Zweites Leben/Fragen für/zu dieser Japan-Squier??!!


karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hallo Leute,
ich war vor kurzem bei ner Geburtstagsparty von nem Kumpel meines Bruders in einem "Jugendbunker". Da hing dann (an einer Wäscheleine!!) eine -wohl recht alte- Japan-Squier... Auf Nachfragen bekam ich die Antwort "Die hamma vor ein paar Jahren mal aus ner Kellerecke geholt.... keine Ahnung wem die gehört..".

Bei näherem Blick fand ich -ohne wirklich fundiertes Wissen zu haben- das die Gitarre nicht sooo kaputt aussieht. Im Hinterkopf hatte ich dabei, das hier mal Japan-Squiers (allerdings einer anderen Serie) mal hoch gepriesen wurden..

Kurz um: beim Abschied von der Party bekundete ich -leicht angetrunken- dem Hausherr und Jugendbunkerleiter mein Intresse. Ende vom Lied: er drückte mir die Gitarre in die Hand.

Bevors zuviel Text wird ein paar Bilder:

git_klein.jpg


-----

kopfplatte_klein.jpg

Die SN ist K031554

-----

konterplatte_klein.jpg

Die Metallplatte ist nicht beschriftet! Lediglich ein bischen lädiert. Verm. von ner Gürtelschnalle.

-----

hals_klein.jpg

Der Vorbesitzer hat wohl gerne die ersten 3-4 Bünde bearbeitet.. ;-)
Der Hals ist da ziemlich "siffig". Es erinnert ein bischen an Moder (schreibt man das so?).

-----

halsuebergang_klein.jpg

Schlecht zu erkennen: Wo der Hals in den Korpus übergeht ist im Lack des Korpuses auf beiden Seiten jeweil ein haarfeiner Riss. Den Hals selbst kann man jedoch unmöglich bewegen. Der sitzt (noch) absolut fest.

-----

Was ich sonst noch dazu sagen kann:
Dir PU-Switch hat wohl nen Wackler oder zumindest Kontaktschwierigkeiten (je länger man drauf spielt desto besser wirds).
Über die Zuverlässigkeit der Tonepotis bin ich mir noch nicht hundertprozentig sicher. Das Vibrato tut.
Der mittlere PU ist wohl entgegengesetzt gewickelt.
Die Bünde sind leicht angelaufen aber noch nicht zu wahnsinnig abgenutzt.
Mechaniken sind vermutlich von Gotoh. Was mit irritiert ist das zusätzliche G vor dem Namen Gotoh.

Als ich das gute Stück an den Amp gehängt habe war ich platt. Weder ich noch mein Kumpel könnten (ohne 1 zu 1 - Vergleich) behaupten das diese Gitarre -mit alten Saiten- schlechter klingt als die zum Vergleich bekannte 50th Anniversary meine Kumpels.
Akkorde klingen sauber. Und die Töne klingen gleichmäsig aus. Es kling absolut nach Strat.

Jetzt bin ich natürlich neugierig mit was für einem Instrument ich`s hier zu tun habe...
Habe hier schon ein bischen die Suchfunktion bemüht aber nicht wirklich was gefunden.

Könnt ihr mir was zu dem Instrument sagen? (verm. Alter, Qualität, Rarität oder Just a Strat).
Was meint ihr!? Lohnt es sich ein bischen Geld zu investieren oder sind z.B. die Risse am Hals/Korpus - Übergang ein sicheres Zeichen für mehr Schaden bzw. ob da noch was größeres auf mich zukommt.

Fakt ist: Die Gitarre hat mit heutigen Squiers nur den Namen gemeinsam... (nicht das heutige schlecht wären. Aber min. vom Sound her)...


Viele Grüße

Euer

Markus

P.S.: Der etwas fade beigeschmack ist, dass ich -weil ich immer mal noch ne Strat wollte- vor ner Woche eine Blade Texas Standard Pro bestellt habe... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Die Haarrisse am Hals sind eigentlich normal für ältere Gitarren, und wie du ja festgestellt hast, klingt die Gitarre trotz der Risse noch sehr gut,
also...guter fang!

mfg Marius
 
A
Anonymous
Guest
Hi Markus,

diese Gitarre wurde 1990-91 bei Fujigen gebaut und ist eine "normale" Strat in grundsätzlich vernünftiger Qualität. Hier ein paar Meinungen:

http://www.harmony-central.com/Guitar/D ... es-01.html

Den Wert würde ich auf ca. 100 € beziffern. Da die Substanz stimmt, kann man ruhig etwas für Hardware und Elektronik investieren.

Gruß, Martin
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Markus,

wenn die Blade da ist, wenn du einen Vergleichstest gemacht hast, wenn du die Blade behalten und die Squier für einen vernünftigen Preis abgeben möchtest, dann melde dich doch bitte bei mir.

Die alten japanischen Squier-Modelle (deine ist Baujahr 1991) sind weiß Gott keine schlechten Gitarren. Leider hat deine die "falsche" Seriennummer, die mit dem "JV" vorneweg sind unter Freaks heiß begehrt, frag mich nicht warum.

Mich interessiert die alte Dame, weil ich immer schon mal eine weiße Strat wollte, aber keine neue, sondern eine mit "History", also, für den Fall der Fälle....einfach mal melden.

Grüße

Max
 
A
Anonymous
Guest
Landslide":2gxnb9lt schrieb:
deine ist Baujahr 1991

Ich staune immer wieder über Dein Extrawissen. Selbst Fender ist nicht in der Lage, mit Bestimmtheit zu sagen, ob diese Gitarre von '90 oder (Anfang) '91 ist. Woher stammt Deine Information?

PS: JV steht für Japanese Vintage von '82-'84. Das sind jene hochgepriesenen Squire, über die wir schon mehrfach berichteten und zu ihrer Zeit die besseren RIs waren.

http://squierjv.info/
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hallo Leute,
vieeelen Dank für eure Antworten.
Ich werd das Teil behalten. Sie wird mich ca. 65 bis 100 EUR kosten. Habe den Leuten aus dem Jugendbunker nen Dekoersatz versprochen..

Evtl. wird auf lange sicht noch ein bischen restauriert. Sie hat ein paar Stellen wo der Lack abgeplatzt ist bzw. ne leichte Delle ist. Neue Bünde wären auf Dauer auch nicht übel.

Kann mann über den Body -zur Not- einfach drüber lackieren oder müsste die Gitarre zuvor entlackt werden??

@Landslide:
ich werde diese Gitarre nicht hergeben. Sollte die Blade ein adequater Ersatz sein ;-) dann geht die Squier als Dauerleihgabe an unseren Gitarristen der schon seit Ewigkeiten arbeitslos ist und ne Familie zu Versorgen hat. Er kann sich Momentan einfach keine E-Gitarre leisten...

Viele Grüße

Markus
 
A
Anonymous
Guest
karlchen":3b38jbkc schrieb:
Kann mann über den Body -zur Not- einfach drüber lackieren oder müsste die Gitarre zuvor entlackt werden??

Entlacken. Ich kann Dir nämlich nicht mit Bestimmtheit sagen, welcher Lack verarbeitet wurde...
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hi...
Um Gottes Willen nicht...!!! Wenn Du ne Beule im Auto hast, schleifst Du auch nicht alles runter...!!!
Mein Rat, gehe zu einem Gitarrenbauer und lass sie neu lackieren. Er wird sicher den Lack bestimmen können und kennst sich aus. Oder Du lässt sie sein wie sie ist. Vintage ist angesagt und die Gitarre hat so ne Geschichte zu erzählen. Wenn Du ne Macknfreie willst, kauf besser ne Neue... beim Gitarrenbauer um die Ecke...!!!
 
