Haar Strat

A
Anonymous
Guest
Die Suche nach dem heiligen Gral der Strat hat für mich nun ein Ende. Nach vielen ausgiebigen Tests von erstklassigen Strats aus dem Hause Morgaine/Tandler, Thorndal, LuK, RealGuitars, Fender CS usw habe ich nun meinen Favoriten gefunden: Eine Eric van der Haar Strat, im 'Mary Kaye' Style.

Also erst muss ich mal sagen, dass alle oben genannten Gitarren wirklich klasse waren, da war wirklich nichts schlechtes dabei - preislich alle in etwa der mittleren, bis oberen Region gehalten - also etwa von 1500 bis 3000 Euro. Für ne Strat sehr viel Geld, wie ich finde.
Auf jeden Fall sollte es für mich und meinen Stil ein 50er Modell mit Esche Body und Mapleneck sein. Ich spielte u.a. auch eine 2000er Fender Custom Shop '56 Relic, die mir sehr gut gefallen hat - das wäre auch eigentlich mein persönlicher Favorit gewesen, wenn da nicht ein heißer Tip von einem mir bekannten Musiker gekommen wäre.

Haar Custom Guitars werden zu 100% Handarbeit in Holland gefertigt. Dieses Modell wurde 2001 gebaut. Die Strat wurde viel gespielt und ist somit auch optimal eingeschwungen.
Die Lackierung des Swamp Ash Body besteht aus einem sehr dünnen Nitro Finish. Der Body zeigt bereits viele kleine feine Lackrisse. Der Hals ist aus Kanadischem Birdseye Maple gefertigt, wurde natur belassen und nur ganz leicht geölt. Er hat eine runde D-Form, ist mittelfett und das besondere ist der sogenannte 'Special Compound Radius', d.h. der Radius geht von anfänglichen 9" am Sattel zu 12" am Halsende - einen besser bespielbaren Hals hatte ich bisher noch nie in Händen - ein wahrer Traum! Als Frets sind Basis Dunlop 6105 verbaut.

Zu den Pickups: Die Haar kommt serienmäßig mit John Suhr V 60 LP. Der amerikanische Gitarrenbauer John Suhr (Ex Fender-Custom-Shop Direktor) hat die V 60 Low Peak mit Alnico5-Magneten ausgestattet. Die Pickups produzieren einen fetten, warmen Ton, sind eine Spur lauter als Vintage-Singlecoils und haben sogenannte "Tall D Staggered"-Polstücke, wie sie auch 1954 benutzt wurden. Michael Landau und Scott Henderson sind u.a. begeisterte User dieser Pickups. Klingen in dieser Haar absolut klasse - ich hab einige andere gute Pickups darin getestet - in dieser Strat klingt wirklich nichts besser und sie passen tonal zu 100 pro!

Als Spezialität habe ich einen Eyb-Megaswitch eingebaut. Der Eyb Megaswitch wurde als Ersatz für herkömmliche 3- oder 5-Weg-Pickupwahlschalter entwickelt. Mit seinen variablen Schaltpositionen stellt er neue Sounds zur Verfügung. Hochwertigste Materialien wie massives Metallgehäuse und Rastwerk, sowie vergoldete Lötanschlüsse sorgen für optimale Funktionsweise und eine hohe Lebensdauer, eben Qualität - Made in Germany.

Um die Optik aufzurunden (und weil ich total darauf stehe) habe ich mir ein Original 54er Fender Gold Anodized Pickguard und alte Fender Plasikparts aus Bakelit gekauft. Nicht ganz so billig, aber sehr sexy und m.M.n. optimal passend. Diese Strat hats auch verdient ;-)

Fazit:

Die Gitarre ist mit 3,1 Kilo wunderbar leicht, schwingt und klingt auch trocken schon wahnsinnig gut und am Amp geht dann so richtig die Post ab. Da ist alles drin, von crispy clean bis Brett - also von Knopfler, über SRV bis Hendrix. Wunderbar definierter Ton, ausgewogen in allen Frequenzen, kein Matsch oder Mulm im verzerrten Bereich - das macht einfach nur tierisch Spass. Wegen der Ergonomie des Halses stellt stundenlanges Spiel auch absolut kein Problem dar. Also genau das richtige für mich.

Wer eine gute Vintage Strat sucht sollte unbedingt auch mal eine Haar antesten - zumal der Preis schon heiß ist. Wie bei vielen anderen Gitarren, gibt es auch bei Haar spitzenmäßige, sehr gute, gute und mittelmäßige Gitarren - also immer antesten und nicht blind kaufen! Ich hatte das große Glück, eine wirklich spitzenmäßige Strat zu ergattern.


Die Features dieser Haar Vintage Strat hier nun auf einen Blick:

- Swamp Ash Body, 'durchscheinend blonde' Nitro lackiert
- Augen-betäubender Birdseye-Maple Hals (leichtes Oil Finish)
- Knochensattel
- Dunlop 6105 Frets
- John Suhr V 60 LP Singlecoils
- Gold Hardware
- Vintage Tremolo mit Fender USA Steelbridges & Allparts Steelblock
- Gewicht: 3150 Gramm

Meine Modifizierungen:

- Eyb Megaswitch "M"
- Treble Bleed Network
- Original 54er Fender Gold Anodized Pickguard
- Original 54er Fender Plastikparts (Bakelit!)

Und hier noch'n Bildchen von der Lady:

3avc-8b.jpg



Kleiner Nachtrag: Einige von euch denken, der Mäggy spielt doch sonst nur Diego Strats und schwört absolut darauf! Stimmt ja auch - meine alte vergammelte 2-tone sunburst Strat klingt auch fantastisch und spielt sich auch gut - sie muss sich vor keiner anderen Strat, egal welcher Marke verstecken.
Aber es ist dieser geniale Hals der Haar, sowas habe ich bislang wirklich noch nie in der Hand gehabt - er fühlt sich supergut an und klingt - er macht 70 Prozent des klasse Sounds der Haar Strat aus. Mein Drummer sagte kürzlich noch: Ich höre den Hals klingen, wenn du sie spielst - das ist unglaublich!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Magman, na jetzt hast Du ja die Katze aus dem Sack gelassen und wir wissen warum du viel von deinen alten Gitti´s und auch Amps verkauft hast. Aber geiles Teil, vor allem der Hals, das Holz sieht richtig Klasse aus. Viel Spass mit der "neuen Lady"

Gruß Garry
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich finde G....i auch suboptimal, wir könnten uns Bärte ankleben und Garry steinigen..... :lol:

Gruss, Heribert

Tante Edit: der Hals der Haar-Strat geht aber ganz schwer Richtung Porno-Strat, geht ja gar nicht.....
 
A
Anonymous
Guest
Moin,
sehr sehr hübsche Mary Kay - vielleicht gerade weil´s nicht ganz so extrem durchscheinender Lack ist , wie man schon auf manchen MK´s zu sehen bekommen hat.
Schlagbrett passt super..... und wenn das so klingt wie es aussieht.... lecker.

grüße
MIKE
 
Tomcat
Tomcat
Well-known member
Registriert
10 August 2007
Beiträge
2.035
Ne schicke Ludenstrat, sehr hübsch. Ich persönlich kann zwar keine gevögelten Maplenecks mehr sehen, aber die Gitte (*duck* :mrgreen:) ist ja schließlich deine.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.657
Lösungen
1
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich finde die silbernen Polepieces inkonsequent..... :lol: :lol:

Spass beiseite. Schöne Gitarre, schönes Review und sicher eine Menge Spass und Freude beim Spielen.

Lass es krachen.
Lg
Auge
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.863
Ort
Rheinland Pfalz
Hi Maggy, leckeres Gitärrleinchen. Gut ist jetzt viel Gold dabei, aber mit nem richtig fettem Goldkettchen um den Hals kommt das bestimmt gut ....
brusthaar.jpg


Nee, im Ernst: Hübsche Gitarre, spiel sie schön oft, dann sieht man auch diese Halsvögelung nicht mehr so stark... und *Wegduck*
 
A
Anonymous
Guest
auge":8djvulq0 schrieb:
Spass beiseite. Schöne Gitarre, schönes Review und sicher eine Menge Spass und Freude beim Spielen.

Lass es krachen.
Lg
Auge

Hi Auge, den Spaß hab ich vollends mit der M.K. und krachen lasse ich es sowieso :lol:
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Hey Maggy,das ist mit Abstand die geilste Strat die ich je gesehen habe.Ich bin so verdammt neidisch! :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Sonny":1t07xp31 schrieb:
Hey Maggy,das ist mit Abstand die geilste Strat die ich je gesehen habe.Ich bin so verdammt neidisch! :cool:

Hi Sonny,
musst nicht neidisch sein, hast ja auch ne schöne ;-) Doch diese Haar brilliert nicht nur durch Optik, sondern durch richtig geilen spritzigen Sound. Sie setzt sich sehr gut durch im Bandsound und das in allen Lagen.

Ich bin sehr zufrieden :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Hi Maggy,

vielleicht schaffst Du es ja ein paar Hörproben zu erstellen - ich komm ja doch nicht dazu :eek:( obwohl ich es mir schon sehr ernsthaft vorgenommen habe!

LG & nochmal VIEL SPASS damit,
Hannes
 
A
Anonymous
Guest
muelrich":29kc5j13 schrieb:
little-feat":29kc5j13 schrieb:
Garry":29kc5j13 schrieb:

Wenn ich hier noch einmal das Wort "Gitti" lese, bekomme ich einen Blutrausch.

Und dann auch noch ein Genitiv-Apostroph für den Plural.......GRRRRRRR :evil: :evil: :evil: :evil:

Was bitte ist denn ein "Genitiv-Apostroph"?


@Magman: Wirklich edel aussehendes Teil. Stehe zwar nicht so auf Gold- Hardware, aber hier passt es einfach
 
A
Anonymous
Guest
Was bitte ist denn ein "Genitiv-Apostroph"?
Markus'<-- Gitarre ist schön...

_________________


Vor ca. zwei Wochen war ich mal auf der Warmoth Seite und hab da auch diese Hälse mit einem Compoundradius gesehen und war auf Anhieb interessiert, da eines meiner Hauptprobleme mit meiner Gitarre vom 9,5er Radius verursacht wird... Ich kann nämlich meine Saitenlage nicht so tief machen wie ich gerne würde, da ich sonst ab ca. 15. Bund nicht mehr richtig mit der e- und B-Saite benden kann.
Meine Frage wäre jetzt, ob ein Gitarrenbauer nachträglich (wenn sowieso eine Neubundierung fällig ist) einer Gitarre noch so einen Compundradius verpassen könnte.


@ Magman:
Wirklich ein Hammerteil, das du da hast. :lol: Mehr will ich gar nicht dazu sagen, sonst werd ich sowieso nur neidisch...

Gruß,
Christian
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Christian,

bei einem One Piece Neck mag das technisch vielleicht gehen - falls es nicht Konflikte mit der Fräsung für den Halsstab gibt. Dies ließe sich jedoch leicht nachmessen.

Allerdings erscheint mir der Arbeitsaufwand inklusive Fräsen, Polieren, Nuten für die Bünde, lackieren, bundieren etc. nicht ganz unerheblich. Ein neuer Hals wäre vermütlich auch nicht viel teurer.
 
A
Anonymous
Guest
Frank_Heritage":3406wnj2 schrieb:
Wirklich edel aussehendes Teil. Stehe zwar nicht so auf Gold- Hardware, aber hier passt es einfach

Hi Frank,
ich steh ja sonst auch mehr auf heavy relic - aber hier passt es wirklich gut. Na mal sehn, wie sie in einem, oder zwei Jahren aussieht :lol:


tESCH":3406wnj2 schrieb:
Meine Frage wäre jetzt, ob ein Gitarrenbauer nachträglich (wenn sowieso eine Neubundierung fällig ist) einer Gitarre noch so einen Compundradius verpassen könnte

Ich glaube nicht, dass das funktionieren wird. Ich würde mir an deiner Stelle einen neuen Hals mit Compoundradius kaufen. Die Bespielbarkeit, Griffigkeit ist wirklich sehr geil. Ist/war für mich auch das erste mal, dass ich einen solch speziellen Neck gespielt habe. Ich habe nun das Gefühl, als wenn ich nie was anderes in der Hand hatte. Da wird's schon schwer, wenn man eine andere Strat in die Hand nimmt. Schade, dass Haar keine einzelnen Hälse verkauft - noch nicht - ich werde ihn löchern und booooohren :lol: Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass ein solcher Hals dann gut 500-600 Euro kostet.

Koarl":3406wnj2 schrieb:
vielleicht schaffst Du es ja ein paar Hörproben zu erstellen - ich komm ja doch nicht dazu :eek:( obwohl ich es mir schon sehr ernsthaft vorgenommen habe!

Hi Hannes,
mach ich doch glatt. Werde das dann nutzen, um auch mein Statesman Review hier zu posten ;-)
 
 

Oben Unten