...ein Witz zum Thema Modelling Amps...................


jaydee65
jaydee65
Well-known member
Registriert
1 Februar 2003
Beiträge
477
Ort
Bremen, kurz vor der Lesum
Treffen sich 2 Gitarristen.

Sagt der eine : "Wie klingt eigentlich eine klassische halbakkustische Jazzgitarre?"

Da sagt der andere " Ohne einen Modelling Amp bestimmt scheiße!"

:)

Gruß
jaydee
 
A
Anonymous
Guest
Hi Jaydee,

warts mal ab, in 20 Jahren wenn die Gitarristen dieser Welt alle auf Variäxte und Pod XT's umgerüstet haben, dann ist dein Witz gar keiner mehr! =)
 
A
Anonymous
Guest
Modeling Amps sind ja sozusagen Schmarotzer: Sie leben davon, zuvor Erfundenes zu reproduzieren. Wenn in 20 Jahren alle nur noch diese Teile benutzen, klingen ergo alle Gitarristen gleich. Eine Horrorvorstellung.

Und anders rum: Wenn alle nur noch ModAmps benutzen, geht der Hersteller irgendwann pleite. Denn er kann ja nur dann neue Geräte verkaufen, wenn neue Sounds hinzukommen. Und die müssen ja erstmal von jemandem "original" erfunden - und vor allem: in aller Ohr etabliert werden.

Also Leute: vetraut auf und entwickelt euren Geschmack, eure Ohren und eure Kreativität. Oder wollt ihr euer gesamtes Musikerleben allen Ernstes mit Sounds aus zweiter Hand leben?
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

Modeling Amps sind ja sozusagen Schmarotzer: Sie leben davon, zuvor Erfundenes zu reproduzieren. Wenn in 20 Jahren alle nur noch diese Teile benutzen, klingen ergo alle Gitarristen gleich. Eine Horrorvorstellung.

Naja, ich zweifel mal stark an, das sich jeder Gitarrist gleich anhört. Noch wird es wohl Unterschiede in der Spielart geben. Denn nur weil Du z.B. den Verstärker von Clapton spielst, heißt das sich das auch nach Clapton anhört, oder?

Und anders rum: Wenn alle nur noch ModAmps benutzen, geht der Hersteller irgendwann pleite. Denn er kann ja nur dann neue Geräte verkaufen, wenn neue Sounds hinzukommen. Und die müssen ja erstmal von jemandem "original" erfunden - und vor allem: in aller Ohr etabliert werden.

Das glaube ich nicht, denn sowohl Line 6 also auch Hughes & Kettner haben updatebare Systeme entwickelt. So lassen sich via Midi z.B. neuste Sounds oder techneische Veränderungen hinzufügen.

Also Leute: vetraut auf und entwickelt euren Geschmack, eure Ohren und eure Kreativität. Oder wollt ihr euer gesamtes Musikerleben allen Ernstes mit Sounds aus zweiter Hand leben?

Kann man mit einem Modelling Amp kein original sein? Das ist doch Quatsch... :roll: Diese Amps stehen dem Original in nichts nach und ich glaube nicht das Du den Unterschied eines vom Zentera simulierten Plexis zu einem original Plexi hören würdest. Nichts für ungut, aber das muss ja mal gesagt werden.

Gruß
VVolverine
 
jaydee65
jaydee65
Well-known member
Registriert
1 Februar 2003
Beiträge
477
Ort
Bremen, kurz vor der Lesum
Hans_3":3e0h78cx schrieb:
Modeling Amps sind ja sozusagen Schmarotzer: Sie leben davon, zuvor Erfundenes zu reproduzieren. Wenn in 20 Jahren alle nur noch diese Teile benutzen, klingen ergo alle Gitarristen gleich. Eine Horrorvorstellung.

Und anders rum: Wenn alle nur noch ModAmps benutzen, geht der Hersteller irgendwann pleite. Denn er kann ja nur dann neue Geräte verkaufen, wenn neue Sounds hinzukommen. Und die müssen ja erstmal von jemandem "original" erfunden - und vor allem: in aller Ohr etabliert werden.

Also Leute: vetraut auf und entwickelt euren Geschmack, eure Ohren und eure Kreativität. Oder wollt ihr euer gesamtes Musikerleben allen Ernstes mit Sounds aus zweiter Hand leben?



Hi @all,
ich sehe das genauso.
Die bekannten Marken fangen ja auch schon an oder sind schon dabei Ihre eigenen Sounds zu kopieren.
Irgendwann werden diese MOD Geschichten auch wieder abflachen, Musik ist wie Mode, immer was neues bzw, es kommt alles wieder.