A
Anonymous
Guest
Autsch. An den Gitarrenbauer hatte ich natürlich gerade nicht gedacht, nur daran, dass sich manche Lacke nicht so miteinander vertragen... Asche auf mein Haupt.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
karlchen":3rtf12tn schrieb:
Hallo Leute,
vieeelen Dank für eure Antworten.
Ich werd das Teil behalten. Sie wird mich ca. 65 bis 100 EUR kosten. Habe den Leuten aus dem Jugendbunker nen Dekoersatz versprochen..

Evtl. wird auf lange sicht noch ein bischen restauriert. Sie hat ein paar Stellen wo der Lack abgeplatzt ist bzw. ne leichte Delle ist. Neue Bünde wären auf Dauer auch nicht übel.

Kann mann über den Body -zur Not- einfach drüber lackieren oder müsste die Gitarre zuvor entlackt werden??

@Landslide:
ich werde diese Gitarre nicht hergeben. Sollte die Blade ein adequater Ersatz sein ;-) dann geht die Squier als Dauerleihgabe an unseren Gitarristen der schon seit Ewigkeiten arbeitslos ist und ne Familie zu Versorgen hat. Er kann sich Momentan einfach keine E-Gitarre leisten...

Viele Grüße

Markus

Hallo Markus!

Mach anständige Saiten drauf und spiel das Ding! Ich habe
auch schon ein paar dieser Modelle gehabt, gute Werkzeuge,
klingen und riechen nach Strat ... was willst Du mehr?!
 
A
Anonymous
Guest
7-ender":24c2hw8z schrieb:
Ich staune immer wieder über Dein Extrawissen.

Du mußt nicht verzweifeln, glaube mir, es gab auch für mich Zeiten, in denen ich nicht perfekt war

7-ender":24c2hw8z schrieb:
Selbst Fender ist nicht in der Lage, mit Bestimmtheit zu sagen, ob diese Gitarre von '90 oder (Anfang) '91 ist. Woher stammt Deine Information?
Sogar Fender ist in der Lage zu sagen, daß eine japanische Squier mit der Nummer Kxxxxxx Baujahr 1990/1991 ist.

Wenn man diese Suchmaschine (sie heißt Google) anschmeißt mit dem Befehl squier+dating, bekomme sogar ich, der sich für Theorie wie Seriennummern absolut nicht interessiert, exakt diese Information von fender.com.

7-ender":24c2hw8z schrieb:
PS: JV steht für Japanese Vintage von '82-'84. Das sind jene hochgepriesenen Squire, über die wir schon mehrfach berichteten und zu ihrer Zeit die besseren RIs waren.

Och Mensch, so´n Pech, aber das wußte ich schon.
Übrigens:
Squire...ich glaube, so heißen die Dinger in Frankreich.
Allgemein bekannt sind sie allerdings unter "Squier"

Wunderschöne Grüße
Max
 
A
Anonymous
Guest
Landslide":2z6t0esk schrieb:
Du mußt nicht verzweifeln, glaube mir, es gab auch für mich Zeiten, in denen ich nicht perfekt war
Ich hoffe, dass solche Zeiten, in denen ich in derart arroganter Form gelöffelte Weisheiten von mir geben muß, für mich nicht anbrechen. Hört Dir sonst keiner zu?
Landslide":2z6t0esk schrieb:
Sogar Fender ist in der Lage zu sagen, daß eine japanische Squier mit der Nummer Kxxxxxx Baujahr 1990/1991 ist.

Wenn man diese Suchmaschine (sie heißt Google) anschmeißt mit dem Befehl squier+dating, bekomme sogar ich, der sich für Theorie wie Seriennummern absolut nicht interessiert, exakt diese Information von fender.com.
Landslide":2z6t0esk schrieb:
Och Mensch, so´n Pech, aber das wußte ich schon.
??? Vielleicht solltest Du mal lesen, bevor Du schreibst. Vor allen Dingen Deine eigenen Posts.
Landslide":2z6t0esk schrieb:
Squire...ich glaube, so heißen die Dinger in Frankreich.
Das ist natürlich ein nicht zu entschuldigender Schreibfehler :oops:
 
B
Banger
Guest
Jungs,
wartet bitte noch ein wenig mit der verbalen Klopperei, ich hab das Popcorn noch in der Mache :)

popcorn.jpg
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
doc guitarworld":1fh4yahi schrieb:
karlchen":1fh4yahi schrieb:
Hallo Leute,
vieeelen Dank für eure Antworten.
Ich werd das Teil behalten. Sie wird mich ca. 65 bis 100 EUR kosten. Habe den Leuten aus dem Jugendbunker nen Dekoersatz versprochen..

Evtl. wird auf lange sicht noch ein bischen restauriert. Sie hat ein paar Stellen wo der Lack abgeplatzt ist bzw. ne leichte Delle ist. Neue Bünde wären auf Dauer auch nicht übel.

Kann mann über den Body -zur Not- einfach drüber lackieren oder müsste die Gitarre zuvor entlackt werden??

@Landslide:
ich werde diese Gitarre nicht hergeben. Sollte die Blade ein adequater Ersatz sein ;-) dann geht die Squier als Dauerleihgabe an unseren Gitarristen der schon seit Ewigkeiten arbeitslos ist und ne Familie zu Versorgen hat. Er kann sich Momentan einfach keine E-Gitarre leisten...

Viele Grüße

Markus

Hallo Markus!

Mach anständige Saiten drauf und spiel das Ding! Ich habe
auch schon ein paar dieser Modelle gehabt, gute Werkzeuge,
klingen und riechen nach Strat ... was willst Du mehr?!


Hi Doc,
so wie's [hier] aussieht hat die Strat tats. keine akuten Änderungen nötig. Mit der Blade kommt ein Fender 150 009-0042 Satz mit. Der wird gleich mal dran glauben müssen..
Ansonsten hab ich noch Pyramid NPS 009-046. Da die tieferen Saiten aber alle etwas locker im Sattel sitzen (sind zwar noch nicht von alleine runter gesprungen aber man brauch sich da nicht allzuviel künstliich Mühe geben) hab ich ein bischen Angst dickeres drauf zu tun...

Gruß
Markus
 
A
Anonymous
Guest
Ach du liebes Lottchen,

da kuckt man nach 2 Tagen hier mal wieder rein und schon ist Bürgerkrieg.

OK, ich habe nicht richtig hingesehen, weil es mir nicht so wichtig war. Baujahr 1990 oder 1991, mir ist das völlig gleichgültig. Für mich
ist es absolut ohne Bedeutung, ob ein industriell hergestelltes Massenprodukt als achtundsechzigtausendfünfhundertvierzigtes Exemplar
Ende 1990 oder als zweiundachtzigtausendeinhundertelftes Anfang 1991 irgendwo in Japan das Produktionsband verlassen hat.

Und der Aussagewert von Seriennummern bei Serienprodukten...na ja, muß jeder selbst wissen.

Und damit soll es von meiner Seite her gut sein.

Lieber 7-ender, falls es dich tröstet:

Meine Freundin ist auch der Meinung, ich sei ein ziemliches A.....loch, aber, meint sie, ich hätte zumindest einen gewissen Unterhaltungswert.

Schöne Grüße
Max
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hallöchen,
hier nochmal ein kleines Update:

Nach ein bischen putzen, polieren, neubesaiten (Pyramid NPS 009-042) und dauerspielen sieht die Lady inzwischen richtig gut aus und schickt sich an ihre hauseigenen Konkurrentinnen blass aussehen zu lassen...

Bis jetzt war ich recht skeptisch. Inzwischen würd ich sagen: Glück gehabt!

Vielen Dank für eure Infos!

Viele Grüße

Markus
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Markus,

laß mich noch ein wenig klugscheißen:

Die Blades sind von der Substanz her gute Gitarren. Leider sind die verbauten Pickups etwas...na sagen wir mal "charakterlos".
Hinzu kommt diese VSC-Elektronik, die die meisten Blade-Besitzer mehr nervt, als das sie nützt.

Man kann sie abschalten, das Signal muß aber trotzdem durch den ganzen Kabelsalat.

Mein Tipp:
Raus mit dem ganzen Kram (man kann alles problemlos wieder einbauen) und einen Satz anständige Pickups rein in konventioneller Verschaltung.

Ich habe meine damalige Blade Delta Thinline nach dieser Prozedur nicht mehr wiederekannt.
Es lohnt immer, eine Blade ein wenig zu tunen, wirst sehen!

Grüße

Max
 
A
Anonymous
Guest
karlchen":54xrectj schrieb:
P.S.: Der etwas fade beigeschmack ist, dass ich -weil ich immer mal noch ne Strat wollte- vor ner Woche eine Blade Texas Standard Pro bestellt habe... ;-)

Das war mir ganz spontan wieder eingefallen.....OK, bin manchmal etwas sprunghaft

Max
 
A
Anonymous
Guest
Ist denn die Blade überhaupt schon da? Den Saiten nach zu urteilen nicht...

@Karlchen: Freut mich für Dich, schon schön, so eine Strat!
 
A
Anonymous
Guest
Landslide":1wpgq7gb schrieb:
Die Blades sind von der Substanz her gute Gitarren. Leider sind die verbauten Pickups etwas...na sagen wir mal "charakterlos".
Hinzu kommt diese VSC-Elektronik, die die meisten Blade-Besitzer mehr nervt, als das sie nützt.

Das deckt sich absolut mit meinen Beobachtungen. Ich habe seit vielen Jahren eine SH 4 Classic, nach Landslides Beschreibung umgebaut und sie funktioniert klaglos.
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
@Landslide:
Thanks für diese ergänzenden "Klugscheißereien"....
Ich werd's mir merken und bei "Unzufriedenheiten" wieder drauf zurück kommen... ;-)
Derzeit kann/will ich mir keine Unzufriedenheiten leisten... ;-)
Ich denke auch, dass auf lange Sicht eine solide Basis wichtig ist damit man später aus der Gitarre "mehr" machen kann. Auch bei der Japan-Squier würd ich mich nicht scheuen -wenn ich Anlass dazu hätte- teure/andere PUs reinzumachen. Ich bin kein Profi. Aber als "Billiginstrument" kommt sie mir nicht vor... Ich werd sie wohl noch neu einstellen lassen müssen (selber trau ich mir's noch nicht zu). Die Saiten sind insgesamt ein bischen zu hoch und ich hab das Gefühl das die einzelnen Saitenhöhen (wenn man von oben und vom Trem her drüber schaut ) noch nicht ordentlich sind. Sollten ja im Gesamtbild leicht "rund" sein. Könnte nicht behaupten das das derzeit so ist. Sorry ich weiß nicht wie man das fachgerecht beschreibt. Selber drann rumdrehen möcht ich nicht. Immer wenn ich ne Gitarre neu eingestellt hab konnt man zwar trotzdem drauf spielen aber ich hab sie nie zufriedenstellend bundrein bekommen.

@ 7-ender:
Nee die Blade ist noch nicht da. Werde sie -trotz diesem Schnappp- aber auch nicht abbestellen.
Hatte es ja schonmal erwähnt. Eine der Exemplare geht als Dauerleihgabe im Rahmen einer "guten Tat".

Und ja es ist schön; so ne Strat. Ich war Strats gegenüber seehr lange skeptisch. Ich mag meine SG mit P90 am Neck immernoch sehr. Aber gerade die "brummfreie" Position 2 (Neck+Middle) an der Squier hats mir sehr angetan.Speziell wenn's mal Liedgutmäßig in Richtung Sheryl Crow ("If it makes you happy") oder so geht.

Gruß
 
 

Oben Unten