Vorsicht! Schlechte Erfahrungen mit HĂ€ndlern!

univalve

Power-User
27 Mai 2014
2.098
0
Hi zusammen!

Wollte mal kurz ĂŒber einen HĂ€ndler von dem ich abrate informieren:

Ich habe bei proguitar fĂŒr ĂŒber 1200 EURO GerĂ€te bestellt. Eines davon wurde direkt aus den USA bestellt - dies war mir aber bei der Bestellung nicht klar.

Also gut, Ware bei mir da.
Tja, jetzt funktioniert das eine Teil nicht. Ok, fahre ich in den Laden, wollte mir sowieso mal die Sachen da anschauen. Nach kurzem Röhrenwechsel funktioniert das GerÀt, gefÀllt mir aber nicht.
Der HĂ€ndler meint, ich sollte es mal mit meinem Amp ausprobieren.
Also nehme ich Depp das GerĂ€t mit und teste es noch einmal ausgiebig und entschließe mich es zurĂŒckzugeben.
Dann bekomme ich also als Antwort, das es extra fĂŒr mich bestellt wurde und damit nicht zurĂŒckgenommen werden kann.
DadrĂŒber wurde ich aber vorher nicht informiert!
Laut Fernabsatzgesetz mĂŒĂŸte er es aber zurĂŒcknehmen, da nur Sonderanfertigungen nach Kundenspezifikation davon nicht betroffen sind. Auf der Homepage gibt es keine AGB's - dazu ist man aber verpflichtet.
Also schicke ich das GerĂ€t frei zurĂŒck, da nach Fernabsatzgesetz dies fĂŒr den Kunden so vorgesehen ist. Der HĂ€ndler nimmt das Paket aber nicht an!
Darauf schreibe ich ihm eine Mail, und mache ihn auf das Fernabsatzgesetz aufmerksam.
Als Antwort kommt dann nur folgendes:
- Noch einmal der Hinweis auf die unmöglich RĂŒckgabe, da fĂŒr mich bestellt.
- Die Adresse vom Rechtsanwalt fĂŒr weiteren Kontakt
- Die Beschimpfung meinerseits als "unverschÀmtes Verhalten"

Ich kann euch vor dem Laden echt nur warnen...

Tut mir Leid wenn das hier nicht reinpaßt, aber ich möchte eigentlich nicht, das sowas noch jemand mitmacht. Das kostet echt Nerven.

greetz
univalve :evil: :evil:
 
Hi,

also ich kann bisher ĂŒber Ron und seinen Laden nur Gutes berichten. Bestellungen klappen einwandfrei und wer das Ausergewöhnliche sucht, ist hier richtig. Er ist nicht der GesprĂ€chichste... das stimmt. Sprich mal mit ihm, er lĂ€ĂŸt mit Sicherheit mĂ­t sich reden.

Gruß
VVolverine
 
Hi VV,

Ich kann Dir gerne die Mails zukommen lassen. Ich denke ich habe es hier ausreichend dargelegt, was mir widerfahren ist. Ist ja auch meine Meinung und muß nicht Erfahrungen anderer wiederspiegeln.

Dies soll auch kein Flaming sein! Rein informativ und subjektiv.

greetz
univalve
 
univalve":3jxtyyr7 schrieb:
Hi VV,

Ich kann Dir gerne die Mails zukommen lassen. Ich denke ich habe es hier ausreichend dargelegt, was mir widerfahren ist. Ist ja auch meine Meinung und muß nicht Erfahrungen anderer wiederspiegeln.

Dies soll auch kein Flaming sein! Rein informativ und subjektiv.

greetz
univalve

Das ist leider ein immer hĂ€ufiger vorkommendes Verhalten. man bekommt auf Anfragen entweder keine oder pampige Antworten ... da kann ich mittlerweile auch Stories zu erzĂ€hlen. Oder man macht was per Vorkasse uind erhĂ€lt weder Ware noch Geld zurĂŒck = Music City Köln ... oder Art of Sound ...

Der HĂ€ndler ist dazu verpflichtet, die Waren zurĂŒck zu nehmen bei Nichtgefallen bzw. Defekten. Das sollte ihm eigentlich klar sein. Es bleibt wohl nicht anderes ĂŒbrig, als ĂŒber den Anwalt das Geld zurĂŒck zu holen. Dem HĂ€ndler mĂŒĂŸte wissen, daß er da ganz klar das Nachsehen hat ... vielleicht weigert er sich aber auch, weil zur Zeit keine Geld in der Kasse ist. Das kenne ich auch noch aus der Vergangenheit, als ich noch nebenbei ein wenig Gitarrenwerkstatt bei einem lokalen HĂ€ndler gemacht habe ... dann heißt es warten.
 
Hallo.

Ich kann mich univalve nur anschließen und von diesem Laden abraten - da ich zur Zeit Ă€hnliches mitmache. Bei mir sind es Waren im Wert von ĂŒber 1800 Euro. Auch bei mir geht es um das nicht akzeptierte Widerrufs-/RĂŒckgaberecht. Aber alles der Reihe nach.
Ich kaufte dort im November eine Ibanez UV777 und zwei Zubehörteile. Die Bezahlung erfolgte per Bankeinzug (zum GlĂŒck!) und die Lieferung ging schnell und problemlos von statten. Doch dann der Schock! Schon die Verpackung machte einen ĂŒblen Eindruck. Da brachte mir der UPS-Bote einen mehr als gebrauchten, ramponierten Gibson-Karton, in dem die Ware darin noch hörbar von einer Seite zur anderen flog. Nun gut dachte ich mir, die Klampfe war ja schließlich in einem Hardcase, also halb so schlimm. Beim auspacken war zum GlĂŒck auch noch alles heil, aber schon am Koffer fielen mir die angelaufenen, teils rostigen Metallteile auf. Beim öffnen desselbigen war meine sich ankĂŒndigende EntĂ€uschung dann perfekt. Viele Metallteile, darunter fast alle BundstĂ€be, Saiten und einige Polschrauben waren rostig! Auf dem Schlagbrett war bereits die Schutzfolie entfernt und deutliche Pleckspuren zu sehen, ein paar kleine Dellen hier und da und es fehlten einige Schrauben der Tremabdeckung. Ein Blick auf die Seriennummer verriet mir, dass es sich um ein 2000er(!) Modell handelte, bei dem auch noch die Trem-Pfosten einen schlechten V-Schnitt hatten (wie manche Ibanez-Modelle aus dieser Zeit).
4 Tage spĂ€ter schrieb ich Herrn Mehl (GeschĂ€ftsfĂŒhrer) eine eMail mit meinem Unzufriedenheitsbekunden wegen der oben aufgefĂŒhrten MĂ€ngel. Alles natĂŒrlich in einem höflichen Ton und ich bot mich sogar noch an die RĂŒcksendekosten zu tragen, weil Proguitar ein kleines GeschĂ€ft ist und ich sowas schĂ€tze...
Daraufhin schrieb mir Herr Mehl zurĂŒck: "Ich sollte das wegpolieren und doch nochmal 'checken', bevor ich solche Anschuldigungen gegen einen 'Custom Shop' mache". Ich versuchte dann telefonisch mein GlĂŒck und wollte ihm klar zu machen, dass es ein gesetzliches Widerrufs-/RĂŒckgaberecht gibt. Da wurde der auf einmal so sauer, dass er mir mit seinem Anwalt drohte und einfach auflegte. Ich dachte mir das kann doch nicht wahr sein... also versuchte ich es ein zweites mal per Telefon, aber auch hier das gleiche: einfach aufgelegt!
So schrieb ich dann per Fax und per Einschreiben mit RĂŒckschein meine WiderrufserklĂ€rung ĂŒber die gesamte Bestellung und außerdem noch das er mich doch bitte wegen der RĂŒcksendung kontaktieren sollte, weil das Paket auf dem normalen Postweg als Sperrgut angesehen wird. Ich stellte ihm eine Frist zur RĂŒckzahlung des Kaufbetrages von 30 Tagen. Ein paar Tage spĂ€ter antwortete er auf das Fax mit haltlosen Behauptungen und drohte mit seinem Rechtsanwalt, zu dem ich dann auch die zukĂŒnftige Korrespondenz schicken sollte, weil ich angeblich so unverschĂ€mt sei!
Ich kontaktierte natĂŒrlich die angegebene Anwaltskanzelei und die - welch Überraschung ;-) - wusste natĂŒrlich von nix... das Einschreiben kam zurĂŒck weil er es nicht von der Post abholte.
Es vergingen ein paar Wochen und die gestellte Frist lief ab. Ich machte daraufhin die Banklastschrift rĂŒckgĂ€ngig und kontaktierte Herrn Mehl erneut wegen der noch fĂ€lligen RĂŒcksendung. Er antwortete nur das er am Tag der RĂŒcklastschrift alles seinem Anwalt ĂŒbergeben hat. Das war gestern und nun bin ich ja mal gespannt...

Du bist auf jeden Fall nicht der einzige der mit diesem Laden Ärger hat. Herr Mehl versucht sich ĂŒber geltendes, deutsches Recht hinwegzusetzen, indem er von einem Widerrufs-/RĂŒckgaberecht nichts wissen will. Er hatte bis vor kurzem noch nicht einmal AGB's auf seiner Webseite, geschweige denn hat er seine Kunden ĂŒber ihr Widerrufs-/RĂŒckgaberecht informiert, was er nach dem Gesetz aber tun muss! Diese gravierenden Fehler von ihm laufen daraus hinaus, das alle Kunden ein uneingeschrĂ€nktes Widerrufs-/RĂŒckgaberecht haben und praktisch noch Jahre nach dem Kauf widerrufen können.
Schreibe mir mal bitte eine private Nachricht mit deiner eMail Adresse, damit wir in Kontakt treten können, denn ich habe vor Herrn Mehl ĂŒber eine Verbraucherorganisation in drei FĂ€llen abmahnen zu lassen (1000 Euro fĂŒr eine Abmahnung sind keine Seltenheit), das ganze gesichert mit einem Vertragsstrafeversprechen ĂŒber meist 5000 Euro und mehr. Je mehr Leute wir sind desto besser...

Also dann...
SyntaX
 
Hier zu unserer Sicherheit die erst vor ein paar Tagen hinzugekommenen AGB von http://www.proguitar.de/AGB.html Stand 31.12.2003

Diese sind fĂŒr uns zwar nicht relevant aber man weis ja nie:


http://www.proguitar.de/AGB.html

Allgemeine GeschÀftsbedingungen

§1 Allgemeines

1.
FĂŒr die GeschĂ€ftsbeziehungen jeglicher Art zwischen der Firma ProGuitar und dem Kunden gelten die nachfolgenden allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen in ihrer jeweils gĂŒltigen Fassung. Abweichende Bedingungen oder allgemeine GeschĂ€ftsbedingungen des Kunden haben keine GĂŒltigkeit, es sei denn, es ist schriftlich etwas anderes vereinbart worden.

2.
SĂ€mtliche Angebote, unabhĂ€ngig davon, ob sie telefonisch, per Telefax, Internet, E-Mail oder in sonstiger Weise erteilt werden, sind fĂŒr die Firma Proguitar erst verbindlich, wenn sie schriftlich bestĂ€tigt worden sind bzw. die Ware zur Auslieferung gebracht und/oder eine Rechnung erteilt wurde.

3.
Die Firma ProGuitar behĂ€lt sich vor, die versprochene Leistung nicht zu erbringen, wenn sich nach Vertragsschluss herausstellt, dass die Ware nicht verfĂŒgbar ist, obwohl ein entsprechendes DeckungsgeschĂ€ft abgeschlossen wurde. In einem solchen Fall erhĂ€lt der Kunde unverzĂŒglich Nachricht. Eventuell bereits erbrachte Gegenleistungen des Kunden werden unverzĂŒglich erstattet. Weitere AnsprĂŒche des Kunden gegen die Firma ProGuitar sind ausgeschlossen.

4.
Wird die Firma ProGuitar im Rahmen eines Werkvertrages fĂŒr den Kunden tĂ€tig, so gilt die Verbindungsordnung fĂŒr Bauleistungen / Teil B (VOB/B) in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Fassung als vereinbart.

§2 Lieferung

1.
Die Lieferung erfolgt auf Gefahr des Kunden. Sobald die Ware von der Firma ProGuitar einem Transportunternehmen ĂŒbergeben worden ist, geht das Risiko auf den Kunden ĂŒber. Dies gilt auch bei Teillieferungen. Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. Ist der KĂ€ufer Verbraucher im Sinne des §13 BGB, so geht die Gefahr des zufĂ€lligen Untergangs und der zufĂ€lligen Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache auf den KĂ€ufer ĂŒber. Der Übergabe steht es gleich, wenn der KĂ€ufer im Verzug der Annahme ist.

2.
SĂ€mtliche Preise sind Barzahlungspreise inkl. Mehrwertsteuer zuzĂŒglich eventuell anfallender Verpackungs- und Transportkosten. Alle auf der ProGuitar Web-Site aufgefĂŒhrten Preise sind Sonderpreise und somit teilweise bis zu 50% gĂŒnstiger als der empf. Listenpreis.

3.
Die Ware ist sofort nach Empfangnahme durch den Kunden oder seinen Beauftragten auf TransportschĂ€den zu untersuchen. Feststellbare TransportschĂ€den sind unverzĂŒglich schriftlich anzuzeigen. VerpackungsschĂ€den muss sich der Kunde bei Annahme der Ware von dem Transportunternehmen schriftlich bestĂ€tigen lassen.

4.
Angaben ĂŒber Lieferfristen sind grundsĂ€tzlich unverbindlich, es sei denn, es wurde eine bestimmte Lieferfrist schriftlich vereinbart.

5.
SchadensersatzansprĂŒche gegen die Firma ProGuitar wegen NichterfĂŒllung oder Verzuges sind ausgeschlossen, soweit weder Vorsatz noch grobe FahrlĂ€ssigkeit vorliegt.

§3 RĂŒckgaberecht

1.
Der Kunde hat die Möglichkeit, ohne Angabe von GrĂŒnden alle Artikel (ausser speziell fĂŒr den Kunden angefertigte Produkte) aus unserem aktuellen Angebot innerhalb von 10 Tagen an uns zurĂŒckzusenden und auf diese Weise von unserer „Geld-zurĂŒck-Garantie“ (Money Back) Gebrauch zu machen, soweit er Verbraucher im Sinne des §13 BGB ist. Dies gilt nur fĂŒr FernabsatzvertrĂ€ge gemĂ€ĂŸ §312b BGB. Die Ware muss in ordnungsgemĂ€ĂŸem Zustand, ohne Gebrauchsspuren, in Originalverpackung und frei von Rechten Dritter an die Firma ProGuitar zurĂŒckgeschickt werden. Zur Fristwahrung genĂŒgt die rechtzeitige Absendung. Die RĂŒckzahlung des Kaufpreises erfolgt auf Kundenwunsch per Scheck. Ausgenommen sind hier unsere Gitarren: diese werden vor dem Versand mit der vom Kunden gewĂŒnschten SaitenstĂ€rke ausgestattet, daraufhin die Saitenlage kompl. neu eingestellt, sowie auch daraufhin die Intonation/Bundreinheit neu angepasst.

2.
Das RĂŒckgaberecht besteht bei der Bestellung von eingeschweißten oder versiegelten DatentrĂ€gern wie z.B. Software aller Art und nur dann, wenn die entsprechende Ware in der Einschweißfolie bzw. mit einem unbeschĂ€digten Siegel an uns zurĂŒck gesandt wird.

3.
Das RĂŒckgaberecht kann nur durch RĂŒcksendung der Ware ausgeĂŒbt werden, es sei denn, die Ware kann nicht als Paket versandt werden. Die RĂŒckgabefrist beginnt mit der Ablieferung der Ware beim Kunden zu laufen.

4.
Das RĂŒckgaberecht ist vollstĂ€ndig ausgeschlossen, soweit Waren nach Wunsch des Kunden angefertigt werden oder speziell fĂŒr Ihn modifiziert wurden (z.B Gitarren, VerstĂ€rker, Pedal Boards usw.).

5.
Macht der Kunde von seiner Möglichkeit der RĂŒckgabe Gebrauch, ist die Firma ProGuitar berechtigt, fĂŒr die Zeit des Verbleibs der Ware beim Kunden eine angemessene NutzungsvergĂŒtung zu verlangen.

6.
Des Weiteren hat der Kunde, der von seinem RĂŒckgaberecht Gebrauch macht, der Firma Thomann die Wertminderung oder den Wert der Ware zu ersetzen, soweit der Kunde die Ware nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ zurĂŒcksenden kann, weil er die Verschlechterung, den Untergang oder die anderweitige Unmöglichkeit zu vertreten hat.

7.
Die Firma ProGuitar trĂ€gt die Kosten der RĂŒcksendung nur dann, wenn die Ware fehlerhaft ist

§4 GewĂ€hrleistungen und SchadensersatzansprĂŒche

1.
MĂ€ngel oder BeschĂ€digungen, die auf schuldhafte oder unsachgemĂ€ĂŸe Behandlung oder unsachgemĂ€ĂŸen Einbau sowie Verwendung ungeeigneten Zubehörs oder Änderungen der Originalteile durch den Kunden oder einer von der Firma ProGuitar nicht beauftragten Dritten zurĂŒckzufĂŒhren sind, sind von der GewĂ€hrleistung ebenfalls ausgeschlossen.

2.
NatĂŒrlicher Verschleiß ist von der GewĂ€hrleistung ebenfalls ausgeschlossen.

3.
Nimmt der Kunde die Ware oder den Auftragsgegenstand trotz Kenntnis eines Mangels an, stehen im GewĂ€hrleistungsansprĂŒche in dem nachstehend beschriebenen Umfang nur zu, wenn er sich diese ausdrĂŒcklich und schriftlich unverzĂŒglich nach Empfang der Ware vorbehĂ€lt.

4.
GewĂ€hrleistungsansprĂŒche wegen bestehender TransportschĂ€den stehen dem Kunden nur zu, wenn er seiner Untersuchungs- und Anzeigenpflicht gemĂ€ĂŸ §2 Ziffer 3 nachgekommen ist. Dies gilt nicht, wenn der Kunde Verbraucher im Sinne des §13 BGB ist.

5.
Die GewĂ€hrleistungsfrist fĂŒr neue Sachen betrĂ€gt 24 Monate. Die Frist beginnt mit GefahrĂŒbergang zu laufen. Die GewĂ€hrleistungsfrist fĂŒr gebrauchte Sachen betrĂ€gt ein Jahr. Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des §14 BGB, so betrĂ€gt die GewĂ€hrleistungsfrist fĂŒr neue Sachen ein Jahr und fĂŒr gebrauchte Sachen sechs Monate ab GefahrenĂŒbergang.