Was ich allerdings für sehr gut finde ist die Tatsache daß durch den Megahype mit "hört sich so an wie xxx" auch wieder die alten Geräte aus dem Hintergrund nach vorne kommen.
IMHO sind alte Treter und Amps voll in geworden da das Original halt einzigartig ist und nachgemacht ist nachgemacht, egal wie gut oder schlecht das klingt.

@VVolverine

Ich behaupte nicht daß diese Kopien schlechter klingen als die Originale, ich behaupte aber daß ein Fender Twin, ein Roland Jazz Chorus oder ein alter AC 30 (aus den guten Jahren) eben d a s Original sind, und selbst wenn man, wie bei der Entwicklung des Zentera, das Originalgehäuse eines zu imitierenden Amps auseinandernimmt, die Stärke des Holzes und dessen Resonanzeigenschaften mit in den Computer gibt ist es nur kopiert, nachgemachtund similarisiert.
Ich kenne aus meiner Jugend alle 3 genannten Amps und habe auch den Zentera, den POD, den Zoom,Behringer und Konsorten gehört und es sind nicht die originalen Klänge wenn man direkt vergleicht.

Betonen möchte ich daß das meine Meinung ist die ich mir durch mein Gehör gebildet habe und nicht durch ein frequenzspektrales cpu optimiertes digitalisiertes Computerprogramm. ;-)

Gruß
jaydee
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

Ich behaupte nicht daß diese Kopien schlechter klingen als die Originale, ich behaupte aber daß ein Fender Twin, ein Roland Jazz Chorus oder ein alter AC 30 (aus den guten Jahren) eben d a s Original sind, und selbst wenn man, wie bei der Entwicklung des Zentera, das Originalgehäuse eines zu imitierenden Amps auseinandernimmt, die Stärke des Holzes und dessen Resonanzeigenschaften mit in den Computer gibt ist es nur kopiert, nachgemachtund similarisiert.
Ich kenne aus meiner Jugend alle 3 genannten Amps und habe auch den Zentera, den POD, den Zoom,Behringer und Konsorten gehört und es sind nicht die originalen Klänge wenn man direkt vergleicht.

du schreibst ja selber das die Kopien nicht schlechter klingen als die Originale. Wo ist dann das Problem? Warum können gute Kopien nicht ein eingeständiges Original werden? Irgendwann gab es z.B. nunmal nur eine Strat bis Hersteller wie Ibanez kamen und diese kopierten. Im Laufe der Jahre ist daraus ein weiteres Original geworden auf die ebenfalls viele Musiker schwören. Und so gut waren die Jahre auch nicht... mal so nebenbei.

Du willst doch aber wohl nicht ernsthaft den Zentera mit Plastikspielzeug wie Zoom, Behringer und den POD in einen Topf werfen, oder? Das wäre wie Äpfel mir Birnen zu vergleichen. Fakt ist, das man den Unterschied auf der Bühne nicht wahrnimmt, auch im Vergleich zu deinem hochgelobten Originalen. Die Uhr, liebe Leute, dreht sich nunmal weiter, da macht es wenig Sinn sich an vergangene Dinge zu klammern.

Dies ist allerdings eine Grundsatzfrage. Es gibt eben Musiker die schwören auf Röhrenamps und es gibt welche die schwören auf Digi Amps. Ich habe kein Problem mit Leute die einen Röhrenamp spielen, aber viele dieser Leute scheinen ewig etwas an Digi Amps auszusetzen zu haben. Warum Frage ich mich da. Angst, das der teure Röhrenamp doch nicht sogut war wie ursprünglich angenommen?

Naja... jeder so wie er will.

Gruß
VVolverine
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
VVolverine":22n7vz71 schrieb:
Hallo,

Ich behaupte nicht daß diese Kopien schlechter klingen als die Originale, ich behaupte aber daß ein Fender Twin, ein Roland Jazz Chorus oder ein alter AC 30 (aus den guten Jahren) eben d a s Original sind, und selbst wenn man, wie bei der Entwicklung des Zentera, das Originalgehäuse eines zu imitierenden Amps auseinandernimmt, die Stärke des Holzes und dessen Resonanzeigenschaften mit in den Computer gibt ist es nur kopiert, nachgemachtund similarisiert.
Ich kenne aus meiner Jugend alle 3 genannten Amps und habe auch den Zentera, den POD, den Zoom,Behringer und Konsorten gehört und es sind nicht die originalen Klänge wenn man direkt vergleicht.

du schreibst ja selber das die Kopien nicht schlechter klingen als die Originale. Wo ist dann das Problem? Warum können gute Kopien nicht ein eingeständiges Original werden? Irgendwann gab es z.B. nunmal nur eine Strat bis Hersteller wie Ibanez kamen und diese kopierten. Im Laufe der Jahre ist daraus ein weiteres Original geworden auf die ebenfalls viele Musiker schwören. Und so gut waren die Jahre auch nicht... mal so nebenbei.

Du willst doch aber wohl nicht ernsthaft den Zentera mit Plastikspielzeug wie Zoom, Behringer und den POD in einen Topf werfen, oder? Das wäre wie Äpfel mir Birnen zu vergleichen. Fakt ist, das man den Unterschied auf der Bühne nicht wahrnimmt, auch im Vergleich zu deinem hochgelobten Originalen. Die Uhr, liebe Leute, dreht sich nunmal weiter, da macht es wenig Sinn sich an vergangene Dinge zu klammern.

Dies ist allerdings eine Grundsatzfrage. Es gibt eben Musiker die schwören auf Röhrenamps und es gibt welche die schwören auf Digi Amps. Ich habe kein Problem mit Leute die einen Röhrenamp spielen, aber viele dieser Leute scheinen ewig etwas an Digi Amps auszusetzen zu haben. Warum Frage ich mich da. Angst, das der teure Röhrenamp doch nicht sogut war wie ursprünglich angenommen?

Naja... jeder so wie er will.

Gruß
VVolverine

Hi VVolverine,
Sicherlich gebe ich Dir recht, dass es schwer wird im Bandgefüge den Klang eines guten Röhrenamps gegenüber einem Zentera richtig unterscheiden zu können. Da beißt die Maus nun mal keinen Faden ab, das ist so und das wird auch in Zukunft immer schwieriger werden.
ABER:
Auf der GW-Session II hatte Thommy Blug uns den H&K Tri-Amp vorgeführt, dessen gesamtes Spektrum er uns angedeihen ließ. Wenn man der Werbung glauben schenken darf, soll er ja die großen Marken alle irgendwie wiederspiegeln. Ich muß schon sagen: unglaublich!
Dannach gab er dann noch eine Kostprobe vom Zentera (über die gleiche Box!), der meiner Meinung nach für sich allein gespielt wirklich nicht schlecht war, aber im direkten Vergleich doch etwas glanzlos (gegenüber dem Tri-Amp) dastand. Wie gesagt - gleiche Bedingungen!
Warum spielt Thommy Blug auf seinen Konzerten den Tri-Amp zuzüglich einer Auswahl an externen ausgesuchten Effekten (DanielD, George Dennis, MXR usw.) und keinen Zentera, der ja alles schon an Board hat? ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi finetone,

jeder so wie er mag ;-) Ich wollte auch damit nicht sagen, das der Zentera das unglaubliche non plus ultra ist. Jedoch habe ich hier ein Kompaktpaket mit allem was ich brauche : Amp, Tuner, Effekten, Wah, usw. Bei dem Triamp bekomme ich nur den Amp...

Gruß
VVolverine
 
jaydee65
jaydee65
Well-known member
Registriert
1 Februar 2003
Beiträge
477
Ort
Bremen, kurz vor der Lesum
...erstmal finde ich es toll, daß hier Meinungen gesagt werden.

Ich wollte mit meinem Witz nur etwas Lockerheit in die manchmal verbissene Diskussion bringen, aber eine Diskussion ist ja immer hilfreich um die Meinung anderer kennen zu lernen und mit der eigenen zu vergleichen.

Zum Thema MOD's kann ich sagen:
das Rad ist weiterentwickelt worden, ohne Zweifel, aber neu erfinden kann man es nicht weil es das Original ist.

(SatireModus *ON*)

Ich hätte da einen Vorschlag für einen Amp:
-3 verschiedene Verzerrungen auf einmal : Röhre/Diode/IC
-Klangeinstellung über EQ mit 15 Frequenzbändern, Presence, HiBoost, MidBoost, LowBoost, alles möglichst eingeschaltet bzw auf Voll gedreht
-Endstufe aus Röhre/Transistor/IC zusammen
-20 verschiedene Lautsprecher in einer Box zusammen geschaltet

Istda nicht für jeden was dabei??? :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

(SatireModus *OFF*)

Gruß an alle

jaydee
 
 

Oben Unten