Einkanal-Topteil gesucht ...


A
Anonymous
Guest
Halihallo werte Forumsgemeinde,

als Ergänzung zu meinem Sammelsurium an verschiedenen Amps suche ich noch ein schönes Einkanal-Top.

Habe schon mal den Suhr Badger oder einen Valvetech Hayssed ganz oben auf meine Liste geschreiben. Soundmäßig gerne voxig / Class A.

Der Preis spielt erstmal eine untergeordnete Rolle, wenn der Amp wirklich gut ist.

Gibt´s da etwas, das ich unbedingt antesten sollte? (Einen H&K Puretone besitze ich schon).

Vielen Dank und einen schönen Tag noch,

HyKrö
 
EZE
EZE
Well-known member
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
276
Wenn der Preis eine untergeordnete Rolle spielt, teste mal den THC Sunset.
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
EZE":1jtlpmo2 schrieb:
Wenn der Preis eine untergeordnete Rolle spielt, teste mal den THC Sunset.


Den fand ich unglaublich schwach.

Der Realtone ist ein fantastischer Amp in dieser Richtung, und ja, auch der Hayseed ist ein grandioser Amp.
Aber auch die Vox Tops aus der handgeschmiedeten Serie sind richtig gut klingende Burschen.
Dann gibt es ja noch Divided By 13, Fargen, etc, etc,
Schau doch mal die Link Sammlung hier im Forum durch.
 
A
Anonymous
Guest
physioblues":4tzehya1 schrieb:
EZE":4tzehya1 schrieb:
Wenn der Preis eine untergeordnete Rolle spielt, teste mal den THC Sunset.


Den fand ich unglaublich schwach.

Yes, mit dem kam ich auch nicht zurecht.
Ich hab jetzt einen 18 Watt Marshallclone von Berger. Der gute Mann ist aber irgendwie aus dem Netz verschwunden (siehe www.bergertone.com), aber den Amp gibt es ja auch von TAD oder Ceriatone etc. Ja und dann noch der vielgelobte Cream JTA 45. Beide Amps sind klanglich fantastisch, wenn man damit umgehen kann (warm, fett, wenig Kompression und wahnsinnige Dynamik). Um die Lautstärke anzupassen, brauchts ein Powersoak (Hot-Plate oder noch besser Dr.Z Airbrake), das bringt schon mal einen seeeeehr schönen cleanen Ton in moderater Lautstärke. Für den Crunch- und Leadsound nehme man die BOR, den OCD, den OKKO Diablo, den BB-Preamp oder den Baldringer Dualdrive - da tut sich der Himmel auf! Versprochen! Momentan habe ich noch einen Vibrolux Reverb 2x10 nach 67iger Schaltung mit der "SRV-Diaz-Option" handverdrahtet von Tube Tone in den USA. Zwar kein Topteil, aber einfach hammermäßig. Bei Gregor Hilden kann man den Vibrolux ja immer nur leicht angezerrt hören - wunderbar - aber der kann auch richtig zulangen. Und der cleane Ton ist Fender at it´s best. Genug geschwärmt und schönen Abend noch.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
Moin,

ich muss ja ehrlich sagen, dass bei allen Vorzügen von Clonen und Boutiqueamps, der schlichte, ehrwürdige Marshall JTM 45 aus der New Vintage Serie eine echte Bank ist.
Handverdrahtet, robust mit Trademark Sound.
Für das Gebotene auch nicht zu teuer.

Hab ihn neulich gerade wieder anspielen können.

Ausser Clone, die wirklich deutlich preisgünstiger sind (bei Cream müsste ich vielleicht überlegen), käme mir kein sogenannter "besserer Marshall" an den Draht.

Wie gesagt, ich spreche hier nur vom Marshall JTM Sound.

http://www.soundland.de/catalog/roehrenverstaerker/marshall-jtm45-2245-p-226938.html?desc=1
 
A
Anonymous
Guest
tommy":3ilf3lp3 schrieb:
...der schlichte, ehrwürdige Marshall JTM 45 aus der New Vintage ...
Handverdrahtet, robust mit Trademark Sound.
Für das Gebotene auch nicht zu teuer.
Hab ich da was nicht mitgekriegt? Handwired sind bei Marshall nur der 1974x, der 2061x und der 1959HW.
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
pope":35ri130v schrieb:
Hab ich da was nicht mitgekriegt? Handwired sind bei Marshall nur der 1974x, der 2061x und der 1959HW.

...neenee,

die "New Vintage" Serie wird/wurde tatsächlich als handverdrahtet angeboten. Es gibt sie seit ca. Anfang 2000. Sie ist/war die letzte Serie und wurde im Falle des JTM 45 Tops für ca. 1.500.- verkauft.

Ich kann Deine Verwunderung allerdings verstehen, weil diese schönen Verstärker (ebenfalls der Bluesbreaker: ca. 1700.-) irgendwie in der Versenkung verschwunden sind, keine Ahnung warum.

Deswegen wollte ich ja auch in meinem Fred nochmal darauf hinweisen.
 
A
Anonymous
Guest
Hab mal die Innenansicht eines Marshall JTM 45 New Vintage Reissue besorgt:

MVC-196S.JPG


Das sieht nun gar nicht nach "handwired" aus. Heißt nicht, dass der nicht gut klingt, aber im direkten Vergleich hört man sehr wohl einen nicht unerheblichen Unterschied, mal von der Haltbarkeit und Servicefreundlichkeit eines PTP Amps abgesehen. Und für 1500.- gibt es hier z.B.schon recht nette Alternativen: http://www.ritteramps.de/Klassiker.html
Zu Thema Boutique und Preis noch: Da ist so manches, v.a aus den USA, m.E. stark überteuert. Einkanaler orientieren sich in der Regel ja an den alten Schätzchen (AC30, JTM 45, Deuxe Reverb etc.) und da kann man in heimischen Gefilden (s.o) auch fündig werden und viel Geld sparen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi

Das soll jetzt bitte nicht provokativ oder sonstwie klingen , ich habe nur echt wenig Ahnung davon.
Aber macht es wirklich einen Unterschied im Sound ob drähte von Hand oder von einer Maschiene verdrahtet werden? UNd wenn ja warum =? (physik?)

Gruß
Matze
 
A
Anonymous
Guest
Schuki":3apdx446 schrieb:
Hi

Das soll jetzt bitte nicht provokativ oder sonstwie klingen , ich habe nur echt wenig Ahnung davon.
Aber macht es wirklich einen Unterschied im Sound ob drähte von Hand oder von einer Maschiene verdrahtet werden? UNd wenn ja warum =? (physik?)

Gruß
Matze

Physikalisch kann man es definitiv nicht erklären. Einige (z.B. Dirk Baldringer) sind der Meinung, dass handverdrahtet einen Tick besser klingt, andere (Diezel, Fryette) finden es mindestens zu unpraktisch im Vergleich zum Gewonnenen. Bei simplen Schaltungen wie dem JTM ist handverdrahtet aber auf jeden Fall servicefreundlicher, weil einzelne Bauteile leichter auszuwechseln sind. Ich persönlich glaube nicht an ein nennenswertes Plus im Sound, hab da aber auch keine Erfahrungswerte.
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
Hi,

ich würde Dir dringend anraten dich mal mit dem Fryette/VHT Deliverance 60
zu beschäftigen. Für den Amp sprechen meiner persönlichen Erfahrung nach
sein großes Spektrum an Sounds, seine Qualität, seine hohe Auflösung auch
bei viel Gain und sein Durchsetzungsvermögen im Zusammenspiel mit
anderen Instrumenten. Gegen ihn spricht in Deinem Fall, dass er nicht
Hypnose Kröte":s6cwpw19 schrieb:
ist. Wobei Steve Fryette seine Amps sehr britisch und rotzig abstimmt.
Meiner Meinung auf jeden Fall einen Test wert.


Der kann auch sehr gut Nicht-Metal ...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Hi,

evtl. könnte da auch bei THD etwas passendes im Angebot sein
(je nach Leistungsbedarf) gibts da in Single-End-Class-A Bauweise
die Modelle UniValve, Bi-Valve 30 und Flexi-50.
 
A
Anonymous
Guest
Bjoern":2n6g60wf schrieb:
pope":2n6g60wf schrieb:
Und für 1500.- gibt es hier z.B.schon recht nette Alternativen: http://www.ritteramps.de/Klassiker.html

Stimmt!
Ich habe mir von Tilman Ritter einen 18Watt-Clone (mit TMB-Kanal statt Tremolo) bauen lassen und bin sehr zufrieden. Der Preis lag weit (!) unterhalb der 1500-Marke! Und das ist dann wirklich handwired.

Gruß
Björn

Und noch viel wichtiger als das - er klingt wirklich richtig gut! Ein Marshall, der auch mir als 7ender-Freak Spaß machen würde ;-)

Warum nicht auch mal nen VOX Night Train testen an einer guten 2x12er - voxiger gehts doch kaum. Die Verarbeitung dieser Amps soll ja richtig gut sein, zumindest liest man nix von Defekten, oder generellen Probs was Bauteile betrifft.

Der Puretone ist ein klasse Amp und rein tonal absolute Sahne. Ich spielte ihn auch ne gute Zeit lang zusammen mit ner offenen 2x12er. Einziges Manko - er fängt erst an richtig geil zu klingen, wenn man ihn ein bisschen aufreißt und das war mir und meinen Mitmusikern immer einen Tick zu laut. Damals gabs den Okko TwinSonic leider noch nicht - ich denke damit passt es dann auch bei moderater Lautstärke. Voxig fand ich den Amp allerdings nicht - er geht eher in Richtung Fender Tonemaster und genau dort findet er auch seine Freunde.

...ich würde ja mal den Night Train ausgiebig testen...
 
T
tommy
Well-known member
Registriert
16 März 2009
Beiträge
2.338
Lösungen
1
Ort
Norderstedt SH
pope":2qqmnd7v schrieb:
Hab mal die Innenansicht eines Marshall JTM 45 New Vintage Reissue besorgt:

...oha, Asche auf mein Haupt!!! :oops:

Die Dinger sind tatsächlich damals bei einem grossen hamburger Musikgeschäft als "handwired" angeboten worden.
Auch auf meiner Verlinkung steht oben etwas von handgedengelt.


Danke, Pope, für Deine Aufklärung!
 
A
Anonymous
Guest
Hallihallo werte Forumskolleginnen und -kollegen,

vielen Dank für die vielen sinnvollen Tipps. Jetzt heißt es wohl erstmal testen, testen, testen.

Schade, dass keiner was zum Suhr Badger gesagt hat :cry: , da der eigentlich bis jetzt ganz oben auf meiner Liste stand, ich aber noch keinen Laden in den letzten Wochen aufsuchen konnte, in dem einer herumstand.

Da hier auch einiges über den JTM45 geschrieben wurde: Stehen die Clone dem Original vom Sound her gleichwertig gegenüber? Man kann ja immer wieder von Mitgitarristen lesen, dass die Clone von Twinsound, Linnemann etc. im direkten Vergleich besser abschneiden sollen. Gibt es da Erfahrungswerte? Und welche Clone sollte man da ganz in den engeren Kreis des Interesses ziehen? Ich hatte mal ein Marshall JTM 45 - Top aus der ersten RI Serie mit Gleichrichterröhre. Der cleane Klang gefiel mir super. Dumm nur, dass der Vorbesitzer dem Amp einen zweiten schaltbaren Kanal hat verpassen lassen. War zwar qualitativ vom Tonehunter sehr gut gemacht, ich wollte aber doch letztendlich nur einen Einkanaler und ohne angeschlossenen Footswitch lief der Amp dann immer im Zerrkanal. So dufte der Amp mich wieder verlassen. Aber der Cleansound war schon gut.

Danke und einen schönen Tag noch,

Kröte
 
A
Anonymous
Guest
Hypnose Kröte":2orz5xri schrieb:
Schade, dass keiner was zum Suhr Badger gesagt hat :cry: , da der eigentlich bis jetzt ganz oben auf meiner Liste stand, ich aber noch keinen Laden in den letzten Wochen aufsuchen konnte, in dem einer herumstand.

Hallo,
Realguitars in Leverkusen hat den im Programm und laut Homepage auch im Laden. Und auch die Valvetech Amps.
Grüße, Klaus
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Hypnose Kröte":8v2t7u16 schrieb:
Da hier auch einiges über den JTM45 geschrieben wurde: Stehen die Clone dem Original vom Sound her gleichwertig gegenüber? Man kann ja immer wieder von Mitgitarristen lesen, dass die Clone von Twinsound, Linnemann etc. im direkten Vergleich besser abschneiden sollen. Gibt es da Erfahrungswerte? Und welche Clone sollte man da ganz in den engeren Kreis des Interesses ziehen? Ich hatte mal ein Marshall JTM 45 - Top aus der ersten RI Serie mit Gleichrichterröhre. Der cleane Klang gefiel mir super. Dumm nur, dass der Vorbesitzer dem Amp einen zweiten schaltbaren Kanal hat verpassen lassen. War zwar qualitativ vom Tonehunter sehr gut gemacht, ich wollte aber doch letztendlich nur einen Einkanaler und ohne angeschlossenen Footswitch lief der Amp dann immer im Zerrkanal. So dufte der Amp mich wieder verlassen. Aber der Cleansound war schon gut.
Sowohl der JTM45 von Linnemann als auch der von Cream/Twinsound ist jeweils ein prima Amp.
Grundsätzlich sind die beiden genannten Amps preislich kaum zu toppen, und mir gefallen beide besser als das Pendant von Marshall.
Der Marshall kommt insgesamt etwas rauher rüber. während die beiden anderen mMn mehr Tiefe haben und besser auflösen.
Ist aber Geschmacksache !

Eins sind die genannten Amps nicht: Voxy ! ... was Du ja eigentlich suchtest.
 
michabekman
michabekman
Well-known member
Registriert
8 Januar 2005
Beiträge
281
Ort
Dormagen
Hypnose Kröte":30cw9hb2 schrieb:
Schade, dass keiner was zum Suhr Badger gesagt hat :cry: , da der eigentlich bis jetzt ganz oben auf meiner Liste stand, ich aber noch keinen Laden in den letzten Wochen aufsuchen konnte, in dem einer herumstand.

Schwierig darüber zu schreiben, da das mein erster Amp in dieser Wattklasse ist und mir Vergleichsmöglichkeiten zu JTM, 1974 usw. fehlen.

Ich habe den Badger 18 mit der Röhrengleichrichtung.
Voxig angehaucht ist der meiner Meinung eigentlich nur clean. So richtig einordnen in britisch und amerikanisch mag ich den eigentlich auch nicht. Beides geht bzw. kommt je nach Spielweise glaubhaft rüber.
Seine Stärken sind ganz klar die Crunchsounds und mit dem Powerscaling bekommt man die auch schön in jeder Lautstärke hin … Klasse!
Ne grobe Richtung: Eher JTM als Plexi-Crunch (hatte mal einen 1987), da gutmütiger und nicht so beißend.
Highgain geht auch, aber das typische Chakka-Chakka und pumpende Palm-Mutes bringt er nicht. Dafür fehlt einfach der Headroom. Die Bässe sind dafür zu weich … was aber auch durchaus seinen Reiz haben kann!
Die Klangregelung greift bei Bedarf sehr deutlich ein.
Einschleifweg funzt bestens.

Die passende 1x12er ist übrigens auch sehr geil!
 
A
Anonymous
Guest
Hm... wenn ein Hayseed auf der Wunschliste steht, warum sollte man dann nach einem JTM schauen.

Und Martin... bitte... ein Nighttrain ist von einem guten alten AC30 TB Sound soooooo weit entfernt,l egal ob der auf 1x12 oder 2x12 mit Blauen steht.

Da würde ich viel eher zu den handwired AC30´s der neuen Serie raten.
Die Dinger klingen erstaunlich gut für kleines Geld.

Hayseed ist geil, allerdings würde ich im direkten Vergleich zu der EF86 Version raten und dafür eben auf den Hall verzichten.

Mit der EF86 Vorstufe hat man dann auch noch die voll aufgerissenen AC15 Sounds mit dabei.
Meine Begeisterung für diese Röhre ist aber auch sicher in meinem Ex Ceriatone begründet.
Ist für mich einfach eine der bestklingensten Röhrenstufen überhaupt.
Wenn man auf den Reverb verzichten kann würde ich unbedingt die EF Version nehmen.

In dem Zusammenhang sollte man auch Dr.Z und /13 oder wenn es auch etwas exotischer sein darf einen Gabriel Voxxer nicht aus den Augen verlieren.

Ach ja.. JTM das ewige Mysterium.
Die meisten Reissues und Kit Amps hatten mit einem Original relativ wenig zu tun.
Wenn nochmal JTM dann Metro Amps oder durchaus Ceriatone aber dann mit Shinrock Trafos.
Nicht ganz so nah dran wie Metro, aber auch erheblich günstiger.

Und Schuki: Jein - alte PTP Amps, oder auch neues Boutique Zeug klingt dadurch tatsächlich anders und oft auch "besser", weil hier kein Rotstift Artist Bauteile bis zum Erbrechen billiger gemacht hat.
Oft kosten aber schon die notwendigen Trafos, die wirklich die Specs der alten Amps haben, beinahe soviel wie heutige komplette Amps.

Solche Trafos, Ceramic Sockel, feine Caps usw. auf eine Platine mit durchdachtem Layout gelötet - ich bin mir sicher dass das einem PTP mit den identischen Bauteilen nicht nachsteht

Nur geht sowas in der für jeden bezahlbaren Serienfertigung einfach nicht.

Das reine Verkaufsargument "handwired" ist aber eben nicht mehr als ein Verkaufsargument, wenn man nicht weiter dahinter schaut.
Schrottige Bauteile, miese Trafos, grottige Potis, Platiksockel und was weiß ich noch, mit einem katastrophalem Layout "handwired" in ein Chassis gehauen dazu noch 08/15 Speaker, was soll´s anderes geben als ein Katastrophen Amp mit schrottigen Bauteilen ?.
Scheiße kann man nicht polieren, egal ob nun handverdrahtet, oder mundgeblasen.

Andererseits gibt es viele Herstellerbeispiele die eben Amps mit höchstwertigen Bauteilen auf Platine aufbauen und excellente Amps auf den Markt werfen, nur als Beispiel Diezel genannt.
 
 

Oben Unten