Shred

A

Anonymous

Guest
hi Leute,

seid ihr der Meinung das der Shred tot ist, also die Zeit von Yngwie Malmsteen, Paul Gilbert und Co. tot ist?

Gibts hier jemanden der sowas hört?

Ich finde es schade das das Interesse an dieser Richtung abzunehmen scheint.

CU
Cray
 
C

Christof

Well-known member
Hmmmmm,

Shred ist momentan tot. Mausetot denke ich.

Hin und wieder höre ich mir so Zeug noch mal an, um zu hören, was auf der Gitarre so geht, aber das Meiste ist so stinklangweiliges ( Verzeihung) Gewichse.....

Wenn irgendwann mal wieder jemand daherkommt und virtuoses Spiel mit "richtiger" Musik verbindet, dann würde ich mich sehr freuen, wäre ich an erster Front dabei. Aber so....?

Gute Songs, Authenzität und Relevanz sind einfach wichtiger als Genudel. Halte ich den wichtigsten Grund, weshalb zB Clapton oder Santana in der breiten Öffentlichkeit immer noch mehr "Gitarrengott" sind als - sagen wir - Steve Vai ( Respekt) oder gar Malmsteen, bei dem ich persönlich sofort abschalte.
 
A

Anonymous

Guest
Mich wunderts, das Manowar in den deutschen Charts relativ weit oben sind und des öfteren auf Viva (Pfui) gespielt werden. Deren Gitarrist "shredded" auch ganz nett.
Aber ich finds, dem allgemeinen Trend entsprechend, auch stinklangweilig.

Insgesamt habe ich mehr und mehr ein Problem mit der "akademischen" Mukke
"von Musikern für Musiker". Das ist meistens emotionsloser *gähn*.
-elvis


... und nicht vergessen: Der Sound kommt aus den Fingern!
 
A

Anonymous

Guest
In Deutschland gibt’s prozentual gesehen so ziemlich den grössten Anteil an Metal-Hörern überhaupt - da wundert’s nicht, das Manowar hier so erfolgreich sind.

Und mit Recht - sie machen zwar seit Jahren das gleiche, aber sie machen’s wenigstens geil. :D
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Feylamia
In Deutschland gibt’s prozentual gesehen so ziemlich den grössten Anteil an Metal-Hörern überhaupt - da wundert’s nicht, das Manowar hier so erfolgreich sind.

Und mit Recht - sie machen zwar seit Jahren das gleiche, aber sie machen’s wenigstens geil. :D
</td></tr></table>
Ich bezog das "langweilig" aufs "shredden" und nicht auf Manowar.
Die finde ich amüsant, weil sie relativ authentisch sind und seit 15? 20? Jahren gleich klingen.

Ich glaube, die Japaner und die Skandinavier sind Metal-mässig auch noch ganz gut dabei.
-elvis (*wo ist mein Nietenarmband?*)


... und nicht vergessen: Der Sound kommt aus den Fingern!
 
A

Anonymous

Guest
ichfandesschonimmergutwennmansovielebuchstabenwiem
öglichinderminuteschreibtunddabeischüttelichauchim
mermeinhaarundspielluftschreibmaschinemitvollviela
usdruckundvollvielbreitbeinig...

scnr on ...
bO²gie

.. nach Béla Fleck’s Banjo Geschredde nun J.J.Cale auflegt ...
 
A

Anonymous

Guest
So lange es gut klingt ist doch wurscht, wie der Typ es spielt. [8)]
 
A

Anonymous

Guest
Hat er noch nicht den nudel-shred gelesen?

un "driss dir jet" is och ne Song

gruß duffes
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
...irgendwann mal wieder jemand daherkommt und virtuoses Spiel mit "richtiger" Musik verbindet, dann würde ich mich sehr freuen, wäre ich an erster Front dabei ...

Mattias IA Eklund!

Genießt die Zeit!

Gruss,
Doc
 
A

Anonymous

Guest
Ich muss zugeben, dass ich mich selbst als Gitarrist noch nie für so Shred Zeug interessiert habe. Wenn ich mal irgendwo gehört hab, hab ich mir gedacht: "Wow, ich kauf mir auch ne rießen Anlage, dreh die voll auf, übe zwei Jahre lang ein 10-minütiges Stück und lad dann nen Drummer dazu ein, der mich ’begleiten’ soll..."
Mal im Ernst, ich finde Steve Vai und Freunde spielen weniger Musik, als sie Sport auf der Gitarre betreiben, es gibt kaum was zum Mitsingen, oder Songs mit Gefühl (kenn jedenfalls keine) und das ist doch das, was Musik ausmacht, oder hab ich da jahrelang falsch gelebt? *gg*

P.S.: Ich will hier keinem Fan, dieser Künstler zu nahe treten; ist nur meine Meinung!


So long, kick ass!
Daniel
 
C

Christof

Well-known member
Doc,

danke für den Tip. Da pirsche ich doch gleich morgen mal los....
 
C

Christof

Well-known member
Hi Daniel,

das könnte der Beginn einer langen Diskussion werden. Trotz - oder gerade wegen - persönlicher Ansichten.

Denn, liebe Freunde der Stahl/Nickelsaiten: Wo fängt Shredden eigentlich an und wo hört es auf? Und die allseits beliebte Frage: was ist Kunst überhaupt?

Ein schönes "Grenzbeispiel" ist Eric Johnson. Kunst oder Shredder-Schrott? Nichts von beidem? Von allem ein bischen?
Würde mich interessieren, was Ihr so meint. Ich für meinen Teil habe drei Studio-CDs von EJ, die ich auch regelmässig höre.....
 
A

Anonymous

Guest
@sonic-23

ich perönlich würd Shred von den Melodien her an der Klassik orientieretes schnelles Sologitarrenspiel definieren.

@topic

Ich denke nicht das man shredden mit Schrott gleichsetzen kann.

Vai würde ich nicht unbedingt als puren Shredder einordnen, wer mir widersprechen möchte dem empfehle ich Vai’s "For the Love of God".

Außerdem ist hier auch schon das Klischee aufgetaucht Shredder würden einfach so viele Noten so schnell wie möglich und ohne jegliches Gefühl spielen.
Dem muss ich wiedersprechen.
Bei Paul Gilbert zum Beispiel ist es fast unheimlich wie er es trotz hoher Geschwindigkeit schafft so akzentuiert zu spielen.
EJ würd ich jetzt net unbedingt den Shreddern zuordnen sondern eher in die Satriani-Ecke stellen

CU
Cray
 
A

Anonymous

Guest
Hallo
Shredden fängt irgendwo bei economic picking an (also 1/3/5 Noten pro Saite bei gleicher Bewegungsrichtung und 2/4 wenn mann die Richtung ändert). Und Shred Gitarristen orientieren sich an der Klassik. Ferner glaube ich das Shredder keine schlechten Gitarristen sind. Sie spielen eben anders. Schneller eben. Ich finde es garnicht mal so schlecht ab und zu ein paar "Shredding Übungen" zu machen. Denn sie heben das technische Niveau des Spiels deutlich an. Ich mag Vai und Malmsteen recht gern. Von Vai sollte man sich mal Brother antun. Und Malmsteen ist einfach nur irre (schnell). Von beiden habe ich CDs die ab und zu bei mir laufen
 
A

Anonymous

Guest
Für mich is der einzige Shredder??? der auch noch gute Songs schreibt und nu mal garnicht steril klingt Eric Johnson!
Der hat Ton und ist auch irre schnell...
War ja auch nen Freund von SRV...

Tune Low, play hard and Floor it. Floor it!
-SRV
 
A

Anonymous

Guest
Shred is not dead,...[:eek:)]...und den Leuten die diese Musik spielen zu unterstellen sie würden kein Gefühl in die Musik legen und steril klingen ist echt arm....´tschuldigung,..aber Gefühle sind eine individuelle Sache und niemand ausser man selbst kann sagen das finde ich gefühlvoll und das nicht....das ist wie bei allen Musikformen,...der eine steht auf Modern Talking und der andere auf B.B. King,...noch ein anderer auf Steve Vai,...und ich z. B. finde Vai und Co.geil und auf der anderen Seite auch B.B. King und Hendrix und S.R.V....und Nirvana,...eine nicht enden wollende Liste,...zuhause übe ich shredding und inner Band spielen wir Funk,...immer schön auf ´nem Akkord bleiben,...bloss kein Solo,...

...und hört euch mal Richie Kotzen an,...der shredded teilweise wie die wilde Wutz und veröffentlicht auch Blues Sachen...irgendwie scheinen die Ami Musiker nicht so sehr an Klischees zu hängen,...die machen einfach was ihnen gefällt,...egal was,...und das ist Ehrlich...

Blei dir selbst treu...
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Feylamia
In Deutschland gibt’s prozentual gesehen so ziemlich den grössten Anteil an Metal-Hörern überhaupt - da wundert’s nicht, das Manowar hier so erfolgreich sind.

Und mit Recht - sie machen zwar seit Jahren das gleiche, aber sie machen’s wenigstens geil. :D
</td></tr></table>

Griechenland nicht vergessen ;)

Ich finde es ist blöd zu sagen "Ich kann das Lied nicht mitsingen, das hat kein Gefühl". Man kann auch gefühlvoll spielen, wenn man eben mehr und schnellere Noten spielt als einmal im Takt einen anderen Ton zu spielen.

Ich persönlich mag Malmsteen auch nicht. Und Gilbert mangelnde Inovation vorzuwerfen halte ich für Schwachsinn.

Und dass Santana und Clapton in der Öffentlichkeit mehr Aktzeptanz finden liegt wohl eher daran, dass jeder bei Samba Pa Ti Juchu schreit aber sich wohl kein derart gesinnter Mensch ernsthaft mal ne Racer X Scheibe anhört. Und in meinen Augen ist Santana vielleicht ein toller Gitarrist aber seine Lieder bleiben dennoch (sorry) Schrott.

Ach ja und nur weil jemand ein Freund von SRV war heißt das nicht, dass seine Lieder gut sind [;)]

Ansonsten gebe ich Cray und Feylamia Recht und verabschiede mich

Gruß,
[8]Gwar
 
A

Anonymous

Guest
Was ich noch sagen möchte,..es ist meiner Meinung nach eigentlich egal was jemand für Musik macht,...wer´s gut findet soll´s kaufen, wer´s nicht mag soll´s halt nicht kaufen,...und eigentlich ist es auch blöd für irgendjemanden eine Ecke zu Suchen in den man denjenigen stellen kann,...wie gesagt,..gefällt´s ...- kaufen,...wenn nicht...-nicht kaufen... besser Musik machen als Leute killen oder so was die Richtung...:)

www.lucguitar.de

Blei dir selbst treu...
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
... wer hat eigentlich noch was von Shawn Lane rumfliegen (MP3/CD ...)

Guitarristische Grüße,

Doc



------------------------------------------------------------------------

*** GUITARWORLD-Session 2003 ***

Die Session des Jahres: Profis, Amateure & Einsteiger jammen miteinander, ... bei Bier, gutem Essen und phantastischer Umgebung in zünftig-ritterlichem Ambiente vollkommen losgelöst vom Alltag die Seele baumeln lassen! Trefft die GW´ler in lockerer Atmosphäre und erlebt unvergessliche Momente. Nehmt Eure Gitarre, Bass, Saxophon, Geige, Mundharmonika … und kommt nach Kempfeld! Weitere Infos zum Thema Übernachtung, Anfahrt etc.: www.guitarworld.de - das Forum für Gitarre & Bass ...
 

Similar threads

 
Oben Unten