V-Amp2 an Anlage, Klang?

A
Anonymous
Guest
Hier sind ja einige recht begeistert von diesem kleinen Ding. Nur wie sieht es aus, wenn ich das Ding an meine Anlage anschließ (2 Heco Kompaktboxen + Kenwood 50W Verstärker, reicht mir völlig)? Klingt das dann wirklich genauso wie aus ner richtigen Combo (welcher, ob der Vielfalt des Behringers, sei jetzt mal dahingestellt)? Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen, und ausleihen, ums zu testen, kann ich das Ding leider auch nirgends [V]
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab den V-Amp zuhause über meine Philipps Anlage mit 50Watt laufen, tönt ganz gut find ich, allerdings bei etwas lauterem Ton fangen die Boxen ganz schnell an stark zu vibrieren und es hört sich an, als würden die Membrane nächstens kaputtgehn....

Aber sonst find ichs ganz ok, meiner Meinung nach tönts besser als mit einem günstigen 20Watt Verstärker (Yamaha)

greetz :D
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: obi09
Hier sind ja einige recht begeistert von diesem kleinen Ding. Nur wie sieht es aus, wenn ich das Ding an meine Anlage anschließ (2 Heco Kompaktboxen + Kenwood 50W Verstärker, reicht mir völlig)? Klingt das dann wirklich genauso wie aus ner richtigen Combo (welcher, ob der Vielfalt des Behringers, sei jetzt mal dahingestellt)? Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen, und ausleihen, ums zu testen, kann ich das Ding leider auch nirgends [V]
</td></tr></table>

... generell ist gegen den Einsatz von Modelern an Hifianlagen nix einzuwenden. Aber da auch lautstärkemäßig immer schön sachte!

Viel Spaß!

Gruß,
Doc

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

die kleinen digitalen Recordingknechte, wie zB POD oder V-Amp, sind optimimiert für den Einsatz direkt am Mischpult. Im Gegensatz zu einem normalen "Vorschalteffektgerät" simulieren diese Geräte einen kompletten Verstärker inkl Vor/Endstufe, Effekt und Speakerkabinet. Eine halbwegs vernünftige HiFi Anlage entspricht der Situation "Mischpult" deutlich eher als ein normaler Gitarrenamp. Wer Daddies HiFi Anlage schonen möchte, der kann es zB auch mit einem Paar größerer PC Monitore probieren. Funtioniert bestens. Optimal, zumindest beim POD, ist der Kopfhörerausgang. Ein guter geschlossener Kopfhörer und die Sonne geht auf.

slide on ...
bO²gie
 
A
Anonymous
Guest
*g* ich krieg das vga kabel von meinem monitor net in des effektgerät *g* was mach ich falsch??? brauch ich einen adapter von monitorkabel auf klinke??? hilfe...

obacht einige teile dieses posts waren nicht ernst gemeint und sollten nur verwechslungen vorbeugen

bÄstel

Rettet den Wald, esst mehr Biber!
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

über Stereroanlage klingt es genauso wie über Kopfhörer - geil. Ich habe zur kleinen Abhöre (hi Bo²gie) zwei PC Boxen angeschlossen.
Am Mischpult erzielt man gute Ergebnisse, dito auch am einem Akusticgitarrenamp.
Bei der herkömmlichen Gitarrenanlage wird es schwer, weil da noch der eigene Sound des Anlage ins Spiel kommt. Und die verfälscht natürlich den gemodelten Amp.
Also, nur das, was HIFI erzeugt taugt zur obtimalen Verstärkung.

Ja, wo sind denn die ganzen Waffen hingekommen?

gruß duffes
 
A
Anonymous
Guest
Hui, das war jetzt luschtig, bäschtel, und ich rauch jetzt noch’n biber um den teil deines beitrags zu finden der ernst gemeint war. mit solchen gags bist du auf der bühne bestimmt der held, wenn der mann am mischer fragt: "hörst du dich über deinen monitor" und du antwortest "nee, ich seh nichts" (insert *kichergiggelaugendreh*).

scnr on ...
bO²gie

rettet die grossbuchstaben!! raucht mehr biber!
 
 

Oben Unten