Saiten an Kopfplatte zu einem schönen Kreis drehen


A
Anonymous
Guest
Hi!

Würde gerne mal wissen wie Blackmoore und co die Saiten an der Kopfplatte drehen, so dass sie nicht einfach abstehen, sondern rund ineinander hängen, als wären sie frisch aus der Saiten-Schachtel.

Gibt es da eine bestimmte Technik?

Gruß

Exxman
 
A
Anonymous
Guest
Hi Exxman,

uaaaaahh, das finde ich furchtbar. Schnippel den Mist ab, brauchst du eh nicht und das Gefussel und gewippe und gedödel würde mir tierisch auf den Sack gehen.

Gruß
Oingoboingo
 
A
Anonymous
Guest
Exxman":3tjs2zzf schrieb:
Hi!

Würde gerne mal wissen wie Blackmoore und co die Saiten an der Kopfplatte drehen, so dass sie nicht einfach abstehen, sondern rund ineinander hängen, als wären sie frisch aus der Saiten-Schachtel.

Gibt es da eine bestimmte Technik?

Gruß

Exxman



Hi Exxman,

da solltest du einfach mal probieren, mit den dicken Saiten ist das gar nicht so schwer, einfach zweimal ne Rundung machen und dann das Ende einmal innen durch und schon hält das...

Ich mach das auch manchmal, aber nach einer gewissen Zeit empfinde ich es immer wieder als unpraktisch.. ;-)

Nils
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Exxman":dzc9dnkb schrieb:
Hi!

Würde gerne mal wissen wie Blackmoore und co die Saiten an der Kopfplatte drehen, so dass sie nicht einfach abstehen, sondern rund ineinander hängen, als wären sie frisch aus der Saiten-Schachtel.

Gibt es da eine bestimmte Technik?

Gruß

Exxman

Hi,

habe gerade meine Oma gefragt.
Die sagt ; zwei links, zwei rechts, eine fallen lassen, zwei links, zwei rechts........ ;-)
 
A
Anonymous
Guest
macht mein doofer Ketarrenlehrer auch immer, ich wollte ihm schon mal einen Saitenschneider kaufen!
Nutzen hat´s Gebinde keinen, ist nur faulheit ...
 
A
Anonymous
Guest
Hmmm. Habe gerademal so ein bissl rumprobiert. Meine Enden der Saiten sind eigentlich viel zu kurz, um da noch eine Drehung raus zu holen ...! Kenst das jemand? Bei Blackmore sah das so aus, als hätte der noch 3m Saite zur Verfügung.

Was das abschneiden betrifft .... hab ich auch schon gemacht, sieht furchtbar aus!! Als wäre was schief gelaufen. Da stehen dann noch kurze, spitze Enden ab, und das in alle Richtungen. Wie weit schneidet ihr die Dinger denn runter?

Gruß

Exxman
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Exxman,

hättest Du einen ordentlichen Saitenschneider, würde ich Dich fragen: willst Du uns verschaukeln? ;-).
Es gibt da so eine Saitenkurbel, ich glaube von Dunlop. Da ist ein Saitenschneider direkt integriert. Mit der scnheide ich die Saite an der Mechanik so ab, daß ca. 0.1mm aus dem Löchli schauen, also direkt am Ansatz ;-)

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ne ne, is nix mit Verschaukeln. Meine Hauptgitarre zieht die Saiten durch die Kopfplatte, so dass sie hinten unterm Tremolo enden. Habe mich aus diesem Grund nie wirklich mit der Thematik beschäftigt.

Dachte immer, dass seit etwas nah, wenn man nur 1mm hinter dem Loch des Gewindes abschneidet. Denn das verhindert, dass man u.U. mal die Saite komplett lösen und wieder fest ziehen kann. Wenn man kurz hinter dem Loch abschneidet heißt das: Saite ist drin und wenn was ist muss die ganze Saite raus. Naja, vielleicht bin ich da etwas zu vorsichtig ...... ;-)

Gruß

Exxman
 
A
Anonymous
Guest
hm, ich frage mich grad nach dem Grund, den es geben könnte, eine Seite komplett zu lösen und sie wieder anzuziehen??? Also bei mir bleiben die Dinger solange drauf, bis ich sie auswechseln muss (durch Reissen oder Verspaken). Und alte Saiten auskochen muss nicht sein.

