Der Reso-Thread

E

erniecaster

Well-known member
Beiträge
4.243
Lösungen
2
Hallo!

Vor Urzeiten stand in meinem damaligen Stammladen eine Dobro-Kopie mit Holzbody und ich fand sie unglaublich gut. Die ebenfalls vorhandenen Stahl-Resos gefielen mir dagegen nicht so. Letzten Endes habe ich sie aus einem ganz banalen Grund nicht gekauft: Der Bügel über dem Steg macht mir das Spielen auf den Dingern quasi unmöglich.

Bei Bob Brozman habe ich dennoch zwei Workshops/Konzerte erleben dürfen, die auch ohne eine ausdrückliche Slidegitarre zu besitzen, wirklich beeindruckend waren.

Natürlich sind Vorwürfe, wie die, die ich hier das erste Mal gelesen habe, bedrückend aber gleichzeitig gilt die Unschuldsvermutung. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere daran, dass Pete Townshend auch Vorwürfen ausgesetzt war, die sich dann komplett auflösten.

Ich denke, dass das ein Thema ist, das wir vielleicht von der sachlichen Auseinandersetzung mit Resonatorgitarren trennen sollten.

Bei einem der Workshops hat Bob Brozman übrigens den Hals seiner National nachjustiert. Er stellte die Gitarre auf den Boden, so dass die Decke von ihm weg gerichtet war. Dann fasste er mit beiden Händen an den Hals, stellte einen Fuß hinten an den Halsfuß und bog den Metallkorpus wieder ein wenig zurecht. Mir wird heute noch schwindelig, wenn ich daran denke... Die beiden Nationals waren im übrigen völlig verbeult und vermackt. Unfassbar.

Gruß

erniecaster
 
A

Anonymous

Guest
Was für Slides benutzt ihr wofür?

Ich bin jahrlang mit dem fetten, schweren, dicken Messing-Slide von Dunlop ausgekommen und habe mir erst vor gut 10 Tagen ein Fat Glass Slide von Fender gegönnt, da meine Tricone die Sattelkerben ja so weit unten hat (ein Göldo Slide Extender Sattel steht bereits auf meiner Einkaufsliste für den freitäglichen Store-Besuch :cool:) und das massive Messing die Saite(n) schon mal auf die Bünde drückte.

Gerade auf dem Weg zu mir sind das Dunlop-Chrome-Standard-Teil (220, glaube ich...) und ein Fender Aluminium-Slide, welches die Klangeigenschaften von Messing bei weniger Gewicht haben soll - ich bin gespannt und freue mich aufs Kennenlernen. :-D

Wieder ein Aspekt, der mir bei Resos Spaß macht: Das Zubehör ist nicht wirklich kostenintensiv; die Freude darauf und darüber sowie der Praxiswert können hingegen mit einem neuen Instrument mithalten. ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Batz Benzer schrieb:
Was für Slides benutzt ihr wofür?

)

Ich benutze entweder schweres Messing oder Keramik.

Aus Messing habe ich ein paar klopper... Vor allem das Rockslide mit geschlossener Kuppe ist so ein Teil, sehr fett im Ton, aber auch schwieriger zu handhaben weil viel Gewicht an der Spitze.

Keramik finde ich deswegen klasse, weil es einen sehr warmen, sustainigen Ton bietet aber nicht so schwer ist und so auch leichter auf der Saite liegt. Für Reso ist mein Favorit das Fette boneyard slide. Die mudslides sind aber auch super.
 
Dr.Dulle

Dr.Dulle

Well-known member
Beiträge
1.570
Ort
Berlin-Wedding
Batz Benzer schrieb:
Was für Slides benutzt ihr wofür?

Dr.Dulle schrieb:
ich benutze folgendes


Dobro = schweres Messing Slide
E Gitarre = kurzes dickwandiges Dunlop Glas Slide
Lapsteel = Shubb Steel Bar.
Richtig große runde Steel Bars die für Pedal Steel gedacht sind
klingen auch gut, halten sich aber sehr schwierig und das
Anwinkeln geht auch schwerer. Dagegen ist das Shubb ein Leichtgewicht.

Darüber hinaus besitze ich auch noch nen echtes Flaschenhals Slide.
Das klingt für Gitarren aber nicht so viel besser und ist sehr empfindlich.
Für E Lapsteel wäre es sowieso unbrauchbar.


Mit Keramik u.ä. habe ich null Erfahrung ......
 
A

Anonymous

Guest
Gurkenpflücker schrieb:
Keramik finde ich deswegen klasse, weil es einen sehr warmen, sustainigen Ton bietet aber nicht so schwer ist und so auch leichter auf der Saite liegt. Für Reso ist mein Favorit das Fette boneyard slide. Die mudslides sind aber auch super.

Auch für diesen Tipp meinen Dank; mal schauen, ob da noch was geht am Freitag... :cool:
 
A

Anonymous

Guest
75Deluxe schrieb:
Ach ja, noch ein Tipp für diejenigen, die auf Resos sliden lernen wollen:
"Lapsteel-Gitarre - eine Anleitung zum Selbststudium" von Peter Funk.
Da steht zwar Lapsteel, aber der Autor benutzt das als Oberbegriff und alle Sounds auf der beiliegenden CD sind mit unterschiedlichen Resos gespielt.
Da hört man auch direkt die Unterschiede - womit wir wieder am Ausgangspunkt meines posts sind... :)

Hab gerade mit meinem Bandkumpan telefoniert; er hat das Buch, ich werde es mir am Freitag bei ihm abgreifen.

Danke Dir nochmal für den Tipp, Jochen! :cool:
 
S

steve_d

Well-known member
Beiträge
341
Batz Benzer schrieb:
Ich habe hier mal die gezupfte Rhythmus-Spur ...
Danke für die zusätzlichen Soundbeispiele! Die habe ich erst spät gesehen (inzwischen seit Ihr ja schon zum Lapsteel-Thread übergegangen...ja, sowas hab ich auch). Das gibt mir nochmal einen weiteren guten Eindruck, was so mit den Pickups geht. Es ist zwar nicht das, was ich mir als alleinigen Sound vorstellen würde (dafür klingt es mir einfach noch einen Tick zu "elektrisch"), aber als Zusatz zum Mikrofon auf jeden Fall sehr brauchbar. Und es ist ein Hinweis darauf, dass ich mich mit der PU-Bestückung meines auffallend schönen und insbesondere wegen seiner sehr individuellen Farbe ganz außergewöhnlichen Cadill... Instruments noch mal auseinandersetzen sollte.

(Du hast meine Charvel in Turquoise noch nicht gesehen...)
 
A

Anonymous

Guest
Ich spiele ja nur "Spanish" Slide auf Teles, aber hab auch viele verschiedene Slides ausprobiert. Ich trage es auf dem kleinen (!) Finger und viele sind zu groß.

Am besten gefällt mir soundlich das Mudslide aus schwarzer Keramik. es klingt rund mit viel Sustain und nimmt den Schweiß vom Finger.
 
A

Anonymous

Guest
im Zuge des aktuellen Reso-Fiebers hab ich eben festgestellt, dass mein Dobro an der Hals-Kante keine Punkte hat, was die Sliderei nicht unbedingt erleichert; gehe ich also hoch zu meinen - Heidi-Klum-Trash-glotzenden Mädels und frage, ob wir vielleicht noch: TIPP-EX!!! - im Haus haben!..... "Vater,wer hat Dich denn aufgetaut?! ... Aber Du darfst Dir einen hellen Nagellack von mir nehmen!" ...... jetzt hab ich ein Dobro mit hellrosa Pünktchen! :oops: :oops: :oops: :oops:

:roll:

:panik: :panik: :panik:

:lol:
 
A

Anonymous

Guest
uli.g. schrieb:
...und frage, ob wir vielleicht noch: TIPP-EX!!! - im Haus haben!..... "Vater,wer hat Dich denn aufgetaut?! ... Aber Du darfst Dir einen hellen Nagellack von mir nehmen!" ...... jetzt hab ich ein Dobro mit hellrosa Pünktchen!

Nun... Warte ab, bis Deine Mädels das Hipstertum für sich entdeckt haben und, neben Schulbüchern im Stoffbeutel und Pausenbrot + Club-Mate in der Kindergartentasche, ihre Olympia Elektroschreibmaschine zur Mitschrift mit zu Schule und/oder Uni schleppen. Dann habt ihr auch wieder flüssiges Tipp-Ex im Haus ;-)

Bis dahin kannst Du Dich über eine Dobro mit Akzenten im 80er Miami-Vice Retrolook freuen.
 
A

Anonymous

Guest
es ist hier im Forum ja jüngst häufiger von eher "archaischen" Instrumenten und Klängen die Rede.... ich mach da mal die grosse Klammer auf: es war die Zeit des freewheelin' B.D., Herr Simon hatte auch schon die ersten "shining like an "National-Guitar"-Klänge verarbeitet; Herr Havens tauchte mit einem völlig verqueren Gitarrenklang in meiner Wahrnehmung auf und dann war da dieser Typ, der seine in Reihe geschaltete AC-30 mit Bier abgelöscht hat, wenn sie zu heiss liefen - und dessen 74er Irland-Tournee mir bis heute Unterarmgänsehäute verursachen - http://m.youtube.com/watch?v=JDWsrld6rMY
 
A

Anonymous

Guest
uli.g. schrieb:
...und dann war da dieser Typ, der seine in Reihe geschaltete AC-30 mit Bier abgelöscht hat, wenn sie zu heiss liefen...

Ok, das wirft zwei Fragen auf:

1. wie schaltet man AC30 in Reihe?

2. wenn er das wirklich getan haben sollte, wie hat er das lange genug überleben können, bis ihn die Lungenentzündung dahinraffte?


Emotional bin ich bez. des Corken voll bei Dir....
 
A

Anonymous

Guest
Gurkenpflücker schrieb:
uli.g. schrieb:
...und dann war da dieser Typ, der seine in Reihe geschaltete AC-30 mit Bier abgelöscht hat, wenn sie zu heiss liefen...

Ok, das wirft zwei Fragen auf:

1. wie schaltet man AC30 in Reihe?

2. wenn er das wirklich getan haben sollte, wie hat er das lange genug überleben können, bis ihn die Lungenentzündung dahinraffte?


Emotional bin ich bez. des Corken voll bei Dir....

Och Mönno, ich war halt auf´m "Altsprachlichen" - und außerdem hatte ich nie mehr als einen Verstärker und weiß halt nicht so richtig, wie man das nennt, wenn man gleichzeitig über meheheherererere Amps spielt.....

Schmollschmollschmollschmoll..........

:oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:

;-)

P.S.: Noch wer ´nen Kaffee? Ich geh eh grad an die Maschine!

LGUli
 
A

Anonymous

Guest
I dont drink coffee I take tea my dear ... :cool:

Guten Morgen,

Batz. ;-)
 
A

Anonymous

Guest
ich hatte ja vor einiger Zeit schon mal nen kurzen Faden mit Scribbles, also spontan aufgenommenen Sachen mit Verspielern, Aussetzern und sonstigen Ungereimtheiten in die Guitar-Welt gesetzt; hat sich allerdings nicht durchgesetzt... ;-)

deshalb jetzt dieses eben aufgenommene scribble von gerade eben an DIESER Stelle - wo's eigentlich auch hingehört - ich sollte auch mal wieder üben.... :oops: :oops: aber die Authizi-dingsbums - ist halt ein spontaner bootleg - so was gabs zu meiner Zeit noch...

anyway - ein Kottke-Thema mit ein paar eigenen Einfällen: so klingt meine Blechbüchse - über's Eier-Fon:

http://m.youtube.com/watch?v=Pa8Is9KEqIg
 
A

Anonymous

Guest
Liebe Freunde mit Blutgruppe Reso Positiv,

jetzt mal abgesehen davon, dass es weder relic noch truer Blues ist: Wie reinigt Ihr Eure Blecheimer, speziell die verchromten?

Ich möchte einen aufpolieren, dessen Chrombeschichtung "Altersflecken" zeigt; gibt es hier Hoffnung, und wenn ja: In welcher Form?

Dabei soll die Chromschicht als solche logischerweise nicht angegriffen, ergo auch nicht verkratzt werden.

Über jeden praxiserproben Tipp würde ich mich sehr freuen; danke für die Mühe im Voraus. ;-)

Gruß,

Batz. :cool:
 
A

Anonymous

Guest
Batz Benzer schrieb:
jetzt mal abgesehen davon, dass es weder relic noch truer Blues ist: Wie reinigt Ihr Eure Blecheimer, speziell die verchromten?

Mikrofasertuch aus dem Haus-und Personenkosmetikfachhandel, trocken, ohne Tinkturen... (Wie eigentlich alle anderen Gitarren auch)

Damit kriegt man immer einen schön geschmeidigen und fettgriffelfreien Glanz auf die Oberfläche.

MWn sind all die metallisch glänzenden Resos nicht verchromt sondern vernickelt. Auch die mir bekannten ostasiatischen (wie z.B. Meine).
Das wird schneller Stumpf als Chrom ... Wenn Chrom überhaupt stumpf wird.
Ob man das wieder aufpolieren kann weiß ich nicht. Dass können vielleicht Inversrelicisten beantworten.
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten