bühnentauglicher Verstärker gesucht


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem einen neuen Warwick Corvette $$ 5Saiter geleistet und bekam kurz später auch noch eine Anfrage, ob ich in einer Rock Cover Band mitspiele. Ich habe zugesagt und bis jetzt macht es auch riesen Spaß, wäre da nicht ein Problem.......
ich habe bisher nur meinen kleinen Roland-Würfel für zu Hause und damit kann ich auf keinen Fall einen Auftritt spielen. Ich brauche also einen bezahlbaren Mittelklasse-Verstärker...könnt ihr mir da was empfehlen?
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Hi,

was ist denn für Dich bezahlbare Mittelklasse?
300? 500? 1000?

Gruß
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
mhm ich sag mal ich will so wenig wie möglich aber so viel wie nötig ausgeben...allerdings hab ich schon festgestellt, dass unter 500 € nicht viel zu holen ist. Ich hab schon Bühnenerfahrung mit nem Warwick Sweet 15 gemacht, bin mir aber nicht sicher, ob der auch für ne Rock Cover Band genügend Kraft hat.
 
A
Anonymous
Guest
Also, da es ja auch bei kleineren Gigs gut klingen soll, wenn eine PA nicht vorhanden ist, etc, pp, empfehle ich doch etwas mehr auszugeben. Ich kann natürlich nur aus meiner persönlichen Erfahrung schöpfen. Aber was wirklich außerordentlich gut verarbeitet-, gut klingt (bis zum tiefen D) und ausgesprochen transportfreundlich ist, wird in Italien Hergestellt und heisst "MARKBASS". Ich hab mir vor ein paar Jahren gleich zwei von den Kraftzwergen gekauft. Einmal als Topteil mit 500Watt an 4 Ohm und knapp 8 Kg leicht und einmal als Combo (gleiche Leistung mit Zusatzbox). Der combo hat zwei Neodym 10" Speaker und wiegt gerade mal ca. 20Kg. Die Bezeichnung weiss ich gard nicht, der Preis liegt bei ca. 1000,00 €. Das Teil ist schlicht ein Hammer. Damit hab ich sogar mal in einer Newmetalband mit tiefgestimmtem Bass (5-Saiter auf D) ohne Probleme mithalten können.
du hast dir ja auch aus Qualtitätsgründen einen Warwick-Bass gekauft, dann solltest du am Amp nicht sparen. Auch wenn´s erstmal schmerzt, später bist du froh.

BÄSSTE GRüße
masterbass :-D
 
A
Anonymous
Guest
Eine gute Möglichkeit, günstig an Bass Equipment zu kommen, ist eBay... da gibts meist gute Kurse für leistungsfähige Sache, einfach mal reinschauen.

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
wo man zZ recht günstig (ca 170-220 €) drankommen kann, sind die Laney DP 150 Combos, 150 watt (mit 2. Speaker) oder eben 100 Watt über einen Wirkungsgrad-Starken 15" aus Englischer fertigung. Der drückt auch sehr anständig bei H-Saiten (ref Yamaha RBX6JM1), einfach zu handhaben und mit zur not einer günsigen 1X15 Box drunter mehr als Bombe.
 
A
Anonymous
Guest
Ibanez Promethean 5110. Hat für Proben und kleinere/mittlere Gigs genug Dampf

250 Watt an der "angeschraubten" 10''-Box, 500 Watt an 4 Ohm, also mit Zusatzbox in 8 Ohm, oder standalone, etwa einer 410-Box in 4 Ohm.

Bei kleineren Gigs nehm ich das Ding so mit, wie es ist, aber ich hab schon größere Gigs bedient mit einer Peavey TVX 210. Mit der Peavey TVX 410, die ich auch noch habe, hatte ich noch keine Gelegenheit.
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Ich habe da einen kostengünstigen Tip, den ich ohne mit der Wimper zu zögern empfehlen kann, da ich damit schon einige kleinere und auch größere Gigs (bis 600 Zuhörer) gespielt habe und der Sound und Lautstärke jeweils gut war:

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Baesse/Topteile/Behringer-Ultrabass-BX-4500-H-Head-/art-BAS0002129-000

plus

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Baesse/Bass-Verstaerker-Boxen/Rockson-RO-115-Box-300-Watt/art-BAS0002204-000

Ein Verbindungskabel fehlt noch, z.B.:

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Zubehoer/Lautsprecherkabel/Music-Store-LS-Kabel-5m-Sp.-Standard-Boxenkabel/art-ACC0001206-007

Dann hast Du für knapp 350 Euro eine bühnentaugliche Anlage auch für größere Gigs mit DI-Ausgang für die PA und großer Soundauswahl am Amp. Lass Dich vom Namen nicht abschrecken. Ich traue mich ohne zu Zögern damit auf die Bühne. Wenn Du den Amp gebraucht kaufst, kannst Du noch einmal ca. 80 Euro sparen.
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten