Fender Jazzmaster....

A
Anonymous
Guest
Hallo Jungs,
ich hab mir nen Traum verwiklicht und mir ne Fender Jazzmaster zugelegt. Es ist ne MIJ Limi Edition aus dem Baujahr 93! Das Teil iss echt irre gut. Weis jemand wie oft dieses Modell gebaut wurde, ich hab leider nichts gefunden im Net. Wäre echt nett von Euch[:D]

jazzige Bluesgrüße[8D]

euer
magsiganturegif.gif


das isse:
Limited%20Edition%20MIJ%20Fender%20Jazzmaster%20Gitarre.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Lecker, lecker ...

... schau doch mal da http://www.webrocker.de/jaguar vorbei. Diese Jaguar & Jazzmaster Site ist der absolute Hammer (meiner unbescheidenen Meinung nach... allein die Virtual Jag ist monströs: http://www.webrocker.de/jaguar/misc/jag_interactive.htm ... Flash 5 sollte schon an Bord sein). Du kannst Tom Arnold (aka Tom(2) aus dem Aussensaiter Forum) ja mal eine Mail mit dem Bild deines Lieblings schicken. Gruß von seinem größten Fan.

slide on ...
bO²gie
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by bO²gie
Lecker, lecker ...

... schau doch mal da http://www.webrocker.de/jaguar vorbei. Diese Jaguar & Jazzmaster Site ist der absolute Hammer (meiner unbescheidenen Meinung nach... allein die Virtual Jag ist monströs: http://www.webrocker.de/jaguar/misc/jag_interactive.htm ... Flash 5 sollte schon an Bord sein). Du kannst Tom Arnold (aka Tom(2) aus dem Aussensaiter Forum) ja mal eine Mail mit dem Bild deines Lieblings schicken. Gruß von seinem größten Fan.

slide on ...
bO²gie
</td></tr></table>

Hi bO²gie,
thanks für den tollen Link, die Seiten sind ja echt der Hammer!!! Toll gemacht. Ich werde Tom ne Mail schicken (und Gruß von dir!) mit Bild meines Babys, mal sehn was er meint.
Mögen die guten Bluesgeister ewig mit dir sein[8D][8D][8D]

bluesy Gruß
magsiganturegif.gif
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.882
Lösungen
2
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Johnny_Thul
Wenn da jetzt noch ein Bigsby draufwäre.......
</td></tr></table>

:D:D:D

Genießt die Zeit!

Gruss,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Johnny_Thul
Wenn da jetzt noch ein Bigsby draufwäre.......
</td></tr></table>

Hi Leuts,
also ich hab heute auf der Probe mit der Jazzy meinen Jungs die Gänsehaut bis zu den Zehespitzen gespielt[:I]....Diese Gitarre muss man gehört haben, ich rate jedem wenn er mal Gelegenheit hat, ein solches Teil mal anzuspielen. Ich möchte sicherlich nicht übertreiben, aber ich halte sie persönlich zur besten Fendergitarre überhaupt. Meine geliebte ES 135 Custom hat mächtig Konkurenz bekommen:D
Hey Doc, das wäre sicherlich auch was für dich, ist ne echte Alternative zur Strat!!!
Übrigens der Erstbesitzer hatte Rang und Namen: Albert Lee hieß der gute Mann!!!

*Johnny,
ich schätze das Bigsby sehr,aber das Tremolosystem an der Jazzy ist auch butterweich und absolut verstimmungsfrei. Sicherlich muss man sich ein wenig daran gewöhnen, aber man wird sehr schnell "warm" damit[;)]

jazzmasterige Grüße an alle....

euer
magsiganturegif.gif
 
A
Anonymous
Guest
Jau,

mit dem Teil wurde sogar ich warm:
IMAG0022.jpg
.

Das Teil ist vom Tom, und es hat Spaß gemacht, mal zu kämpfen (nicht immer nur mit flutschiger Saitenlage und vonselberspielendem PAF-pro Humbucker).

Der Clean/ Crunch-Sound auf entsprechendem Amp-- schön...

CU
burke
 
A
Anonymous
Guest
Ja Hi,

da muss ich mich doch auch direkt mal hier zu Worte melden!
:)

chöne gitarre die MIJ Ltd.
Wenn du den sound jetzt schon gut findest, solltest du spasseshalber mal ne vintage oder ne MIA reissue anhören.

in der mij stecken nämlich unter den breiten kappen "nur" normale singlecoils, nicht die flachen, breiten singlecoils, die in den originalen drin sind, und das macht einen gehörigen anteil am charakteristischen sound der jazzmaster aus.

Magman, das trem richtig einzustellen ist im prinzip ganz einfach. eins vorneweg: es *kann* sein, dass die feder in der mij zu schwach für die 11er saiten ist - wurde von einigen wenigen besitzern im fenderforum angemerkt.

gehen wir mal davon aus, dass die feder ok ist.

erster schritt: du stellst alles andere an der gitarre so ein, wie du es magst, saitenlage, intonation, halskrümmung. evlt eine unterlage in die halstasche, damit der halswinkel etwas mehr nach hinten geht, und du bei einer höheren brige ein flache saitenlage einstellen kannst - das hilft mit sustain und bridgestörgeräuschen, so du damit probleme bekommen solltest.

wenn die gitarre also so eingestellt ist, wie’s dir gefällt, geht’s mit dem tremolo los:

die kreuzschlitz schraube unterhalb des dicken runden flachen knopfes regelt die spannung der feder. die spannung der feder wiederum regelt, in welchem winkel die tremplatte (unter der abdeckung) und damit der an ihr befestigte trem arm steht.
ein korrekt ( = im sinne des erfinders) eingestelltes trem steht so, dass der tremlock knopf (das flache dicke runde ding) bei gestimmter gitarre gerade so eben in die "on" position (= richtung saitenhalterung) geschoben werden kann, ohne dasss sich die stimmung der gitarre verändert... leider ist, wenn du es zu lose einstellst, dieser effekt auch da - die stimmung verändert sich nicht. du kannst aber dann den tremarm etwas nach oben bewegen, bevor du an das lock stösst - bei korrekt eingestelltem lock verändert sich die stimmung nicht und du kannst nichts nach oben bewegen.

der sinn dieser vorrichtung ist folgender: der saitenzug und die federkraft halten sich die waage. jetzt reisst eine saite und das ganze system verstimmt sich, weil nun die feder das trem nach oben drückt und die gitarre ist auf einmal zu hoch gestimmt.
bei richtig eingestelltem trem kannst du nun den arm etwas nach unten drücken, den tremlock reinschieben und die gitarre hat wieder die korrekte stimmung.

das tremlock ist also so eine art mechaniches gedächtnis der position des trems, in der die gitarre richtig gestimmt ist.

Du kannst natürlich auch auf diese funktion verzichten, und die federeinstellschraube dazu benutzen, einen dir angenehmen winkel des tremarms einzustellen.

ich habe meine jags und jms alle mit funktionierendem tremock eingestellt, da ich oft mit drop-d oder offenen stimmungen spiele - ohne das lock würde ich verrückt werden beim stimmen.

noch mal zum einstellen: da jede drehung an der federschraube die stimmung verändert, musst du immer wieder während des einstellens nachstimmen, dann nachjustieren, dann wieder stimmen, bis du die richtige postition gefunden hast.
meiner erfahrung nach ist folgende einstellung die beste: du kannst mit gestimmter gitarre das tremlock reinschieben, aber die stimmung wird minimal verändert richtung "zu tief". dann hast du den richtigen anpressdruck von der feder auf das lock, damit bei eingeschaltetem lock nichts rasselt. es bietet sich an, in vierteldrehung schritten vorzugehen, und es am ende etwas zu verfeinern. scheiss arbeit, aber es lohnt sich.

viel spass,
Tom


____
rock on
 
A
Anonymous
Guest
Hi Tom Two,
na das finde ich ja toll, das du gleich hierher zu uns gefunden hast, vielen Dank schon mal im Voraus für deine Bemühungen[;)]
Also ich hab das Baby mal genau unter die Lupe genommen und auseinandergeschraubt; so mach ich das immer, wenn ich was Neues habe:) Ich schraub ja schon seit fast 30 Jahren an allen möglichen Klampfen (und???...hihi) herum, aber ne Jazzy hatte ich noch nie in der Hand und ich freue mich über deine Hilfe.
Also ich habe nen 0.11-0.52 Satz draufgeschraubt und siehe da, das Teil muckt nun noch bessa und twängt ohne Ende. Die Tremolofeineinstellung werde ich nach deiner Anleitung vornehemen. Eines ist mir allerdings negativ aufgefallen: Ich spiele sehr hart vom Anschlag her (1 cm vor dem Steg!) und bevorzuge auch Pleks in Stärke von breitgeschlagenen Eurostücken (hihi....), dabei rutschen die Saiten immer über die Rillen der Böckchen! Iss ne blöde Sache, was kann ich tun? Gibt es bessere Stege, oder Böckchen als Retail?
Meinst du ich sollte auch mal andere PU’S testen? Wo bekomme ich die Originole, bei Fender? Die Ansprache der Gitarre ist sehr gut, auch der Hals hat Traumaße, insgesamt bin ich mehr als zufrieden!
Ich danke dir für deine wertvollen Tips und wünsche dir noch viele geile Slides:D

jazzmasterige Bluesgrüße
magsiganturegif.gif
 
A
Anonymous
Guest
*gg*

jaja, das alte saiten-springen-über die reiter problem.
das ist sowas wie die frage nach der kürbisflasche oder der sandale bei Leben des Brian...

ICH bin der Meinung, das man das Problem mit einem guten Setup in den Griff bekommt. Die Grundzutaten hast Du schon; dickere Saiten. Wie Du sicher schon bemerkt hast, spielen sich 11er auf der JM wie 10er auf ner Tele oder Strat. :)
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Höhe der Bridge. Je höher die Brdige, desto mehr Druck auf die Reiter desto weniger Saitengerutsche. Um eine vernünftige Saitenlage zu bekommen, muss aber ein Shim in die Halstasche (ich habe ein schmalen Streifen einer alten EC Karte drin).
Beim einstellen der höhe der bridge gilt es aber, einen kompromiss aus gesamthöhe (einstellbar mit den beiden versenkten imbusschrauben an den äusseren enden der bridge) vs. reiterhöhe (einstellbar an den reitern selbst) zu finden. denn: sind die reiter zu hoch, stossen evtl die intonationsschrauben an die saiten weil sie in einem steilen winkel nach oben gehen. sind die reiter zu flach, kann die saite an der kante der bridge anstossen, und es können sich die intonationsschrauben lösen (mir noch nie passiert, aber schon öfters gehört) weil der winkel zu flach ist...

So. ANDERE sind der Meinung, dass das ein prinzipielles Problem des Designs der Jag/JM Bridge ist.
Lösungen sind:
- Mustang Bridge nehmen (passt ohne Mods, wobei die individuelle höheneinstellung der reiter wegfällt und die beiden mittleren saiten für meinen geschmack zu nahe am griffbrett sind)
- Buzz-Stop bauen oder kaufen (such mal bei google, mir kommt da das grausen :)
- reiter-kerben tiefer feilen

Auf meiner JM, die auf dem Foto oben zu sehen ist, habe ich nur für die tiefe E-Saite ein Mustang-Bridge-Reiter draufgemacht, der Rest ist original. Der Grund war, dass ich, wie gesagt, oft in dropped-D spiele, und da kommt die e-saite auch bei bestem setup beim reindreschen mal aus der spur... :)

gruss
Tom


____
rock on
 
A
Anonymous
Guest
Hi.

Nun, es gibt von Warmoth (www.warmoth.com) auch eine Mustang Bridge mit Saitenreitern, bei der Du die Höhe einzeln einstellen kannst. Kostet glaube ich so um die 50-60$. Ob es sich lohnt, das Teil aus Amiland einzufliegen und Portokosten sowie die ganzen anderen Gebühren zu bezahlen sei mal dahingestellt....

micha
 
A
Anonymous
Guest
Hi Tom Two,
ich werde mir die Böckchen tiefer kerben an der E und A Saite, ich denke mal das ist die beste und günstigste Variante. Zumal die Hardware an meiner Gitarre ja auch vergoldet ist!
Ich werd nun noch mal sehn, was es so alles an PU’s gibt für die Jazzy.
Danke nochmals für deine Tips und Anregungen[;)]

Hi Micha,
danke für den Link, allerdings habe ich dort nichts gefunden. Ich werde auf der Messe mal Ausschau halten!

bluesy Gruß
magsiganturegif.gif
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by micha
Hi.

Urks. Sorry, man muß sich ein klein bißchen durchklicken, um die Seite zu finden. Und zwar nicht unbedingt dort, wo man es erwartet. ;-)

Schaue er hier: http://www.warmoth.com/Guitar/Bodies/JazzmstrSTD.htm

micha


</td></tr></table>

Hi Micha,
thankxxxx [8D]
Ja, manchmal muss man sich wirklich durchkämpfen bei solch großen Firmen. Jedenfalls hatte ich unter Hardware nix gefunden! Ich schau mal, ob ich auf der Messe so’n Steg in Gold bekomme!

möge der Blues mit dir sein....
magsiganturegif.gif
 
A
Anonymous
Guest
Hi Tom Two,
ich hab mir in die Jazzy einen Seymour Duncan SJM-1 in die Halsposition montiert, klingt insgesamt runder und mittiger das Teil. Nun hab ich das Baby bald perfekt:D

Gruß
magsiganturegif.gif
 
 

Oben Unten