Solos spielen...


A
Anonymous
Guest
hi leute,
wie kann ich Solos spielen oder selbst welche erfinden?
ich find das beste an einen guten rocksong ist immer das solo!

habt ihr licks?


Tschau*Rocker-Ali*
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Hi!

Ja das mit den Soli ist oft gar nicht so leicht.
Wenn man direkt von vorn herein anfängt sich mit irgendwelchen Sklen zu zuballern, find ich bringt das nicht sehr viel. Keiner möchte ein Solo hören, wo lediglich die Pentatonic rauf und wieder runter gedudelt ist.

Ich denke, als erstes solltest Du dir dein Lieblingssolo anhören undversuchen nachzuspielen. Das so oft bis du es "genauso" kannst. Das mit dem "genauso" wird sicherlich am schwersten Möglich sein, da jeder immer anders spielt. Versuch dabei einen für dich angenehmen Fingersatz rauszufinden.
Wenn Du das solo dann soweit kannst, dann fang an irgendwelche Töne miteinander zu kombinieren. Einfach mal frei Schnauze. Ohne Rücksicht auf Harmonielehre oder sonstwas.

Dann kannst Du nämlich anfangen dir Skalen anzuschauen,um herauszufinden was du da gespielt hast.
Es ist einfacher das Theorethische zu verstehen, wenn man es in der Praxis schon angewendet hat, als andersrum.

Viel Erfolg!

"http://www.jdengel.de"
 
A
Anonymous
Guest
quote:
Hi!

Ja das mit den Soli ist oft gar nicht so leicht.
Wenn man direkt von vorn herein anfängt sich mit irgendwelchen Sklen zu zuballern, find ich bringt das nicht sehr viel. Keiner möchte ein Solo hören, wo lediglich die Pentatonic rauf und wieder runter gedudelt ist.

Ich denke, als erstes solltest Du dir dein Lieblingssolo anhören undversuchen nachzuspielen. Das so oft bis du es "genauso" kannst. Das mit dem "genauso" wird sicherlich am schwersten Möglich sein, da jeder immer anders spielt. Versuch dabei einen für dich angenehmen Fingersatz rauszufinden.
Wenn Du das solo dann soweit kannst, dann fang an irgendwelche Töne miteinander zu kombinieren. Einfach mal frei Schnauze. Ohne Rücksicht auf Harmonielehre oder sonstwas.

Dann kannst Du nämlich anfangen dir Skalen anzuschauen,um herauszufinden was du da gespielt hast.
Es ist einfacher das Theorethische zu verstehen, wenn man es in der Praxis schon angewendet hat, als andersrum.

Viel Erfolg!

"http://www.jdengel.de"


Ey Danke ich werde es mal probieren!

was sind eure lieblingsolos?
Tschau*Rocker-Ali*
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
quote:
was sind eure lieblingsolos?


Mir gefallen viele Soli gut.
Aber ich nenn mal nur eins, sonst würde die Liste zu lang werden ;-)

Gotthard - Dirty Weekend

Schweizer Qualität ;-)

"http://www.jamalot.de"
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
quote:
hi leute,
wie kann ich Solos spielen oder selbst welche erfinden?

Hi Ali,

Musik entsteht im Kopf! Die schrecklichsten Gitarristen sind die, die Fingerbewegungen mit musikalischem Ausdruck verwechseln. Ein Beispiel: Eine Star Sekretärin kann auf der Tastatur bis zu 300 Anschläge pro Minute. Niemand auf der Welt würde ihr darum die Kompetenz zubilligen, einen Roman schreiben zu können.

Das bedeutet keineswegs, daß ein Gitarrist sein Handwerkszeug nicht beherrschen muß, weil "das Feeling" alleinentscheidend sei. Das wiederum ist das Geschwatze von Bluesern, die zu faul zum Üben sind.

"ich find das beste an einen guten rocksong ist immer das solo!"

Jaaa - wenn der Gitarrist was zu sagen hat! Darum ist meine Devise: Du mußt Dein Solo erst singen können, bevor Du es spielen willst. Was Du singen kannst, ist DEIN Beitrag zu dem Song. Es ist in Deinem Kopf und in Deinem Herzen.
Das zweite Thema ist die Zeit. Das geilste Solo ist vergeigt, wenn es aus dem Grove fällt. Um grovie zu sein, bedarf es andauernder Übung.
Jetzt braucht es "nur" noch auf das Griffbrett. Dazu empfehle ich einen erfahrenen Lehrer. Die Billigsten sind die Teuren, die Dich weiterbringen.
Gruß
W°°
 
A
Anonymous
Guest
quote:hi leute,
wie kann ich Solos spielen oder selbst welche erfinden?
ich find das beste an einen guten rocksong ist immer das solo!

Hi,

kleiner Vorschlag von mir, du kannst ja mal ein paar Nirvana Solos anschauen, die sind nicht so schwer und für’s erste auch mal ganz interessant zu lernen... ich denke dabei an Solos von Teen Spirit, About a girl und so...

bis denn,
Nils

______________________
http://www.sonic-23.de
 
A
Anonymous
Guest
quote:

Hi,

kleiner Vorschlag von mir, du kannst ja mal ein paar Nirvana Solos anschauen, die sind nicht so schwer und für’s erste auch mal ganz interessant zu lernen... ich denke dabei an Solos von Teen Spirit, About a girl und so...

bis denn,
Nils




Come as you are...
Pennyroyal tea...
U.s.w
Mach mal!
 
A
Anonymous
Guest
Ich würde anfangen, ein paar zur Musikrichtung passende Skalen kennenzulernen, dazu gehört:

- Fingersatz, die verschiedenen spielbaren Lagen (Haupt- und Nebenlagen)
- wo hat die Tonleiter die Töne, die zum betreffenden Akkord gehören

Wenn man sich damit auskennt, wird man auch beim raushören nachzuspielender Soli gut vorankommen, typische Muster erkennen (die in der betreffenden Lage gespielt Figuren wie Dreiecke oder Vierecke ergeben können)

Das wichtigste ist aber oben schon gesagt - und da zitiere ich gern mal einen Basser, nämlich Jaco Pastorius:

"Rhythm is the hole deal"

Das heisst, so viel wie möglich zum Metronom üben (hoffentlich tu ich das selbst auch immer)

Long Live Rock `n´Roll !!
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Legato rules! Laß die Drumbasser mal den Rythm machen...

Gruß,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
hm also ich hab mir das selbst beigebracht, hab mir n komischen Fingersatz angeeignet, und hauptsächlich blues pentatonik gespielt. was ich für’n solo wichtg find (besonders für anfänger), immer ordentlich benden [:p], so kann man gut akzente setzen und bringt abwechslung in die pentatonik. oft helfen auch die bluenotes dabei, die richtige stimmung aufzubauen

Canned Heat 4ever
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Lakks
solos erfindet man ganz alleine! Wie der name schon sagt..
</td></tr></table>

Ist das ein Zitat aus dem Quatsch-Comedy-Club? [:eek:)][B)]

Ciao
burke
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: burke


Ist das ein Zitat aus dem Quatsch-Comedy-Club? [:eek:)][B)]

Ciao
burke
</td></tr></table>

7 Tage 7 Köpfe!!
 
A
Anonymous
Guest
Ich würde mir einfach mal einige "klassische" Solos anhören, da man in diesen meiner Meinung nach die Grundlagen sehr gut nachvollziehen kann, also vielleicht mal ältere Sachen (Clapton, ACDC, Allman Brothers), wobei ich hier schon die Stresskandidaten genannt habe.

Ich habe mit Stones und Hendrix angefangen, bin dann über Deep Purple zum Heavy Metal und schließlich via Gary Moore wieder zurück zum Blues und Hard Rock.

Natürlich sollte man meiner Meinung nach schon die Skalen kennen und, was im meinen Augen auch sehr wichtig ist, mal was von Harmonielehre gehört haben. Gerade die Harmonielehre macht die Sache übersichtlich.

Als ich in der Situation war (vor 20 Jahren sagte man im zarten Alter von 13 Jahren zu mir: "Spiel mal ein Solo!"), war ich dankbar, in der Schule mal was von den Zusammenhängen von Tönen, Akkorden und Skalen gehört zu haben. Darauf hin fing ich an zu üben wie ein Idiot, und was daran so frustrierend war, war die Tatsache, daß das immer alles total scheiße klang. Irgendwann sagte dann mal jemand zu mir: "Junge, arbeite an deinem Ton!". Bis ich begriffen hatte, wie Fingerhaltung, Vibrato und Anschlag zusammenwirken und den Ton formen, gingen dann auch nur noch 2 bis 3 Lenze ins Land. Sehr geholfen haben mir dabei die Platten von Gary Moore, Steve Lukather, Zakk Wylde, Jimi Hendrix, Allman Brothers usw...


Vielleicht kannst Du ja damit was anfangen[8D]
 
A
Anonymous
Guest
Van Halen hat glaub ich mal gesagt das man im Grunde jeden Ton über jeden Akkord spielen kann.
Das hat sich für mich bewahrheitet, man muß ja nicht umbedingt über nem Major 7 Akkord wie ein Bekloppter auf der kleinen Terz und der kleinen Siben rumreiten...[xx(][;)]

Chromatik bringt meiner Meinung nach oft erst richtig Farbe ins Solo.

Martin
 
 

Oben Unten