Lautsprecher!!![}:)][}:)][:0]
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: burke
...wobei die Kiste nicht sehr heftig verzerrt (aber schön klingt, mit ein, zwei Umbauten ;-) ).
</td></tr></table>

Was für welche denn?

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
Austausch von ein paar Kondensatoren und Widerständen, eine Diode raus, etc.

Habs im Prinzip zu einer TS-808 Schaltung umgebaut und werde ein paar Vorschläge von Robert Keeley azsprobieren. Folienkondensatoren mit leicht veränderten Werten, um die Bassansprache zu verbessern, all so’n Schnorz...
 
A
Anonymous
Guest
hört man das wirklich merklich? oder sind das nur eher kleine details/verfeinerungen?

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

da die Schaltung wesentlich anders ist, hört man schon Unterschiede. Aber es ist und bleibt ein gut klingender Overdrive. Ein Brotbackautomat wirds nicht, und Bier aus Luft brauen kann das Teil immer noch nicht. Aber ich löte dran ;-))))

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: burke
Hi,

da die Schaltung wesentlich anders ist, hört man schon Unterschiede. Aber es ist und bleibt ein gut klingender Overdrive. Ein Brotbackautomat wirds nicht, und Bier aus Luft brauen kann das Teil immer noch nicht. Aber ich löte dran ;-))))

Gruß
burke
</td></tr></table>

Hi Burke,

das mit dem Bier aus Luft klingt gut :)
Wenn Du das fertig gelötet hast, bestell ich schonmal so ein Teil bei Dir vor !!!
[:p][:p][:p][:p]

cu
Oliver

@Scorpion:
kleine Frage am Rande - in wie viele Foren hast Du Deine Frage eingestelle??? ich habs schon 4 mal gefunden.
Reicht Dir ein Forum nicht aus?
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.872
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
@Scorpion:
kleine Frage am Rande - in wie viele Foren hast Du Deine Frage eingestelle??? ich habs schon 4 mal gefunden.
Reicht Dir ein Forum nicht aus?</td></tr></table>

@Oliver
... und Du Oliver...? :D[}:)]:D

...

... nicht zu ernst nehmen, gell... :D

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.882
Lösungen
2
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
@Scorpion:
kleine Frage am Rande - in wie viele Foren hast Du Deine Frage eingestelle??? ich habs schon 4 mal gefunden.
Reicht Dir ein Forum nicht aus?
</td></tr></table>

Crossposting statt Feundeskreis!

Mit besten Empfehlungen

Doc
 
A
Anonymous
Guest
hi scorpion,

ich habe mir gerade ein multieffekt gerät v-amp 2 (ca. 145 euro) gekauft. wahnsinn. du kannst tierisch viel effekte simulieren und dir über einen kopfhörer die ohren zuballern. insbesondere die verzerrung finde ich gigantisch.

ullemann69
 
A
Anonymous
Guest
stimmt wenn man sieht wie hoch der preis vom oben genannten overdrive ist wäre das v-amp2 ne sehr gute alternative, zwar teuer aber wirklich grossen effekt umfang.

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
Tach auch zusammen,

ich kann es wirklich verstehen, dass man keine Kohle hat und deshalb bei allem sparen muss. Das ist auf Dauer nervig uaber nicht zu vermeiden. Trotzdem finde ich es nicht in Ordnung dauernd rumzumotzen, das alles zu teuer ist.

Denn ein V-Amp kostet bei Thomann 140 Euronen mit Netzteil Fußschalter und ner Tasche. Das ist doch nicht viel für son ein Multiteil! Immerhin bekommt man eine Ampsimulation für was weis ich für wieviele Amps und noch Effekt dazu.

Unabhängig ob man die Sound mag oder nicht finde ich, dass generell Das ganze Gitarrenzeugs doch mehr in Richtung vernünftiges Preis/Leistungsverhältnis geht.

Also um nicht ißverstanden zu werden. Mir ist schon klar, daß man z.B. als Schüler/Schülerin nicht mit dem Geld so um sich schmeißen kann. Aber 140 Euronen gehen auch so für mal weggehen ein bischen Sprit drauf. Nur so als GEdankengang: Ich war gestern im Biergarten und hab mal eben für ein Shcnitzel und 5 Radler(inmanchen Gegenden auch Alsterwasser genannt) 20 Euronen abgedrückt. Heute früh nur mal 10 Liter getankt und schwupps 12 Euronnen weg. Macht zusammen schon 32 Euronen. Das ganze 4x und schon hat man (fast) einen V-Amp.

Cu
Etienne

it’s only Rock’n’Roll, but i like it
 
A
Anonymous
Guest
Hi etienne

das mit dem zu teuer von mir war nicht so gemeint. Ich finde das V-Amp günstig, für das was es bietet muss ich sagen sind 140€ nicht viel. Ich meinte es zum Verhältniss zum anderen Boss Overdrive, der Kostet ja ca. 50€.
Ich habe das so gemeint, obwohl er nur ein Overdrive möchte lohnt es sich nicht für 50€ so einen Fusschalter zu kaufen wenn man für 140€ ein V-Amp bekommt.

Wie gesagt, finde das V-Amp hat einen guten Preis!

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: rmcGohan86
Hi etienne

das mit dem zu teuer von mir war nicht so gemeint. Ich finde das V-Amp günstig, für das was es bietet muss ich sagen sind 140€ nicht viel. Ich meinte es zum Verhältniss zum anderen Boss Overdrive, der Kostet ja ca. 50€.
Ich habe das so gemeint, obwohl er nur ein Overdrive möchte lohnt es sich nicht für 50€ so einen Fusschalter zu kaufen wenn man für 140€ ein V-Amp bekommt.

Wie gesagt, finde das V-Amp hat einen guten Preis!

greetz [|)]
</td></tr></table>

HI,

es ist halt wie mit fast allem Equipment: GESCHMACKSACHE !

Der V-Amp kostet ggf. günstige 140 Euro, aber was hätte ich davon,
wenn mir die Sounds, die er moduliert einfach nicht gefallen (was ja noch auszutesten wäre - wohlgemerkt).

Ich finde die Boss Pedale sogar noch recht günstig.

Wenn man die Schaltungen ein bischen kennt und sich die ganze Pedalwelt mal betrachtet und sieht, daß Fulltone in Sachen Preise den Vogel im wahrsten Sinne des Wortes abschießt, fragt man sich, was soll daß????
Sowas finde ich zu teuer, ist aber auch wieder Ansichtssache, denn wenn ich das nötige Kleingeld hab und mir der Klang und alles gefällt, würde ich es ggf. auch kaufen.

Ich würde im Leben kein Geld für ein Pedal ausgeben, was mich 290.- Euro kostet und von dem ich weiß, daß ich es in 30 Minuten selbst zusammengelötet hätte. Klar ist da noch die Begründung, daß die verbauten Teile über Jahre hinweg von ausgesuchten Mitarbeitern mit der größtmöglichen Sorgfalt zusammengesammelt wurden, das rechtfertigt für mich persönlich aber noch nicht so einen Preis (Beispiel Fulltone Soulbender Fuzz)
Darüber könnte man aber bestimmt einen Glaubenskrieg ausbrechen lassen (das liegt mir fern und deshalb sage ich - jedem daß, was ihm gefällt)

cu
Oliver:)
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Oliver
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: rmcGohan86
Hi etienne

das mit dem zu teuer von mir war nicht so gemeint. Ich finde das V-Amp günstig, für das was es bietet muss ich sagen sind 140€ nicht viel. Ich meinte es zum Verhältniss zum anderen Boss Overdrive, der Kostet ja ca. 50€.
Ich habe das so gemeint, obwohl er nur ein Overdrive möchte lohnt es sich nicht für 50€ so einen Fusschalter zu kaufen wenn man für 140€ ein V-Amp bekommt.

Wie gesagt, finde das V-Amp hat einen guten Preis!

greetz [|)]
</td></tr></table>

HI,

es ist halt wie mit fast allem Equipment: GESCHMACKSACHE !

Der V-Amp kostet ggf. günstige 140 Euro, aber was hätte ich davon,
wenn mir die Sounds, die er moduliert einfach nicht gefallen (was ja noch auszutesten wäre - wohlgemerkt).

Ich finde die Boss Pedale sogar noch recht günstig.

Wenn man die Schaltungen ein bischen kennt und sich die ganze Pedalwelt mal betrachtet und sieht, daß Fulltone in Sachen Preise den Vogel im wahrsten Sinne des Wortes abschießt, fragt man sich, was soll daß????
Sowas finde ich zu teuer, ist aber auch wieder Ansichtssache, denn wenn ich das nötige Kleingeld hab und mir der Klang und alles gefällt, würde ich es ggf. auch kaufen.

Ich würde im Leben kein Geld für ein Pedal ausgeben, was mich 290.- Euro kostet und von dem ich weiß, daß ich es in 30 Minuten selbst zusammengelötet hätte. Klar ist da noch die Begründung, daß die verbauten Teile über Jahre hinweg von ausgesuchten Mitarbeitern mit der größtmöglichen Sorgfalt zusammengesammelt wurden, das rechtfertigt für mich persönlich aber noch nicht so einen Preis (Beispiel Fulltone Soulbender Fuzz)
Darüber könnte man aber bestimmt einen Glaubenskrieg ausbrechen lassen (das liegt mir fern und deshalb sage ich - jedem daß, was ihm gefällt)

cu
Oliver:)
</td></tr></table>

Hi Oliver,
sicherlich hast Du in mancherlei Hinsicht recht, was den Preis mancher Custom-Effekte angeht. Allerdings solltest Du natürlich auch sehen, das es sich hierbei meist um Handanfertigungen oder Kleinserien handelt, die natürlich einen ganz anderen Arbeitsaufwand erfordern als irgendein Produkt von der Stange, die von Robortern oder Billigarbeitskräften bestückt und zusammengebaut werden.
Wenn Du Dir eine Schaltung innerhalb einer halben Stunde selbst zusammenlötest (was ich für eine sofort nutzbare Fertiglösung in Frage stelle), dann ist das eher die Ausnahme, denn nicht jeder hat diese Fähigkeiten.
Für meinen Treble-Booster z.B. benötige ich schon ein paar Stunden, bis das Gerät fertig aufgebaut und getestet ist (ich meine RICHTIG FERTIG). Das geht aber nur, weil ich mir im vorhinein, mit zusätzlichem Aufwand meinen Arbeitsablsauf optimiert habe (Konzepterarbeitung, Materialauswahl, Materialbestellung/-lagerung, Bohrschablonen, Leiterplattenlayout, Druckoverlay usw.). Dann kommen natürlich Materialkosten, die sich nicht nur auf die Widerstände, Kondensatoren und den Transistor beschränken, sondern das Gehäuse, der Fußschalter, das Overlay, die Buchsen, die Drehköpfe nehmen den weitaus den größten Teil der Kosten ein. Das alles sollte bei einer Preisbetrachtung mal mit ins Kalkül gezogen werden. Was würdest Du denn verlangen, wenn Du Deine Effekte an den Mann (die Frau) bringen wolltest? Denk mal drüber nach...
Bitte nimm das hier nicht persönlich, aber es darf auch mal bei der ganzen Preisdiskussion auf diese Tatsachen hingewiesen sein.


finetone-GW.gif
 
A
Anonymous
Guest
Hi Bernd,

keine Sorge, sowas nehme ich nicht persönlich...
Ich habs auch ein bischen hart formuliert, aber absichtlich.

So eine Boosterschaltung mit Gehäuse und allem Zip und Zap braucht
ca. 1.5 Stunden (hab letztens mal eine komplett gebaut) allerdings
mit Lochrasterplatine, nicht noch zusätzlich eine geätzte Platine.
Reiner Materialeinsatz für das "Projekt" ist maximal 20.- Euro.
die Arbeit (runden wir einfach mal auf 2 Stunden auf, denn für Lackierung eines Gehäuses geht ja auch noch was drauf - aber ich hab eines dieser Hammond transparenten Kunststoffgehäue genommen, was verdammt gut ausschaut :))) jedenfalls alle in allem müsste so
ein Effekt schon 50.- Euro abwerfen.

Nehme ich ein etwas größeres Gehäuse und packe eine TS808 Schaltung und einen Booster dahinter oder davor und ggf. noch eine Erweiterung
der Schaltung um eine Contour, Mitten oder Bassregelung, wie auch immer, erhöht das den Materialeinsatz um ca. 15.- bis 20.- Euro.

So ein Teil kann dann auch schon 150.- Euro kosten..

Ich bin grundsätzlich bereit für Qualität auch den enstprechenden Preis zu zahlen und weiß auch, was für Arbeit dahintersteckt, wenn man ein System perfektionieren will und hier und dort ein bisschen
anpasst. Das ist auch nur rechtens.
Die meisten Boutique Effektschmieden liegen mit Ihren Preisen für mich auch noch im Grünen Bereich (Du selbst verkaufst Deine Effekte ja auch für einen sehr günstigen Preis, wobei sie dem Original in bestimmt nichts nachstehen werden, außer, daß sie halt nicht den Originalnamen tragen) Und genau da krieg ich die Kurve und betone (auch nicht böse gemeint, aber es kommt in mir der Eindruck auf) daß
meines Erachtens nach gerade die Fulltone Effekte kollosal überteuert sind.
Obwohl man bestimmt fröhlich wäre, wenn einem jemand für seine Eigenbauten solche Beträge hinblättert, aber ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn ich jemanden soviel Geld abknöpfen würde, auch wenn ich von keinem Hersteller oder Händler erwarten würde irgendetwas unter Einstandspreis abzugeben...

Ich hoffe meine Ausführungen kommen nicht falsch rüber.

Zusammengefasst:
Angemessener Preis ist OK, aber für den Namen extra zu kassieren finde ich persönlich nicht gut, obwohl das ja so üblich ist bei den meisten Markenherstellern.
Bei den Bosspedalen kann ich das nicht einschätzen, wobei ich
gerade die Teile in einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis sehe.
Genau wie die Marshall-Treter.

bis dann
Oliver:)
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Oliver
Hi Bernd,

keine Sorge, sowas nehme ich nicht persönlich...
Ich habs auch ein bischen hart formuliert, aber absichtlich....
</td></tr></table>
Hi Oliver,
keine Bange, konstruktive Diskussion und Kritik muß sein.[;)]
Nochmals aus meiner Sicht ein paar abschließende Worte:

Du hast nun mal ein Gerät für Deinen eigenen Badarf aufgebaut und wahrscheinlich auf einen Fundus an Bauteilen zurückgegriffen, die Du zur Ausübung Deines Hobbies zu hause hattest (eine reine Vermutung meinerseits!).
Bei einer Kleinserie sieht das ganze schon etwas anders aus. Da reichen die Bauelementereserven nicht mehr aus, da muß man schon mal bei unterschiedlichen Lieferanten bestellen was zusätzlich Portokosten verursacht. Auch sollte dann ein Gerät wie das andere aussehen (Wiedererkennungswert), das geht dann natürlich nicht mehr so ganz in "Freihandfertigung". Da muß dann schon mal etwas sorgfältiger gearbeitet werden, was mehr Zeit kostet.
Ich will jetzt aber auf keinen Fall die Qualität und die Ausführung Deines Gerätes damit in Frage gestellt haben!!!
Bestimmte Materialien wie z.B. das rutschfeste Gummi auf der Geräteunterseite bekommt man nur in Mindestabnahmemengen (damit meine ich nicht Quadratzentimeter :D), die müssen besorgt und gelagert werden und kosten auch wieder Porto und erfordern Vorfinanzierung. Du hast Strom- und Wasserverbrauch usw. und natürlich hält letztendlich der Staat noch die Hand auf und will teilhaben an Deinen Einnahmen...

Nun mußt Du und auch ich nicht von dieser Art Geschäft leben.
Aber es gibt eben ehrbare Menschen, deren einziges Geschäft diese Art der Betätigung ist, die müssen davon leben und all ihre Kosten decken, incl. Krankenkasse, Altervorsorge, Miete usw. Und so addieren sich eben die Kosten, die müssen ja irgendwie auch reinkommen.
Und ich glaube nicht, das Du in Anbetracht dieser Tatsachen mit Deiner Kalkulation von 30,- EURO Brutto!!! (50,- minus 20,- Materialkosten) für zwei Stunden Arbeit, auch nur länger als zwei Monate überleben würdest, es sei denn Du "produzierst" rund um die Uhr Deine Geräte und wirst sie auch alle los. [;)]

finetone-GW.gif
 
 

Oben Unten