XLR DI-Out

A
Anonymous
Guest
Hi all,

In der Beschreibung des V-Ampire von Behringer steht:
- Symmetrischer stereo XLR DI-Out mit Ground Lift-Funktion und zuschaltbarer ULTRA-G Lautsprechersimulation

Jetzt würde ich gerne mal wissen was denn so ein XLR DI-Out ist, hab ich vorher noch nie gehört.
Zu welchem Zweck wird der gebraucht? Denn beim Thema Home-Recording wird dier Anschluss noch erwähnt.

greetz [|)]
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.872
Hallo

Daran kannst Du ein XLR Kabel anschliessen und mit einem Mik-vorverstärker verbinden.
Verzerrt ist es dann sehr sinnvoll die von Jürgen Rath entwickelte Speakersimulation einzuschalten...$


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
Also mit dem XLR Kabel kann man nicht direkt ins Mic-In? Was gibt es denn da für gute, nicht allzu teuere Mic-Vorverstärker? Oder sollte man besser gleich ein kleines Mischpult kaufen?

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
Verzerrt ist es dann sehr sinnvoll die von Jürgen Rath entwickelte Speakersimulation einzuschalten...
</td></tr></table>
Ist das diese ULTRA-G Simulation? Was macht die genau?

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: rmcGohan86
Also mit dem XLR Kabel kann man nicht direkt ins Mic-In?
</td></tr></table>
Eigentlich schon. Ich kenn den V-Amp nicht; vielleicht mangelt es da an Output - aber prinzipiell kann man vom DI-Out direkt ins Pult (XLR ist übrigens ein ganz normales Mikrokabel).

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Ist das diese ULTRA-G Simulation? Was macht die genau?
</td></tr></table>
Ein Gitarrenlautsprecher hat ziemlich viele mitten und macht ab einer gewissen Frequenz nach oben hin dicht. Über PA-Lautsprecher würde das sehr kratzig klingen; dafür die Speakersimulation, quasi ein fest eingestellter EQ, der den Frequenzgang des Gitarrenspeakers imitiert.

Gruß, Oli
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Oli
Eigentlich schon. Ich kenn den V-Amp nicht; vielleicht mangelt es da an Output - aber prinzipiell kann man vom DI-Out direkt ins Pult (XLR ist übrigens ein ganz normales Mikrokabel).
</td></tr></table>

Dann würde wenn ich keine Soundkarte/Mischpult mir XLR Stecker habe im notfall auch einen umwandler auf 6.3/3.5mm Stecker ohne Probleme gehen?

Was ist denn so besonders an XLR dass das einen eigenen Namen bekommt?^^

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

das Thema XLR ist recht komplex. Die Stecker wurden für Audio-Anwendungen (weiter-)entwickelt, wohingegen Klinkenstecker aus der Zeit sind, wo das Frollein noch manuell an der Telefonzentrale durch Kabelumstecken die Verbindung vermittelt hat!

Hier einige Vorteile:

- wirklich praxistaugliche Stecker und Buchsen, haben nicht die grundsätzlichen Mängel von Klinkensteckern
- Symmetrische Signalführung: Bei symmetrischen Leitungen liegt auf beiden Signalleitungen die gleiche Spannung, nur im Wert spiegelbildlich. Störungen von außem kommen aber mit gleicher Polarität in die Leitungen. Da das Nutzsignal aber nur aus gegenpoligen Spannungswerten besteht, kann man die Einstreuungen (= gleichpolige Spannungen) auslöschen.. Die Masseleitung ist davon getrennt.

usw usf. Such mal bei www.google.de unter "XLR", "Audio symmetrisches Signal", "Audio unsymmetrisches Signal" etc. nach.

Eine schöne Seite zum Thema: http://www.walkaboutclearwater.org/sound101/cables.html

Ein Adapter auf 3,5mm Klinke KANN funktionieren, es kann aber Pegelanpassungsprobleme geben. Meist sind die Preamps auf den gewöhnlichen Soundkarten auch nicht wirklich gut.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
hm... was empfieht ihr denn für meinen Fall:
Mein (wahrscheindlich zukünftiger) Verstärker hat einen XLR Ausgang. Leider habe ich im Moment nur ne ganz normale Soundkarte.
Wenn ich jetzt vom Amp mit XRL zur Soundkarte mit ganz normalem 3.5mm Mic-Anschluss will, wie mach ich das am besten?

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
Hast Du einen Kollegen mit einem einfachen Mischpult?

Amp-->XLR-->Pult-->Line out-->Line in der Karte

Am besten wäre eine Soundkarte mit dezidierten Audio-Eingängen. Ich glaube nicht, daß das noch teuer ist. Aber das ist nicht mein Fachgebiet ;-)

Ciao
burke
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: burke
Hast Du einen Kollegen mit einem einfachen Mischpult?

Amp-->XLR-->Pult-->Line out-->Line in der Karte
</td></tr></table>
Ne hab ich nicht, aber ein einfaches könnt ich mir sonst noch zulegen falls das nötig ist... jetzt wieder die definition von einfach^^
http://www.behringer.com/02_products/pr ... 2&lang=ger
ist das "einfach" genug?

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: burke
Am besten wäre eine Soundkarte mit dezidierten Audio-Eingängen. Ich glaube nicht, daß das noch teuer ist. Aber das ist nicht mein Fachgebiet ;-)
</td></tr></table>
Was ist das genau bzw. was bringt das?

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
Burke meint vielleicht "dedizierte Audioeingänge"? Also mit XLR-Eingängen?

Für schnelles, einfaches, Aufnehmen würd ich einen Adaper auf Klinke und einen weiteren auf Miniklinke empfehlen (vielleicht geht’s noch einfacher, und du kannst auch einen Klinkenausgang des V-Amps verwenden). Nötig ist ein Mischpult definitiv nicht.

Gruß, Oli
 
A
Anonymous
Guest
Hi Oli,

entschuldige meinen Rechtschreibfehler ;-), ich meinte solche Karten mit Klinkeneingängen. Aber wie gesagt, da verließen sie mich. Ich kenne sie nur vom Sehen. Sonst bin ich da unwissend...

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
hi

<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Oli
Für schnelles, einfaches, Aufnehmen würd ich einen Adaper auf Klinke und einen weiteren auf Miniklinke empfehlen (vielleicht geht’s noch einfacher, und du kannst auch einen Klinkenausgang des V-Amps verwenden). Nötig ist ein Mischpult definitiv nicht.
</td></tr></table>

Ich denke ich werd dass dann wohl so machen... erst brauch ich mal das V-Ampire, ist ja gar noch nicht auf dem mark so viel ich weiss ;)

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
V-Amp heisst das Teil und ist schon lange auf dem Markt - upps, grad merk ich, dass es tatsächlich einen V-Ampire gibt.
Falls du’s nicht wusstest: Als V-Amp gibt’s das Teil auch ohne Endstufe und Speaker, also für Recording oder zum Anschluss an externe Endstufen oder die PA.

Gruß, Oli
 
A
Anonymous
Guest
Hi oli

joa schon klar, aber ich will das v-ampire^^
und bei dem steht 3. Quartal 2003, das wäre ja so semptember... hoffe dass es im oktober draussen ist... wäre dann mein geburtstaggeschenk ;)

greetz [|)]
 
 

Oben Unten