6.
Liegt ein von der Firma ProGuitar zu vertretender Mangel der Kaufsache vor, ist die Firma ProGuitar nach eigener Wahl zur MĂ€ngelbeseitigung oder zur Ersatzlieferung berechtigt. Ist der KĂ€ufer Verbraucher im Sinne des §13 BGB, so hat er zunĂ€chst die Wahl, ob die NichterfĂŒllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Die Firma ProGuitar ist jedoch berechtigt, die Art der gewĂ€hlten NacherfĂŒllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸigen Kosten möglich ist und die andere Art der NacherfĂŒllung ohne erhebliche Nachteile fĂŒr den Verbraucher bleibt.
Die Firma ProGuitar behebt den Mangel auf ihre Kosten in ihrer Firma. Es bleibt der Firma ProGuitar aber ĂŒberlassen, ob sie die MĂ€ngelbeseitigung von einem anderen, dem Wohnort des Kunden nĂ€hergelegenen Fachmann, ausfĂŒhren lĂ€sst.
Ist die Firma ProGuitar zu dieser Leistung nicht bereit oder nicht in der Lage oder verzögert sich diese ĂŒber einen angemessenen Zeitraum hinaus aus GrĂŒnden, die die Firma ProGuitar zu vertreten hat oder schlĂ€gt in sonstiger Weise die MĂ€ngelbeseitigung/Ersatzlieferung fehl, ist der Kunde nach seiner Wahl berechtigt, vom Vertrag zurĂŒckzutreten oder eine entsprechende Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) zu verlangen. Bei nur geringfĂŒgigen MĂ€ngeln steht dem Kunden jedoch kein RĂŒcktrittsrecht zu.

7.
Soweit sich nicht aus Nr. 8 etwas anderes ergibt, sind weitergehende AnsprĂŒche des Kunden – gleich aus welchen RechtsgrĂŒnden – ausgeschlossen. Insbesondere sind SchadensersatzansprĂŒche im Rahmen der GewĂ€hrleistung wegen MangelfolgeschĂ€den, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten, Beratungsfehler oder aus unerlaubter Handlung gegen die Firma ProGuitar oder ihre Vertreter bzw. ErfĂŒllungsgehilfen ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere fĂŒr den entgangenen Gewinn oder fĂŒr sonstige VermögensschĂ€den des Kunden.

8.
Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt nicht, wenn der Schaden auf Vorsatz oder grober FahrlĂ€ssigkeit beruht oder wenn der Kunde AnsprĂŒche nach dem Produkthaftungsgesetz geltend macht.

9.
SchadensersatzansprĂŒche sind der Höhe nach auf den Wert der gelieferten Ware beschrĂ€nkt.

§5 FÀlligkeit und Zahlungsbedingungen

1.
Die Rechnungen der Firma ProGuitar sind – soweit nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde – unverzĂŒglich und ohne Abzug zahlbar.

1.
Kommt der Kunde mit der Bezahlung des Kaufpreises in Verzug, so ist die Summe des Kaufpreises wĂ€hrend des Verzuges mit fĂŒnf Prozentpunkten ĂŒber dem jeweiligen Basiszinssatz nach $1 des Diskontsatz-Überleitungsgesetzes vom 9. Juni 1998 zu verzinsen.
Falls der Firma ProGuitar ein höherer Verzugsschaden nachweisbar entstanden ist, ist die Firma ProGuitar berechtigt, diesen geltend zu machen.

§6 Eigentumsvorbehalt

1.
Bis zur vollstĂ€ndigen Bezahlung aller gegen den Kunden bestehenden AnsprĂŒche, einschließlich aller Nebenforderungen, verbleibt die gelieferte Ware im Eigentum der Firma ProGuitar. Bei VertrĂ€gen mit Verbrauchern, §13 BGB, behĂ€lt sich die Firma ProGuitar das Eigentum bis zur vollstĂ€ndigen Zahlung des Kaufpreises vor.

2.
Der Kunde ist nicht berechtigt, die Ware bis zur vollstĂ€ndigen Bezahlung des Kaufpreises Dritten zu verĂ€ußern oder sonstige, das Eigentum der Firma ProGuitar gefĂ€hrdende Maßnahmen zu ergreifen. Der Kunde tritt bereits jetzt seine kĂŒnftigen AnsprĂŒche gegenĂŒber dem Erwerber in Höhe des zwischen der Firma ProGuitar und dem Kunden vereinbarten Kaufpreises samt Zinsen und Nebenforderungen an die Firma ProGuitar ab. Die Firma ProGuitar nimmt diese Abtretung an.

§6 ErfĂŒllungsort und Gerichtsstand

1.
Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

2.
ErfĂŒllungsort fĂŒr alle Leistungen aus der mit der Firma ProGuitar bestehenden GeschĂ€ftsbeziehungen ist Schwarzenbruck.

3.
Ausschließlicher Gerichtsstand fĂŒr Klagen gegen die Firma ProGuitar ist Hersbruck. Dieses gilt auch fĂŒr Klagen der Firma ProGuitar gegen den Kunden, soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

§6 Schlussbestimmung

Sollten einzelne dieser Bestimmungen – gleich aus welchem Grund – nicht zur Anwendung gelangen, so wird dadurch die Wirksamkeit der ĂŒbrigen Bestimmungen nicht berĂŒhrt.
 
Hi,

das Ganze scheint sich ja zu hĂ€ufen :( Da kann ich ja nur froh sein, das ich "nur" Kleinteile dort gekauft habe. Ich wĂ€re mir bei den AGBs nicht so sicher, ob diese fĂŒr euch nicht gelten, nur weil diese im Internet nicht zu der Zeit abgebildet waren. Aber soetwas klĂ€rt Ihr am Besten mit einem Rechtsanwalt.

Hier mal ein kleiner Tip von mir ;-) Die Homepage des guten Mannes wimmelt sowieso von Deadlinks usw., aber ein fehlendes Impressum, (Name des GeschĂ€ftsfĂŒhrers, SteuerNr. usw.) kann einem kleinen Laden das RĂŒckrad brechen. Dieses Impressum muß, laut Gesetz, durch wenige Klicks sofort einsehbar und leicht zu finden sein. Ich bin jetzt schon 10 Minuten am suchen und finde keine...

Ich ĂŒberlege mir den nĂ€chsten Kauf aber grundlich, das könnt ihr mir glauben. Vielen Dank fĂŒr eure Mitteilungen.

Gruß
VVolverine
 
Uff, das ist hart, man beachte:

6.
Des Weiteren hat der Kunde, der von seinem RĂŒckgaberecht Gebrauch macht, der Firma Thomann die Wertminderung oder den Wert der Ware zu ersetzen, soweit der Kunde die Ware nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ zurĂŒcksenden kann, weil er die Verschlechterung, den Untergang oder die anderweitige Unmöglichkeit zu vertreten hat.


...die Firma Thomann wird sich sehr dafĂŒr interessieren. Noch ne kleine Urheberrechts-Streitigkeit am Bein macht wenig Freude!

Gruß
burke
 
burke":wacve138 schrieb:
Uff, das ist hart, man beachte:

6.
Des Weiteren hat der Kunde, der von seinem RĂŒckgaberecht Gebrauch macht, der Firma Thomann die Wertminderung oder den Wert der Ware zu ersetzen, soweit der Kunde die Ware nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ zurĂŒcksenden kann, weil er die Verschlechterung, den Untergang oder die anderweitige Unmöglichkeit zu vertreten hat.


...die Firma Thomann wird sich sehr dafĂŒr interessieren. Noch ne kleine Urheberrechts-Streitigkeit am Bein macht wenig Freude!

Gruß
burke

Der hat sich auf die Schnelle AGBŽs zusammengeklaut ;-) das ist ja haarstrÀubend, hahahahaha!
 
Hi,

also, Burke, alleine dafĂŒr haste Dir schon einen Orden verdient... :lol: :lol: Selten so gelacht...

Was ich nich ganz verstehe ist ja:
§3 RĂŒckgaberecht

1.
Der Kunde hat die Möglichkeit, ohne Angabe von GrĂŒnden alle Artikel (ausser speziell fĂŒr den Kunden angefertigte Produkte) aus unserem aktuellen Angebot innerhalb von 10 Tagen an uns zurĂŒckzusenden und auf diese Weise von unserer „Geld-zurĂŒck-Garantie“ (Money Back) Gebrauch zu machen, soweit er Verbraucher im Sinne des §13 BGB ist. Dies gilt nur fĂŒr FernabsatzvertrĂ€ge gemĂ€ĂŸ §312b BGB. Die Ware muss in ordnungsgemĂ€ĂŸem Zustand, ohne Gebrauchsspuren, in Originalverpackung und frei von Rechten Dritter an die Firma ProGuitar zurĂŒckgeschickt werden. Zur Fristwahrung genĂŒgt die rechtzeitige Absendung. Die RĂŒckzahlung des Kaufpreises erfolgt auf Kundenwunsch per Scheck. Ausgenommen sind hier unsere Gitarren: diese werden vor dem Versand mit der vom Kunden gewĂŒnschten SaitenstĂ€rke ausgestattet, daraufhin die Saitenlage kompl. neu eingestellt, sowie auch daraufhin die Intonation/Bundreinheit neu angepasst.

Heisst das jetzt, das wenn man da ne Gitarre kauft und diese mit einem nach Kundenwunsch gewĂ€hlten Satz Saiten neu besaitet wird, das die Gitarre dann automatisch aus de RĂŒckgaberecht fliegt, da es sich dann um eine Gitarre nach "Kundenwunsch" handelt?

Wenn dem so ist, ist der gute Mann wohl angeschlagener als ich dachte...

Gruß
VVolverine
 
Hallo.

VVolverine":203etvjp schrieb:
Hi,

... Ich wĂ€re mir bei den AGBs nicht so sicher, ob diese fĂŒr euch nicht gelten, nur weil diese im Internet nicht zu der Zeit abgebildet waren. Aber soetwas klĂ€rt Ihr am Besten mit einem Rechtsanwalt.

Hier mal ein kleiner Tip von mir ;-) Die Homepage des guten Mannes wimmelt sowieso von Deadlinks usw., aber ein fehlendes Impressum, (Name des GeschĂ€ftsfĂŒhrers, SteuerNr. usw.) kann einem kleinen Laden das RĂŒckrad brechen. Dieses Impressum muß, laut Gesetz, durch wenige Klicks sofort einsehbar und leicht zu finden sein. Ich bin jetzt schon 10 Minuten am suchen und finde keine...
VVolverine

Es gelten immer nur die AGB, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses aktuell sind/waren und da er keine hatte... natĂŒrlich habe ich als Beweis alles relevante unter Zeugen gesichert. Auch reicht es nicht aus, dass die AGB nur auf der Webseite des HĂ€ndlers stehen, sie mĂŒssen dem Verbraucher in schriftlicher und dauerhafter Form (Papier, Fax, eMail usw.) vorliegen. Genauso muss dem Verbraucher eine ordnungsgemĂ€ĂŸe(!) Belehrung ĂŒber das Widerrufs-/RĂŒckgaberecht zugesandt werden, stimmt nur ein einziger Punkt nicht, verlĂ€ngert sich das Widerrufs-/RĂŒckgaberecht um 6 Monate, wird der Verbraucher gar nicht belehrt (wie in meinem Fall), gilt es zeitlich unbeschrĂ€nkt.
Du hasst Recht, ein fehlendes Impressum ist eine Verletzung der Informationspflicht und auch schon ein ausreichender Grund, dass der Verbraucher sich vom Kaufvertrag lösen zu kann. :)


burke":203etvjp schrieb:
Uff, das ist hart, man beachte:

6.
..., der Firma Thomann die Wertminderung oder den Wert der Ware zu ersetzen, ...

...die Firma Thomann wird sich sehr dafĂŒr interessieren. Noch ne kleine Urheberrechts-Streitigkeit am Bein macht wenig Freude!

Ich denke auch das es die Firma Thomann brennend interessieren wird, wÀre doch ein nettes Nebeneinkommen ;-) ... aber wie gesagt, ich will den Laden ja nicht ruinieren sondern nur das er sich ans Gesetz hÀlt.

Auch sonst sind die modifzierten Thomann-AGB der grĂ¶ĂŸte Quatsch und in sehr vielen Punkten nichtig. Wie kann man dem Verbraucher nur ein 10-Tage RĂŒckgaberecht eingestehen *g*. Oder Gitarren von der Stange davon auschließen, nur weil angeblich die bevorzugte SaitenstĂ€rke des Kunden aufgezogen wird. In meinem Fall wurde ich nicht danach gefragt und die Saiten da drauf waren uralt (rostig). Auch das die Lieferung auf Gefahr des Kunden erfolgt, ist seit der Schuldrechtsreform Anfang 2002 hinfĂ€llig.


Ich hoffe der Fall klÀrt sich schnell, denn das ganze hat mich schon gehörig Zeit gekostet. :mad:

Das Board ist ĂŒbrigens ziemlich gut, ich hatte schon auf vielen anderen nach weiteren 'Opfern' der Firma Proguitar gesucht und nix gefunden. Ich denke hier werde ich - trotz Zeitmangel - auch in anderen Themengebieten hin und wieder verweilen. :-D

Danke und viele GrĂŒĂŸe

SyntaX

PS: Ich wĂŒnsche allen noch ein frohes und gesundes neues Jahr.
 
Ich kann die Unfreundlichkeit von Herrn Mehl (der super GeschĂ€ftsfĂŒhrer) nur bestĂ€tigen.

Lasst die Finger von dem Laden!

Wer den Mailverkehr haben möchte, bekommt ihn gerne - einfach eine private Message an mich. (natĂŒrlich unbearbeitet!)

greetz
univalve
 
Ich habe mir gerade mal die "Einkaufshilfe" unter "Read me" angesehen. Mein Gott, was steht da fĂŒr eine gequirlte Scheisse!

Eins der Highlights:
"Jedoch gilt auch festzustellen, dass kein Gitarrist, der nur annĂ€hernd in der Öffentlichkeit steht, Gitarren von der Stange hat. Diese werden in akribischer Kleinarbeit auf Ihn zurecht gebastelt."

oder noch besser:
"Ein Kondensator oder ein Widerstand beeintrÀchtigen den Ton nicht!"

Und unter "Tremolos": <-- DAT HEISST VIBRATO, MENSCH!
"Floyd Rose:
nahezu stimmstabil, jedoch Sitar-Effekt: d.h. unsauberes Saitenschwingverhalten durch 2--Punkt Fixierung!"

HÄ?!?

Ich lach mich wech... und das liegt nicht nur an meiner TĂŒte *gacker*
 
Hi,

bislang sind mir solche schlechten Erfahrung erspart geblieben (wem auch immer sei Dank)...

Das ist aber kein Argument von ProGuitar, daß das Teil extra fĂŒr Dich
bestellt wurde... Ich wĂŒrd nochmal da vorbei gehen/fahren und dort Druck machen mit Verweis auf seine AGB.

gehört Proguitar und Thomann zusammen??? der Part:

6.
Des Weiteren hat der Kunde, der von seinem RĂŒckgaberecht Gebrauch macht, der Firma Thomann die Wertminderung oder den Wert der Ware zu ersetzen, soweit der Kunde die Ware nicht ordnungsgemĂ€ĂŸ zurĂŒcksenden kann, weil er die Verschlechterung, den Untergang oder die anderweitige Unmöglichkeit zu vertreten hat.

verwirrt mich etwas, oder wurden die AGB dort abgekupfert.

Manche HÀndler scheinen es ja nicht nötig zu haben sich an die Regeln
zu halten, die sie selbst aufgestellt haben. Wenn Proguitar keinen
RĂŒckgabeservice anbieten will, sollen sie das doch in die AGB entsprechend reinschreiben - vermutlich hĂ€ttest Du das GerĂ€t dann
nicht geordert, oder einen entsprechenden Hinweis erhalten mĂŒssen.

*KopfschĂŒttelnd aus der LadentĂŒr gehend und zur Konkurrenz laufend*

Oliver
 
@ univalue / SyntaX : Wie sieht es eigentlich aus mit dem guten Laden und eurer Reklamationen? Der Stand der Dinge wĂŒrde mich brennend interessieren.

Gruß
VVolverine
 
Hallo zusammen,

da ich derzeit auf der Suche nach einem neuen VerstĂ€rker bin und dieser möglicherweise in der Boutique-Ecke angesiedelt sein könnte, fiel mir beim Rumsurfen die Firma Proguitar Shop in Schwarzenbruck auf. Diese fĂŒhrt namhaftere, etwas außergewöhnliche Produkte zu intensiveren Preisen.

Beim Blick in die Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen packte mich als Experte jedoch ein wenig das Grausen, da diese gesetzliche Kundenrechte unrechtmĂ€ĂŸig einschrĂ€nken oder ganz ausschließen.

Die Frage daher: Hat jemand Erfahrungen mit dieser Firma machen können?

Danke fĂŒr Eure RĂŒckmeldungen.
 
1. Suche hatte ich bemĂŒht, bin wohl zu dumm dafĂŒr. Entschuldige.
2. Der Thread, auf den Du verweist, ist 10 Jahre alt und gesperrt. Ich habe also keine Möglichkeit, dort zu fragen ob es bei dem HÀndler noch immer so zugeht.
 
smurfcaster schrieb:
Beim Blick in die Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen packte mich als Experte jedoch ein wenig das Grausen, da diese gesetzliche Kundenrechte unrechtmĂ€ĂŸig einschrĂ€nken oder ganz ausschließen.

Hi Smurfcaster,

bin zwar kein Experte, aber genau diese AGB halten mich zuverlĂ€ssig davon ab, eine GeschĂ€ftsbeziehung mit der genannten Firma einzugehen - dem zweifellos attraktiven Sortiment zum Trotz. Bei solchen Ansagen scheint mir der Ärger vorprogrammiert.

Und die strahlende SelbstprĂ€senation des Inhabers (ich und die Stars, ich und meine Harley) finde ich persönlich auch nicht ĂŒberdurchschnittlich sympathisch. Aber es gibt bestimmt genug Kunden, die auf sowas stehen.

GrĂŒĂŸe vom
Stardustman
 
Stardustman schrieb:
Und die strahlende SelbstprĂ€senation des Inhabers (ich und die Stars, ich und meine Harley) finde ich persönlich auch nicht ĂŒberdurchschnittlich sympathisch. Aber es gibt bestimmt genug Kunden, die auf sowas stehen.

GrĂŒĂŸe vom
Stardustman

Nicht zu vergessen: Meine Amps und meine Frau.... :p
 
wollte mal einen Tone King Combo bei ihm kaufen, habe mich vorher bei ihm tel. informiert, dann hat er so lange herumgelabert von seine Amps wÀren alle schon reserviert usw. alles nur Schmarrn !
Habe den Amp dann ohne Probleme in Holland bestellt und kam sogar um 100.- Euro gĂŒnstiger incl. Versandt !!!
Der kommt schon am Telephon unsympatisch rĂŒber, fĂŒr mich nicht empfehlenswert :dagegen:
 
Hatte selber noch nicht Kontakt, aber eigentlich nur Positives gehört. Man muss einfach selber schauen, wie bei allem.
 
smurfcaster schrieb:
Beim Blick in die Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen packte mich als Experte jedoch ein wenig das Grausen, da diese gesetzliche Kundenrechte unrechtmĂ€ĂŸig einschrĂ€nken oder ganz ausschließen.

Hallo Smurfcaster,

gesetzliche Kundenrechte kann man weder einschrĂ€nken noch ausschließen. So hab ich's zumindest gelernt, aber das kann ja falsch sein.

Die AGB strotzen zwar nicht vor Entgegenkommen, aber etwas besonders Abschreckendes habe ich auch nicht gefunden.

Was graust Dich denn als Experte?


Gruß

Ha.Em

P.S.: Dass sich ein Unternehmen vor dieser "Seuche" Drei-Teile-bestellen-zwei-zurĂŒckschicken oder Lass-ich-mir-mal-zum-Testen-schicken schĂŒtzen will, halte ich fĂŒr legitim.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
31K

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten