Saitenstärke / Tonhöhe


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich habe mir bisher immer die Rider Saiten gegönnt, um eine meiner Gitarren einen Halbton tiefer zu stimmen. Die Rider Saiten sind toll, allerdings ist die Sätze die ich bisher benutzt habe eigentlich um die Gitarre einen Ganzton herunterzustimmen, soll heißen, sie bringen den gleichen Saitenzug auf wie ein 9er Satz in Normalstimmung, so dass man diese Saiten ohne die Gitarre umzustellen benutzen kann.

Dumm dabei ist nur, dass mir ein Ganzton zuviel ist. Ich möchte einen Satz Saiten der es mir ermöglicht auf einer Gitarre auf der vorher ein gewöhnlicher 9er Satz Saiten war, einen halben Ton tiefer zu stimmen, ohne die Gitarre (Tremolo / Vibrato etc.) neu einzustellen.

Die Rider Saiten 0115, 0145, 019, 030, 040, 048 sind, wenn man sie einen halben statt einen ganzen Ton herunterstimmt zu hart für meine zarten Finger ;-) Hat jemand in dieser Hinsicht Erfahrungen mit Saitenstärken? Reicht ein gewöhnlicher 10er Satz? Dazu muß es doch eine Tabelle oder ähnliches geben, oder liege ich falsch?

Gruß
Mirko
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Huhu,

Nur mal so, wenn Du die sowieso mit dem Satz und tiefer gestimmt länger spielst (spielen möchtest), ist doch das einstellen der Oktavreinheit nicht so wild, oder?
Halbe Stunde Zeit, Tisch mit Tuch, Schraubenzieher (oder Imbus) und ein kühles Bier dazu - schon läufts ;-)

Ansonsten: Nein, keine Erfahrungen damit - immer nur 009 mit normaler Stimmung.

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
Tach Mirko,

Versuch doch mal andere 11er anstatt der Rider. Die Rider sind ja sehr steif. Einfach 11er einen halben Ton runter. 10er wären mir viel zu labberig.

Um eine Neujustage wirst du aber kaum rumkommen. Die Saitenspannung wird von der einer 9er Beasaitung immer abweichen, da bekommt man nur ungefähre Ergebnisse hin.
 
A
Anonymous
Guest
Schön das dies thema auch mal zur Sprache kommt. Um die Bundreinheit einzustellen: brauch ich da nen super dupa Stimmgerät oder reicht so ein standard taschen teil?

Habe nämlich auch eine Runtergestimmte ( etwas pervers auf C ) Ibanez hier rumfliegen und die ist nicht 100% eingestellt.
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Hab jetzt ne alte Gitarre von mir mit 0.10 - 0.52ern bespannt und das klappt super obwohl ich sie bis C runtergestimmt hab...
Die Saiten könnten zwar was straffer sein aber trotzdem lässt es sich super drauf spielen!
Slappen klingt bei etwas schlafferen Saiten übrigens noch um einiges geiler ...

Schönen Gruß
Moritz
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

gut für solche Aktionen finde ich meine uralten Korg GT-2 Stimmgeräte mit analoger Nadel (das zweite Exemplar fürn 10er bei eBucht). Aber bitte nur fürs Grobe. Die Feineinstellung der Oktave überlasse ich meinem Ohr. Übrigens mach ich sowas immer nur mit ganz frischen Saiten, damit hab ich die beste Erfahrung gemacht.

Gruß
burke
P.S.: @VV: gib die Ketarre doch einmal zum Gitarrenbauer und laß den ein Komplettsetup machen. Dann haste Ruhe.
 
A
Anonymous
Guest
Moin zusammen,

@burke: Sicher, könnte ich machen, aber ich möchte mir eigentlich die Option offen halten, die Gitarre jederzeit wieder mit einem "normalen" 9er Satz besaiten zu können, ohne großartige Korrekturen vornehmen zu müssen.

Das hat übrigens mit dem Rider Satz prima geklappt. 9er Satz runter, Rider Satz drauf, Ton tiefer gestimmt, alles toll. Ich werde wohl mal ein paar Satze testen müssen... Aber trotzdem sprechen wir doch hier von herkömmlichen Kräften, was ja toll wäre, wenn man sowas in einer Art Tabelle nachschlagen könnte. Sowas wie: "Saitenzugkraft eines 9er Satzes (009, 011,...) / Normalstimmung = Satenzugkraft eines 11er Satzes (011,...) / Dropped Tuning -1 Halbton"

Danke für die Antworten.

Gruß
VVolverine
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Rat Tomago":2efew3m0 schrieb:
Hab jetzt ne alte Gitarre von mir mit 0.10 - 0.52ern bespannt und das klappt super obwohl ich sie bis C runtergestimmt hab...
Die Saiten könnten zwar was straffer sein aber trotzdem lässt es sich super drauf spielen!
Slappen klingt bei etwas schlafferen Saiten übrigens noch um einiges geiler ...

Schönen Gruß
Moritz


Alles Mädchenkram :p
Ich hab auf einer meiner Ibanez 12er drauf in Normalstimmung.
Aber auch nur, weil man für 5€ keine 13er bekommt.

Das klingt!
Bendings sind zwar schwierig, aber egal.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
VVolverine":29s7623g schrieb:
Moin zusammen,

@burke: Sicher, könnte ich machen, aber ich möchte mir eigentlich die Option offen halten, die Gitarre jederzeit wieder mit einem "normalen" 9er Satz besaiten zu können, ohne großartige Korrekturen vornehmen zu müssen.

Das hat übrigens mit dem Rider Satz prima geklappt. 9er Satz runter, Rider Satz drauf, Ton tiefer gestimmt, alles toll. Ich werde wohl mal ein paar Satze testen müssen... Aber trotzdem sprechen wir doch hier von herkömmlichen Kräften, was ja toll wäre, wenn man sowas in einer Art Tabelle nachschlagen könnte. Sowas wie: "Saitenzugkraft eines 9er Satzes (009, 011,...) / Normalstimmung = Satenzugkraft eines 11er Satzes (011,...) / Dropped Tuning -1 Halbton"

Danke für die Antworten.

Gruß
VVolverine

Hi Mirko,

Eine Tabelle für Zugkräfte gibt es meines wissens nicht. Für blanke Saiten habe ich ein Berechnungsprogramm, was ich Dir Mailen kann.
Für umsponnene Saiten ist das aber verdammt knifflig und auch ungenau, weil man als Nicht-hersteller nicht weiß, welches Material mit welcher Dichte aufgesponnen wurde.
Aber ein sehr interessantes Thema! Im Klassiker von Franz Jahnel "Die Gitarre und ihr Bau" ist das Thema Saiten, Umspinnungen und Berechnungen sehr ausführlich beschrieben.
 
A
Anonymous
Guest
W°°":3sltwd9e schrieb:
Für blanke Saiten habe ich ein Berechnungsprogramm, was ich Dir Mailen kann.

Hi Walter,

das wäre toll, vielen Dank.

Es gab mal ein Online-Skript auf der Webseite von GHS mit der man sich den Saitenzug von verschiedenen GHS Saitensätzen ausrechnen lassen konnte. Das funktionierte allerdings für den gesamten Satz. Sicher wissen die auch ziemlich genau was in ihren Saiten an Material verwendet wurde. Zu berüchsichtigen wäre ja auch der Federzug vom Tremolo/Vibrato. Da müßte sich doch eigentlich etwas basteln lassen, oder? So eine Art Zugkraftwaage, ähnlich einem Newtonmeter, nur genauer...

Gruß
Mirko
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
VVolverine":1b96ljd4 schrieb:
@burke: Sicher, könnte ich machen, aber ich möchte mir eigentlich die Option offen halten, die Gitarre jederzeit wieder mit einem "normalen" 9er Satz besaiten zu können, ohne großartige Korrekturen vornehmen zu müssen.
Jetzt nochmal gemein: ;-)
http://www.guitarmaniacs.de/cgi-bin/gm- ... vvolverine
Ist mir nicht klar, warum Du nicht eine dafür abbestellst, oder hast Du letztenendes doch nur eine Favoritin?

greetz
univalve

Hier noch ein konstruktiver edit: P.S.: Ich hatte mal Saitensätze, da standen bei Fender-typischer Mensur die Zugkräfte für die einzelnen Saiten dabei. Ich denke von denen aus könnte man auf die Stärkeren und dann auf andere Tunings schließen (mit Hilfe von W°°'s Tool). Einziges Problem: ich kann mich nicht mehr an die Marke erinnern.
Tja, wer spielt auch Tremolo - da wirds dann vielleicht noch kniffeliger....
 
A
Anonymous
Guest
Hi uni,

:lol: den Grund kann ich Dir verraten: Wäre doch schade um eines der schönes Stücke, wenn es nur für drei oder vier Lieder zum Einsatz kommt. Und eben wie gesagt: Die Freiheit jederzeit (!) ohne große Eingriffe einen 9er Satz aufzeihen zu können und weiter zu spielen...

univalue":3knit989 schrieb:
Tja, wer spielt auch Tremolo - da wirds dann vielleicht noch kniffeliger....

Ich! ;-)

Gruß
VVolverine
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
VVolverine":uk2nfxuv schrieb:
W°°":uk2nfxuv schrieb:
Für blanke Saiten habe ich ein Berechnungsprogramm, was ich Dir Mailen kann.

Hi Walter,

das wäre toll, vielen Dank.

Ich habe es hier http://www.kraushaar-gitarren.de/Zeug/Mensur.XLS auf den Server geschubst. Es ist selbst gemacht. Darum muss ich erklären:
Die dunkelgrünen Felder Durchmesser - Länge - und Frequenz der Saite sind variabel und veränderbar. Hier trägst Du Deine Werte ein.
P ist die errechnete Spannung der Saite
Rot oben rechts ist die Maximalspannung
Interessant ist die Zugauslastung im Bezug auf die Maximalspannung in %
In den anderen Tabellen findest Du die temperierten Frequenzen der Gitarre und - sehe ich gerade - noch ein Mensur Berechnungsprogramm.
 
A
Anonymous
Guest
Moin!
Zum Thema Saiten hätte ich auch mal eine Frage:

Ich habe gerade von 9er Ernie Ball Super Slinkys auf 10er Ernie Ball Super Slinkys gewechselt.

Verbessert mich wenn ich daneben liege, aber ich glaube der Sound ist deutlich fetter geworden. Meine Diego klingt jetzt jedenfalls wie eine ganz andere Gitarre.

Meine Frage ist nun:

Wenn ich von 9er Saiten auf 10er wechsle, muss ich da groß was nachstellen (Halskrümmung usw)?

Oder kann ich ohne schlechtes Gewissen weiter üben und vom fetten Sound träumen? ;)
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
65
Aufrufe
8K
Docter
Docter
DerOnkel
Antworten
28
Aufrufe
2K
ollie
frank
Antworten
20
Aufrufe
2K
frank
frank
 

Oben Unten