Kabeltest Wildenburg 2007

Seite 1 von 5
Verfasst am:

Kabeltest Wildenburg 2007

Hi zusammen,

so, hier kurz die Zusammenfassung des Kabeltests vom Samstag auf der Wildenburg. Vielen Dank nochmals an Woody für das spielen und Julian für's umstecken.

Als Referenzkabel haben wir das Sommer Vintage Kabel verwendet. (Testlänge war 3 - 4,5m) Nach jedem Kabel wurde dieses Kabel wieder gespielt um ein einheitliche Ausgangsbasis festzulegen. Woody spielte sehr gleichbleibend immer die gleichen Akkorde. Die genannten Attribute wurden in der Gruppe der Hörer abgestimmt. Vergleiche beziehen sich immer auf das Referenzkabel Sommer Vintage!

Sommer Vintage 3m - definierte Bässe, ganz oben (in den Höhen) etwas offener bzw. mehr als bei dem Großteil der anderen Kabel, sehr ausgeglichen

Sommer Spirit 3m - mittiger als das Sommer Vintage

Bill Lawrence Kabel (28 Jahre alt) - dumpf

Spectraflex Fatso Flex (4,5m) - keine Mitten

Klotz La Grange (3m) - sehr nah an Sommer Vintage, etwas offener, das Kabel ist deutlich steifer

Vovox (3m) - Höhen, straffer im Bass, glatter gedämpft (gedreht (also gegen die eigentliche Laufrichtung) klingt es "topfig")
*Das Testkabel hat gebrummt und ist wohl defekt, da wir noch ein 6m Vovox ohne Brummen getestet hatten (ich werde dort Nachfragen und berichten)

Silver Flex Horizon (3m) - Höhen bedämpft, Mitten weg

Kabel von Frank (5m - siehe Quote ganz unten) - sehr transparent und ausgewogen, natürlicher Sound

BKL Studioline - mittig, tiefmitten, kaum Bass

Klotz Matthias Jabs Signature (3m) - sehr klar, wenig Bass, viel Definition

Sommer Tricone (0,22qmm - 3m) - ausgewogen allerdings mulmig und bedämpfte Mitten

Klotz Titanium (6m) - Höhen bedämpft,, leicht muffig

Spectraflex Vintage (4,5m) - sehr transparent, degelig, weniger Bass, "frequenzial" sehr ausgeglichen

Metallkabel (Duschschlauch, 4m) - "end of the line": am wenigsten Transparenz

Whirlwind (10 Jahre, 4,5m) - Bässe und (Hoch-)Höhen bedämpft, kein Mittenbauch

Sommer Spirit (0,5qmm - 3m) - wie Tonregler 1/4 zugedreht

Am besten hatten die folgenden Kabel abgeschnitten (völlig subjektiv!!!!):
- Frank sein Kabel
- Vovox
- Sommer Vintage --> Preis/Leistungsverhältnis ungeschlagen.

frank schrieb:
Die Klinken meines Kabels sind normale Standardware. Das Kabelmaterial an sich ist nicht gerade das billigste, aber durchaus ebenfalls noch Standardware.
Ganz und gar nicht Standard ist das Lötzinn. Es hat einen besonders hohen Silberanteil. Und Silber leitet nun mal besser als Zinn. Und nach Aussagen der Techniker - die löteten übrigens u.a. für die Skorpions das Studio zusammen und wissen wohl, wovon sie reden - liegt darin das Geheimnis.


greetz
univalve
 
I will burn your brain with my fuzz.
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

Wenn mans nur liest kann mans kaum glauben, dass sich der Sound zwischen den Kabeln so "sehr" unterscheidet (oder überhaupt).
Sehr interessant. Wäre gern dabei gewesen ;)
Danke für die Zusammenfassung.
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

Guter und interessanter Bericht Robin. Danke für deine Mühen

...als Anwesender und angespannter 'Mithörer' kann ich all diese Aussagen über die Kabel bestätigen. Es war schon interessant was da für Unterschiede zu hören waren. Unter etwa 24 Ohrenpäärchen waren wir uns fast immer schlüssig, was die Meinung und auch Beurteilung angeht.

Zum Schluss wurde auch verdeckt gehört unter der Jury, um zumindest in dieser Gruppe dass best-klingendste Kabel zu bestimmen

Natürlich muss man sagen, dass es einige z.B. gerade mögen, wenn Kabel etwas höhenbedämpft, oder auch leicht mittenlastig klingen - ich denke da z.B. an unsere Jazzfreude, oder auch Bassisten!
Verfasst am:

Re: Kabeltest Wildenburg 2007

Hi Robin,

erst einmal vielen Dank für die Zusammenfassung und vielen Dank
an die Tester für den Aufwand! Wie sich liest, muß es also nicht
unbedingt das teuerste Kabel sein. Ich spiele zB. Spectraflex
genauso gerne wie die Sommer Cable, die ja auch getestet wurden.
Habt Ihr eigentlich keine Bilder von dem Test gemacht?
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und den Shiva vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

Ja, Robin,

das ist eine gute, nüchterne Beschreibung dessen, was ich noch mitbekommen habe.

Gute Arbeit, Mann, danke dafür!

Ich verschiebe das mal in FAQ, damit`s auch in Zukunft leicht gefunden wird.
 
Gruss
frank
Verfasst am:

Re: Kabeltest Wildenburg 2007

doc guitarworld schrieb:
...
Habt Ihr eigentlich keine Bilder von dem Test gemacht?


Nee, ging nicht. Das klicken der Auslöser hätte die Ohren der Jury abgelenkt...

Der Test war schon witzig, aber schade das der Raum eine eigenartige Akkustik hat. Bogendecken verteilen den Ton sehr im Raum, und wenn man nicht direkt vor dem Speaker gesessen hat, so wie die Jury, waren die Unterschiede leider nicht zu hören. Selbert schuld! Ich war beeindruckt von der Ernsthaftigkeit und der Durchführung des Tests, Respekt! Und von den einhelligen Meinungen der Jury...

Aber nix desto trotz werde ich mir erst ein neues Kabel kaufen, wenn mein jetziges nicht mehr ist. Und dann gerne ein SommerVintage (sorry, Classic...), die anderen sind mir zu teuer. Irgendwo muß die Relation noch stimmen, und wenn mein Kabel "nur" halb so teuer ist, wie mein Amp mal gebraucht plus Retrofit war... hhhhhmmmmm. So gut spiele ich (leider) nicht...

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Rote PRS Gitarre
Squier Strat VII
Pult + Komp
Verfasst am:

Re: Kabeltest Wildenburg 2007

univalve schrieb:
so, hier kurz die Zusammenfassung des Kabeltests vom Samstag auf der Wildenburg.


Für alle diejenigen, die nicht dabei waren, möchte ich anmerken, dass die Unterschiede hörbar waren, aber natürlich nur Nuancen ausmachen.

Meiner persönlichen Ansicht nach fallen diese Unterschiede im Livebetrieb z.B. bei einer Rockband nicht mehr in´s Gewicht; bei einem Jazzduo hingegen schon. Wirklich interessant werden die Aussagen vermutlich erst in der (professionellen) Studiosituation.
Verfasst am:

Re: Kabeltest Wildenburg 2007

mad cruiser schrieb:
Meiner persönlichen Ansicht nach fallen diese Unterschiede im Livebetrieb z.B. bei einer Rockband nicht mehr in´s Gewicht ...


Da zählen dann auch so Sachen wie Steifigkeit, evtl. Trittschallprobleme und die Roadtauglichkeit. Ich persönliche finde optisch die Bügeleisen-Stoffüberzüge sehr lecker, aber wenn da dreimal Bier drüber war, dann siffen die ein wie die Sau und stinken wie ein alter Handkäse hinter einem Heizkörper (das Verstecken von Handkäse hinter Heizkörpern in Büroräumen ist im Winter ein beliebter hessischer Brauch, um dem Kollegen in dem Büro mitzuteilen, dass er nicht nur Sympathisanten in seinem direkten Arbeitsumfeld hat ). Auch ist es live unschön, wenn sich die Kabel auf dem Boden steif kringeln bzw. aufstellen und so Stolperfallen darstellen.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

Re: Kabeltest Wildenburg 2007

mad cruiser schrieb:
Für alle diejenigen, die nicht dabei waren, möchte ich anmerken, dass die Unterschiede hörbar waren, aber natürlich nur Nuancen ausmachen.

Stimmt, Mad,

und stimmt nicht.

Es sind - nicht nur bei wertigem Equimpent - eben die Nuancen die den Sound formen. Und zwar alle zusammen in der Summe. Und genau das macht meiner Meinung nach den Unterschied!

Übrigens: Ein wertiges Kabel zwischen eine preiswerte Gitarre und einem preiswertem Amp gespannt verändert den Soundderart deutlich hörbar, dass man schon mit geringem Aufwand ein deutlich besseres Sounderlebnis haben wird. Ist zwar erstaunlich, aber wahr!
 
Gruss
frank
Verfasst am:

Re: Kabeltest Wildenburg 2007

frank schrieb:
Es sind - nicht nur bei wertigem Equimpent - eben die Nuancen die den Sound formen. Und zwar alle zusammen in der Summe. Und genau das macht meiner Meinung nach den Unterschied!




Lieber Frank,

Du hast natürlich völlig Recht. Vielleicht setze ich als schlichter Gebrauchsgitarrist einfach nur andere Prioritäten...

(Oder es liegt daran, dass ich auf der Bühne meist EMGs spiele, und denen ist das sowieso egal, abermals )
Verfasst am:

Re: Kabeltest Wildenburg 2007

univalve schrieb:
Vovox (3m) - Höhen, straffer im Bass, glatter gedämpft (gedreht (also gegen die eigentliche Laufrichtung) klingt es "topfig")
*Das Testkabel hat gebrummt und ist wohl defekt, da wir noch ein 6m Vovox ohne Brummen getestet hatten (ich werde dort Nachfragen und berichten)

So, Problem an Vovox geschilder über das Kontaktformular auf deren Webseite und folgende Antwort bekommen.
Jürg Vogt von Vovox schrieb:
Hallo Robin

So wie Du das Problem schilderst glaube ich zu wissen wo der Schuh drückt.
Bei der allerersten Serie von unseren Kabeln trat ein Korrosionsproblem auf,
das dazu führte, dass die Abschirmung ihre Wirkung verliert. Deshalb die
Brummprobleme. Wir habe das Problem frühzeitig erkannt und auch sofort
gelöst. Leider ist bei Tone-Toys eine Verwechslung aufgetreten und man hat
dort auch später noch Problemkabel ausgeliefert.
Schick das Kabel bitte an unseren Vetrieb und Du erhälst ein neues:
S.E.A. Vetrieb & Consulting GmbH
Auf dem Diek 6
D-48488 Emsbüren

Beste Grüsse
Jürg Vogt

Für ein 2,5 Jahre altes Kabel mein Respekt für den Kundenservice!

greetz
univalve
 
I will burn your brain with my fuzz.
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

Hallo,

hätte mal ne Frage an die Testteilnehmer:


Welche Sommer-Kabel sind denn da genau getestet worden?


Es ist die Rede von "Sommer Spirit".

Handelte es sich dabei um "The Spirit" oder um "The Spirit xxl"?


Des weiteren diente ja als Referenzkabel ein Sommer Vintage.

Ist das das "SOMMER CABLE - SC-Classique"?
Weil auf der Sommer-HP ist dies das einzige Kabel, welches irgendwie mit "Vintage" in Verbindung steht. Ein anderes Vintage-Kabel habe ich nicht gefunden.


thx

ChriZ
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

gitarrero schrieb:
Ist das das "SOMMER CABLE - SC-Classique"?
Weil auf der Sommer-HP ist dies das einzige Kabel, welches irgendwie mit "Vintage" in Verbindung steht. Ein anderes Vintage-Kabel habe ich nicht gefunden.


thx

ChriZ


Vintage ist doch das Zauberwort!!

Ich war auch irritiert, aber ich denke, es handelt sich um das Classic! Meine Frage ist folgende: Was ist mir der Stoff Ummantelung? Ist das so "vintage" wie bei den Spectraflex Kabeln, oder ist das eher robuster und wasserabweisend ?
Die Stoffummantelung sieht zwar gut aus, ärgerlich jedoch, wenn es eine Verbindung mit "Bühnensuppe" aus Pils, Schnaps und Zigarettenasche eingeht. Stinkt und klebt wie Sau. Sieht nach Epidemiegefahr aus!
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

*PUSH*

Bin auch gerade in der Neuanschaffung der Kabel und ein Erfahrungsbericht zu Marcellos Frage wäre auch mir sehr hilfreich! Was nützt mir der geilste Sound der Welt, wenn ich spät. nach 3 Gigs das Kabel net mehr anpacken möchte?!?!
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

Vibas schrieb:
*PUSH*

Bin auch gerade in der Neuanschaffung der Kabel und ein Erfahrungsbericht zu Marcellos Frage wäre auch mir sehr hilfreich! Was nützt mir der geilste Sound der Welt, wenn ich spät. nach 3 Gigs das Kabel net mehr anpacken möchte?!?!


Wenn Du die Umwicklung bei den Spectraflex oder auch Sommer Cable
Classic meinst, ist das imho nicht so schlimm, wenn man jetzt nicht grade
ein einer Band spielt, die für gewöhnlich mit Bier oder anderen Flüssigkeiten
beworfen wird auf der Bühne Selbst mein ältestes Spectraflex
mit hellgrünem Wickler ist zwar sicherlich längst nicht mehr so ganz
hellgrün. Aber siffig ist es nicht trotz häufigem Gebrauchs. Für Bierzelt-, Punk- und AC/DC-Coverbands
empfehle ich aber Kabel ohne Garnwickler

Tante Edit: Ich habe Marcellos Frage erst jetzt gesehen, danke also für das *Push*.

Der Wickler vom Sommer Cable ist etwas engmaschiger, glatter in der Oberfläche.
Das könnte zur Folge haben, daß auch die Schmutzaffinität nicht so stark
ausgeprägt ist.
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und den Shiva vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

Also,


Diese Kabel sehen halt gut aus und machen was sie sollen. Die Ummantelung hat einen gewissen Charme.Keine Frage! Sie ist sicherlich zumindest zu einem guten Teil tatsächlich Stoff und ob und wie viel synthetische Faser drin ist, kann ich nicht sagen .

Das Kabel verschmutzt, wie jedes andere Kabel im Gebrauch auch. Nur, natürlich lässt sich das Dingen nicht richtig reinigen, da der Schmutz ins Geweben eindringt. Ein reguläres Kunstoff-Kabel, was sich im Prinzip unter der Ummantelung ja auch befindet, lässt sich abwaschen mit Seifenlauge. Aufgrund dessen: Über die Zeit, wird dieses Kabel versiffen. Es ist die Frage in welchen Locations man es einsetzt. Zu Hause, wird es lange ansehnlich bleiben, im Live-Einsatz auf siffigem Kneipenboden und einmal in der Bierfütze getränkt, ist es vermutlich sofort "Essig".

Leider hat auch dieses Kabel einen starken Drang, sich innerlich zu "verdrillen" und Schlingen zu bilden. Mich nervt das ziemlich, ist aber bei anderen Kabeln auch so. Ich habe hier ein Cordial CKN 122, das drillt sich zwar , aber die Ummantelung ist sehr elastisch und bildet so kaum Schilingen und wickelt sich nicht so auf. Finde ich ziemlich gut. Allerdings betont es klanglich den "Präsenz" - Bereich und ist etwas schlank in den "bauchigen" Mitten. Alles natürlich "marginal" . Total scheiße klingt das auch nicht. Ich habe hier ein Horizon Kabel und das Dingen klingt wirklich objektiv schlecht!! Total Dumpf und Dünn. Jederzeit bei einem A/B Vergleich sehr gut wahrnehmbar. Ich werde jedenfalls nächstes Mal das Sommer XXL probieren...
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."


Zuletzt bearbeitet von Marcello am 26.11.2007, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

Marcello schrieb:
Leider hat auch dieses Kabel einen starken Drang, sich innerlich zu "verdrillen". Mich nervt das ziemlich, ist aber bei anderen Kabeln auch so. Ich werde jedenfalls nächstes Mal das XXL probieren...
Aus meiner Sicht die eindeutig bessere Wahl. Das Spirit XXL ist viel flexibler, ist (auf Dauer) leichter sauber zu halten, und klingt quasi genauso. Das Tweed-ähnliche Gewebe sieht ganz nett aus, nervt aber mit Gedrille - ich habe ein bestimmtes Classique nun seit Wochen im Einsatz, das verdreht sich noch genauso wie am ersten Tag. Künftig für mich nur noch XXL.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Kabeltest Wildenburg 2007

doc guitarworld schrieb:
Für Bierzelt-, Punk- und AC/DC-Coverbands
empfehle ich aber Kabel ohne Garnwickler


Und bei Guitarworld Sessions!
Nach der Session in Siegburg war ich froh Kabel zu haben, die man abwischen kann!

Schöne Grüße
Moritz
 
Schöne Grüße
Moritz
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.