Gruß
oingoboingo
 
A
Anonymous
Guest
Hi, um noch mal auf den Anfangspost zu antworten: Tom Morello hat da auch was sehr interessantes gemacht, ich habe ein Foto von ihm wo er oben die Saiten extrem lange weghängen lässt und die Saiten zusätzlich noch falschherum aufgezogen sind, also im Sinne von das die Nippel (ich nenne es jetzt mal so ,-) die normal bei der Strat im Vibratoblock sitzen an der Kopfplatte sind... geht aber auch nur wenn die Saiten an der Brücke fixiert sind würde ich behaupten.. ,-)

Nils

PS: Vielleicht hätte ich einfach das Bild einfügen sollen, hab es allerdings nicht digitalisiert...
 
A
Anonymous
Guest
ich habe ein Foto von ihm wo er oben die Saiten extrem lange weghängen lässt und die Saiten zusätzlich noch falschherum aufgezogen sind, also im Sinne von das die Nippel (ich nenne es jetzt mal so ,-) die normal bei der Strat im Vibratoblock sitzen an der Kopfplatte sind...

Genau so meinte ich das in meinem letzten Post: die Saiten werden bei meiner 'hauptamtlichen Gitarre' durch die Kopfplatte eingezogen und dann mittels einer Schraube im Tremoloblock arretiert.

Allerdings .... wenn Tom Morello an der Kopfplatte noch ganz viel Saite raushängen hat, dann müsste das ja ein ganz kreativer Fuchs sein, der die Saite gar nicht ganz einzieht, sondern sie zuerst mit der Schraube festigt, und die Saite dann normal wie eine Strat stimmt, so dass es oben immer noch zu einem Überhang kommt .... strange are the ways ..... ;-)




Gruß

Exxman
 
A
Anonymous
Guest
ich lass meine Saiten genauso wild wachsen wie meine Haare ;-) an den Enden kann man lustige Sachen wie Fähnchen anbringen :D
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

also ich schneid die Kopfplatte regelmäßig, der Spliss geht mir
einfach auf die Nerven und sieht auch nicht gut aus, da geht
zuviel Volumen verloren... :)

gruß, Marius
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

hier und da liest man ja auch, dass es Auswirkungen auf die Stimmstabilität hätte, wenn die Saiten nicht abgeschnitten werden würden... ob das so ist, keine Ahnung.

Nils
 
B
Banger
Guest
sonic-23":alv26su0 schrieb:
hier und da liest man ja auch, dass es Auswirkungen auf die Stimmstabilität hätte, wenn die Saiten nicht abgeschnitten werden würden... ob das so ist, keine Ahnung.

Hi Nils,
das trifft nicht zu. Was übersteht, hat keine Auswirkung mehr auf die Stimmstabilität. Anders sieht das allerdings aus, wenn man sich 80km Saite auf die Mechanikachse nudelt, das gibt dann schon ein recht elatisches Gebilde.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Andreas,

ist wohl ein hartnäckiges Gerücht das sich hält, ich meine es wirklich schon öfters gelesen zu haben und glaube sogar auch einmal in einem Bursch-Buch. Danke für deine Antwort!

Nils
 
A
Anonymous
Guest
Henry Vestine":3rctpca0 schrieb:
ich lass meine Saiten genauso wild wachsen wie meine Haare ;-) an den Enden kann man lustige Sachen wie Fähnchen anbringen :D
Hi Henry,
an deinen Haaren kann man sich aber auch keine Augen ausstechen.
Oder etwa doch?
Ich finde diese Drähte jedenfalls sehr gefährlich.
Ab damit und dann zum Frisör.
Auf der Wildenburg kontrolliere ich dann.
Bis denn,
Jochen
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

kann man die Auswüchse auch epelieren oder doch lieber Pflaster? :-D
Spass beiseite, ich schneide die Enden auch komplett ab.
Es gibt Nebengeräusche, wenn man beim Spielen "abrockt" und die Drahtenden frei rumhängen. Einrollen finde ich auch unschön.
Oder man kann sich leicht ein Auge ausstechen, wie Signguitar treffend bemerkt hat :shock: :!:
 
A
Anonymous
Guest
Also ich schneide die Dinger auch gleich ab. Ich hab als ich das erste mal neue Saiten aufgezogen hab die mal ein paar minuten dran gelassen und es ging mir sowas von auf die nerven, dass die ganze Zeit, wenn ich von den unteren Bünden hoch greife (z.B. bei G-Dur is das sch...) ich die ganze zeit das gewirr in den Pfoten hängen hatte...
Ich schneid die immer bis auf nen halben Zentimeter hinter der Mechanik ab. Kann da auch nix unordentliches dran erkennen. I mean: niemand guckt beim spielen auf die mechanik, bzw. wie ihr die Saiten abgeschnitten habt! Höchstens wie ihr sie aufgewickelt, also eingefädelt habt....
 
 

Oben Unten