Dörrer SUMO Ozeki

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Dörrer SUMO Ozeki

Dörrer SUMO Ozeki …oder der Aufstand der grünen Zwerge

Ich war gestern mal wieder unterwegs um ein paar Amps zu testen. Meine Hauptgitarre, die Nick Page Thinline Telli war natürlich mit im Gepäck. Ich war im Neustädter Gitarrenstudio bei Karl Dieter, der neben seinen tollen Gitarren auch immer ein paar leckere Amps in seinen schönen Räumen hat. Dort kann man in aller Ruhe testen und auch mal richtig aufdrehen ohne dass gleich jemand den bösen Finger hebt und ebenso schaut.

Ich hab dort u.a. 7ender, Tone King und PRS Amps angetestet und auch einen ganz spärlich ausgestatteten Amp namens Dörrer SUMO Ozeki. Um genau diesen Amp soll es hier nun auch gehen. Dahinter steckt Steffen Dörrer, der u.a. auch die THC Amps mitentwickelt. Diese dürften vielleicht einigen eher bekannt sein.



Rein optisch ist der SUMO beim ersten Betrachten vielleicht nicht gerade ne Granate, dafür aber tonal - und was für eine! Meine lieben Herren 7ender, Marshall, DrZ und Co - zieht euch warm an denn mit diesem grünen unscheinbaren kleinen Sumokämpfer bekommt ihr mächtig Konkurrenz!

Steffen Dörrer bietet passend zu seinem Amp eine offene 1x12 und zwei verschiedene 2x12er (Hoch- und Querformat) an - auch alle von Hand gebaut. An Bord aller immer der Eminence Cannabis Rex. Gute Speakerwahl wie meine Ohren feststellen konnten.
Ich habe die beiden Varianten auf dem Bild oben gespielt. Zusammen mit der Doppelzwölfer bringe ich so manchen Drummer ins schwitzen. Die kleine 112er reicht aber auch schon um sich gut durchzusetzen, es ist ausreichend Headroom vorhanden.

Der Amp leistet je nach Röhre etwa 10-12 Watt, zumindest ist es so angegeben. In einem anderen Testbericht wurde der Amp mit einer 6L6 mit etwa 18 Watt gemessen.
Viele Leute können sich vielleicht nicht wirklich vorstellen sich damit wirklich durchzusetzen - wer es nicht selbst "erlebt" hat sollte es tun und wird hier mit absoluter Sicherheit eines besseren belehrt. Der Amp kann zusammen mit der richtigen Box mächtig viel Druck aufbauen.
Man kann ihn je nach Gusto mit einer EL34 oder einer 6L6 betreiben, also tonal eher britisch oder amerikanisch angehaucht.

Ich hatte ihn mit einer EL34 im Sockel getestet. Das kleine Topteil wiegt gefühlte 10-12 Kilo, da sitzt ein richtig fetter und guter Trafo drin. Überhaupt sollte man sich die Verarbeitung mal genauer anschauen – das ist ganz großes Amp-Kino!


Tacheles:

Ab ans Kabel - alle Regler am Amp sind auf 12 Uhr gestellt, das Gitarrenvolumepoti meiner Telli ist zu und dann wird gefühlvoll hochgeregelt: Wowwwww was ist das ein geiler Sound, welch eine supertolle Kompression, welch ein irre guter TONE! Ich hab ja schon sehr viele gute Einkanaler gespielt, u.a. auch nen H&K Puretone, oder nen 7 Tonemaster. Aber so wie dieser hier hatte ich noch keinen im Sinn und am Kabel hängen. Man vermisst auch keinen Hall, keine Effekte - dafür gibt es TONE TONE TONE vom allerfeinsten.

Mit der Gitarre regelst du wie gewohnt an einem Einkanaler so auch hier von knusprig fettem Clean mit reichlich Bottom bis sehr fettem Crunch alles durch. Volume am Amp noch etwas weiter nach rechts und es wird richtig dreckig. Das erinnert mich hier schon ein wenig an einen guten alten Plexi oder Bassman. Ganz egal welche Stellung dein Gitarrenpoti hat und in welchem Lautstärkepegel du dich befindest, der Sabber läuft dir regelrecht aus dem offenen Mund und du kommst aus dem Strahlen einfach nicht mehr raus. Das macht einfach irre viel Spaß!

Man muss allerdings vorausschicken das man einiges an Kenntnisse haben sollte was das Entwickeln des guten Gitarrentones angeht, will heißen der Amp ist IMO nix für Anfänger. Er erzieht allerdings zum sauberen Spiel, was dann doch wiederum interessant ist fortgeschrittene Player.

Zu dem Amp braucht man vielleicht noch ein gutes Boost- oder Overdrive-Pedal und vielleicht ganz klassisch etwas Hall und Tremolo, z.B. in Form eines Strymon Flint - oder einfach wie bei meinem Test hier nur ein Kabel zur Gitarre um glücklich zu sein. Seine Gitarre mal ganz pur so gut zu hören macht sehr viel Spaß. Ja, es ist ein Genuss mal wieder so zu hören und zu fühlen im Zeitalter moderner Amps!
Man merkt ich bin begeistert, sehr begeistert sogar. Wer auf der Suche nach einem ungewöhnlich guten Einkanaler ist der ist hier jedenfalls allerbestens aufgehoben. Unbedingt antesten – Aber Achtung akute Suchtgefahr ist garantiert!

Details sowie viele gute Klangbeispiele zu dem kräftig-grünen Zwerg und seinem Zubehör entnimmt man bitte auf der Herstellerseite: www.doerreramplification.de

Ich werde ihn wohl bald mal in der Band und dort auch mal mit meinen eigenen Boxen testen. Was mich davon abgehalten hat ihn gleich mitzunehmen waren die 1500 Euro die man dafür berappen muss - das ist natürlich schon ne Hausnummer für einen solchen puristischen Amp. Letztendlich begibt man sich allerdings in die tonale Oberliga und hat jede Menge Spaß garantiert.

...ich werde also sparen müssen


Zuletzt bearbeitet von Magman am 26.10.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Hi,

in G&B vom Oktober ist ein ausführlicher Test des Ozeki + Box.

Herr E.Wagner ist des Lobes voll über den Kleinen ( aber ein bisschen

hässlich ist er schon )

Grüsse
roger
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

RogerX schrieb:
Hi,

in G&B vom Oktober ist ein ausführlicher Test des Ozeki + Box.

Herr E.Wagner ist des Lobes voll über den Kleinen ( aber ein bisschen

hässlich ist er schon )

Grüsse
roger


Hi Roger,

danke für den Tipp, werd mir das Heft gleich mal kaufen. Obwohl ich kenne den Amp ja nun bereits und weiß was er zu leisten vermag.
Ja, es ist tatsächlich so das man an dem Amp regelrecht vorbeiläuft - es ist definitiv kein Eyecatcher. Aber es ist auch kein Blender! Mir ist auch klar, dass er wohl eher aus diesem Grund nicht all zu viel Freunde finden wird. Dennoch war er es mir wert ein kleines Review darüber zu schreiben. Ich hatte hunderte von Amps "erlebt" in den letzten 35 Jahren, doch noch keine halbe Hand voll hatte einen solch markanten Ton - wirklich Hammergeil!
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

RogerX schrieb:
... ( aber ein bisschen

hässlich ist er schon )


Für 1.500 Ocken muss ein Amp nicht nur gut klingen,
sondern auch verdammt gut aussehen. Mann, is der hässlich!
 
Grusz

Manuel

www.doedelhaie.de
Punk Rock aus Duisburg-Rheinhausen seit 1984 !!!

www.impact-records.de
Punk Rock Label

www.impact-mailorder.de
Punk Rock Mailorder

Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

So wie der Head aussieht, kriegt der auch schon mal 'n Radiosender rein

Nice WE
Gruß Peter
 
> Nothing is as it Seems <
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Ihr seid regelrechte Banausen
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Na nu sooo häßlich finde ich den nun nicht. Aber 1500 Euronen für einen "kleinen" Einkanaler ohne Features wie Hall oder Einschleifweg ist schon eine Hausnummer.
 
Stay tuned and may the TWANG be with you!

www.prima-audio.de
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Inhalt auf Wunsch des Users gelöscht
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Magman schrieb:
Hi Roger,

danke für den Tipp, werd mir das Heft gleich mal kaufen.


Zuletzt bearbeitet von b blues ks am 17.05.2014, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

earforce schrieb:
Na nu sooo häßlich finde ich den nun nicht. Aber 1500 Euronen für einen "kleinen" Einkanaler ohne Features wie Hall oder Einschleifweg ist schon eine Hausnummer.


Hall und Effektweg machen bei der geringen Leistung keinen Sinn. Dafür kann man den Line Out mit einem weiteren Verstärker nehmen.
 
Viele Grüße
Peter
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

b blues ks schrieb:
Magman schrieb:
Hi Roger,

danke für den Tipp, werd mir das Heft gleich mal kaufen.


Sauber Martin,
beim Preis für den Amp schlucken, aber die guten euronen für künftiges Altpapier rauswerfen.


Nix da Wännä, ich lese dank der Umwelt schon lange Zeit nur ePaper Und schlucken tue ich nur Feinherbes

Ansosnten solltest du falls du Gelegenheit hast diesen Winzling mal testen

Vielleicht setzte ich mich ja auch mal mit dem Steffen Dörrer in Verbindung. Der DrZ Z-Wreck z.B. sieht dagen natürlich um einiges besser aus und hat halt nen sehr beliebten US-Endorser. Klanglich können sich beide allerdings messen, obwohl der Z-Wreck ja EL84 hat.

Nein, eigentlich ist es doof hier irgendwelche Vergleiche aufzustellen. Vielmehr bedient der SUMO die gleichen Genres.

Ein guter Federhall wäre toll darin, aber wer einen solchen Amp spielt braucht keinen Effekteinschleifweg. Das Gerödel kommt bei Bedarf ganz klassisch vor den Amp.
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Ach ja, noch was.

Ich hatte die Tage den Thread zum F champion 600 und einige andere kleine Amps wie den M class 5 gelesen.

Die sind zwar alle schön günstig.

Aber wenn man liest, dass die meisten Besitzer nach dem Erhalt der Amps per Paket vom T kamen zuerst mal alle Röhren durchtauschten, dann über Wechsel der Speaker filosofieren und zuguterletzt die im Netz verbreiteten Mod- Tuning- und Pimptipps umsetzten, damit die Kisten vernünftig klingen, verblieb mir der Eindruck:
Das einzige was taugt, war wohl das schicke Gehäuse. Aber da kann man ja auch noch was machen, falls man nicht gerade die Pickups an der Tele durchtesten muss.

Aber vielleicht verkauft der gute Stefan Dörrer ja die Amps eventuell auch ohne Gehäuse? Dann kann man da ja wenigstens was basteln.

W.
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Magman schrieb:
Nix da Wännä, ich lese dank der Umwelt schon lange Zeit nur ePaper Und schlucken tue ich nur Feinherbes


Mit jeder G&B, die nicht kaufst, wird der Amp billiger. Aber Feinherbes ist natürlich nicht zu kritisieren.

Bytheway. Schönen Gruß an Bapf Bempfer. Dank deiner Einkaufstipps muss ich meine Saiten nen Monat länger spielen.

Ok Martin.

Der beste Amp, den ich je spielte war ein Savage Macht 12. Der hat ein ähnliches Konzept wie der Dörrer, nur eben zweiparallel 6V6 SE-Endstufe, statt der dicken 6L6.
Hörprobe:



Der Drecksack (er, weiß schon, wer gemeint ist) wollte ihn aber nicht verkaufen.

W.
[/mp3]
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

b blues ks schrieb:
Aber vielleicht verkauft der gute Stefan Dörrer ja die Amps eventuell auch ohne Gehäuse? Dann kann man da ja wenigstens was basteln.

W.


Basteln im hohen Niveau oder so

Nee schon klar, ich bin ja auch jemand der schönes Design mag sonst hätte ich mir bestimmt keinen dieser Excelsiors gekauft. Hier kann man allerdings sagen, das Design ist nun nicht soooo glücklich gewählt, aber innere Werte zählen mehr und diese haben mich extrem überzeugt. Ist halt wie im wahren Leben
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Ich wollt den Amp nicht kritisieren, Martin.
Aber dein Lesestoff ist eher unlecker.
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

b blues ks schrieb:
Ich wollt den Amp nicht kritisieren, Martin.
Aber dein Lesestoff ist eher unlecker.


Naja ich lese ja nicht regelmäßig G&B, ich kaufe mir nur Ausgaben deren Inhalte mich interessieren. Hier bin ich halt neugierig was der Tester so geschrieben hat und ob sich das mit meinen Erfahrungen deckt. Ich glaube nicht das es da draußen viele Leute gibt die den Amp bislang antesten konnten.

OT: Ja, der Macht ist ein toller Amp!
Verfasst am:

Dörrer Sumo Ozeki

Hi Martin,

Steffen Dörrer wohnt ganz in der Nähe von mir (30min Fahrt) und ich hatte bereits zweimal das Vergnügen den Ozeki zufällig zu nutzen. Einmal beim allgemeinen Stöbern im Musikhaus Schönau in Gießen, das ist ein recht überschaubares Geschäft wo das Gitarren Segment "noch" überschaubarer ist und die haben eher Gear bis Mittelklasse. Da machte mich der nette Verkäufer auf diese grüne Kiste aufmerksam mit den Worten "wenns mal was ausgefallenes sein darf, hier, Dörrer Amp, schon davon gehört"?. Das war vor ca 5 Jahren und meine Antwort war natürlich "nein aber mach mal an"

Was ich hörte gefiel mir ausgesprochen gut und mir fiel gleich etwas auf:
Ich vermisste nichts. Kein Hall, kein zusätzlichen OD. Da wusste ich, der Amp hat was. Meine Frage an den Verkäufer "wieviel?", die Antwort "wohl zu viel" und dann kam Aufklärung was es mit dem Hersteller so auf sich hat und so weiter. Tatsache war, ich hatte nicht genügend Knete für den grünen Zwerg, kaufte noch paar Saiten und fuhr wieder nach Hause.

Das andere Mal hatte ich eine Gitarre von mir zum Service bei Gitarrenbauer Launhardt. Als der Anruf kam sie sei fertig, ich hingefahren und die, es war damals eine Tele, zur Prüfung der durchgeführten Arbeit mit in den Showroom genommen. Ich sah mich ein wenig um während der Meister das Geraffel anschloss. Dann er "so, du kannst". Ich dreh mich um und da war er wieder der grüne Dörrer Amp. Fast 3 Jahre später nun also wieder, nur diesmal mit meiner eigenen Gitarre. Und wieder hatte mich der Amp gepackt, und wieder no cash...

soviel zu meiner Erfahrung mit dem Ozeki.
Die Namesgebung find ich übrigens mal richtig cool Seine Amps nach Sumo Graden zu benennen hat doch was
 
Sometimes you want to give up the guitar, you'll hate the guitar. But if you stick with it, you're gonna be rewarded

-Hendrix
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Dörrer SUMO Ozeki

Tach Martin,
ich denke der Amp ist definitiv nicht zu teuer. 1500 Euro ist zwar ne Hausnummer, aber im Vergleich zu der Fender EC Serie wohl ein Witz. Einen Einschleifweg und Hall braucht ja niemand bei einem Class A amp mit dieser Leistung. Bin ganz gespannt den Amp mal zu hören, werde demnächst mal zum Karl Dieter fahren. Dein Review hat mich schon etwas angefixt.

Wenn du mal nen Swart Ast pro testen willst kannst du gerne mal zu mir kommen.
Gruß nach NK

Schobbe

an die anderen.
Kauft ihr wirklich Amps nach dem Aussehen?
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.