Wer baut Dumble-Style Amps in Deutschland?


A
Anonymous
Guest
Moin,
ich habe kürzlich einen Two Rock Custom Reverb gespielt. Gibt es auch Leute, die hierzulande Verstärker bauen, die sich hinter einem Bludotone, van Weelden oder sogar einem Original Dumble nicht verstecken müssen?
Gruß
Jens
P.S. Ich möchte keinen Glaubenskrieg anzetteln. Kurze Info wäre schon total super!
 
A
Anonymous
Guest
Tilman Ritter hat mir vier Amps gebaut und einen fünften generalüberholt (3x Marshall, 2x Fender).

Der kann alles.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hmmm, na ja, sich einen Dumble-Style in Deutschland bauen zu lassen, wird wohl nicht preiswerter sein, als einen der üblichen Verdächtigen in gutem Gebrauchtzustand zu kaufen, vermute ich.

Hier könnte der Fuchs Overdrive Supreme ein Suchobjekt sein, der als Head beim großen T für 3000 € neu erhältlich ist. Kommt aber aus den USA.

Sollte dergleichen zu teuer oder die Gebrauchtsuche zu langwierig sein, hier ein preiswerter Vorschlag:

Man kaufe einen Fender als Combo in der gewünschten Leistungsklasse und dazu einen neuen oder gebrauchten Ethos Overdrive. Den Ethos gibt es als Vorstufe oder als Vorstufe mit dazu- bzw. abschaltbarem 30 Watt-Transistorverstärker. Dieser benötigt dann natürlich nur noch eine Box. Bei Ebay ist, glaube ich, so ein Ding gerade im Angebot.
Suche in der Tube mal nach Ethos. Du wirst hören, der Ethos bringt auch den Dumble Sound. Ich habe die Vorstufe, die nebenbei bemerkt auch in die PA oder den PC gestopft werden kann. Und ich bestätige, dass er den Sound bringt, richtige Einstellung vorausgesetzt. Preiswerter als mit dem Ethos kann man einen Dumblesound nicht bekommen - wobei unter Dumblesound versteht der eine dies, der andere das. Ich spreche bei Dumble meiner Vorliebe entsprechend vom Carlton-Sound.
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
blueston schrieb:
Hi,

Realguitars RG 80 soll sehr gut sein. Vielleicht kennt jemand aus dem Forum den Amp

VG!

Könnte man viel drüber schreiben, du solltest den Amp unbedingt anspielen, wenn du einen Dumble-Style-Amp im Auge hast.
So einen echten Dumble nur auf den Sound zu reduzieren ist IMO viel zu kurz geschossen. Die Dinger sind schon was ganz besonderes. Mit dem Amp ist den Entwicklern echt was gelungen...

Spiele meinen kleinen Morgan 15-Watter mit einem Simble Overdrive davor. Finde ich sehr, sehr fein, ist aber eine ganz andere Sache.
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
blueston schrieb:
Hi,

Realguitars RG 80 soll sehr gut sein.
VG!

Ich kenne ihn nicht, aber im Leben würde ich keine 3k€ für etwas ausgeben, was ich für unter 1k€ erstehen kann.

Ich habe über Kleinanzeigen einen Ceriatone erstanden. Der reicht mir. Ist allerdings Boutique Malaysienne.
 
A
Anonymous
Guest
Danke an alle für die Anregungen. Ich werde zunächst mal ein Simble-Pedal ausprobieren. Im November werde ich mich in Richtung Leverkusen aufmachne und den RG 80 testen. Klingt vielversprechend.
Vielleicht bin ich mit dem Paddel aber ja auch schon zufrieden.
Das Ding ist ja immer, wie klingt´s wenn auf´m Stadtfest der Drummer neben Dir Bombenalarm ausruft und Du beim Sänger Lippenlesen üben kannst :)
Ich durfte mal einen originalen Dumble aus der Deutschlandlieferung von Applied Acoustics spielen. Leider zu kurz. Weiß nur noch, daß ich beeindruckt war :) Ich war hin und weg, wie das Ding auf den kleinsten Anschlagwechsel reagiert hat und die Obertöne einem nur so um die Ohren flogen. Klang dabei nicht weich, sondern eher wie ein Tweed auf Steroiden.
Ich werde mal weiter berichten.
Beste Grüße und ein schönes Wochenende wünscht der Jens!
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Das Simble ist auf jeden Fall sehr geil. Einer der ganz wenigen Zerrer die mir richtig gut gefallen.

Hab ihn letztens auf einer Session vor einem Blues Junior gespielt - war klasse.
Stelle ihn aber immer eher rockig als Carlton-like ein. So gefällt mir der "RG Dumble" aber auch am besten.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich empfehle hier Ceriatone. Z.B. :
http://www.ceriatone.com/productSubPages/OTS%20Series/OTS50_Complete.htm

Wenn ich so einen Amp kaufen würde, würde ich ihn komplett aufgebaut kaufen und ohne Gehäuse und Röhren.
Passende Gehäuse dafür gibt es bei Tube Town und Röhren auch.

Klar, die Röhren sind dann nicht mund-geblasen und die Trafos hand-gewickelt wie beim RG 80, aber das sind trotzdem gute Amps, die eindeutig in die Dumble Richtung gehen.

VG
Tilman
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
RoteGitarren schrieb:
Klar, die Röhren sind dann nicht mund-geblasen und die Trafos hand-gewickelt wie beim RG 80, aber das sind trotzdem gute Amps, die eindeutig in die Dumble Richtung gehen.

VG
Tilman

Man kann den afaik bei Nik auch ohne oder gleich mit besseren Trafos ordern. Der ist da sehr flexibel.
 
A
Anonymous
Guest
Eine gute Pedalalternative find ich auch das Jetter GS124, wobei es da natürlich eben nur um die Zerrstruktur geht. Das Spielgefühl des Amps wird sicher nicht Dumble-mäßig sein.

Wobei da meiner Meinung nach auch wieder ne Menge Sachen in einen Topf geworfen werden, die Dumbles klangen ja teilweise auch sehr unterschiedlich.
Ich denke beispielsweise bei "Dumble" immer an den SteelStringSinger ...ein 150w perliges clean monster. Der hat mit nem ODS-100 klanglich nicht mehr viel gemein...
 
Keef
Keef
Well-known member
Registriert
19 Januar 2009
Beiträge
391
Ort
Rhoihesse
Swompty schrieb:
...
So einen echten Dumble nur auf den Sound zu reduzieren ist IMO viel zu kurz geschossen. ...
Kannste das ma konkretisiern?
Idee? Verarbeitung? Aussehn? Die Leidenschaft die der Herr Dumble da reingesteckt hat? Was noch?
Ich mein halt, dass man Ämps schon nach dem Sound beurteilt, bzw. mag oder nicht...

Keef
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
Keef schrieb:
Swompty schrieb:
...
So einen echten Dumble nur auf den Sound zu reduzieren ist IMO viel zu kurz geschossen. ...
Kannste das ma konkretisiern?
Idee? Verarbeitung? Aussehn? Die Leidenschaft die der Herr Dumble da reingesteckt hat? Was noch?
...

Klar, gerne.

Also Aussehen und so finde ich eher egal. Wobei die Verpackung im Gesamtpaket sicherlich eine Rolle spielt. Wäre eher naiv, dass zu leugnen. ;-)

Was ich am ehesten meine ist Dynamik, Spielgefühl, Flexibilität (gerade in Richtung Rock), Wiedererkennungswert von Sounds etc.

Man merkt halt, dass so ein Dumble auf tausenden von Studioaufnahmen benutzt wurde und das halt nicht "nur" von Carlton, Ford, Santana und wie sie alle heißen...

Es gibt Dinge, die verströmen halt etwas besonderes. Kann man nennen wie man will: Voodoo, Magie ...
Auf jeden Fall schwer mit Worten zu beschreiben. :|
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten