Mesa Pedals


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen
falsch - es sind vier Pedale!
Jetzt liegt endlich wieder ein Knochen im Napf!
Gruß Elias
 
Nominator
Nominator
Well-known member
Registriert
18 März 2012
Beiträge
663
Lösungen
1
Ort
back in Dschörmany
A
Anonymous
Guest
haha, wohl war. aber es muss ja einen grund dafür geben, vielleicht werden die auch alle gekauft?

sehen wir´s positiv und freuen uns an den luxuriösen auswahlmöglichkeiten.
 
A
Anonymous
Guest
Es gibt schon die ersten Preise für die Treter
http://www.thomann.de/de/mesa_boogie_flux_drive.htm?feedid=207

nun ja ich hätte mit mehr gerechnet :-D
 
Mörten
Mörten
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
509
Ort
Freiberg
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=z182xbQdxHE[/youtube]

Hier werden alle 4 vorgestellt.
Klingen schon gut.
Ob sie den Preis wert sind, muss wohl jeder für sich entscheiden.
 
L
lake-placid-blue
Active member
Registriert
21 Januar 2010
Beiträge
29
Ort
Darmstadt
Moin!

Zufälligerweise hab ich die Dinger schon mal gespielt. Hab aber leider nur Subjektives zu berichten. Am wenigsten hatte ich für den Grid Slammer (scheint so ne Art Tubescreamer zu sein, da bin ich keine Referenz, ich mag die Dinger nicht) und die Throttle Box über (hatte schlicht zu viel Gain und war zu fett und komprimiert, als dass ich mich damit länger beschäftigen wollte.

Ich mag eher Low Gain Booster und Overdrives, aber: der Toneburst (wäre beworbenermaßen was in dieser Liga) hat zwar nen Gain Regler, aber wenn es an Cleanboost in transparent mit Verzerrung geht, mit Bass und Treble Regler, finde ich den Xotic RC Boost angenehmer und den Timmy schlicht weniger färbend und mit mehr Gain. Ganz flach (so, dass man den Unterschied zwischen an und aus kaum hört, wie der Timmy es kann) hab ich den Toneburst nicht bekommen (lag an den tiefen Frequenzen) und es gibt wirklich wenig Verzerrung, die ich sehr kalt (aber auch sehr tight) fand. Vor einem eher dunklen Amp kommt der vielleicht gut (weil er auch etwas Tiefbass klaut und nicht wieder zurück gibt, hab ich jedenfalls so gehört). Grob gesagt: nicht die stabile Wärme und den Kompressionshauch des RC, aber nicht ganz die klangliche Zurückhatung und schon gar nicht das Zerrvermögen des Timmy.

Den Flux Drive fand ich gut, ein nettes Zerrverhalten das a) nicht zu langweilig steril klingt, nicht zu kratzig oder zerfasert sondern eher dicht und klar und b) nicht so überladen fett ist wie viele FET Ampsimulationszerrer (oder die undurchdringliche Zerre einiger Fuzz Derivate hat) und damit auch vor Amps die sich bereits in der Sättigung befinden funktioniert. Letzeres (der Amp in der Sättigung) ist evtl. auch ein gutes Gebiet für den Tone Burst. Obwohl ich ihn toll fand, war der Flux Drive für mich (nicht zu verallgemeinern) ein 1 Trick Pony (was mich aber auch nicht stört, da ich persönlich nicht an die eierlegende Wollmilchsau glaube). Ich hatte beim ersten Ton spontan genau einen Sound in der Birne (so ne Art Strat Texas Blues Sound), den ich schnell und ohne viel Drehen hingekriegt habe. Das Ding reagiert übrigens ganz gut auf das Volume Poti, soweit ich das erinnere. Ich würde mal auf einen OP Amp Diodenverzerrer tippen. Nebenbei: es war ein Vertreter anwesend, der gemäß seines Demoheftchens einen angeblich Marshallcrunch einstellte, der recht bescheiden klang. Das fett luftige Atmen alter Marshalls z.B. braucht man hier nicht zu erwarten. Das Teil scheint außerdem eine aktive Klangreglung zu haben, was nicht mein Favorit ist, aber hier gut funktioniert (meiner Meinung nach besser als Xotic RC und BB - und mit weniger Nebengeräuschen).

Die Verarbeitung der Pedale (äußerlich, war ja ein Vertreter bei, drum konnte ich nicht innerlich herumstöbern) war erstklassig, die Treble und Bass Potis rasten in der Mitte sanft ein. Ich hätte es aber besser gefunden, wenn das eine flache EQ Stellung gewesen wäre. War es um Haaresbreite aber nicht (zumindest bei Toneburst und Fluxdrive - der Rest interessierte mich wie gesagt nicht sonderlich).

Falls das tatsächlich wer gelesen hat, (vieln Dank) möge sie oder er die bereits erwähnte Subjektivität berücksichtigen. Zur weiteren Einordnung (falls es hilft), ich gehe von Low/Mid Gain Zerre vor Fender Silverfaces aus, mit Singlecoils und viel Artikulation aus den Pfoten (weswegen ich Highgain und Tubescreamer nicht mag). Und ganz persönlich: den Fluxdrive fand ich toll, clean Boost kenn ich (für meine Bedürfnisse) auch besser (aber ich hab auch keine dunkel klingenden Verstärker).

Viele Grüße,
Martin
 
L
lake-placid-blue
Active member
Registriert
21 Januar 2010
Beiträge
29
Ort
Darmstadt
Hier klingt der Grid Slammer allerdings gut:

http://www.youtube.com/watch?v=T87_WDOXdYA
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Nö ich will den Amp nicht und der link funz auch nicht...... ;-)


Der Tone burst klingt auch nicht soo übel :oops:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=e2d7uk8mUQ4[/youtube]
 
A
Anonymous
Guest
Flux Drive und Grid Slummer, ich habe mir die beiden Pedale mal zum testen geholt und mein Fazit ist .... man hört, dass es mach MESA Boogie klingt.
Nun muss ich aber dazu sagen, ich spiele einen Mesa Studio 22+ und davor einen Ibanez TS9,(Musikrichtung Blues Rock) dass werde ich auch so beibehalten. Weder das Flux Drive bzw. der Grid Slummer konnten meinen Ton wesentlich verbessern , so das sich die Investition für mich nicht lohnen würde.
Die beiden Pedale sind nicht schlecht, ich kann sie mir gut vorstellen vor einen 1 Kanaler ohne Master oder wenn, dann nur verwendbar im Cleankanal.
Also wer die Mesa Zerre mag ist mit diesen beiden Pedalen bestens versorgt. Ich meine sie erzeugen den Ton der alten Caliber Serie, für den Ton der alten Mark II oder Mark III reicht es nicht, dafür sind sie zu hart oder aggressiv, ich glaub das kann man nur verstehen wenn man mal einen alten Mark II / III gespielt hat.

VG Garry
 

Ähnliche Themen

Hallmarksweptwinger
Antworten
6
Aufrufe
659
Hallmarksweptwinger
Hallmarksweptwinger
gitarrenruebe
Antworten
4
Aufrufe
484
Anonymous
A
 

Oben Unten